Ölpreis (Brent Oil) – Lediglich Zwischenerholung im großen Aufwärtstrend?

Während der vergangenen zwei Jahre konnte man auf der Long-Seite gute Gewinne einfahren. Die Kurse vom Ölpreis (Brent Oil) stiegen regelmäßig an. Nun zeigt sich während der letzten Monate allerdings eine langanhaltende Seitwärtsphase. Schon Ende Februar war ein ähnliches Niveau wie aktuell erreicht.

Es besteht jetzt die Möglichkeit, dass sich die derzeit laufende Konsolidierung weiterhin ausdehnt. Dabei kommt auf der Unterseite die Kurszone von etwa 97,50 USD sehr stark in den Fokus. Dort gelang es den Bullen vom Ölpreis (Brent Oil) bereits dreimal ein Abprallen zu bewerkstelligen.

Falls diese Marken jetzt nachhaltig gen Süden unterschritten werden sollte, so muss der Blick auf den GD200 fallen, welcher bei etwa 87,50 USD unterstützend zur Oberseite gelaufen kommt. Alles in allem bleibt ein langfristiger Aufwärtstrend intakt, sodass der Bullenmarkt weiterhin vorherrschen dürfte.

Ölpreis (Brent Oil) – die 114er-Widerstandsmarke im Fokus

Wenn es den Bullen inzwischen gelingt, die Widerstandsmarke auf der Oberseite von etwa 114 USD aufzubrechen, so könnte sich eine direkte Wiederaufnahme der fulminanten Aufwärtsbewegung einstellen.

Fazit – übergeordnet befindet sich der Ölpreis (Brent Oil) in einem validen Bullenmarkt. Die aktuell laufende Korrektur sollte lediglich eine Zwischenerholung auf dem Weg Richtung Norden darstellen.

Der Heikin-Ashi-Chart vom Ölpreis (Brent Oil) (D1)

Ölpreis (Brent Oil) Prognose
Ölpreis (Brent Oil) | Chart von FxEmpire

Was sagt die Trendanalyse (D1) für den Ölpreis (Brent Oil)?

Macd Oszillator: Bei dem wichtigen Indikator muss geprüft werden, ob die Trigger-Linie unter der Signal-Linie ist. Außerdem auch, ob sich der Macd über null befindet. Von insgesamt 10 Macd Analysen ist nur die Hälfte positiv. Das überzeugt nicht besonders. Da muss mehr kommen!

Gleitende Durchschnitte: Jetzt wird geschaut, ob bei dem Ölpreis (Brent Oil) die GDs steigend sind. Denn steigende GDs kennzeichnen einen Aufwärtstrend. Von insgesamt 10 gleitenden Durchschnitten sind 7 steigend. Insofern ist das als bullisch zu bezeichnen. -the trend is your friend-

Parabolic SAR Indikator: Es wird als Letztes noch analysiert, ob sich der Schlusskurs oberhalb vom Indikator befindet. Falls ja, so ist ein valider Aufwärtstrend gegeben. Von insgesamt 10 Parabolic SAR Auswertungen sind 7 positiv. Hier kann man sagen, das ist bullisch.

Die Auswertung der Trendanalyse

10.05.2022: Wie fällt der Blick auf die Gesamtauswertung aus? Von 30 gemessenen Kriterien sind 19 als positiv zu bezeichnen. Das sind immerhin 63.33 %. Deshalb kann der Status hier auf „Bullisch“ gesetzt werden. So gesehen ist es durchaus nützlich, einen Einstieg in den Ölpreis (Brent Oil) zu suchen und zu kaufen, bzw. investiert zu bleiben.

 

Disclaimer: Trotz sorgfältiger Analyse kann keine Gewähr für Inhalt, Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen gegeben werden. Die Informationen stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder derivativen Finanzprodukten dar. Der Autor übernimmt keine Haftung für auf dieser Website zur Verfügung gestellten Handelstechniken, Analysen und Tradingideen. Der Autor kann in den besprochenen Wertpapieren, bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung investiert sein.

Litecoin (LTC) – Gewaltiger Schlag gen Süden!

Am gestrigen Handelstag ist es den Bären vom Litecoin (LTC) fulminant gelungen, die Marke von etwa 93,00 USD zur Unterseite zu durchstoßen. Dabei handelte es sich um eine gute Unterstützung, welche im Januar, Februar und April dieses Jahres bestätigt wurde.

Nachdem diese Marke nun unterschritten ist, werden neue mehrmonatige Tiefstände erzeugt. So tief wie aktuell stand der Kurs zuletzt im Dezember 2020. Damit wird deutlich, die Kryptowährungen befindet sich in einem validen Abwärtstrend und damit Bärenmarkt.

Litecoin (LTC) – die Trends sind abwärts gerichtet

Auf der Unterseite kommt jetzt die Marke von etwa 70,00 USD in den Fokus. Aber auch ein weiteres Abrutschen in Richtung der guten Unterstützung von etwa 42,00 USD könnte ins Haus stehen. Da sich die Währung derzeit in einem Abwärtstrend befindet, und sich Trends eher fortsetzen als dass sie abbrechen, besteht die gerade genannte Gefahr für den Litecoin (LTC) – des weiteren Abrutschens.

Um das Chartbild jetzt ins Positive zu drehen, muss zunächst eine Bodenbildung erzeugt werden. Diese zeichnet sich üblicherweise mit steigenden Hoch- sowie Tiefpunkten aus.

Falls es den Bullen gelingen sollte fulminant das letzte prägnante Hoch von etwa 135 USD zu übersteigen, so kann dies als Anfang einer Bodenbildung bewertet werden. Solange allerdings eine solche Situation nicht eintritt, hat der Abwärtstrend Bestand.

Der Heikin-Ashi-Chart von Litecoin (LTC) (D1)

Litecoin (LTC) Prognose
Litecoin (LTC) | Chart von FxEmpire

Was sagt die Trendanalyse (D1) für den Litecoin (LTC)?

Macd Oszillator: Bei dem wichtigen Indikator muss geprüft werden, ob die Trigger-Linie unter der Signal-Linie ist. Außerdem auch, ob sich der Macd über null befindet. Von insgesamt 10 Macd Analysen ist nicht eine positiv. Insofern ist das als sehr bärisch zu bezeichnen und muss sich ändern.

Gleitende Durchschnitte: Jetzt wird geschaut, ob bei dem Litecoin (LTC) die GDs steigend sind. Denn steigende GDs kennzeichnen einen Aufwärtstrend. Von insgesamt 10 gleitenden Durchschnitten ist nicht ein einziger steigend. Insofern ist das als sehr bärisch zu bezeichnen. So geht es nicht weiter!

Parabolic SAR Indikator: Es wird als Letztes noch analysiert, ob sich der Schlusskurs oberhalb vom Indikator befindet. Falls ja, so ist ein valider Aufwärtstrend gegeben. Von insgesamt 10 Parabolic SAR Auswertungen ist nicht eine einzig positiv. Das ist mega bärisch, hier drohen weitere Verluste.

Die Auswertung der Trendanalyse

10.05.2022: Nun zur Gesamtauswertung. Alles zusammen sind es 30 Kriterien, davon ist kein einziger als positiv zu bezeichnen. Das sind lediglich 0.00 %. Deswegen wird der Status hier auf „Sehr Bärisch“ gesetzt. Aus diesem Blickwinkel ist es klug, mit dem Einstieg in den Litecoin (LTC) zu warten, bis die Analyse ein besseres Ergebnis bringt.

 

Disclaimer: Trotz sorgfältiger Analyse kann keine Gewähr für Inhalt, Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen gegeben werden. Die Informationen stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder derivativen Finanzprodukten dar. Der Autor übernimmt keine Haftung für auf dieser Website zur Verfügung gestellten Handelstechniken, Analysen und Tradingideen. Der Autor kann in den besprochenen Wertpapieren, bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung investiert sein.

Amazon-Aktie – Folgende Kursmarke dürfte zunächst Support bieten!

Die Zahlen für die Amazon-Aktie sind schlechter ausgefallen als erwartet. Damit hatte sich der ohnehin schon vorhandene Abwärtstrend weiterhin zur Unterseite fortgesetzt. Kurzer Rückblick – bereits zum Anfang des Jahres wurde die wichtige Unterstützungszone von etwa 3.200 USD zur Unterseite durchstoßen.

In diesem Rahmen ist auch der GD200 nachhaltig unterschritten worden. Es kam dann zu einem Aufbäumen zum Ende März, doch dieses stellte sich lediglich als Pullback vom GD200 heraus. Derzeit ist der Bärenmarkt aktiv, dies ist auch anhand der noch folgenden Trendanalyse deutlich ersichtlich.

Amazon-Aktie – wo ist Support geben?

Jetzt muss geschaut werden, wo auf der Unterseite gute Unterstützungen für die Amazon-Aktie liegen, wo der Kurs eventuell eine Trendwende ausbilden könnte. Der Preisbereich von glatten 2.000 USD ist dafür hervorragend geeignet. Dort befinden sich relevante Hochpunkte aus dem Jahre 2018, 2019 und 2020. Solange die Trendanalyse allerdings ein Bärenmarkt anzeigt, bietet sich kein Long-Einstieg an.

Fazit – aufgrund der negativ ausgerichteten Trendlage, liegt der Vorteil derzeit eher aufseiten der short-orientierten Anleger. Als interessant ist definitiv die Marke von 2.000 USD anzusehen. Hierbei handelt es sich um eine glatte und deswegen auch psychologisch relevante Zone.

Der Heikin-Ashi-Chart von der Amazon-Aktie (D1)

Amazon-Aktie Prognose
Amazon-Aktie | Chart von FxEmpire

Jetzt eine Trendanalyse (D1) für die Amazon-Aktie

Macd Oszillator: Es wird bei dem oft verwendeten Indikator geschaut, ob die Signal-Linie über der Trigger-Linie ist. Zudem auch, ob der Macd über null notiert. Von insgesamt 10 Macd Analysen ist nicht eine positiv. Insofern ist das als sehr bärisch zu bezeichnen und muss sich ändern.

Gleitende Durchschnitte: Nun wird geprüft, ob bei der Amazon-Aktie die GDs steigend sind. Denn steigende GDs zeigen einen Aufwärtstrend an. Von insgesamt 10 gleitenden Durchschnitten ist nicht ein einziger steigend. Insofern ist das als sehr bärisch zu bezeichnen. So geht es nicht weiter!

Parabolic SAR Indikator: Als Letztes muss analysiert werden, ob sich der Indikator unterhalb vom Schlusskurs befindet. Falls ja, dann ist ein bestätigter Aufwärtstrend gegeben. Von insgesamt 10 Parabolic SAR Auswertungen ist nicht eine einzig positiv. Das ist mega bärisch, hier drohen weitere Verluste.

Die Auswertung der Trendanalyse

09.05.2022: Nun zur Gesamtauswertung. Alles zusammen sind es 30 Kriterien, davon ist kein einziger als positiv zu bezeichnen. Das sind lediglich 0.00 %. Deswegen wird der Status hier auf „Sehr Bärisch“ gesetzt. Aus diesem Blickwinkel ist es klug, mit dem Einstieg in die Amazon-Aktie zu warten, bis die Analyse ein besseres Ergebnis bringt.

 

Disclaimer: Trotz sorgfältiger Analyse kann keine Gewähr für Inhalt, Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen gegeben werden. Die Informationen stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder derivativen Finanzprodukten dar. Der Autor übernimmt keine Haftung für auf dieser Website zur Verfügung gestellten Handelstechniken, Analysen und Tradingideen. Der Autor kann in den besprochenen Wertpapieren, bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung investiert sein.

EURTRY – In welche Richtung erfolgt der Ausbruch?

Bereits seit Anfang des Jahres handeln die Kurse von EURTRY etwa in der Preis-Range von 15,30 bis 16,50 TRY. Zuletzt wurde die mittelfristig interessante 100-Tage-Linie angelaufen. Der langfristig wichtige 200-Tage-Durchschnitt befindet sich derzeit bei 13,50 TRY und ist steigend.

Auf dem Schaubild ist ausgezeichnet zu sehen, dass sich die Situation langsam einengt. Hier ist es also nötig, ein Ausbruch zur Oberseite zu bewerkstelligen, um die bullische Aussicht weiterhin intakt zu halten. Mit Unterschreiten der 100 -Tage-Linie würde aus mittelfristiger Sicht heraus die Chance bestehen, dass es bis zum GD200 Richtung Süden geht.

EURTRY – Rsi und Stochastik sind neutral

Der Blick auf die Oszillatoren Rsi und Stochastik zeigt eine neutrale Situation für EURTRY auf. Interessant ist, dass der Macd aktuell unter null notiert, aber die Signallinie gerade die Triggerlinie übersteigt. Damit wird hier ein Kaufsignal ausgelöst.

Fazit – die lange Seitwärtsphase muss früher oder später in die eine oder andere Richtung aufgebrochen werden. Da der übergeordnete Trend zur Oberseite ausgerichtet ist, liegt ein Ausbruch gen Norden nahe.

Der Heikin-Ashi-Chart von EURTRY (D1)

EURTRY Prognose
EURTRY | Chart von FxEmpire

Jetzt eine Trendanalyse (D1) für EURTRY

Macd Oszillator: Es wird bei dem oft verwendeten Indikator geschaut, ob die Signal-Linie über der Trigger-Linie ist. Zudem auch, ob der Macd über null notiert. Von insgesamt 10 Macd Analysen sind nur 4 positiv. Insofern ist das als bärisch zu bezeichnen.

Gleitende Durchschnitte: Nun wird geprüft, ob bei EURTRY die GDs steigend sind. Denn steigende GDs zeigen einen Aufwärtstrend an. Von insgesamt 10 gleitenden Durchschnitten sind 7 steigend. Insofern ist das als bullisch zu bezeichnen. -the trend is your friend-

Parabolic SAR Indikator: Als Letztes muss analysiert werden, ob sich der Indikator unterhalb vom Schlusskurs befindet. Falls ja, dann ist ein bestätigter Aufwärtstrend gegeben. Von insgesamt 10 Parabolic SAR Auswertungen sind sogar 9 positiv. Insofern ist das als absolut bullisch zu bezeichnen.

Die Auswertung der Trendanalyse

09.05.2022: Kommen wir jetzt zur Gesamtauswertung. Von zusammengefasst 30 Bewertungskriterien, sind 20 als positiv zu bezeichnen. Das sind immerhin 66.67 %. Deshalb kann der Status hier auf „Bullisch“ gesetzt werden. So gesehen ist es durchaus nützlich, einen Einstieg in EURTRY zu suchen und zu kaufen, bzw. investiert zu bleiben.

 

Disclaimer: Trotz sorgfältiger Analyse kann keine Gewähr für Inhalt, Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen gegeben werden. Die Informationen stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder derivativen Finanzprodukten dar. Der Autor übernimmt keine Haftung für auf dieser Website zur Verfügung gestellten Handelstechniken, Analysen und Tradingideen. Der Autor kann in den besprochenen Wertpapieren, bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung investiert sein.

Ethereum (ETH) – Kommt jetzt ein größerer Rutsch Richtung 1.500 USD?

Direkt zum Anfang April wurde der wichtige gleitende Durchschnitt mit der Periode 200 von unten angelaufen. Dies ist auf dem noch folgenden Schaubild hervorragend zu sehen. Innerhalb von drei Handelstagen entstand ein Kurshoch, sodass der GD200 als massiver Widerstand für Ethereum (ETH) in Erscheinung trat.

Mit dem Abprallen ist der Abwärtstrend nun massiv bestätigt. Unterhalb der 200-Tage-Linie besteht nämlich ein Bärenmarkt. Dieser sollte in den nächsten Wochen weiterhin Bestand haben. Derzeit wird die Unterstützung von etwa 2.450 USD angegriffen. Das nächst tiefere Kursziel liegt bei 2.160 USD. Dabei handelt es sich um das diesjährige Tief.

Ethereum (ETH) – diesjähriges Kurstief im Fokus

Falls die Bären diese Kursmarke auch unterschreiten, so sind neue Jahres-Tiefpunkte entstanden und weitere Abstürze müssen eingeplant werden. Als sehr massive Unterstützung gilt die Kurszone von etwa 1.700 USD. Hier kam es im Mai, Juni sowie Juli letzten Jahres bereits zu einem Aufsetzen und Abprallen.

Um die bärische Lage jetzt sofort umzukehren, müsste das letzte kleine prägnante Hoch von etwa 2.970 USD angelaufen und überstiegen werden. Damit könnte dann ein erneuter Angriff des GD200 von Ethereum (ETH) stattfinden.

Fazit – die charttechnische Lage ist stark eingetrübt und auch die gleich folgende Trendanalyse zeigt eine sehr bärische Situation auf. Aus dieser Sicht heraus liegt der Vorteil eher aufseiten der short-orientierten Anleger.

Der Heikin-Ashi-Chart von Ethereum (ETH) (D1)

Ethereum (ETH) Prognose
Ethereum (ETH) | Chart von FxEmpire

Nun eine Trendanalyse (D1) für Ethereum (ETH)

Macd Oszillator: An dieser Stelle wird bei dem Oszillator untersucht, ob die Signal-Linie über der Trigger-Linie ist. Zusätzlich auch, ob der Macd über null notiert. Von insgesamt 10 Macd Analysen ist nicht eine positiv. Insofern ist das als sehr bärisch zu bezeichnen und muss sich ändern.

Gleitende Durchschnitte: Es wird noch analysiert, ob bei Ethereum (ETH) die GDs steigend sind. Denn steigende GDs machen einen Aufwärtstrend aus. Von insgesamt 10 gleitenden Durchschnitten ist nicht ein einziger steigend. Insofern ist das als sehr bärisch zu bezeichnen. So geht es nicht weiter!

Parabolic SAR Indikator: Als Letztes muss geprüft werden, ob sich der Schlusskurs oberhalb vom Indikator befindet. Falls ja, so ist ein valider Aufwärtstrend gegeben. Von insgesamt 10 Parabolic SAR Auswertungen ist nur eine positiv. Damit ist das als sehr bärisch zu bezeichnen, hier drohen weitere Verluste.

Die Auswertung der Trendanalyse

09.05.2022: Nun zur Gesamtauswertung. Alles zusammen sind es 30 Kriterien, davon ist nur ein einziger als positiv zu bezeichnen. Das sind lediglich 3.33 %. Deswegen wird der Status hier auf „Sehr Bärisch“ gesetzt. Aus diesem Blickwinkel ist es klug, mit dem Einstieg in Ethereum (ETH) zu warten, bis die Analyse ein besseres Ergebnis bringt.

 

Disclaimer: Trotz sorgfältiger Analyse kann keine Gewähr für Inhalt, Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen gegeben werden. Die Informationen stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder derivativen Finanzprodukten dar. Der Autor übernimmt keine Haftung für auf dieser Website zur Verfügung gestellten Handelstechniken, Analysen und Tradingideen. Der Autor kann in den besprochenen Wertpapieren, bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung investiert sein.

Alphabet-Aktie – Jetzt weiter gen Süden?

Der gestrige Handelstag war an den Börsen von starken Gewinnmitnahmen geprägt. So verlor beispielsweise die Amazon-Aktie 7,51 % und Netflix sogar 7,64 %. Dem negativen Trend konnte sich auch die Alphabet-Aktie nicht entziehen und gab an der Nasdaq 4,48 % ab. Damit setzt sich der bärische Trend der letzten Wochen fort.

Alphabet-Aktie – Unterstützungen sind aufgegeben

Im Rahmen des Niedergangs sind wichtige Unterstützungen aufgegeben und Trendindikatoren auf bärisch gedreht. Aus dieser Sicht heraus muss jetzt mit weiteren Abgaben gerechnet werden. Als Preisziel kommt tatsächlich die glatte und deswegen auch psychologisch interessante 2.000er-Marke in den Blickpunkt.

Um das Chartbild der Alphabet-Aktie ins bullische zu drehen, muss zunächst die Widerstandsmarke von etwa 2.500 USD erobert werden. Das kann nicht so schnell umgesetzt werden, sodass Wochen und Monate vergehen können.

Fazit – die übergeordnete Trendlage ist stark bärisch. Aus dieser Sicht heraus liegt der Vorteil derzeit aufseiten der short-orientierten Anleger. Erst oberhalb der 2.500er-Marke würde die Lage etwas aufhellen.

Der Heikin-Ashi-Chart von der Alphabet-Aktie (D1)

Alphabet-Aktie Prognose
Alphabet-Aktie | Chart von FxEmpire

Nun eine Trendanalyse (D1) für die Alphabet-Aktie

Macd Oszillator: An dieser Stelle wird bei dem Oszillator untersucht, ob die Signal-Linie über der Trigger-Linie ist. Zusätzlich auch, ob der Macd über null notiert. Von insgesamt 10 Macd Analysen ist nur eine positiv. Hier muss man davon sprechen, dass dies sehr bärisch ist.

Gleitende Durchschnitte: Es wird noch analysiert, ob bei der Alphabet-Aktie die GDs steigend sind. Denn steigende GDs machen einen Aufwärtstrend aus. Von insgesamt 10 gleitenden Durchschnitten ist nur einer steigend. Insofern ist das als sehr bärisch zu bezeichnen. Das muss sich definitiv ändern!

Parabolic SAR Indikator: Als Letztes muss geprüft werden, ob sich der Schlusskurs oberhalb vom Indikator befindet. Falls ja, so ist ein valider Aufwärtstrend gegeben. Von insgesamt 10 Parabolic SAR Auswertungen sind nur 2 positiv. Insofern ist das als sehr bärisch zu bezeichnen.

Die Auswertung der Trendanalyse

06.05.2022: Jetzt widmen wir uns der Gesamtauswertung. Alles zusammen sind es 30 Kriterien, davon sind 4 als positiv zu bezeichnen. Das sind lediglich 13.33 %. Deswegen wird der Status hier auf „Sehr Bärisch“ gesetzt. Aus diesem Blickwinkel ist es klug, mit dem Einstieg in die Alphabet-Aktie zu warten, bis die Analyse ein besseres Ergebnis bringt.

 

Disclaimer: Trotz sorgfältiger Analyse kann keine Gewähr für Inhalt, Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen gegeben werden. Die Informationen stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder derivativen Finanzprodukten dar. Der Autor übernimmt keine Haftung für auf dieser Website zur Verfügung gestellten Handelstechniken, Analysen und Tradingideen. Der Autor kann in den besprochenen Wertpapieren, bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung investiert sein.

USDCHF – Diese Ziele stehen weiter im Fokus!

Der USDCHF befindet sich weiterhin im scharfen Gang Richtung Norden. Hierbei ist eine erste interessante Kurszielmarke getroffen. Im weiteren Verlauf dürfte es anstehen, in den Preisbereich von glatten 1,00 CHF hineinzulaufen. Weiterhin sind die Zonen von 1,025 sowie 1,035 CHF interessant.

USDCHF – kurzfristig überverkauft

Der Blick auf die Oszillatoren Rsi und Stochastik zeigt eine überverkaufte Situation auf. Aus dieser Sicht heraus kann mit kleinen Zwischen-Korrekturen gerechnet werden. Übergeordnet sollte es allerdings weiter Richtung Norden gehen.

Als hervorragender Unterstützungsbereich muss die Zone von 0,95 CHF angesehen werden. Diese sollte keinesfalls von den Bären des USDCHF erobert werden, um die mittel- und langfristig bullische Aussicht weiter beizubehalten.

Fazit – übergeordnet besteht weiterhin ein intakter Aufwärtstrend. Kurzfristig kann aufgrund der überverkauften Situation mit einer Korrektur zu rechnen sein.

Der Heikin-Ashi-Chart von USDCHF (D1)

USDCHF Prognose
USDCHF | Chart von FxEmpire

Was sagt die Trendanalyse (D1) für USDCHF?

Macd Oszillator: Bei dem wichtigen Indikator muss geprüft werden, ob die Trigger-Linie unter der Signal-Linie ist. Außerdem auch, ob sich der Macd über null befindet. Von insgesamt 10 Macd Analysen sind ganze 10 positiv. Das ist mega bullisch. Super, weiter so!

Gleitende Durchschnitte: Jetzt wird geschaut, ob bei USDCHF die GDs steigend sind. Denn steigende GDs kennzeichnen einen Aufwärtstrend. Von insgesamt 10 gleitenden Durchschnitten sind sogar 10 steigend. Das ist durchaus als sehr bullisch zu bezeichnen.

Parabolic SAR Indikator: Es wird als Letztes noch analysiert, ob sich der Schlusskurs oberhalb vom Indikator befindet. Falls ja, so ist ein valider Aufwärtstrend gegeben. Von insgesamt 10 Parabolic SAR Auswertungen sind sogar 9 positiv. Insofern ist das als absolut bullisch zu bezeichnen.

Die Auswertung der Trendanalyse

06.05.2022: Wie fällt der Blick auf die Gesamtauswertung aus? Von 30 gemessenen Kriterien sind 29 als positiv zu bezeichnen. Das sind ganze 96.67 %. Der Status ist hier auf „Sehr Bullisch“ zu setzen. Aus dieser Sicht heraus ist es angebracht, einen Einstieg in USDCHF zu suchen und zu kaufen, bzw. investiert zu bleiben.

 

Disclaimer: Trotz sorgfältiger Analyse kann keine Gewähr für Inhalt, Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen gegeben werden. Die Informationen stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder derivativen Finanzprodukten dar. Der Autor übernimmt keine Haftung für auf dieser Website zur Verfügung gestellten Handelstechniken, Analysen und Tradingideen. Der Autor kann in den besprochenen Wertpapieren, bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung investiert sein.

Alibaba-Aktie – Es zeichnet sich etwas Positives ab!

Mit dem Tiefpunkt vom 15. März dieses Jahres haben die Bullen der Alibaba-Aktie ein Tiefpunkt gesetzt, welcher recht prägnant ist. Im weiteren Verlauf kam es zu einem Anstieg in den Preisbereich von etwa 123 USD. Hier stellte sich abermals eine Erholung ein, doch diese lief lediglich 81,00 USD. Damit entwickelt sich gerade ein höheres Tief.

Steigende Tiefpunkte und höhere Hochpunkte sind Grundvoraussetzung für einen markttechnischen Aufwärtstrend. Genau dieses könnte sich jetzt entwickeln. Hierzu muss die Alibaba-Aktie allerdings die Kurszone von rund 123 USD zum wiederholten Male anlaufen und auch aufbrechen. Ist das geschehen, so eröffnen sich deutlich positive Chancen.

Alibaba-Aktie – Anstieg Richtung 180 USD?

Ein Anstieg Richtung 180 USD dürfte dann die Folge sein. Derzeit ist es aber noch nicht soweit. Es besteht noch keine valide Bodenbildung. Aus dieser Sicht heraus ist grundsätzlich die Gefahr gegeben, dass sich der seit Ende 2020 vorherrschende Abwärtstrend weiterhin fortsetzt.

Fazit – es besteht die Möglichkeit, dass sich eine tragfähige Bodenbildung abzeichnet. Hierzu sollte allerdings die Bestätigung, in Form des Aufbruchs der 123er-Marke, abgewartet werden.

Der Heikin-Ashi-Chart von der Alibaba-Aktie (D1)

Alibaba-Aktie Prognose
Alibaba-Aktie | Chart von FxEmpire

Jetzt eine Trendanalyse (D1) für die Alibaba-Aktie

Macd Oszillator: Es wird bei dem oft verwendeten Indikator geschaut, ob die Signal-Linie über der Trigger-Linie ist. Zudem auch, ob der Macd über null notiert. Von insgesamt 10 Macd Analysen ist nur die Hälfte positiv. Das überzeugt nicht besonders. Da muss mehr kommen!

Gleitende Durchschnitte: Nun wird geprüft, ob bei der Alibaba-Aktie die GDs steigend sind. Denn steigende GDs zeigen einen Aufwärtstrend an. Von insgesamt 10 gleitenden Durchschnitten sind nur 2 steigend. Insofern muss das leider als sehr bärisch bezeichnet werden.

Parabolic SAR Indikator: Als Letztes muss analysiert werden, ob sich der Indikator unterhalb vom Schlusskurs befindet. Falls ja, dann ist ein bestätigter Aufwärtstrend gegeben. Von insgesamt 10 Parabolic SAR Auswertungen sind nur 3 positiv. Bullisch ist bei Weitem etwas anderes.

Die Auswertung der Trendanalyse

05.05.2022: Kommen wir jetzt zur Gesamtauswertung. Von zusammengefasst 30 Bewertungskriterien, sind 10 als positiv zu bezeichnen. Das sind nur 33.33 %. Demzufolge wird der Status hier auf „Bärisch“ gesetzt. Von daher ist es clever, mit dem Einstieg in die Alibaba-Aktie zu warten, bis die Analyse ein positives Ergebnis bringt.

 

Disclaimer: Trotz sorgfältiger Analyse kann keine Gewähr für Inhalt, Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen gegeben werden. Die Informationen stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder derivativen Finanzprodukten dar. Der Autor übernimmt keine Haftung für auf dieser Website zur Verfügung gestellten Handelstechniken, Analysen und Tradingideen. Der Autor kann in den besprochenen Wertpapieren, bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung investiert sein.

Kupferpreis – Folgende hässliche Phase hat weiter Bestand!

Mit dem Abverkauf der letzten Wochen ist der Kupferpreis unter den langfristig interessanten 200-Tage-Durchschnitt gerutscht. Wie auf dem Schaubild weiter unten zu sehen ist, setzen die Bullen vom Kupferpreis bereits zu einer Erholung an.

Insgesamt zeigt sich damit eine seit Anfang 2021 bestehende Seitwärtsphase. Die Unterkante der Seitwärtsphase ist bei 8.733 pro Tonne zu finden. Solange weder die Oberkante von rund 11.000 USD pro Tonne noch die Unterkante unterschritten wird, wird sich die Seitwärtsphase natürlich weiter fortsetzen.

Kupferpreis – ungünstige Trendlage

Etwas ungünstig ist, dass die Trendindikatoren langsam aber sicher auf bärisch drehen. Mit einem weiteren Rückgang gen Süden verschlechtert sich die Lage. Allerdings befindet sich der Kupferpreis in einem sehr langfristig etablierten Aufwärtstrend.

Selbst wenn es nochmals Richtung 8.000 USD pro Tonne abwärts gehen sollte, so bleibt der Aufwärtstrend seit 2016 noch intakt. Für die Bullen vom Kupferpreis ist es jetzt wichtig, den GD200 zurückzuerobern, zumindest die Unterkante überboten zu halten, und in Richtung 10.000 USD pro Tonne anzuziehen.

Fazit – die seit Monaten bestehende Seitwärtsphase setzt sich aktuell weiter fort. Vorsicht ist auf der Unterseite geboten, denn die Trendindikation zeigt bereits eine bärische Lage auf.

Der Heikin-Ashi-Chart vom Kupferpreis (D1)

Kupferpreis Prognose
Kupferpreis | Chart von FxEmpire

Jetzt eine Trendanalyse (D1) für den Kupferpreis

Macd Oszillator: Es wird bei dem oft verwendeten Indikator geschaut, ob die Signal-Linie über der Trigger-Linie ist. Zudem auch, ob der Macd über null notiert. Von insgesamt 10 Macd Analysen sind nur zwei positiv. Insofern muss das leider als sehr bärisch bezeichnet werden.

Gleitende Durchschnitte: Nun wird geprüft, ob bei dem Kupferpreis die GDs steigend sind. Denn steigende GDs zeigen einen Aufwärtstrend an. Von insgesamt 10 gleitenden Durchschnitten sind nur 3 steigend. Insofern ist das leider als bärisch zu bezeichnen.

Parabolic SAR Indikator: Als Letztes muss analysiert werden, ob sich der Indikator unterhalb vom Schlusskurs befindet. Falls ja, dann ist ein bestätigter Aufwärtstrend gegeben. Von insgesamt 10 Parabolic SAR Auswertungen ist nur eine positiv. Damit ist das als sehr bärisch zu bezeichnen, hier drohen weitere Verluste.

Die Auswertung der Trendanalyse

05.05.2022: Kommen wir jetzt zur Gesamtauswertung. Von zusammengefasst 30 Bewertungskriterien, sind 6 als positiv zu bezeichnen. Das sind nur 20.00 %. Demzufolge wird der Status hier auf „Bärisch“ gesetzt. Aufgrund dessen ist es clever, mit dem Einstieg in den Kupferpreis zu warten, bis die Analyse ein positives Ergebnis bringt.

 

Disclaimer: Trotz sorgfältiger Analyse kann keine Gewähr für Inhalt, Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen gegeben werden. Die Informationen stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder derivativen Finanzprodukten dar. Der Autor übernimmt keine Haftung für auf dieser Website zur Verfügung gestellten Handelstechniken, Analysen und Tradingideen. Der Autor kann in den besprochenen Wertpapieren, bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung investiert sein.

Dogecoin (DOGE) – Bullen basteln weiter an einer Stabilisierung!

Ende Februar kam es zu einem absoluten Tiefpunkt von 0,1065 USD. Von dort an rafften sich die Bullen vom Dogecoin auf und indizierten eine Stabilisierung, mit einem Anziehen in Richtung des Widerstands von 0,18 USD. Dort befindet sich nun eine massive Widerstandszone, welche aufgelöst werden muss, um ein sehr positives Signal zu erzeugen.

Mit dem Aufbruch der 0,18er-Zone werden relevante Hochpunkte überschritten und zudem der 200-Tage-Durchschnitt von fallend auf steigend gedreht. Dies ist grundsätzlich gesehen nötig, um die langfristige Trendlage wieder ins bullische zu ziehen. Der Blick auf die später noch folgende Trendanalyse zeigt nämlich einen Bärenmarkt an.

Dogecoin (DOGE) – diese Kursziele warten auf der Oberseite

Kommt es zu dem positiven Szenario, so kann es recht schnell in Richtung des nächst größeren massiven Widerstands von 0,35 USD aufwärtsgehen. Bis zum aktuellen Allzeithoch von 0,76 USD ist es hingegen doch noch ein weiter Weg.

Auf der Unterseite wird es inzwischen entscheidend sein, dass die Bullen vom Dogecoin das diesjährige Kurstief überboten halten. Mit neuen mehrmonatigen Tiefständen bestätigt sich der vorliegende Abwärtstrend.

Fazit – die Bullen arbeiten weiterhin enthusiastisch an einer Bodenbildung. Hierzu muss allerdings die besprochene Widerstandsmarke von 0,18 USD überschritten werden.

Der Heikin-Ashi-Chart von Dogecoin (DOGE) (D1)

Dogecoin (DOGE) Prognose
Dogecoin (DOGE) | Chart von FxEmpire

Was sagt die Trendanalyse (D1) für den Dogecoin (DOGE)?

Macd Oszillator: Bei dem wichtigen Indikator muss geprüft werden, ob die Trigger-Linie unter der Signal-Linie ist. Außerdem auch, ob sich der Macd über null befindet. Von insgesamt 10 Macd Analysen sind nur zwei positiv. Insofern muss das leider als sehr bärisch bezeichnet werden.

Gleitende Durchschnitte: Jetzt wird geschaut, ob bei dem Dogecoin (DOGE) die GDs steigend sind. Denn steigende GDs kennzeichnen einen Aufwärtstrend. Von insgesamt 10 gleitenden Durchschnitten ist nur einer steigend. Insofern ist das als sehr bärisch zu bezeichnen. Das muss sich definitiv ändern!

Parabolic SAR Indikator: Es wird als Letztes noch analysiert, ob sich der Schlusskurs oberhalb vom Indikator befindet. Falls ja, so ist ein valider Aufwärtstrend gegeben. Von insgesamt 10 Parabolic SAR Auswertungen ist nur eine positiv. Damit ist das als sehr bärisch zu bezeichnen, hier drohen weitere Verluste.

Die Auswertung der Trendanalyse

05.05.2022: Wie fällt der Blick auf die Gesamtauswertung aus? Von 30 gemessenen Kriterien sind 4 als positiv zu bezeichnen. Das sind lediglich 13.33 %. Deswegen wird der Status hier auf „Sehr Bärisch“ gesetzt. Aus diesem Blickwinkel ist es klug, mit dem Einstieg in den Dogecoin (DOGE) zu warten, bis die Analyse ein besseres Ergebnis bringt.

 

Disclaimer: Trotz sorgfältiger Analyse kann keine Gewähr für Inhalt, Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen gegeben werden. Die Informationen stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder derivativen Finanzprodukten dar. Der Autor übernimmt keine Haftung für auf dieser Website zur Verfügung gestellten Handelstechniken, Analysen und Tradingideen. Der Autor kann in den besprochenen Wertpapieren, bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung investiert sein.