Litecoin (LTC) – Gewaltiger Schlag gen Süden!

Am gestrigen Handelstag ist es den Bären vom Litecoin (LTC) fulminant gelungen, die Marke von etwa 93,00 USD zur Unterseite zu durchstoßen. Dabei handelte es sich um eine gute Unterstützung, welche im Januar, Februar und April dieses Jahres bestätigt wurde.

Nachdem diese Marke nun unterschritten ist, werden neue mehrmonatige Tiefstände erzeugt. So tief wie aktuell stand der Kurs zuletzt im Dezember 2020. Damit wird deutlich, die Kryptowährungen befindet sich in einem validen Abwärtstrend und damit Bärenmarkt.

Litecoin (LTC) – die Trends sind abwärts gerichtet

Auf der Unterseite kommt jetzt die Marke von etwa 70,00 USD in den Fokus. Aber auch ein weiteres Abrutschen in Richtung der guten Unterstützung von etwa 42,00 USD könnte ins Haus stehen. Da sich die Währung derzeit in einem Abwärtstrend befindet, und sich Trends eher fortsetzen als dass sie abbrechen, besteht die gerade genannte Gefahr für den Litecoin (LTC) – des weiteren Abrutschens.

Um das Chartbild jetzt ins Positive zu drehen, muss zunächst eine Bodenbildung erzeugt werden. Diese zeichnet sich üblicherweise mit steigenden Hoch- sowie Tiefpunkten aus.

Falls es den Bullen gelingen sollte fulminant das letzte prägnante Hoch von etwa 135 USD zu übersteigen, so kann dies als Anfang einer Bodenbildung bewertet werden. Solange allerdings eine solche Situation nicht eintritt, hat der Abwärtstrend Bestand.

Der Heikin-Ashi-Chart von Litecoin (LTC) (D1)

Litecoin (LTC) Prognose
Litecoin (LTC) | Chart von FxEmpire

Was sagt die Trendanalyse (D1) für den Litecoin (LTC)?

Macd Oszillator: Bei dem wichtigen Indikator muss geprüft werden, ob die Trigger-Linie unter der Signal-Linie ist. Außerdem auch, ob sich der Macd über null befindet. Von insgesamt 10 Macd Analysen ist nicht eine positiv. Insofern ist das als sehr bärisch zu bezeichnen und muss sich ändern.

Gleitende Durchschnitte: Jetzt wird geschaut, ob bei dem Litecoin (LTC) die GDs steigend sind. Denn steigende GDs kennzeichnen einen Aufwärtstrend. Von insgesamt 10 gleitenden Durchschnitten ist nicht ein einziger steigend. Insofern ist das als sehr bärisch zu bezeichnen. So geht es nicht weiter!

Parabolic SAR Indikator: Es wird als Letztes noch analysiert, ob sich der Schlusskurs oberhalb vom Indikator befindet. Falls ja, so ist ein valider Aufwärtstrend gegeben. Von insgesamt 10 Parabolic SAR Auswertungen ist nicht eine einzig positiv. Das ist mega bärisch, hier drohen weitere Verluste.

Die Auswertung der Trendanalyse

10.05.2022: Nun zur Gesamtauswertung. Alles zusammen sind es 30 Kriterien, davon ist kein einziger als positiv zu bezeichnen. Das sind lediglich 0.00 %. Deswegen wird der Status hier auf „Sehr Bärisch“ gesetzt. Aus diesem Blickwinkel ist es klug, mit dem Einstieg in den Litecoin (LTC) zu warten, bis die Analyse ein besseres Ergebnis bringt.

 

Disclaimer: Trotz sorgfältiger Analyse kann keine Gewähr für Inhalt, Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen gegeben werden. Die Informationen stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder derivativen Finanzprodukten dar. Der Autor übernimmt keine Haftung für auf dieser Website zur Verfügung gestellten Handelstechniken, Analysen und Tradingideen. Der Autor kann in den besprochenen Wertpapieren, bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung investiert sein.

Litecoin (LTC) – Wird die glatte 100er-Marke fallen?

Mit aktuell 101,70 USD geht es für die Kryptowährung Litecoin (LTC) wieder in Richtung der glatten und deswegen auch psychologisch wichtigen 100er-Marke. Diese wurde bereits im Juli letzten Jahres sowie Anfang dieses Jahres getestet.

Sollte es den Bären jetzt gelingen, diese wichtige Kurszone zur Unterseite zu durchstoßen, so würde sich die charttechnische Situation weiterhin stark verschlechtern. Aus markttechnischer Sicht bedeuten neue Tiefpunkte immer auch einen intakten Trend. Da dieser zur Abwärtsseite gerichtet ist, handelt es sich um einen Bärentrend.

Litecoin (LTC) – Trendanalyse zeigt Bärenmarkt auf

Die Lage der Trendindikatoren ist zudem auffällig. Sie weist eine sehr bärische Situation aus. Allen voran ist der 200-Tage-Durchschnitt in den Fokus zu nehmen. Er notiert derzeit bei 148 USD und kommt fallend zur Unterseite gelaufen.

Damit notiert der Kurs vom Litecoin (LTC) deutlich unter diesem langfristig relevanten Indikator. Um das Chartbild überzeugend ins Positive zu drehen, muss zunächst das letzte prägnante Hoch von 134 USD aufgebrochen werden. Unterhalb besteht vorerst Abwärtsdruck.

Fazit – die charttechnische Lage sieht übergeordnet angespannt aus. Es besteht ein intakter Abwärtstrend. Die Chancen liegen hier also eher aufseiten der short-orientierten Anleger.

Der Heikin-Ashi-Chart von Litecoin (LTC) (D1)

Litecoin (LTC) Prognose
Litecoin (LTC) | Chart von FxEmpire

Nun eine Trendanalyse (D1) für den Litecoin (LTC)

Macd Oszillator: An dieser Stelle wird bei dem Oszillator untersucht, ob die Signal-Linie über der Trigger-Linie ist. Zusätzlich auch, ob der Macd über null notiert. Von insgesamt 10 Macd Analysen ist nur eine positiv. Hier muss man davon sprechen, dass dies sehr bärisch ist.

Gleitende Durchschnitte: Es wird noch analysiert, ob bei dem Litecoin (LTC) die GDs steigend sind. Denn steigende GDs machen einen Aufwärtstrend aus. Von insgesamt 10 gleitenden Durchschnitten ist nicht ein einziger steigend. Insofern ist das als sehr bärisch zu bezeichnen. So geht es nicht weiter!

Parabolic SAR Indikator: Als Letztes muss geprüft werden, ob sich der Schlusskurs oberhalb vom Indikator befindet. Falls ja, so ist ein valider Aufwärtstrend gegeben. Von insgesamt 10 Parabolic SAR Auswertungen sind nur 2 positiv. Insofern ist das als sehr bärisch zu bezeichnen.

Die Auswertung der Trendanalyse

25.04.2022: Jetzt widmen wir uns der Gesamtauswertung. Alles zusammen sind es 30 Kriterien, davon sind 3 als positiv zu bezeichnen. Das sind lediglich 10.00 %. Deswegen wird der Status hier auf „Sehr Bärisch“ gesetzt. Aus diesem Blickwinkel ist es klug, mit dem Einstieg in den Litecoin (LTC) zu warten, bis die Analyse ein besseres Ergebnis bringt.

 

Disclaimer: Trotz sorgfältiger Analyse kann keine Gewähr für Inhalt, Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen gegeben werden. Die Informationen stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder derivativen Finanzprodukten dar. Der Autor übernimmt keine Haftung für auf dieser Website zur Verfügung gestellten Handelstechniken, Analysen und Tradingideen. Der Autor kann in den besprochenen Wertpapieren, bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung investiert sein.

Litecoin (LTC) – Werden sie es schaffen?

Mit dem Überschreiten der Kurszone von etwa 116 USD ist den Bullen ein kleines Kaufsignal gelungen. Allerdings ist die Kuh noch nicht vom Eis. Jetzt steht es für den Litecoin (LTC) an, in Richtung des Februar-Hochs dieses Jahres von etwa 140 USD zu gelangen. Dort befindet sich noch ein massiver Widerstand, welcher aufgelöst werden muss, um ein sauberes Kaufsignal für einen Aufwärtstrend zu geben.

Wenn die Bullen das schaffen, dann erhöhen sich die Chancen für eine valide Bodenbildung deutlich. Für die Bodenbildung muss weiterhin gewährleistet werden, dass das Tief von 91,52 USD, welches am 24. Februar dieses Jahres generiert wurde, überboten bleibt. Ein abermaliges Anlaufen und unterschreiten würde den Abwärtstrend bestätigen und die Bären befeuern.

Litecoin (LTC) – Indikatoren wohlgesonnen

Der Blick auf den beliebten Rsi Indikator zeigt auf, dass er sich zwar in Richtung überkaufte Zone bewegt, allerdings noch Platz gen Norden ist. Auch der Macd Oszillator gibt ein gutes Bild für den Litecoin ab und bewegt sich gerade über die relevante Nulllinie.

Fazit – es besteht durchaus die Chance für eine valide Bodenbildung. Hierzu ist auf der Oberseite die 140er-Marke im Fokus.

Der Heikin-Ashi-Chart von Litecoin (LTC) (D1)

Litecoin (LTC) Prognose
Litecoin (LTC) | Chart von fxempire

Was sagt die Trendanalyse (D1) für den Litecoin (LTC)?

Macd Oszillator: Bei dem wichtigen Indikator muss geprüft werden, ob die Trigger-Linie unter der Signal-Linie ist. Außerdem auch, ob sich der Macd über null befindet. Von insgesamt 10 Macd Analysen sind 6 positiv. Insofern ist das als bullisch zu bezeichnen.

Gleitende Durchschnitte: Jetzt wird geschaut, ob bei dem Litecoin (LTC) die GDs steigend sind. Denn steigende GDs kennzeichnen einen Aufwärtstrend. Von insgesamt 10 gleitenden Durchschnitten sind 6 steigend. Insofern ist das als bullisch zu bezeichnen. -the trend is your friend-

Parabolic SAR Indikator: Es wird als Letztes noch analysiert, ob sich der Schlusskurs oberhalb vom Indikator befindet. Falls ja, so ist ein valider Aufwärtstrend gegeben. Von insgesamt 10 Parabolic SAR Auswertungen sind 6 positiv. Hier kann man sagen, das ist bullisch.

Die Auswertung der Trendanalyse

24.03.2022: Wie fällt der Blick auf die Gesamtauswertung aus? Von 30 gemessenen Kriterien sind 18 als positiv zu bezeichnen. Das sind immerhin 60.00 %. Deshalb kann der Status hier auf „Bullisch“ gesetzt werden. So gesehen ist es durchaus nützlich, einen Einstieg in den Litecoin (LTC) zu suchen, bzw. investiert zu bleiben.

 

Disclaimer: Trotz sorgfältiger Analyse kann keine Gewähr für Inhalt, Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen gegeben werden. Die Informationen stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder derivativen Finanzprodukten dar. Der Autor übernimmt keine Haftung für auf dieser Website zur Verfügung gestellten Handelstechniken, Analysen und Tradingideen. Der Autor kann in den besprochenen Wertpapieren, bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung investiert sein.

Aktionären wird XRP angeboten !

Belohnung in XRP

Laut einer Morningstar-Notiz können Aktionäre des Unternehmens, die am 31. März 100 oder mehr Aktien besitzen, 2.500 japanische Yen (etwa 19 Euro) in Form des XRP-Tokens erhalten. Diese 2.500 Yen Belohnung gilt für jede Charge von 100 Token.

Das Unternehmen arbeitet bereits seit längerem mit Ripple, dem größten Akteur auf dem XRP-Markt, zusammen. SBI Holdings und Ripple schlossen sich 2016 zusammen, um die Verwendung von XRP zu fördern.

CryptoGlobe berichtete kürzlich, dass SBI Holdings im vergangenen Jahr einen Kryptoasset-Fonds aufgelegt hat, der in XRP und vier andere beliebte Kryptoassets investiert: BTC, ETH, BCH und LTC. Damals verriet Tomoya Asakura, Präsident der SBI-Tochter Morningstar Japan K.K., dass für den Fonds ein eine Mindestinvestition von 1 Million Yen (7 596 €) ist erforderlich.

2021 kündigte SBI Holdings einen neuen Kryptowährungs-Kreditdienst an. Diese innovative Plattform ermöglicht es Benutzern, einen jährlichen Zinssatz von 1 % auf ihre Bitcoin-Bestände zu erhalten. Das Unternehmen plant, den Service in naher Zukunft auch auf ETH und XRP auszuweiten.

SBI hat kürzlich eine neue Funktion für ihre Kunden angekündigt: “VCTrade Lending”. Diese neue Funktion ermöglicht es den Nutzern, sich mindestens 0,1 BTC zu leihen, was zum Zeitpunkt der Veröffentlichung fast 3 677 $ entspricht, und maximal 5 BTC, was zum Zeitpunkt der Veröffentlichung 183 875 € entspricht.

XRP Angebotsschock

SBI hat bekannt gegeben, dass es die japanische Kryptowährungsbörse TaoTao für einen ungenannten Betrag übernommen hat. Die Übernahme erfolgt, nachdem die Verhandlungen zwischen TaoTao und Binance über eine strategische Partnerschaft aus unbekannten Gründen gescheitert sind.

Die SBI-Aktionäre könnten den Wert ihrer XRP in die Höhe schnellen sehen, wenn die Vorhersagen von Jeremy Hogan, einem Rechtsexperten und XRP-Befürworter, wahr werden.

Im Juni 2021 sagte Hogan voraus, dass die Beilegung des Rechtsstreits zwischen Ripple und der US-Börsenaufsichtsbehörde (SEC) zu einem XRP-Angebotsschock führen könnte, was vermutlich zu einem Preisanstieg führen würde, da die Nachfrage gleich bliebe, während das Angebot sinken würde.

Litecoin (LTC) – Essenzieller Support weiter im Blickpunkt!

Mit dem Kurstief vom 24. Februar dieses Jahres bei 91,67 USD ist den Bären von Litecoin (LTC) zum wiederholten Male ein neues mehrmonatiges Tief gelungen. Neue Tiefstände zeigen auch immer einen intakten Abwärtstrend auf. Um diesen aufzulösen, muss das letzte Hoch von rund 144 USD angelaufen und erobert werden. Preise von etwa 150 USD auf Tagesschlusskursbasis würden dies bewerkstelligen.

Litecoin (LTC) – Fokus weiter auf der 100-USD-Marke

Derzeit liegt der Fokus allerdings auf der glatten und deswegen auch psychologisch interessanten 100-USD-Marke. Diese konnte bereits im vergangenen Jahr ausreichend Halt bieten und die Kurse Richtung Norden drücken. Wird auch dieses Mal ein Halten gelingen können?

Falls es zu einem neuen Tiefstkurs kommt, so trübt die Lage deutlich ein. Es muss dann geschaut werden, wo der nächstgrößere Unterstützungsbereich zu finden ist. Dieser könnte beispielsweise bei rund 80,00 USD liegen. Dort ist im Februar 2020 ein prägnantes Hoch entstanden, welches Litecoin vorerst stützen dürfte.

Fazit – aufgrund der abwärts gerichteten Trendsituation liegt der Vorteil aktuell weiterhin aufseiten der short-orientierten Anleger. Oberhalb des letzten Hochpunkts vom Februar dieses Jahres – könnte sich ein neuer Aufwärtstrend etablieren. Aber noch ist es nicht so weit.

Der Heikin-Ashi-Chart von Litecoin (LTC) (D1)

Litecoin (LTC) Prognose
Litecoin (LTC) | Chart von fxempire

Was sagt die Trendanalyse (D1) für den Litecoin (LTC)?

Macd Oszillator: Bei dem wichtigen Indikator muss geprüft werden, ob die Trigger-Linie unter der Signal-Linie ist. Außerdem auch, ob sich der Macd über null befindet. Von insgesamt 10 Macd Analysen sind nur 4 positiv. Insofern ist das als bärisch zu bezeichnen.

Gleitende Durchschnitte: Jetzt wird geschaut, ob bei dem Litecoin (LTC) die GDs steigend sind. Denn steigende GDs kennzeichnen einen Aufwärtstrend. Von insgesamt 10 gleitenden Durchschnitten sind nur 2 steigend. Insofern muss das leider als sehr bärisch bezeichnet werden.

Parabolic SAR Indikator: Es wird als Letztes noch analysiert, ob sich der Schlusskurs oberhalb vom Indikator befindet. Falls ja, so ist ein valider Aufwärtstrend gegeben. Von insgesamt 10 Parabolic SAR Auswertungen sind nur 3 positiv. Bullisch ist definitiv etwas anderes.

Die Auswertung der Trendanalyse

03.03.2022: Wie fällt der Blick auf die Gesamtauswertung aus? Von 30 gemessenen Kriterien sind 9 als positiv zu bezeichnen. Das sind nur 30.00 %. Demzufolge wird der Status hier auf „Bärisch“ gesetzt. Von daher ist es clever, mit dem Einstieg in den Litecoin (LTC) zu warten, bis die Analyse ein positives Ergebnis bringt.

 

Disclaimer: Trotz sorgfältiger Analyse kann keine Gewähr für Inhalt, Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen gegeben werden. Die Informationen stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder derivativen Finanzprodukten dar. Der Autor übernimmt keine Haftung für auf dieser Website zur Verfügung gestellten Handelstechniken, Analysen und Tradingideen. Der Autor kann in den besprochenen Wertpapieren, bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung investiert sein.

Thorchain steigt um 26 Prozent

RUNE steigt

THORChain hat sich vor einer der am meisten erwarteten Integrationen des Netzwerks erholt. Der RUNE-Token des kettenübergreifenden dezentralen Austauschs hat heute nach einer Woche mit stetigen Zuwächsen um weitere 26 % zugelegt. RUNE wird derzeit bei 5,52 $ gehandelt, nachdem er in der vergangenen Woche um mehr als 51 % gestiegen ist.

Was bringt RUNE nach oben?

Mehrere bevorstehende Katalysatoren könnten die Nachfrage nach THORChain’s nativen Token anheizen.

THORChain bereitet sich auf die Integration des Terra-Netzwerks vor und ermöglicht es den Nutzern, LUNA-Token und UST-Stablecoins direkt gegen Vermögenswerte auf anderen THORChain-integrierten Ketten zu tauschen. Nine Realms, ein Team, das sich darauf konzentriert, institutionelle Liquidität zu THORChain zu bringen, bestätigte am Dienstag in einem Tweet, dass die Terra-Integration abgeschlossen ist. Die Entwickler arbeiten nun mit dem Terra-Smart-Contract-Prüfer SCV zusammen, um die Integration vor dem Start des Mainnets zu überprüfen.

Neben der bevorstehenden Terra-Integration bereitet sich auch DeFiSpot, eine dezentrale Multi-Chain-Börse, die auf THORChain aufbaut, auf den Start vor. Das Projekt verspricht erhöhte APYs im Vergleich zu den gegenwärtig hohen Renditen, die denjenigen zur Verfügung stehen, die Liquidität auf THORChain-integrierten Ketten anbieten. Derzeit können Nutzer 60% APY auf Binance USD, 19% auf nativem Ethereum und 17% auf Bitcoin verdienen.

RUNE chart

THORChain ermöglicht es den Nutzern, ihre Vermögenswerte direkt zwischen den Blockchains zu tauschen, ohne Gelder über Brücken oder zentralisierte Börsen zu leiten. Das Netzwerk hat bereits sechs Blockchains in seinen kettenübergreifenden Austausch integriert: Bitcoin, Bitcoin Cash, Litecoin, Ethereum, BNB Chain und seit kurzem auch Dogecoin.

Terra wird die siebte Integration von THORChain sein. Da Terra mit dem Cosmos SDK entwickelt wurde, sollte die Integration es THORChain erleichtern, in Zukunft auch andere Cosmos SDK-Blockchains zu unterstützen.

Litecoin (LTC) – Hält die glatte 100er-Marke zureichend?

Zum Ende Januar kam es zum Bruch der guten Unterstützung von etwa 104 USD. Dieser Support besteht aus dem Juli-2021-Tief. Alte Tiefpunkte ziehen die Kurse oft magisch an, bieten dann allerdings auch Halt. Zwar kam es mit 96,33 USD zum Unterschreiten dieses Tiefpunkts, doch die Bullen von Litecoin (LTC) nutzen aktuell trotzdem das Support-Level, um eine Stabilisierung zu initiieren.

Litecoin (LTC) – Trendwende wirklich in Sicht?

Die große Frage ist nun – ist das die große Trendwende? Es kann gesagt sein, sie könnte es werden. Hierzu müssen allerdings noch weitere Bedingungen erfüllt werden. Beispielsweise muss zum einen das Hoch vom 18. Januar 2022 aufgebrochen werden. Des Weiteren müssen die wichtigen mittel- und langfristig gleitende Durchschnitte zurückerobert werden. Mit einem Kursanstieg über die Marke von 175 USD wäre das erledigt.

Im weiteren Verlauf muss dann bewerkstelligt werden, dass das Tief von 96,33 USD nicht mehr angelaufen und geschweige denn unterschritten wird. Auf der Oberseite kommt bei dem positiven Szenario als erstes Kursziel das November-2021-Hoch von 295,40 USD in den Fokus.

Falls es die Bären vom Litecoin nicht schaffen, die besprochenen Widerstände aufzulösen, dann besteht vorerst weiterhin Abwärtsdruck. Die Gefahr eines weiteren Rückgangs in Richtung 85,00 und auch 70,00 USD wäre somit gegeben.

Fazit – ja, das Unterstützungsniveau um rund 100 USD hält, doch noch gibt es keine ausreichenden Signale.

Der Heikin-Ashi-Chart von Litecoin (LTC) (D1)

Litecoin (LTC) Prognose
Litecoin (LTC) | Chart von fxempire

Jetzt eine Trendanalyse (D1) für den Litecoin (LTC)!

Macd Oszillator: Es wird bei dem oft verwendeten Indikator geschaut, ob die Signal-Linie über der Trigger-Linie ist. Zudem auch, ob der Macd über null notiert. Von insgesamt 10 Macd Analysen ist nur die Hälfte positiv. Das überzeugt nicht besonders. Da muss mehr kommen!

Gleitende Durchschnitte: Nun wird geprüft, ob bei dem Litecoin (LTC) die GDs steigend sind. Denn steigende GDs zeigen einen Aufwärtstrend an. Von insgesamt 10 gleitenden Durchschnitten sind nur 2 steigend. Insofern muss das leider als sehr bärisch bezeichnet werden.

Parabolic SAR Indikator: Als Letztes muss analysiert werden, ob sich der Indikator unterhalb vom Schlusskurs befindet. Falls ja, dann ist ein bestätigter Aufwärtstrend gegeben. Von insgesamt 10 Parabolic SAR Auswertungen sind nur 4 positiv. Bullisch ist definitiv etwas anderes.

Die Auswertung der Trendanalyse

16.02.2022: Kommen wir jetzt zur Gesamtauswertung. Von zusammengefasst 30 Bewertungskriterien, sind 11 als positiv zu bezeichnen. Das sind nur 36.67 %. Demzufolge wird der Status hier auf „Bärisch“ gesetzt. Von daher ist es clever, mit dem Einstieg in den Litecoin (LTC) zu warten, bis die Analyse ein positives Ergebnis bringt.

 

Disclaimer: Trotz sorgfältiger Analyse kann keine Gewähr für Inhalt, Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen gegeben werden. Die Informationen stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder derivativen Finanzprodukten dar. Der Autor übernimmt keine Haftung für auf dieser Website zur Verfügung gestellten Handelstechniken, Analysen und Tradingideen. Der Autor kann in den besprochenen Wertpapieren, bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung investiert sein.

Litecoin (LTC) – Angespannte Lage hält an!

Mit dem Erreichen eines neuen Tiefpunkts bei 96,30 USD ist es den Bären vom Litecoin (LTC) gelungen, das Juli 2021er-Tief anzulaufen und leicht zu unterschreiten. Neue Tiefpunkte zeigen auch immer einen Abwärtstrend auf. Zusammen mit dem tieferen Hoch vom November letzten Jahres ergibt sich eine Trendwende-Formation. Diese ist langfristig anzusehen und könnte die Kryptowährung in Richtung 50,00 USD zur Unterseite treiben. Das absolut negative Szenario ist, dass sogar ein runter prügeln in Richtung 2020er-Tief bei rund 25,00 USD vonstattengeht.

Litecoin (LTC) – nutzen die Bullen diese Chance?

Halt mal, so weit ist es noch lange nicht. Immerhin haben die Bullen auch die Chance, den Markt wieder ins Positive zu drehen. Dazu müssten sie die aktuelle Unterstützung von rund 100 USD nutzen, um Kurse oberhalb der 160er-Marke zu etablieren. So könnten sich dann neue Kaufsignale für den Litecoin (LTC) ergeben.

Fazit – aufgrund der abwärts gerichteten Situation und der bärischen Trendlage, liegt der Vorteil derzeit eher aufseiten der Short-orientierten Anleger. Unterhalb der 160er-Marke bleibt die Lage vorerst weiterhin angespannt.

Der Heikin-Ashi-Chart von Litecoin (LTC) (D1)

Litecoin (LTC) Prognose
Litecoin (LTC) | Chart von fxempire

Was sagt die Trendanalyse (D1) für den Litecoin (LTC)?

Macd Oszillator: Bei dem wichtigen Indikator muss geprüft werden, ob die Trigger-Linie unter der Signal-Linie ist. Außerdem auch, ob sich der Macd über null befindet. Von insgesamt 10 Macd Analysen ist nicht eine positiv. Insofern ist das als sehr bärisch zu bezeichnen und muss sich ändern.

Gleitende Durchschnitte: Jetzt wird geschaut, ob bei dem Litecoin (LTC) die GDs steigend sind. Denn steigende GDs kennzeichnen einen Aufwärtstrend. Von insgesamt 10 gleitenden Durchschnitten ist nicht ein einziger steigend. Insofern ist das als sehr bärisch zu bezeichnen. So geht es nicht weiter!

Parabolic SAR Indikator: Es wird als Letztes noch analysiert, ob sich der Schlusskurs oberhalb vom Indikator befindet. Falls ja, so ist ein valider Aufwärtstrend gegeben. Von insgesamt 10 Parabolic SAR Auswertungen ist nicht eine einzig positiv. Das ist mega bärisch, hier drohen weitere Verluste.

Die Auswertung der Trendanalyse

27.01.2022: Nun zur Gesamtauswertung. Alles zusammen sind es 30 Kriterien, davon ist kein einziger als positiv zu bezeichnen. Das sind lediglich 0.00 %. Deswegen wird der Status hier auf „Sehr Bärisch“ gesetzt. Aus diesem Blickwinkel ist es klug, mit dem Einstieg in den Litecoin (LTC) zu warten, bis die Analyse ein besseres Ergebnis bringt.

 

Disclaimer: Trotz sorgfältiger Analyse kann keine Gewähr für Inhalt, Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen gegeben werden. Die Informationen stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder derivativen Finanzprodukten dar. Der Autor übernimmt keine Haftung für auf dieser Website zur Verfügung gestellten Handelstechniken, Analysen und Tradingideen. Der Autor kann in den besprochenen Wertpapieren, bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung investiert sein.

Litecoin (LTC) – Die Lage trübt mehr und mehr ein!

Derzeit handelt die Kryptowährung Litecoin (LTC) bei 130 USD. Erst gestern konnten die Bären ihre Überlegenheit zeigen, indem sie ein neues Tief generierten. Damit stand der Kurs so tief wie seit Juli letzten Jahres nicht mehr. Aus dieser Sicht heraus muss man sich die Unterseite etwas genauer anschauen. Eine nächste Unterstützung lässt sich im Bereich von etwa 105 USD ausmachen. Dort kam es während des Sommers 2021 zu einer Stabilisierung und zu einer Bewegung Richtung Norden. Diese Kurszone dürfte in den kommenden Wochen und Monaten angelaufen werden.

Litecoin (LTC) – glatte Marke im Fokus

Im ungünstigsten Fall können die Bären sogar ein Durchbruch realisieren, um damit weiter fallende Kurse zu initiieren. Das Hauptaugenmerk liegt also auf der glatten und deswegen psychologisch interessanten 100er-Marke. Diese muss Litecoin (LTC) zwangsläufig halten, um die positive Aussicht einigermaßen zu halten. Die später noch folgende Trendanalyse zeigt nämlich bereits eine bärische Situation auf.

Falls sich die 100er-Marke in Luft auflöst, so käme als direktes Kursziel auf der Unterseite das Preis-Level von etwa 75 USD in den Fokus. Um die Lage doch noch ins bullische zu bringen, muss es bewerkstelligt werden, Kurse von etwa 200 USD zu erreichen. Damit werden technische Widerstände überwunden und die Lage könnte aufhellen.

Fazit – Aktuell sind die Bären vom Litecoin (LTC) am Ruder und der Fokus liegt auf der 100er-Marke. Kurse oberhalb von 170 respektive 200 USD würde die Lage aufhellen.

Der Heikin-Ashi-Chart von Litecoin (LTC) (D1)

Litecoin (LTC) Prognose
Litecoin (LTC) | Chart von fxempire

Jetzt eine Trendanalyse (D1) für den Litecoin (LTC)!

Macd Oszillator: Es wird bei dem oft verwendeten Indikator geschaut, ob die Signal-Linie über der Trigger-Linie ist. Zudem auch, ob der Macd über null notiert. Von insgesamt 10 Macd Analysen ist nicht eine positiv. Insofern ist das als sehr bärisch zu bezeichnen und muss sich ändern.

Gleitende Durchschnitte: Nun wird geprüft, ob bei dem Litecoin (LTC) die GDs steigend sind. Denn steigende GDs zeigen einen Aufwärtstrend an. Von insgesamt 10 gleitenden Durchschnitten ist nur einer steigend. Insofern ist das als sehr bärisch zu bezeichnen. Das muss sich definitiv ändern!

Parabolic SAR Indikator: Als Letztes muss analysiert werden, ob sich der Indikator unterhalb vom Schlusskurs befindet. Falls ja, dann ist ein bestätigter Aufwärtstrend gegeben. Von insgesamt 10 Parabolic SAR Auswertungen ist nicht eine einzig positiv. Das ist mega bärisch, hier drohen weitere Verluste.

Die Auswertung der Trendanalyse

09.01.2022: Nun zur Gesamtauswertung. Alles zusammen sind es 30 Kriterien, davon ist nur ein einziger als positiv zu bezeichnen. Das sind lediglich 3.33 %. Deswegen wird der Status hier auf „Sehr Bärisch“ gesetzt. Aus diesem Blickwinkel ist es klug, mit dem Einstieg in den Litecoin (LTC) zu warten, bis die Analyse ein besseres Ergebnis bringt.

 

Disclaimer:
Trotz sorgfältiger Analyse kann keine Gewähr für Inhalt, Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen gegeben werden. Die Informationen stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder derivativen Finanzprodukten dar. Der Autor übernimmt keine Haftung für auf dieser Website zur Verfügung gestellten Handelstechniken, Analysen und Tradingideen. Der Autor kann in den besprochenen Wertpapieren, bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung investiert sein.

Litecoin (LTC) – Bären sind weiter am Ruder!

Mit derzeit 147,80 USD bewegen sich die Preise vom Litecoin (LTC) weiterhin leicht zur Unterseite. Der Kursrutsch am 4. Dezember hatte für ein Drehen der später noch folgenden Trendanalyse, hin zu einer bärischen Situation gesorgt. In diesem Rahmen wurden nämlich wichtige Trendindikatoren unterschritten. Solange die Situation weiterhin uneindeutig bleibt, und neue Tiefpunkte generiert werden, bleibt die Lage vorerst einmal bärisch.

Litecoin (LTC) – 175er-Marke im Blick

Auf der Oberseite ist es wichtig den Kursbereich von etwa 175 USD zu übersteigen. Damit würde ein kleines Kaufsignal ausgelöst werden und die Möglichkeit für ein Anlaufen der Marke von etwa 300 USD ist gegeben. Dort fand Litecoin nämlich am 10. November dieses Jahres das vorläufige Hoch. Sollten hingegen die Bären weiterhin Druck machen und das Tief von 126,80 USD durchbrechen, dann verschlechtert sich die Charttechnik nochmals.

Auf der Unterseite käme dann das im Juli generierte Kurstief von 104 USD als Anlaufmarke in den Fokus. Vonseiten der Oszillatoren Rsi und Stochastik besteht derzeit keine überverkaufte Situation, sodass theoretisch noch Platz für weitere Abverkäufe ist.

Der Heikin-Ashi-Chart von Litecoin (LTC) (D1)

Litecoin (LTC) Prognose
Litecoin (LTC) | Chart von fxempire

Das ist eine Trendanalyse (D1) für den Litecoin (LTC)!

Macd Oszillator: Bei dem beliebten Indikator wird nun analysiert, ob die Trigger-Linie unter der Signal-Linie ist. Auch wird geschaut, ob der Macd über null tendiert. Von insgesamt 10 gleitenden Durchschnitten sind nur 2 steigend. Insofern muss das leider als sehr bärisch zu bezeichnet werden.

Gleitende Durchschnitte: Hierbei wird analysiert, ob bei dem Litecoin (LTC) die GDs steigend sind. Ein Aufwärtstrend wird durch steigende GDs gekennzeichnet. Von insgesamt 10 gleitenden Durchschnitten ist nur einer steigend. Insofern ist das als sehr bärisch zu bezeichnen. Das muss sich definitiv ändern!

Parabolic SAR Indikator: Als Letztes wird geschaut, ob sich der Schlusskurs oberhalb vom Indikator befindet. Falls ja, so ist ein valider Aufwärtstrend gegeben. Von insgesamt 10 Parabolic SAR Auswertungen sind nur 3 positiv. Bullisch ist definitiv etwas anderes.

Die Auswertung der Trendanalyse

17.12.2021: Was zeigt die Gesamtauswertung auf? Von zusammengefasst 30 Bewertungskriterien, sind 6 als positiv zu bezeichnen. Das sind nur 20.00 %. Demzufolge wird der Status hier auf „Bärisch“ gesetzt. Von daher ist es clever, mit dem Einstieg in den Litecoin (LTC) zu warten, bis die Analyse ein positives Ergebnis bringt.

 

Disclaimer:
Trotz sorgfältiger Analyse kann keine Gewähr für Inhalt, Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen gegeben werden. Die Informationen stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder derivativen Finanzprodukten dar. Der Autor übernimmt keine Haftung für auf dieser Website zur Verfügung gestellten Handelstechniken, Analysen und Tradingideen. Der Autor kann in den besprochenen Wertpapieren, bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung investiert sein.