TeamViewer-Aktie: Die Gesamtsituation ist bärisch!

Im Rahmen der Verletzung des Supports wurde die gesamte Trend-Indikation für die TeamViewer-Aktie weiter ins Negative gedreht. Bei der im unteren Teil folgenden Trendanalyse kommt lediglich ein Wert von 3,3 % heraus. Seit dem Kurshoch von 49,52 EUR im Februar dieses Jahres, zeigt sich eine wellenartige Abwärtsbewegung, welche von einem Abwärtstrendkanal eingegrenzt werden kann. Solange dieser Trendkanal gültig ist, besteht weiterhin Abwärtsdruck.

TeamViewer – erst Kaufsignale abwarten?

Um das Chartbild ins Positive zu drehen, muss es gelingen die 35er-Marke aufzubrechen. Ein Tagesschlusskurs von z. B. 36,00 EUR würde für eine Stärke von TeamViewer sprechen. Wenn dann noch der gleitende Durchschnitt mit der Periode 200, welcher aktuell bei 39,02 EUR zur Unterseite gelaufen kommt, überwunden wird, dann darf man die bärische Variante neu überdenken. Kaufsignale würden nämlich entstehen.

Fazit: aus aktueller Sicht ist die TeamViewer-Aktie eher zu meiden. Die Gefahr ist zu groß, dass sich der Bärentrend weiterhin fortsetzt. Um in den Markt zu gehen, sollten erst einmal entsprechende Kaufsignale abgewartet werden.

Der Chart von TeamViewer in EUR

TeamViewer-Aktie Prognose
TeamViewer-Aktie – fxempire.de chart

Jetzt eine Trendanalyse für die TeamViewer-Aktie

Gleitende Durchschnitte: Hierbei wird analysiert, ob bei der TeamViewer-Aktie die GDs steigend sind. Ein Aufwärtstrend wird durch steigende GDs gekennzeichnet. Von insgesamt 10 gleitenden Durchschnitten ist nicht ein einziger steigend. Insofern ist das als sehr bärisch zu bezeichnen. So geht es nicht weiter!

Macd Indikator: Bei dem beliebten Oszillator von TeamViewer wird nun analysiert, ob die Trigger-Linie unter der Signal-Linie ist. Auch wird geschaut, ob der Macd über null tendiert. Von insgesamt 10 Macd Analysen ist nicht eine positiv. Insofern ist das als sehr bärisch zu bezeichnen und muss sich ändern.

HighLow Indikator: Als Letztes wird geschaut, ob bei der TeamViewer-Aktie höhere Tiefs und neue Hochpunkte entstehen. Denn höhere Hochs und steigende Tiefpunkte kennzeichnen einen Aufwärtstrend. Von insgesamt 10 HighLows ist nur einer steigend. Insofern ist das als sehr bärisch zu bezeichnen, hier drohen weitere Verluste.

Die Auswertung für die TeamViewer-Aktie

Kommen wir jetzt zur Gesamtauswertung. Von zusammengefasst 30 Bewertungskriterien, sind 1 als positiv zu bezeichnen. Das sind lediglich 3,33 %. Deswegen wird der Status hier auf “sehr bärisch” gesetzt. Aus diesem Blickwinkel ist es klug, mit dem Einstieg in die TeamViewer-Aktie zu warten, bis die Analyse ein besseres Ergebnis bringt.

Disclaimer:
Trotz sorgfältiger Analyse kann keine Gewähr für Inhalt, Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen. Die bereitgestellten Informationen stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder derivativen Finanzprodukten dar. Der Autor übernimmt keine Haftung für auf dieser Website zur Verfügung gestellten Handelstechniken, Analysen und Tradingideen. Der Autor kann in den besprochenen Wertpapieren, bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung investiert sein.

USD/JPY: Der Widerstandsbereich muss fallen!

Die Trendindikation war zu diesem Zeitpunkt noch bärisch. Doch mit Überwinden der gleitenden Durchschnitte konnte die Situation für den USD/JPY auf bullisch gedreht werden. Seitdem zeigt sich eine fulminante Aufwärtsbewegung, welche ihr bisheriges Hoch erst Anfang dieses Monats bei 111,66 JPY gefunden hat. Damit bildet sich in dem Kursbereich von etwa 111,00 bis 112,00 JPY ein Widerstandsbereich aus. Offensichtlich sind die Bullen derzeit nicht in der Lage diese relevante Kurszone zu durchbrechen.

USD/JPY – Kursziel 115,00 JPY?

Als Unterstützung kommt der gleitende Durchschnitt mit der Periode 38 sowie 100 und zu Hilfe. Damit zeigt sich in dem Kursbereich von etwa 109,00 bis 110,00 JPY eine Support-Area auf. Sollte es den Bären vom USD/JPY wider Erwarten gelingen diesen Bereich zu durchbrechen, so käme bei etwa 107,00 JPY der wichtige und vielbeachtete GD200 Richtung Norden gelaufen.

Fazit: übergeordnet besteht beim USD/JPY ein Aufwärtstrend, sodass die Bewegung im Anschluss der laufenden Korrektur in Trendrichtung weiterlaufen sollte. Als Kursziel kommt der Bereich von etwa 115,00 JPY in den Fokus. Dort befindet sich das 2018er-Hoch.

Der Chart vom USD/JPY in USD

USD/JPY Prognose
USD/JPY – fxempire.de chart

Jetzt eine Trendanalyse für den USD/JPY

Gleitende Durchschnitte: Hierbei wird analysiert, ob bei dem USD/JPY die GDs steigend sind. Ein Aufwärtstrend wird durch steigende GDs gekennzeichnet. Von insgesamt 10 gleitenden Durchschnitten sind sogar 10 steigend. Das ist durchaus als sehr bullisch zu bezeichnen.

Macd Indikator: Bei dem beliebten Oszillator wird nun analysiert, ob die Trigger-Linie unter der Signal-Linie ist. Auch wird geschaut, ob der Macd über null tendiert. Von insgesamt 10 Macd Analysen ist nur die Hälfte positiv. Das überzeugt nicht besonders. Da muss mehr kommen!

HighLow Indikator: Als Letztes wird geschaut, ob bei dem USD/JPY höhere Tiefs und neue Hochpunkte entstehen. Denn höhere Hochs und steigende Tiefpunkte kennzeichnen einen Aufwärtstrend. Von insgesamt 10 HighLows sind sogar 10 steigend. Insofern ist das als sehr bullisch zu bezeichnen.

Die Auswertung für den USD/JPY

Kommen wir jetzt zur Gesamtauswertung. Von zusammengefasst 30 Bewertungskriterien, sind 25 als positiv zu bezeichnen. Das sind ganze 83,33 %. Der Status ist hier auf “sehr bullisch” zu setzen. Aus dieser Sicht heraus ist es angebracht, einen Einstieg in den USD/JPY zu suchen, bzw. investiert zu bleiben.

 

Disclaimer:
Trotz sorgfältiger Analyse kann keine Gewähr für Inhalt, Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen. Die bereitgestellten Informationen stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder derivativen Finanzprodukten dar. Der Autor übernimmt keine Haftung für auf dieser Website zur Verfügung gestellten Handelstechniken, Analysen und Tradingideen. Der Autor kann in den besprochenen Wertpapieren, bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung investiert sein.

Dax30: Kurz vor erneutem Ausbruch!

Bereits seit einigen Monaten pendelt das deutsche Aktienbarometer Dax30 im Bereich von 15500 Punkten lediglich hin und her. Dennoch zeigt sich, dass Druck auf die Oberseite aufgebaut wird. Dieser Druck könnte sich in Kürze entladen, indem die 15800 Punkte Marke durchbrochen wird. Ist dies geschafft, so besteht sofort Aufwärtspotenzial bis zur glatten 16000 Punkte Marke.

Dax30 – die Trend-Situation bleibt bullisch

Die 16000er-Marke ist einmal interessant, weil große glatte Marken auch immer eine gewisse psychologische Anziehungskraft haben. Die Trend-Situation ist hochgradig bullish. Nicht nur, dass der Dax30 kurz davor steht ein neues Allzeithoch zu generieren, sondern auch der kurzfristig relevante gleitende Durchschnitt mit der Periode 38 ist überwunden und steigend.

Auf der Unterseite kommt die Kursmarke von 15300 Punkten in den Fokus. Dort befindet sich ein Unterstützungsbereich, welcher aus mittelfristiger Sicht nicht unterschritten werden sollte.

Fazit: aufgrund der mittel- und langfristigen, aber auch kurzfristigen aufwärts gerichteten Trend Situation, dürfte es dem Dax30 gelingen weitere Kursanstiege zu bewerkstelligen.

Der Chart vom Dax30 in EUR

Dax30 Prognose
Dax30 – fxempire.de chart

Was sagt die Trendanalyse für den Dax30?

HighLow Indikator: Hierbei wird untersucht, ob bei dem Dax30 höhere Tiefs und neue Hochpunkte entstehen. Ein Aufwärtstrend wird durch höhere Hochs und steigende Tiefpunkte gekennzeichnet. Von insgesamt 10 HighLows sind nur 3 steigend. Bullisch ist definitiv etwas anderes.

Gleitende Durchschnitte: Jetzt wird geschaut, ob die GDs bei dem Dax30 steigend sind. Denn steigende GDs kennzeichnen einen Aufwärtstrend. Von insgesamt 10 gleitenden Durchschnitten sind sogar 9 steigend. Das ist durchaus als sehr bullisch zu bezeichnen.

Macd Indikator: Als Letztes muss bei dem wichtigen Oszillator von Dax30 geprüft werden, ob die Trigger-Linie unter der Signal-Linie ist. Außerdem auch, ob sich der Macd über null befindet. Von insgesamt 10 Macd Analysen sind 7 positiv. Insofern ist das als bullisch zu bezeichnen.

Die Auswertung für den Dax30:

Wie fällt der Blick auf die Gesamtauswertung aus? Von 30 gemessenen Kriterien sind 19 als positiv zu bezeichnen. Das sind immerhin 63,33 %. Deshalb kann der Status hier auf “bullisch” gesetzt werden. So gesehen ist es durchaus nützlich, einen Einstieg in den Dax30 zu suchen, bzw. investiert zu bleiben.


Disclaimer:

Trotz sorgfältiger Analyse kann keine Gewähr für Inhalt, Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen. Die bereitgestellten Informationen stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder derivativen Finanzprodukten dar. Der Autor übernimmt keine Haftung für auf dieser Website zur Verfügung gestellten Handelstechniken, Analysen und Tradingideen. Der Autor kann in den besprochenen Wertpapieren, bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung investiert sein.

S&P 500 Index Prognose: Das ist das nächste Kursziel!

Erst vor Kurzem, in den Monaten April, Mai und Juni, zeigte sich eine Konsolidierungsphase. Diese konnte aber von den Bullen des S&P 500 Index bereits zum Ende Juni aufgelöst werden. Bei der Phase handelte es sich um eine steigende Dreiecksformation, welche Trend-bestätigend ist. Zudem sind die mittel- und langfristig relevanten gleitenden Durchschnitte bullish gestimmt. Hierzu wird der GD200 sowie der GD100 herangezogen.

S&P 500 Index – der Bullenmarkt ist in vollem Gange!

Aber auch aus kurzfristiger Sicht besteht ein Aufwärtstrend und demnach eine bullische Situationen. Hierzu kann der gleitende Durchschnitt mit der Periode 38 verwendet werden. Dieser ist aus kurzfristiger Sicht oftmals sehr interessant. Solange also der S&P 500 oberhalb der relevanten Indikationen handelt, besteht der Bullenmarkt weiterhin.

Gerade auch in Bezug auf das neue Allzeithoch. Die nächste interessante Kursmarke liegt bei 4500 US-Dollar. Auf der Unterseite kommt die Zone um 4250 US-Dollar als direkte Unterstützung für den S&P 500 Index in den Fokus. Ein Unterschreiten würde das Chartbild kurzfristig eintrüben.

Fazit: aufgrund der Trendstärke, des neuen Hochpunkts und der bullischen Gesamtsituation besteht weiterhin Aufwärtsdruck. Es dürfte also in den nächsten Wochen weiterhin zur Oberseite gehen können.

Der Chart vom S&P 500 in USD

S&P 500 Index Prognose
S&P 500 Index – fxempire.de chart

Was sagt die Trendanalyse für den S&P 500 Index?

HighLow Indikator: Hierbei wird untersucht, ob bei dem S&P 500 Index höhere Tiefs und neue Hochpunkte entstehen. Ein Aufwärtstrend wird durch höhere Hochs und steigende Tiefpunkte gekennzeichnet. Von insgesamt 10 HighLows sind sogar 10 steigend. Insofern ist das als sehr bullisch zu bezeichnen.

Gleitende Durchschnitte: Jetzt wird geschaut, ob die GDs bei dem S&P 500 Index steigend sind. Denn steigende GDs kennzeichnen einen Aufwärtstrend. Von insgesamt 10 gleitenden Durchschnitten sind sogar 10 steigend. Das ist durchaus als sehr bullisch zu bezeichnen.

Macd Indikator: Als Letztes muss bei dem wichtigen Oszillator von S&P 500 geprüft werden, ob die Trigger-Linie unter der Signal-Linie ist. Außerdem auch, ob sich der Macd über null befindet. Von insgesamt 10 Macd Analysen sind ganze 9 positiv. Das ist mega bullisch. Super, weiter so!

Die Auswertung für den S&P 500 Index:

Wie fällt der Blick auf die Gesamtauswertung aus? Von 30 gemessenen Kriterien sind 29 als positiv zu bezeichnen. Das sind ganze 96,67 %. Der Status ist hier auf “sehr bullisch” zu setzen. Aus dieser Sicht heraus ist es angebracht, einen Einstieg in den S&P 500 Index zu suchen, bzw. investiert zu bleiben.


Disclaimer:

Trotz sorgfältiger Analyse kann keine Gewähr für Inhalt, Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen. Die bereitgestellten Informationen stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder derivativen Finanzprodukten dar. Der Autor übernimmt keine Haftung für auf dieser Website zur Verfügung gestellten Handelstechniken, Analysen und Tradingideen. Der Autor kann in den besprochenen Wertpapieren, bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung investiert sein.

Nel Asa-Aktie: Eine Entscheidung steht an!

Bereits seit Anfang des Jahres bewegt sich der Kurs der Nel Asa-Aktie immer wieder zur Unterseite. So kam es im Rahmen von zwei Abwärtsschüben zu einem Kursrutsch erst auf etwa 2,00 dann auf 1,57 EUR. Mit dem Erreichen der rund 1,50 EUR Marke wurde ein langfristiger Unterstützungsbereich angelaufen.

Nel Asa-Aktie – in welche Richtung wird der Ausbruch kommen?

Dieser setzt sich aus dem Februar-2020-Hoch sowie einigen Tiefpunkten im Juli, September und Oktober 2020 zusammen. Es ist sehr gut zu sehen, dass die Bullen der Nel Asa-Aktie dort Unterstützung fanden und einen Anstieg bis in den Widerstandsbereich von etwa 2,20 EUR bewerkstelligen konnten. Aktuell bewegt sich der Anteilschein in einer relativ engen Range, welche sich auch noch durch die Trendlinien zuspitzt.

Eine Entscheidung steht an! Die große Frage ist, in welche Richtung wird es einen Ausbruch der Nel Asa-Aktie geben? Oberhalb des Widerstands von 2,20 EUR ist der Weg erst einmal bis 2,68 sowie 3,40 EUR frei. Unterhalb der 1,60 respektive 1,50 EUR Marke trübt sich die charttechnische Situation weiter ein.

Fazit: aufgrund der uneindeutigen Gemengelage sollte ein Übersteigen der Widerstände abgewartet werden, um einen Einstieg in das Wertpapier zu suchen.

Der Chart von Nel Asa in USD

Nel Asa-Aktie Prognose
Nel Asa-Aktie – fxempire.de chart

Was sagt die Trendanalyse für die Nel Asa-Aktie?

HighLow Indikator: Hierbei wird untersucht, ob bei der Nel Asa-Aktie höhere Tiefs und neue Hochpunkte entstehen. Ein Aufwärtstrend wird durch höhere Hochs und steigende Tiefpunkte gekennzeichnet. Von insgesamt 10 HighLows sind 7 steigend. Hier kann man sagen, das ist bullisch.

Gleitende Durchschnitte: Jetzt wird geschaut, ob die GDs bei der Nel Asa-Aktie steigend sind. Denn steigende GDs kennzeichnen einen Aufwärtstrend. Von insgesamt 10 gleitenden Durchschnitten ist nur die Hälfte steigend. Das überzeugt nicht besonders. Hier muss definitiv mehr kommen!

Macd Indikator: Als Letztes muss bei dem wichtigen Oszillator von Nel Asa geprüft werden, ob die Trigger-Linie unter der Signal-Linie ist. Außerdem auch, ob sich der Macd über null befindet. Von insgesamt 10 Macd Analysen sind nur 4 positiv. Insofern ist das als bärisch zu bezeichnen.

Die Auswertung für die Nel Asa-Aktie:

Wie fällt der Blick auf die Gesamtauswertung aus? Von 30 gemessenen Kriterien sind 16 als positiv zu bezeichnen. Das sind 53,33 %. Demnach wird der Status hier auf “neutral” gesetzt. Insofern kann es durchaus sinnvoll sein, die Nel Asa-Aktie zu halten und etwas genauer zu beobachten.

 

Disclaimer:
Trotz sorgfältiger Analyse kann keine Gewähr für Inhalt, Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen. Die bereitgestellten Informationen stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder derivativen Finanzprodukten dar. Der Autor übernimmt keine Haftung für auf dieser Website zur Verfügung gestellten Handelstechniken, Analysen und Tradingideen. Der Autor kann in den besprochenen Wertpapieren, bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung investiert sein.

Facebook-Aktie: Das nächste Kursziel!

Dies kann an den gleitenden Durchschnitten ausgemacht werden. Mittel- und langfristig bestehen schon seit etwa April letzten Jahres hervorragende Aufwärtstendenzen für die Facebook-Aktie. Die sich etwa von August 2020 bis Februar 2021 abzeichnende Konsolidierungsphase hat sich als Trend-Bestätigungsformation herausgestellt. Hier kann ein spitz zulaufendes Dreieck erkannt werden. Im März kam es dann zum Durchbruch der Oberkante.

Facebook-Aktie – diese Marken sind jetzt wichtig

Die Kursziele werden nach und nach auf der Oberseite abgearbeitet. Als nächstes Kursziel steht die Marke von rund 380 US-Dollar im Fokus. Ein Erreichen kann schon in Kürze möglich werden. Wichtig ist es nun, dass die Facebook-Aktie weiterhin Gas gibt und das letzte Hoch bei 359 US-Dollar auflöst. Um die bullische und positive Aussicht beizubehalten, sollte der Kursbereich von 332 US-Dollar nicht unterschritten werden.

Respektive darf es bis etwa 328 US-Dollar abwärtsgehen. Unterhalb dieser Kursmarke besteht aus zumindest kurzfristiger Sicht weiteres Abwärtspotenzial. Der gleitende Durchschnitt mit der Periode 200 kommt aktuell bei 289 US-Dollar zur Oberseite gelaufen. Ein Unterschreiten dieses wichtigen Indikators von Facebook wäre als deutliche Schwäche der Bullen anzusehen.

Fazit: Aufgrund der starken Aufwärtstrendlage sollte sich die Entwicklung weiter positiv gestalten. Getreu nach dem Motto – the trend is your friend – die bärische Varianten kann im Augenblick eher vernachlässigt werden.

Der Chart in USD

Facebook-Aktie Prognose
Facebook-Aktie – fxempire.de chart

Jetzt eine Trendanalyse für die Facebook-Aktie

Gleitende Durchschnitte: Hierbei wird analysiert, ob bei der Facebook-Aktie die GDs steigend sind. Ein Aufwärtstrend wird durch steigende GDs gekennzeichnet. Von insgesamt 10 gleitenden Durchschnitten sind 8 steigend. Insofern ist das als bullisch zu bezeichnen. -The Trend is your Friend-

Macd Indikator: Bei dem beliebten Oszillator von Facebook wird nun analysiert, ob die Trigger-Linie unter der Signal-Linie ist. Auch wird geschaut, ob der Macd über null tendiert. Von insgesamt 10 Macd Analysen ist nur die Hälfte positiv. Das überzeugt nicht besonders. Da muss mehr kommen!

HighLow Indikator: Als Letztes wird geschaut, ob bei der Facebook-Aktie höhere Tiefs und neue Hochpunkte entstehen. Denn höhere Hochs und steigende Tiefpunkte kennzeichnen einen Aufwärtstrend. Von insgesamt 10 HighLows sind sogar 9 steigend. Insofern ist das als sehr bullisch zu bezeichnen.

Die Auswertung für die Facebook-Aktie:

Kommen wir jetzt zur Gesamtauswertung. Von zusammengefasst 30 Bewertungskriterien, sind 22 als positiv zu bezeichnen. Das sind immerhin 73,33 %. Deshalb kann der Status hier auf “bullisch” gesetzt werden. So gesehen ist es durchaus nützlich, einen Einstieg in die Facebook-Aktie zu suchen, bzw. investiert zu bleiben.

 

Disclaimer:
Trotz sorgfältiger Analyse kann keine Gewähr für Inhalt, Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen. Die bereitgestellten Informationen stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder derivativen Finanzprodukten dar. Der Autor übernimmt keine Haftung für auf dieser Website zur Verfügung gestellten Handelstechniken, Analysen und Tradingideen. Der Autor kann in den besprochenen Wertpapieren, bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung investiert sein.

BioNTech-Aktie: Auf zu neuen Höhen!

Damit konnte die BioNTech-Aktie in etwa 100 % in wenigen Monaten dazugewinnen. Aktuell zeigt sich seit dem 7. Juni eine Kurs-Konsolidierung. Aus heutiger Sicht scheint diese als Trendbestätigungs-Formation, nämlich als Bullenflagge, aufzutreten. Um die Bullenflagge zu bestätigen, muss es gelingen die Oberkante der Formation zu durchbrechen.

BioNTech-Aktie – 300 US-Dollar?

Mit einem Tagesschlusskurs von zum Beispiel 228 US-Dollar wäre dies bewerkstelligt. Dann wird es voraussichtlich auf neue Höhen gehen können. Als erstes Kursziel steht dann das Junihoch von 253 US-Dollar im Fokus. Aber auch Preise von glatten 300 US-Dollar Marke wären absolut nicht auszuschließen.

Wichtig ist es nun den Kurs der BioNTech-Aktie oberhalb des letzten kleinen Tiefs von 194 US-Dollar zu halten. Unterhalb würde die Chart-Situation aus kurzfristiger Sicht etwas eintrüben. Mittel- und langfristig besteht ein Bullenmarkt. Solange der GD200 überstiegen bleibt, wird sich das auch nicht ändern.

Fazit: aufgrund der übergeordneten starken Trend-Situation dürfte sich ein Ausbruch zur Oberseite ergeben können. Die bärische Variante steht an dieser Stelle weniger im Fokus.

Der Chart von BioNTech in USD

BioNTech-Aktie Prognose
BioNTech-Aktie – fxempire.de chart

Jetzt eine Trendanalyse für die BioNTech-Aktie

Gleitende Durchschnitte: Hierbei wird analysiert, ob bei der BioNTech-Aktie die GDs steigend sind. Ein Aufwärtstrend wird durch steigende GDs gekennzeichnet. Von insgesamt 10 gleitenden Durchschnitten sind sogar 10 steigend. Das ist durchaus als sehr bullisch zu bezeichnen.

Macd Indikator: Bei dem beliebten Oszillator von BioNTech wird nun analysiert, ob die Trigger-Linie unter der Signal-Linie ist. Auch wird geschaut, ob der Macd über null tendiert. Von insgesamt 10 Macd Analysen ist nur die Hälfte positiv. Das überzeugt nicht besonders. Da muss mehr kommen!

HighLow Indikator: Als Letztes wird geschaut, ob bei der BioNTech-Aktie höhere Tiefs und neue Hochpunkte entstehen. Denn höhere Hochs und steigende Tiefpunkte kennzeichnen einen Aufwärtstrend. Von insgesamt 10 HighLows sind sogar 10 steigend. Insofern ist das als sehr bullisch zu bezeichnen.

Die Auswertung für die BioNTech-Aktie:

Kommen wir jetzt zur Gesamtauswertung. Von zusammengefasst 30 Bewertungskriterien, sind 25 als positiv zu bezeichnen. Das sind ganze 83,33 %. Der Status ist hier auf “sehr bullisch” zu setzen. Aus dieser Sicht heraus ist es angebracht, einen Einstieg in die BioNTech-Aktie zu suchen, bzw. investiert zu bleiben.

 

Disclaimer: Trotz sorgfältiger Analyse kann keine Gewähr für Inhalt, Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen. Die bereitgestellten Informationen stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder derivativen Finanzprodukten dar. Der Autor übernimmt keine Haftung für auf dieser Website zur Verfügung gestellten Handelstechniken, Analysen und Tradingideen. Der Autor kann in den besprochenen Wertpapieren, bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung investiert sein.

GBP/USD Prognose: Kann das Tief den Kurs stützen?

Mit aktuell 1,3746 bewegt sich das Britische Pfund (GBP/USD) weiterhin zur Unterseite. Erst Anfang Juni konnte ein Kurshoch bei 1,4249 generiert werden. Übergeordnet ist die Trendsituation aus Sicht des 4-Stunden-Charts ins bärische gedreht. Bereits mit dem Unterschreiten der Supportzone von etwa 1,4100 trübte der Chart ein.

Bullisches Szenario: im besten Fall kann der Kurs vom GBP/USD auf dem Unterstützungs-Niveau von etwa 1,3700 drehen und die übergeordnete aufwärts gerichtete Trend Bewegung wieder aufnehmen. Hierzu sollte allerdings erst einmal eine kleine Bodenbildung entstehen können. Dazu müssten steigende Hoch- sowie Tiefpunkte erkennbar sein. Ist dies gegeben, so kann mit Durchbruch des abwärts gerichteten Trennkanals ein weiterer Anstieg erfolgen.

Der Chart vom GBP/USD

gbp/usd
GBP/USD – fxempire.de chart

Bärisches Szenario: Die Bären vom GBP/USD schaffen es weiterhin den Kurs innerhalb des abwärts gerichteten Trendkanals zu halten. Im weiteren Verlauf wird die Unterstützung angelaufen und ebenso durchbrochen. Mit Unterschreiten der relevanten Kursmarke von 1,3668 würde weiteres Abwärtspotential bestehen.

Fazit: aufgrund der bärischen Trendindikation sowie des fallenden Trennkanals besteht aus aktueller Sicht eher Abwärtsdruck. Deshalb ist hier die Short-Seite zu bevorzugen. Auf der Long-Seite sollte man erst entsprechende Signale abwarten.

Was sagt die Trendanalyse für den GBP/USD?

HighLow Indikator: Hierbei wird untersucht, ob bei dem GBP/USD höhere Tiefs und neue Hochpunkte entstehen. Ein Aufwärtstrend wird durch höhere Hochs und steigende Tiefpunkte gekennzeichnet. Von insgesamt 10 HighLows ist nicht ein einziger steigend. Das ist mega bärisch, hier drohen weitere Verluste.

Gleitende Durchschnitte: Jetzt wird geschaut, ob die GDs bei der dem GBP/USD steigend sind. Denn steigende GDs kennzeichnen einen Aufwärtstrend. Von insgesamt 10 gleitenden Durchschnitten ist nicht ein einziger steigend. Insofern ist das als sehr bärisch zu bezeichnen. So geht es nicht weiter!

Macd Indikator: Als Letztes muss bei dem wichtigen Oszillator von GBP/USD geprüft werden, ob die Trigger-Linie unter der Signal-Linie ist. Außerdem auch, ob sich der Macd über null befindet. Von insgesamt 10 Macd Analysen ist nur die Hälfte positiv. Das überzeugt nicht besonders. Da muss mehr kommen!

Die Auswertung für den GBP/USD:

Wie fällt der Blick auf die Gesamtauswertung aus? Von 30 gemessenen Kriterien sind 5 als positiv zu bezeichnen. Das sind lediglich 16,67 %. Deswegen wird der Status hier auf “sehr bärisch” gesetzt. Aus diesem Blickwinkel ist es klug, mit dem Einstieg in den GBP/USD zu warten, bis die Analyse ein besseres Ergebnis bringt.

Disclaimer: Trotz sorgfältiger Analyse kann keine Gewähr für Inhalt, Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen. Die bereitgestellten Informationen stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder derivativen Finanzprodukten dar. Der Autor übernimmt keine Haftung für auf dieser Website zur Verfügung gestellten Handelstechniken, Analysen und Tradingideen. Der Autor kann in den besprochenen Wertpapieren, bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung investiert sein.

WTI Oil Prognose: Besondere Wichtigkeit an fogender Marke!

Es ist auch schon hervorragend zu sehen, wie die Bären diesen Bereich nutzen, um WTI Oil zur Unterseite zu drücken. Mit aktuell 73,46 US-Dollar geht es aus sehr kurzfristiger Sicht schon mal zur Unterseite. Hier besteht eine besondere Wichtigkeit, die 75,00 US-Dollar Marke zu knacken. Oberhalb dieser Marke besteht weiteres Aufwärtspotenzial.

Bullisches Szenario: nach einem kurzen Rücksetzer gelingt es den Bullen von WTI Oil die Kursmarke von 75,00 US-Dollar zu knacken. Das direkte nächste Kursziel ist die rund 90,00 US-Dollar Marke. Hierbei handelt es sich um das 2018er-Kurshoch.

Der Chart von WTI Oil in USD

WTI Oil
WTI Oil – fxempire chart

Bärisches Szenario: die Bären üben weiterhin Druck auf die Preise von WTI Oil aus und lassen sie bis in den Bereich von 68,00 US-Dollar abstürzen. Dort befindet sich ein Unterstützungsbereich bestehend aus dem Märzhoch dieses Jahres.

Fazit: da die Kurszone von 75,00 US-Dollar eine relevante Marke darstellt, dürfte diese nicht einfach so durchbrochen werden können. Vielmehr wird eine Konsolidierung wahrscheinlich.

Was sagt die Trendanalyse für WTI Oil?

HighLow Indikator: Hierbei wird untersucht, ob bei WTI Oil höhere Tiefs und neue Hochpunkte entstehen. Ein Aufwärtstrend wird durch höhere Hochs und steigende Tiefpunkte gekennzeichnet. Von insgesamt 10 HighLows sind sogar 10 steigend. Insofern ist das als sehr bullisch zu bezeichnen.

Gleitende Durchschnitte: Jetzt wird geschaut, ob die GDs bei der WTI Oil steigend sind. Denn steigende GDs kennzeichnen einen Aufwärtstrend. Von insgesamt 10 gleitenden Durchschnitten sind sogar 9 steigend. Das ist durchaus als sehr bullisch zu bezeichnen.

Macd Indikator: Als Letztes muss bei dem wichtigen Oszillator von WTI Oil geprüft werden, ob die Trigger-Linie unter der Signal-Linie ist. Außerdem auch, ob sich der Macd über null befindet. Von insgesamt 10 Macd Analysen ist nur die Hälfte positiv. Das überzeugt nicht besonders. Da muss mehr kommen!

Die Auswertung für den WTI Oil:

Wie fällt der Blick auf die Gesamtauswertung aus? Von 30 gemessenen Kriterien sind 24 als positiv zu bezeichnen. Das sind ganze 80 %. Der Status ist hier auf “sehr bullisch” zu setzen. Aus dieser Sicht heraus ist es angebracht, einen Einstieg in den WTI Oil zu suchen, bzw. investiert zu bleiben.

Disclaimer: Trotz sorgfältiger Analyse kann keine Gewähr für Inhalt, Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen. Die bereitgestellten Informationen stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder derivativen Finanzprodukten dar. Der Autor übernimmt keine Haftung für auf dieser Website zur Verfügung gestellten Handelstechniken, Analysen und Tradingideen. Der Autor kann in den besprochenen Wertpapieren, bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung investiert sein.

EUR/GBP Prognose: Eher bärisches Bild!

Noch im April kam es zu einem kräftigen Anstieg des EUR/GBP von etwa 0,8473 auf in der Spitze 0,8719. Doch dann stellte sich eine lang gezogene Seitwärtsphase ein. Diese lässt sich durch eine Oberkante sowie eine Unterkante einfassen. Wahrscheinlich wird der Kurs weiter in dieser Range laufen, bis einer der beiden Widerstände aufgelöst ist.

Bullisches Szenario: Es gelingt den EUR/GBP zu drehen, um in Richtung der fallenden Trendlinie anzuziehen. Mit Überschreiten dieses wichtigen Widerstands wird sofort Aufwärtspotenzial freigegeben. Es sollte dann recht schnell in Richtung des Verlaufshochs von 0,8719 aufwärtsgehen können.

Der Heikin-Ashi-Chart vom EUR/GBP in USD

EUR/GBP
EUR/GBP „Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.”

Bärisches Szenario: Die Bären des EUR/GBP behalten weiterhin das Ruder in der Hand und drücken die Währung auf die Trend-Unterkante. Diese wird anschließend durchbrochen und das Verlaufstief von 0,8473 wird angelaufen.

Fazit: Übergeordnet zeigt sich auf dem Graph eine eher abwärtsgerichtete Trendphase. Auch die gleich folgende Trendanalyse zeigt ein bärisches Bild auf. Aktuell ist die bärische Variante zu bevorzugen.

Was sagt die Trendanalyse für den EUR/GBP?

HighLow Indikator: Hierbei wird untersucht, ob bei dem EUR/GBP höhere Tiefs und neue Hochpunkte entstehen. Ein Aufwärtstrend wird durch höhere Hochs und steigende Tiefpunkte gekennzeichnet. Von insgesamt 10 HighLows sind nur 2 steigend. Insofern ist das als sehr bärisch zu bezeichnen.

Gleitende Durchschnitte: Jetzt wird geschaut, ob die GDs bei der dem EUR/GBP steigend sind. Denn steigende GDs kennzeichnen einen Aufwärtstrend. Von insgesamt 10 gleitenden Durchschnitten ist nicht ein einziger steigend. Insofern ist das als sehr bärisch zu bezeichnen. So geht es nicht weiter!

Macd Indikator: Als Letztes muss bei dem wichtigen Oszillator von EUR/GBP geprüft werden, ob die Trigger-Linie unter der Signal-Linie ist. Außerdem auch, ob sich der Macd über null befindet. Von insgesamt 10 Macd Analysen ist nicht eine positiv. Insofern ist das als sehr bärisch zu bezeichnen und muss sich ändern.

Die Auswertung für den EUR/GBP:

Wie fällt der Blick auf die Gesamtauswertung aus? Von 30 gemessenen Kriterien sind 2 als positiv zu bezeichnen. Das sind lediglich 6,67 %. Deswegen wird der Status hier auf “sehr bärisch” gesetzt. Aus diesem Blickwinkel ist es klug, mit dem Einstieg in den EUR/GBP zu warten, bis die Analyse ein besseres Ergebnis bringt.

Disclaimer: Trotz sorgfältiger Analyse kann keine Gewähr für Inhalt, Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen. Die bereitgestellten Informationen stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder derivativen Finanzprodukten dar. Der Autor übernimmt keine Haftung für auf dieser Website zur Verfügung gestellten Handelstechniken, Analysen und Tradingideen. Der Autor kann in den besprochenen Wertpapieren, bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung investiert sein.