Microsoft-Aktie – Die Zahlen überzeugen, aber…

Die Microsoft-Aktie konnte sich nach den Zahlen positiv entwickeln. Während in den letzten Handelstagen noch ein neues mehrmonatiges Tief am Markt gesetzt wurde, kommt es jetzt bereits wieder zu einem Ansteigen des Kurses.

Hier sind insbesondere die Zahlen vom ersten Quartal im Blickpunkt. Demnach steigert Microsoft die Erlöse dank des Cloud-Geschäftes deutlich. So haben die Erlöse gegenüber dem Vorjahr um etwa 18 % zugelegt. Dies teilte das Unternehmen am Dienstag nach Börsenschluss mit.

Microsoft-Aktie – Chart zeigt gemischte Lage auf

Der Blick auf den Chart lässt dennoch Fragen offen. Denn der langfristig relevante 200-Tage-Durchschnitt wurde in den letzten Wochen zum wiederholten Male unterschritten und kann nun schon als nachhaltig gebrochen gelten.

Der Gesamtmarkt ist weiterhin als schwach zu bezeichnen. So hat unter anderem der Nasdaq100 ebenso ein neues mehrmonatiges Tief gesetzt. Die große Frage ist inzwischen – ist das nur eine Momentaufnahme oder wird sich der negative Trend weiter fortsetzen?

Für die Microsoft-Aktie wird es indessen wichtig sein, den breit angelegten Unterstützungsbereich von etwa 270 USD zu halten. Sollte es dort drunter gehen, so würde sich ein weiteres charttechnisches Verkaufssignal ergeben.

Fazit – mit den Zahlen kommen die Kurse wieder in die nördliche Richtung, dennoch zeigt sich eine langanhaltende Seitwärtsphase mit deutlichen Warnhinweisen. Auch die jetzt folgende Trendanalyse ist bärisch.

Der Heikin-Ashi-Chart von der Microsoft-Aktie (D1)

Microsoft-Aktie Prognose
Microsoft-Aktie | Chart von FxEmpire

Das ist eine Trendanalyse (D1) für die Microsoft-Aktie

Macd Oszillator: Bei dem beliebten Indikator wird nun analysiert, ob die Trigger-Linie unter der Signal-Linie ist. Auch wird geschaut, ob der Macd über null tendiert. Von insgesamt 10 Macd Analysen ist nicht eine positiv. Insofern ist das als sehr bärisch zu bezeichnen und muss sich ändern.

Gleitende Durchschnitte: Hierbei wird analysiert, ob bei der Microsoft-Aktie die GDs steigend sind. Ein Aufwärtstrend wird durch steigende GDs gekennzeichnet. Von insgesamt 10 gleitenden Durchschnitten sind nur 3 steigend. Insofern ist das leider als bärisch zu bezeichnen.

Parabolic SAR Indikator: Als Letztes wird geschaut, ob sich der Schlusskurs oberhalb vom Indikator befindet. Falls ja, so ist ein valider Aufwärtstrend gegeben. Von insgesamt 10 Parabolic SAR Auswertungen sind nur 3 positiv. Bullisch ist bei Weitem etwas anderes.

Die Auswertung der Trendanalyse

28.04.2022: Was zeigt die Gesamtauswertung auf? Von zusammengefasst 30 Bewertungskriterien, sind 6 als positiv zu bezeichnen. Das sind nur 20.00 %. Demzufolge wird der Status hier auf „Bärisch“ gesetzt. Von daher ist es clever, mit dem Einstieg in die Microsoft-Aktie zu warten, bis die Analyse ein positives Ergebnis bringt.

 

Disclaimer: Trotz sorgfältiger Analyse kann keine Gewähr für Inhalt, Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen gegeben werden. Die Informationen stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder derivativen Finanzprodukten dar. Der Autor übernimmt keine Haftung für auf dieser Website zur Verfügung gestellten Handelstechniken, Analysen und Tradingideen. Der Autor kann in den besprochenen Wertpapieren, bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung investiert sein.

Microsoft-Aktie – So setzt sich der übergeordnete Trend fort!

Die Bullen der Microsoft-Aktie konnten vom 9. März dieses Jahres an, gute Arbeit leisten und die Kurse etwas unterhalb der 200-Tage-Linie stabilisieren. In jüngster Zeit kam es sogar zum Überschreiten des wichtigen, langfristigen Trendindikators.

Derzeit kämpfen die Bullen allerdings mit dem Widerstandsbereich von etwa 315 USD. Dort befindet sich zum einen das Hoch vom 2. Februar dieses Jahres, zum anderen kommt der mittelfristig interessante 100-Tage–Durchschnitt fallend zur Unterseite gelaufen. Fast punktgenau am GD100 fing der Kurs an zu drehen und hat jetzt aus sehr kurzfristiger Sicht heraus bereits die Abwärtsrichtung eingenommen.

Microsoft-Aktie – 315er-Marke muss genommen werden

Jetzt ist es entscheidend, dass die Zone von etwa 300 USD respektive 290 USD, für ausreichend Halt sorgen kann, sodass die Aufwärtsbewegung weiterhin fortgeführt werden kann. Mit Überschreiten des Widerstandsbereichs von 315 USD auf Tagesschlusskursbasis, und dies kann mit einem Kurs von beispielsweise 320 USD bewerkstelligt sein, eröffnet sich ein Kaufsignal, welches den Kurs der Microsoft-Aktie zunächst bis zum Allzeithoch von rund 350 USD drücken könnte.

Fazit – übergeordnet ist der langfristige Aufwärtstrend noch intakt. Die Bullen haben schließlich eine Rückeroberung des GD200 bewerkstelligen können. Dennoch bewegt sich der Titel seit einigen Monaten seitwärts. Der Ausbruch über den Widerstandsbereich von 315 USD kann für Käufe genutzt werden.

Der Heikin-Ashi-Chart von der Microsoft-Aktie (D1)

Microsoft-Aktie Prognose
Microsoft-Aktie | Chart von FxEmpire

Nun eine Trendanalyse (D1) für die Microsoft-Aktie!

Macd Oszillator: An dieser Stelle wird bei dem Oszillator untersucht, ob die Signal-Linie über der Trigger-Linie ist. Zusätzlich auch, ob der Macd über null notiert. Von insgesamt 10 Macd Analysen sind 8 positiv. Insofern ist das als bullisch zu bezeichnen.

Gleitende Durchschnitte: Es wird noch analysiert, ob bei der Microsoft-Aktie die GDs steigend sind. Denn steigende GDs machen einen Aufwärtstrend aus. Von insgesamt 10 gleitenden Durchschnitten sind 7 steigend. Insofern ist das als bullisch zu bezeichnen. -the trend is your friend-

Parabolic SAR Indikator: Als Letztes muss geprüft werden, ob sich der Schlusskurs oberhalb vom Indikator befindet. Falls ja, so ist ein valider Aufwärtstrend gegeben. Von insgesamt 10 Parabolic SAR Auswertungen sind 7 positiv. Hier kann man sagen, das ist bullisch.

Die Auswertung der Trendanalyse

02.04.2022: Jetzt widmen wir uns der Gesamtauswertung. Alles zusammen sind es 30 Kriterien, davon sind 22 als positiv zu bezeichnen. Das sind immerhin 73.33 %. Deshalb kann der Status hier auf „Bullisch“ gesetzt werden. So gesehen ist es durchaus nützlich, einen Einstieg in die Microsoft-Aktie zu suchen und zu kaufen, bzw. investiert zu bleiben.

 

Disclaimer: Trotz sorgfältiger Analyse kann keine Gewähr für Inhalt, Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen gegeben werden. Die Informationen stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder derivativen Finanzprodukten dar. Der Autor übernimmt keine Haftung für auf dieser Website zur Verfügung gestellten Handelstechniken, Analysen und Tradingideen. Der Autor kann in den besprochenen Wertpapieren, bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung investiert sein.

Microsoft-Aktie – Wird sich das auf den Kurs auswirken?

In einem Artikel von pcgames.de wird der Stopp vom Produktverkauf besprochen. So will Microsoft den Verkauf sämtlicher Produkte in Russland einstellen. Die ukrainische Cybersecurity wird auch angesprochen. Microsoft möchte deutliche Unterstützung leisten und ist an einer Zusammenarbeit interessiert.

Schaut man sich den Kurs der Microsoft-Aktie an, so erkennt man eine abwärtsgerichtete Trend-Situation. Das Hoch wurde am 22. November letzten Jahres bei 349 USD generiert. Mit dem Rücklauf auf in der Spitze etwas mehr als 20 % wurde auch der wichtige 200-Tage-Durchschnitt von den Bären angegriffen.

Microsoft-Aktie – wichtiger Trendindikator im Blickpunkt

Derzeit scheint es so, als könnten sie den Kurs unterhalb des langfristig essenziellen Trendindikators drücken. Damit würde der Bullenmarkt infrage gestellt werden müssen. Kurse unterhalb des gleitenden Durchschnitts sind als sehr ungünstig zu betrachten, da viele Marktteilnehmer einen Blick darauf haben.

Auf der Unterseite käme mit weiteren Rückgängen die Marke von etwa 230 USD in den Fokus. Dort befindet sich aufgrund von vorangegangenen Hoch- und Tiefpunkten ein gutes Unterstützungsniveau.

Fazit – mit dem Angriff des GD200 trübt die Lage aus langfristiger Sicht heraus ein. Um deutlich positive Signale zu setzen, muss der Preisbereich von etwa 320 USD erobert werden.

Der Heikin-Ashi-Chart von der Microsoft-Aktie (D1)

Microsoft-Aktie Prognose
Microsoft-Aktie | Chart von fxempire

Das ist eine Trendanalyse (D1) für die Microsoft-Aktie!

Macd Oszillator: Bei dem beliebten Indikator wird nun analysiert, ob die Trigger-Linie unter der Signal-Linie ist. Auch wird geschaut, ob der Macd über null tendiert. Von insgesamt 10 Macd Analysen sind nur 3 positiv. Insofern ist das als bärisch zu bezeichnen.

Gleitende Durchschnitte: Hierbei wird analysiert, ob bei der Microsoft-Aktie die GDs steigend sind. Ein Aufwärtstrend wird durch steigende GDs gekennzeichnet. Von insgesamt 10 gleitenden Durchschnitten sind nur 4 steigend. Insofern ist das leider als bärisch zu bezeichnen.

Parabolic SAR Indikator: Als Letztes wird geschaut, ob sich der Schlusskurs oberhalb vom Indikator befindet. Falls ja, so ist ein valider Aufwärtstrend gegeben. Von insgesamt 10 Parabolic SAR Auswertungen sind nur 3 positiv. Bullisch ist definitiv etwas anderes.

Die Auswertung der Trendanalyse

07.03.2022: Was zeigt die Gesamtauswertung auf? Von zusammengefasst 30 Bewertungskriterien, sind 10 als positiv zu bezeichnen. Das sind nur 33.33 %. Demzufolge wird der Status hier auf „Bärisch“ gesetzt. Von daher ist es clever, mit dem Einstieg in die Microsoft-Aktie zu warten, bis die Analyse ein positives Ergebnis bringt.

 

Disclaimer: Trotz sorgfältiger Analyse kann keine Gewähr für Inhalt, Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen gegeben werden. Die Informationen stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder derivativen Finanzprodukten dar. Der Autor übernimmt keine Haftung für auf dieser Website zur Verfügung gestellten Handelstechniken, Analysen und Tradingideen. Der Autor kann in den besprochenen Wertpapieren, bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung investiert sein.

Microsoft-Aktie – 280er-Support im Fokus!

In den letzten Handelstagen kommt die Microsoft-Aktie zum wiederholten Male unter Druck. Erst am 24. Januar dieses Jahres griffen die Bären den wichtigen langfristigen Indikator (GD200) an. Während der jüngsten Handelstage nehmen sie diesen relevanten gleitenden Durchschnitt abermals unter Beschuss.

Wie es aussieht, wollen sie unbedingt in Richtung der 280er-Unterstützung. Dass dieser Bereich als Unterstützung fungiert, kann man an den Tiefpunkten vom Januar dieses Jahres und Oktober letzten Jahres sehen. Wird er zum wiederholten Male angelaufen, so baut sich vermehrt Druck auf.

Microsoft-Aktie – Bären müssen in Schach gehalten werden

Falls den Bären ein Unterschreiten der 280er-Unterstützung gelingt, so würde die langfristige Aussicht sehr stark eintrüben. Aus kurz- und mittelfristige Sicht liegt bereits ein deutlicher Abwärtstrend für Microsoft vor. Wenn jetzt noch der GD200 aufgegeben wird und neue Tiefpunkte am Markt gesetzt werden, so kann sich ein langfristiger Abwärtstrend bzw. eine gewaschene Korrektur einstellen.

Um das Blatt ins Positive zu drehen, muss das jüngste Hoch vom 2. Februar bei 315 USD angelaufen und aufgebrochen werden. Unterhalb besteht vorerst Abwärtsdruck.

Fazit – aktuell befindet sich das Papier in einer brisanten Situation. Die Wichtigkeit liegt jetzt darauf, den 280er-Support zu halten.

Der Heikin-Ashi-Chart von der Microsoft-Aktie (D1)

Microsoft-Aktie Prognose
Microsoft-Aktie | Chart von fxempire

Was sagt die Trendanalyse (D1) für die Microsoft-Aktie?

Macd Oszillator: Bei dem wichtigen Indikator muss geprüft werden, ob die Trigger-Linie unter der Signal-Linie ist. Außerdem auch, ob sich der Macd über null befindet. Von insgesamt 10 Macd Analysen ist nur eine positiv. Hier muss man davon sprechen, dass dies sehr bärisch ist.

Gleitende Durchschnitte: Jetzt wird geschaut, ob bei der Microsoft-Aktie die GDs steigend sind. Denn steigende GDs kennzeichnen einen Aufwärtstrend. Von insgesamt 10 gleitenden Durchschnitten sind nur 4 steigend. Insofern ist das leider als bärisch zu bezeichnen.

Parabolic SAR Indikator: Es wird als Letztes noch analysiert, ob sich der Schlusskurs oberhalb vom Indikator befindet. Falls ja, so ist ein valider Aufwärtstrend gegeben. Von insgesamt 10 Parabolic SAR Auswertungen sind sogar 9 positiv. Insofern ist das als absolut bullisch zu bezeichnen.

Die Auswertung der Trendanalyse

19.02.2022: Wie fällt der Blick auf die Gesamtauswertung aus? Von 30 gemessenen Kriterien sind 14 als positiv zu bezeichnen. Das sind 46.67 %. Demnach wird der Status hier auf „Neutral“ gesetzt. Insofern kann es durchaus sinnvoll sein, die Microsoft-Aktie zu halten und etwas genauer zu beobachten.

 

Disclaimer: Trotz sorgfältiger Analyse kann keine Gewähr für Inhalt, Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen gegeben werden. Die Informationen stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder derivativen Finanzprodukten dar. Der Autor übernimmt keine Haftung für auf dieser Website zur Verfügung gestellten Handelstechniken, Analysen und Tradingideen. Der Autor kann in den besprochenen Wertpapieren, bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung investiert sein.

Microsoft-Aktie – Das wird interessant!

Zum 24. Januar kam es zu einem kräftigen Absturz der Microsoft-Aktie, welcher bereits im November letzten Jahres begann. Im Tief wurde ein Kurs von 276,05 USD erreicht. Dort, bei 280 USD, befindet sich ein relativ guter Unterstützungsbereich. Dieser besteht aus dem Oktobertief vom letzten Jahr. Zusammen mit dem viel beachteten gleitenden Durchschnitt mit der Periode 200 kam es zu einer Stabilisierung des Kurses und aktuell wird bereits wieder die nördliche Richtung eingeschlagen.

Microsoft-Aktie – wie wird sich der Markt entwickeln?

Aus langfristiger Perspektive heraus darf man noch einen Bullenmarkt erkennen. Sobald der GD200 allerdings nachhaltig unterschritten ist, muss dieser infrage gestellt werden. Die Gefahr besteht dann, dass eine größere Korrektur der Microsoft-Aktie einsetzt.

Schaut man sich die Aktie auf langfristiger Basis an, so erkennt man auch im März 2020 ein leichtes Unterschreiten der 200-Tage-Linie. Dort kam es dann vonseiten der Politik und Notenbanken zu entsprechenden Stützmaßnahmen. Ob solche Maßnahmen wieder eingeleitet werden, muss zunächst abgewartet werden

Der Heikin-Ashi-Chart von der Microsoft-Aktie (D1)

Microsoft-Aktie Prognose
Microsoft-Aktie | Chart von fxempire

Jetzt eine Trendanalyse (D1) für die Microsoft-Aktie!

Macd Oszillator: Es wird bei dem oft verwendeten Indikator geschaut, ob die Signal-Linie über der Trigger-Linie ist. Zudem auch, ob der Macd über null notiert. Von insgesamt 10 Macd Analysen sind nur zwei positiv. Insofern muss das leider als sehr bärisch bezeichnet werden.

Gleitende Durchschnitte: Nun wird geprüft, ob bei der Microsoft-Aktie die GDs steigend sind. Denn steigende GDs zeigen einen Aufwärtstrend an. Von insgesamt 10 gleitenden Durchschnitten sind nur 4 steigend. Insofern ist das leider als bärisch zu bezeichnen.

Parabolic SAR Indikator: Als Letztes muss analysiert werden, ob sich der Indikator unterhalb vom Schlusskurs befindet. Falls ja, dann ist ein bestätigter Aufwärtstrend gegeben. Von insgesamt 10 Parabolic SAR Auswertungen sind nur 4 positiv. Bullisch ist definitiv etwas anderes.

Die Auswertung der Trendanalyse

28.01.2022: Kommen wir jetzt zur Gesamtauswertung. Von zusammengefasst 30 Bewertungskriterien, sind 10 als positiv zu bezeichnen. Das sind nur 33.33 %. Demzufolge wird der Status hier auf „Bärisch“ gesetzt. Von daher ist es clever, mit dem Einstieg in die Microsoft-Aktie zu warten, bis die Analyse ein positives Ergebnis bringt.

 

Disclaimer: Trotz sorgfältiger Analyse kann keine Gewähr für Inhalt, Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen gegeben werden. Die Informationen stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder derivativen Finanzprodukten dar. Der Autor übernimmt keine Haftung für auf dieser Website zur Verfügung gestellten Handelstechniken, Analysen und Tradingideen. Der Autor kann in den besprochenen Wertpapieren, bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung investiert sein.

Microsoft-Aktie – Schock für die Bullen!

Bereits zum Anfang Januar kam es zu einer scharfen Abwärtsbewegung. Der Kurs der Microsoft-Aktie purzelte innerhalb weniger Handelstage um in der Spitze etwa 10 % zur Unterseite. In diesem Rahmen wurde die wichtige Unterstützung von rund 318 USD, welche bereits am 03. sowie 20. Dezember 2021 bestätigt wurde, unterschritten. Damit ist die kurzfristige Trendlage eingetrübt. Dennoch kann gesagt werden, dass aus mittel- und langfristiger Sicht, die Börsenampel derzeit weiter auf Grün steht.

Microsoft-Aktie – werden die alten Hochpunkte stützen?

Im Kursbereich von etwa 300 bis 305 USD befinden sich zwei relevante Hochpunkte aus dem August und September 2021. Diese dürften vorerst für ausreichend Halt sorgen, sodass die übergeordnete Aufwärtsbewegung wieder aufgenommen werden kann. Als Kursziel steht es als allererstes an, das Allzeithoch von etwa 350 USD abermals anzulaufen.

Falls die Bären der Microsoft-Aktie doch erst einmal dominieren, so befindet sich ein letzter ausgezeichneter Unterstützungsbereich in der Zone von etwa 285 USD. Dort ist ein markantes Tief aus dem Oktober letzten Jahres zu finden. Zudem kommt bei aktuell 289 USD der langfristig sehr interessante gleitende Durchschnitt mit der Periode 200 zu Hilfe.

Fazit – kurzfristig ist die Lage eingetrübt. Dadurch könnte die derzeit laufende Korrektur weiter voranschreiten. Langfristig ist aber weiterhin noch ein Bullenmarkt gegeben.

Der Heikin-Ashi-Chart von der Microsoft-Aktie (D1)

Microsoft-Aktie Prognose
Microsoft-Aktie | Chart von fxempire

Nun eine Trendanalyse (D1) für die Microsoft-Aktie!

Macd Oszillator: An dieser Stelle wird bei dem Oszillator untersucht, ob die Signal-Linie über der Trigger-Linie ist. Zusätzlich auch, ob der Macd über null notiert. Von insgesamt 10 Macd Analysen sind nur 4 positiv. Insofern ist das als bärisch zu bezeichnen.

Gleitende Durchschnitte: Es wird noch analysiert, ob bei der Microsoft-Aktie die GDs steigend sind. Denn steigende GDs machen einen Aufwärtstrend aus. Von insgesamt 10 gleitenden Durchschnitten sind 6 steigend. Insofern ist das als bullisch zu bezeichnen. -the trend is your friend-

Parabolic SAR Indikator: Als Letztes muss geprüft werden, ob sich der Schlusskurs oberhalb vom Indikator befindet. Falls ja, so ist ein valider Aufwärtstrend gegeben. Von insgesamt 10 Parabolic SAR Auswertungen sind nur 2 steigend. Insofern ist das als sehr bärisch zu bezeichnen.

Die Auswertung der Trendanalyse

10.01.2022: Jetzt widmen wir uns der Gesamtauswertung. Alles zusammen sind es 30 Kriterien, davon sind 12 als positiv zu bezeichnen. Das sind 40.00 %. Demnach wird der Status hier auf „Neutral“ gesetzt. Insofern kann es durchaus sinnvoll sein, die Microsoft-Aktie zu halten und etwas genauer zu beobachten.

 

Disclaimer:
Trotz sorgfältiger Analyse kann keine Gewähr für Inhalt, Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen gegeben werden. Die Informationen stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder derivativen Finanzprodukten dar. Der Autor übernimmt keine Haftung für auf dieser Website zur Verfügung gestellten Handelstechniken, Analysen und Tradingideen. Der Autor kann in den besprochenen Wertpapieren, bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung investiert sein.

Dirk Müller: Was taugt sein Promifonds?

Wer an der Börse aktiv ist, möchte sein Geld möglichst effektiv anlegen und im besten Fall vermehren. Nicht erst mit der deutlich anziehenden Inflation ist das Hauptkriterium die erzielte Rendite pro Jahr. Ob in Form von Kursgewinnen bei Aktien, Dividendenausschüttungen oder Fondsanteilen. Zumindest langfristig muss sich das Investment lohnen und einen Gewinn abwerfen. Wer nicht liefert, ist bei den Anlegern schnell unten durch und wird „abgestoßen“. Bei dem Fonds von Dirk Müller scheinen aber ganz andere Regeln zu gelten.

Ausgerechnet am Tag der Aktie, am 16. März 2015, wurde der erste Kurs seines „DIRK MÜLLER PREMIUM AKTIEN FONDS“ festgestellt. Seitdem hat sich der Kurs seines Fonds allerdings unterm Strich kaum verändert. In der Summe geht es seit Jahren seitwärts, seit Anfang 2020 ist sogar eine fallende Tendenz erkennbar. Und das in einem Börsenumfeld, in dem der langfristige Trend – auch unter Berücksichtigung des Corona-Crashs im Frühjahr 2020 – seit Jahren und Jahrzehnten eindeutig nach oben zeigt. 

Dirk Müller Aktienfonds seit Auflage 2016

Dirk Müller schafft langfristig nicht einmal eine kleine positive Rendite

Vor diesem Hintergrund ist es schon erstaunlich, dass Dirk Müller als ausgewiesener Börsenprofi alles anders als erfolgreich mit seinem Fonds ist. Seit Auflage hat er lediglich im Jahre 2017 und 2018 eine positive Performance geschafft. Und auch während des weltweiten Börsenbebens im Februar/März 2020 konnte der Fonds gegen den allgemeinen Markttrend punkten. Wer allerdings von Anfang an dabei ist, der wartet noch immer darauf, dass seine Anteile endlich einmal etwas ins Plus laufen. 

Der Fonds setzt auf Absicherung und wartet auf den nächsten Crash

Gegenüber dem DAX und dem MSCI World, den Müller immer wieder als Vergleichsindex (Benchmark) heranzieht, ist der Fonds mittlerweile weit abgeschlagen. Während der Fonds innerhalb von fast 7 Jahren auf eine negative Rendite von fast 9 Prozent kommt, gehen DAX und MSCI World im gleichen Zeitraum mit Plus 38 bzw. über 80 Prozent regelrecht steil.

Dirk Müller Fonds vs DAX und MSCI World

Dirk Müller wird jedoch auch nicht müde, diese eklatante Performance-Lücke immer wieder zu rechtfertigen und zu erklären. Gut laufenden Aktien-Schwergewichten wie Amazon, Apple, Alphabet, Microsoft und Facebook stehen entsprechende Absicherungsinstrumente gegenüber. Damit ist Müller jederzeit für einen Crash gerüstet. Allerdings kostet das den Fonds natürlich Unmengen an Performance. Wenn Sie so wollen, „fährt“ der Fonds auf der Autobahn mit angezogener Handbremse mit Tempo 60 auf der rechten Spur. 

Trotz schwacher Performance: Anleger halten zu Dirk Müller

Jeder andere x-beliebe Fonds wäre mit diesen schwachen Ergebnissen in diesem Marktumfeld wohl schon längst eingestellt worden. Einfach wegen Misserfolg. Nicht so Dirk Müllers „Baby“. Müller weiß seine Fans an sich zu binden. Er kann sich gut darstellen, kann gut reden und sich und seinen Fonds gut verkaufen. Trotz eines maximalen Aufgabeaufschlags von 4 Prozent und laufenden Kosten von bis zu 1,55 Prozent, halt Fans zu Müller. Das drückt sich in diesem Fall besonders im Fondsvolumen aus. Ende 2021 belief sich dieses auf unfassbare 464 Millionen Euro. 

Natürlich brauch man die Performance bei diesem Fonds nicht zu diskutieren. Sie ist schlichtweg indiskutabel. Aber beim Fonds von Dirk Müller geht es vordergründig eher um eine ganze eigene Weltanschauung, das instabile Finanzsystem und die Story dahinter. Jeder Anleger, der Anteile kauft, kennt die nackten Zahlen. Er kennt die schlechte Performance des Fonds. Und dennoch werden echte Fans von Dirk Müller zugreifen. Weil Sie Dirk Müller vertrauen. Und das ist okay.

Microsoft-Aktie – Wie tief geht die Korrektur?

Mit aktuell 341 USD bewegt sich die Aktie von Microsoft zum wiederholten Male in Richtung Süden. Bereits am 3. Dezember kam es zu einem Tiefkurs von 318 USD. Mit dem Anlaufen dieser Kurszone wird der Unterstützungsbereich abermals auf die Probe gestellt. Aus kurzfristiger Sicht heraus ist die Lage bereits eingetrübt.

Microsoft-Aktie – 300er-Marke im Fokus!

Im besten Fall kann es den Bullen jetzt also gelingen oberhalb der Unterstützung von etwa 308 USD einen Boden zu bilden, um abermals in Richtung Norden anzuziehen. Falls die Bären der Microsoft-Aktie wider Erwarten Kurse von 300 USD oder sogar Kurse unterhalb der 300er-Marke generieren, so würde sich die charttechnische Lage auch aus mittelfristiger Sicht heraus eintrüben. Als letzter großer Support-Bereich gilt die Zone um 280 USD. Dort befindet sich ein relevantes Tief sowie der GD200.

Mit Überschreiten des letzten kleinen Hochpunkts vom 13. Dezember bei 343 USD, wird ein Kaufsignal an den Markt gesendet. Unterhalb dieses Widerstands besteht jetzt allerdings vorerst einmal eine erhöhte Vorsicht.

Der Heikin-Ashi-Chart von der Microsoft-Aktie (D1)

Microsoft-Aktie Prognose
Microsoft-Aktie | Chart von fxempire

Was sagt die Trendanalyse (D1) für die Microsoft-Aktie?

Macd Oszillator: Bei dem wichtigen Indikator muss geprüft werden, ob die Trigger-Linie unter der Signal-Linie ist. Außerdem auch, ob sich der Macd über null befindet. Von insgesamt 10 Macd Analysen sind nur 4 positiv. Insofern ist das als bärisch zu bezeichnen.

Gleitende Durchschnitte: Jetzt wird geschaut, ob bei der Microsoft-Aktie die GDs steigend sind. Denn steigende GDs kennzeichnen einen Aufwärtstrend. Von insgesamt 10 gleitenden Durchschnitten sind 6 steigend. Insofern ist das als bullisch zu bezeichnen. -the trend is your friend-

Parabolic SAR Indikator: Es wird als Letztes noch analysiert, ob sich der Schlusskurs oberhalb vom Indikator befindet. Falls ja, so ist ein valider Aufwärtstrend gegeben. Von insgesamt 10 Parabolic SAR Auswertungen sind nur 3 positiv. Bullisch ist definitiv etwas anderes.

Die Auswertung der Trendanalyse

20.12.2021: Wie fällt der Blick auf die Gesamtauswertung aus? Von 30 gemessenen Kriterien sind 13 als positiv zu bezeichnen. Das sind 43.33 %. Demnach wird der Status hier auf „Neutral“ gesetzt. Insofern kann es durchaus sinnvoll sein, die Microsoft-Aktie zu halten und etwas genauer zu beobachten.

 

Disclaimer:
Trotz sorgfältiger Analyse kann keine Gewähr für Inhalt, Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen gegeben werden. Die Informationen stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder derivativen Finanzprodukten dar. Der Autor übernimmt keine Haftung für auf dieser Website zur Verfügung gestellten Handelstechniken, Analysen und Tradingideen. Der Autor kann in den besprochenen Wertpapieren, bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung investiert sein.

Microsoft-Aktie: Wie weit geht der Einbruch?

Microsoft-Aktie – Hochpunkte dienen als Unterstützung

Mit aktuell 323 USD ist die Microsoft-Aktie während der letzten Handelstage um fast 9 % eingebrochen. Man muss aber auch dazu sagen, dass sie zuvor von 280 auf immerhin fast 350 USD angezogen war. Damit wurden auch die im August und September generierten Hochpunkte überwunden. Diese können nun als hervorragende Unterstützung gelten. Preislich ist also der Kursbereich von etwa 300 USD sehr gut durch die gerade besprochenen Tops abgesichert. Zudem kommt in dieser Kurszone auch der mittelfristig interessante GD100 zum Tragen.

Aus langfristiger Sicht darf die Korrektur der Microsoft-Aktie sogar bis zu etwa 280 USD führen. Dort befindet sich ein relevantes Tief und der gleitende Durchschnitt mit der Periode 200, welche aus langfristiger Sicht oftmals sehr entscheidend ist, kommt dort als Support in den Fokus. Alles in allem bewegt sich der Anteilschein weiterhin in seinem übergeordneten Aufwärtstrend und der Bullenmarkt bleibt vorerst aktiv.

Der Heikin-Ashi-Chart von der Microsoft-Aktie (D1)

Microsoft-Aktie Prognose
Microsoft-Aktie | Chart von fxempire

Jetzt eine Trendanalyse (D1) für die Microsoft-Aktie!

Macd Oszillator: Es wird bei dem oft verwendeten Indikator geschaut, ob die Signal-Linie über der Trigger-Linie ist. Zudem auch, ob der Macd über null notiert. Von insgesamt 10 Macd Analysen ist nur die Hälfte positiv. Das überzeugt nicht besonders. Da muss mehr kommen!

Gleitende Durchschnitte: Nun wird geprüft, ob bei der Microsoft-Aktie die GDs steigend sind. Denn steigende GDs zeigen einen Aufwärtstrend an. Von insgesamt 10 gleitenden Durchschnitten sind 7 steigend. Insofern ist das als bullisch zu bezeichnen. -the trend is your friend-

Parabolic SAR Indikator: Als Letztes muss analysiert werden, ob sich der Indikator unterhalb vom Schlusskurs befindet. Falls ja, dann ist ein bestätigter Aufwärtstrend gegeben. Von insgesamt 10 Parabolic SAR Auswertungen sind nur 4 positiv. Bullisch ist definitiv etwas anderes.

Die Auswertung der Trendanalyse

06.12.2021: Kommen wir jetzt zur Gesamtauswertung. Von zusammengefasst 30 Bewertungskriterien, sind 16 als positiv zu bezeichnen. Das sind 53.33 %. Demnach wird der Status hier auf „Neutral“ gesetzt. Insofern kann es durchaus sinnvoll sein, die Microsoft-Aktie zu halten und etwas genauer zu beobachten.

 

Disclaimer:
Trotz sorgfältiger Analyse kann keine Gewähr für Inhalt, Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen gegeben werden. Die Informationen stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder derivativen Finanzprodukten dar. Der Autor übernimmt keine Haftung für auf dieser Website zur Verfügung gestellten Handelstechniken, Analysen und Tradingideen. Der Autor kann in den besprochenen Wertpapieren, bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung investiert sein.

Microsoft-Aktie: Ist hier alles im Lot?

Microsoft-Aktie – Druck Richtung Norden hält an

Nachdem es der Microsoft-Aktie am 20. Oktober gelungen war, die Widerstandsmarke von 306 USD aufzubrechen, stellte sich eine fulminante Aufwärtsbewegung ein. So konnte in der Spitze ein Kurs von aktuell 334,90 USD erreicht werden. Damit bewegt sich das Wertpapier ungebremst Richtung Norden. Da keine nennenswerten Widerstände in direkter Nähe zu finden sind, sollte sich die Bewegung auch weiterhin fortsetzen können.

Der Blick auf die Oszillatoren Rsi und Stochastik mahnt allerdings zur Vorsicht. Denn diese befinden sich bereits seit einigen Tagen in der überkauften Zone. Verkaufssignale sind derzeit allerdings noch nicht ausgelöst. Als sehr gute Unterstützungszone ist die Marke von etwa 306 USD auszumachen. Falls die Bären der Microsoft-Aktie für noch tiefere Abschläge sorgen, so kommt aus mittelfristiger Sicht der GD100 bei aktuell 291 USD unterstützend hinzu.

Fazit – mit Aufbruch auf neue Höchststände besteht derzeit eine valide Aufwärtsbewegung. Diese sollte auch nicht einfach so abbrechen, denn Trends setzen sich eher fort. Als gute Unterstützung gilt der Ausbruchsbereich von 306 USD.

Der Chart Microsoft-Aktie (D1) in USD

Microsoft-Aktie Prognose
Microsoft-Aktie – fxempire.de chart

Der Blick auf die Trendanalyse (D1) für die Microsoft-Aktie

Macd Indikator: Es wird bei dem oft verwendeten Oszillator geschaut, ob die Signal-Linie über der Trigger-Linie ist. Zudem auch, ob der Macd über null notiert. Von insgesamt 10 Macd Analysen sind ganze 10 positiv. Das ist mega bullisch. Super, weiter so!

Gleitende Durchschnitte: Nun wird geprüft, ob bei der Microsoft-Aktie die GDs steigend sind. Denn steigende GDs zeigen einen Aufwärtstrend an. Von insgesamt 10 gleitenden Durchschnitten sind sogar 10 steigend. Das ist durchaus als sehr bullisch zu bezeichnen.

HighLow Indikator: Als Letztes muss analysiert werden, ob höhere Tiefs und neue Hochpunkte entstehen. Höhere Hochs und steigende Tiefpunkte zeigen einen Aufwärtstrend an. Von insgesamt 10 HighLows sind sogar 9 steigend. Insofern ist das als sehr bullisch zu bezeichnen.

Die Auswertung der Trendanalyse

04.11.2021: Sehen wir uns jetzt die Gesamtauswertung an. Es sind 30 Bewertungskriterien, davon sind 29 als positiv zu bezeichnen. Das sind ganze 96,67 %. Der Status ist hier auf “sehr bullisch” zu setzen. Aus dieser Sicht heraus ist es angebracht, einen Einstieg in die Microsoft-Aktie zu suchen, bzw. investiert zu bleiben.

Detailansicht vom Heikin-Ashi-Chart mit Indikatoren (D1) in USD

Microsoft-Aktie Prognose
Microsoft-Aktie | Quelle: TradingView

 

Disclaimer:
Trotz sorgfältiger Analyse kann keine Gewähr für Inhalt, Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen gegeben werden. Die Informationen stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder derivativen Finanzprodukten dar. Der Autor übernimmt keine Haftung für auf dieser Website zur Verfügung gestellten Handelstechniken, Analysen und Tradingideen. Der Autor kann in den besprochenen Wertpapieren, bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung investiert sein.