US-Jobdaten enttäuschen – Abkehr von Fed-Krisenmodus in der Schwebe

– von Lucia Mutikani und Reinhard Becker

Es entstanden lediglich 194.000 neue Jobs außerhalb der Landwirtschaft, wie die Regierung in Washington am Freitag mitteilte. Von Reuters befragte Ökonomen hatten mit 500.000 gerechnet. Die Fed hat die Zahlen genau im Blick. Eine nachhaltige Erholung am Jobmarkt gilt als Voraussetzung dafür, dass sie ihre massiven Konjunkturspritzen niedriger dosiert.

Notenbankchef Jerome Powell hat die Latte dafür recht niedrig gehängt und betont, ihm würde bereits ein “ordentlicher” Jobbericht im September genügen. Ob das eher magere Stellenplus ausreicht, um die Fed zum Herunterfahren (Tapering) ihrer Wertpapierkäufe im Volumen von monatlich 120 Milliarden Dollar zu bewegen, ist eine offene Frage.

“Der Stellenzuwachs ist eine große Enttäuschung”, meint Chefökonom Alexander Krüger vom Bankhaus Lampe. Die Arbeitslosenquote sank im September allerdings auf 4,8 von zuvor 5,2 Prozent und damit stärker als erwartet. Dies wirkt auf den ersten Blick paradox, da der Stellenaufbau ja nur mäßig ausfiel. Doch die Zahlen basieren auf zwei verschiedenen Datensätzen: eine Haushaltsumfrage, aus der die Arbeitslosenquote berechnet wird und einer Arbeitgeberumfrage, aus der die Jobzahlen gewonnen werden.

ZUG ZUM TAPERING ROLLT

Bei den Anlegern sorgte die schwer zu entziffernde Botschaft des Arbeitsmarktberichts für Kopfzerbrechen: Die US-Indizes schwankten vom Plus ins Minus und lagen zwischenzeitlich je rund 0,1 Prozent tiefer. Noch immer fehlen dem Arbeitsmarkt 4,97 Millionen Jobs zum Vorkrisenniveau. Doch im vorigen Dezember war die Lücke mit rund zehn Millionen gewaltiger, so dass die Notenbank durchaus auf eine substanzielle Besserung der Lage verweisen könnte – auch wenn die September-Zahlen enttäuschen.

“Kaum ein Volkswirt hatte einen derart niedrigen Beschäftigungsaufbau erwartet”, sagt LBBW-Ökonom Dirk Chlench. Offenbar sei der Rückgang der Corona-Neuinfektionen im September nicht hinreichend groß gewesen, um sowohl mehr Kunden in Geschäfte und Restaurants zu locken als auch Arbeitssuchende zu ermutigen, dort einer Beschäftigung nachzugehen.

NordLB-Analyst Bernd Krampen erwartet, dass die Fed den “Zug zum Tapering nicht wieder in den Bahnhof zurückfahren” wird: Der weiterhin in einigen Bereichen der Wirtschaft vorherrschende Arbeitskräftemangel sorge für steigende Gehälter – insbesondere in Hochlohnberufen. Die Stundenlöhne legten im September zum Vormonat um 0,6 Prozent und zum Vorjahr sogar um 4,6 Prozent zu. Dieser kräftige Anstieg und auch die nun deutlich unter die Fünf-Prozent-Marke gesunkene Arbeitslosenquote dürften seiner Ansicht nach einen baldigen Eingriff der Fed erfordern. Daher werde sie vermutlich doch im November einen Plan zu einem Tapering verkünden – trotz der enttäuschenden Jobdaten.

 

Nasdaq 100 Prognose: Unterstützung gilt als bestätigt!

Dort verläuft auch der mittelfristig interessante GD100. Dieser konnte für zureichend Halt sorgen, sodass aktuell abermals eine Bewegung Richtung Norden stattfindet. Um das Bild für den Nasdaq 100 jetzt positiv zu halten, muss es den Bullen gelingen in Richtung des Allzeithochs von 15701 USD anzuziehen. Mit Übersteigen dürfte sich der vorherrschende Trend fortsetzen und ein Anlaufen des Bereichs von etwa 16400 USD möglich werden.

Nasdaq 100 – wird folgende glatte Marke bald erreicht?

Aber auch die glatte und deswegen psychologisch interessante 17000er-Marke steht bereit erreicht zu werden. Die charttechnischer Lage würde eintrüben, insofern das jüngst generierte Kurstief von 14385 USD unterschritten wird. Als nächsttiefer Support für den Nasdaq 100, kommt der GD200 bei aktuell fast genau 14000 USD, zusammen mit einem Aufwärtstrendkanal unterstützend zur Oberseite gelaufen. Aus dieser Sicht heraus ist die langfristige Aussicht bullish.

Widerstand: letztes Hoch – 15701 USD | SMA38 – 15214 USD
Unterstützung: SMA100 – 14711 USD | SMA200 – 13996 USD

Der Chart Nasdaq 100 (D1) in USD

Nasdaq 100 Prognose
07.10.2021: Nasdaq 100 – fxempire.de chart

Was sagt die Trendanalyse (D1) für den Nasdaq 100?

HighLow Indikator: Hierbei wird untersucht, ob höhere Tiefs und neue Hochpunkte entstehen. Ein Aufwärtstrend wird durch höhere Hochs und steigende Tiefpunkte gekennzeichnet. Von insgesamt 10 HighLows sind nur 2 steigend. Insofern ist das als sehr bärisch zu bezeichnen.

Gleitende Durchschnitte: Jetzt wird geschaut, ob bei dem Nasdaq 100 die GDs steigend sind. Denn steigende GDs kennzeichnen einen Aufwärtstrend. Von insgesamt 10 gleitenden Durchschnitten sind 7 steigend. Insofern ist das als bullisch zu bezeichnen. -the trend is your friend-

Macd Indikator: Als Letztes muss bei dem wichtigen Oszillator geprüft werden, ob die Trigger-Linie unter der Signal-Linie ist. Außerdem auch, ob sich der Macd über null befindet. Von insgesamt 10 Macd Analysen sind nur 3 positiv. Insofern ist das als bärisch zu bezeichnen.

Die Auswertung der Trendanalyse

06.10.2021: Wie fällt der Blick auf die Gesamtauswertung aus? Von 30 gemessenen Kriterien sind 12 als positiv zu bezeichnen. Das sind 40 %. Demnach wird der Status hier auf “neutral” gesetzt. Insofern kann es durchaus sinnvoll sein, den Nasdaq 100 zu halten und etwas genauer zu beobachten.

Detailansicht vom Heikin-Ashi-Chart (D1) in USD

Nasdaq 100 Prognose
Nasdaq 100 Prognose „Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.”

 

Disclaimer:
Trotz sorgfältiger Analyse kann keine Gewähr für Inhalt, Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen gegeben werden. Die Informationen stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder derivativen Finanzprodukten dar. Der Autor übernimmt keine Haftung für auf dieser Website zur Verfügung gestellten Handelstechniken, Analysen und Tradingideen. Der Autor kann in den besprochenen Wertpapieren, bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung investiert sein.

S&P 500 Prognose: Riecht das nach weiteren Rückgängen?

Mit in der Spitze 4279 USD ist das Aktienbarometer S&P 500 um etwa 5,8 % zurückgekommen. Die große Frage ist nun – wird der langfristig relevante gleitende Durchschnitten mit der Periode 200 noch angelaufen? Dieser kommt nämlich bei aktuell 4143 USD unterstützend gen Norden gelaufen. Sollten die Bären jetzt also innerhalb der nächsten wenigen Handelstagen neue Tiefpunkte erzeugen, so ist die Wahrscheinlichkeit recht groß, dass der stark beachtete Indikator (GD200) angelaufen wird.

S&P 500 – der Bullenmarkt wackelt langsam!

Übergeordnet befindet sich der S&P 500 solange in einem Bullenmarkt, wie die 200-Tage-Linie überboten und steigend ist. Zur Bestimmung kann auch ein Blick auf die gleich folgende Trendanalyse dienen. Dort werden insgesamt 30 Kriterien von drei verschiedenen Indikationen ausgewertet. Aufgrund der Rückgänge ist schon eine bärische Situation gegeben. Es muss jetzt also langsam was von den Bullen kommen!

Widerstand: SMA38 – 4448 USD | SMA100 – 4350 USD
Unterstützung: SMA200 – 4143 USD | letztes Tief – 4279 USD

Der Chart (D1) in USD

S&P 500 Prognose
05.10.2021: S&P 500 – fxempire.de chart

Hier die Trendanalyse (D1) für den S&P 500

HighLow Indikator: Nun wird noch geprüft, ob höhere Tiefs und neue Hochpunkte entstehen. Tief- und Hochpunkte die steigend sind kennzeichnen einen Aufwärtstrend. Von insgesamt 10 HighLows ist nur einer steigend. Insofern ist das als sehr bärisch zu bezeichnen, hier drohen weitere Verluste.

Macd Indikator: An dieser Stelle wird bei dem Oszillator von untersucht, ob die Signal-Linie über der Trigger-Linie ist. Zusätzlich auch, ob der Macd über null notiert. Von insgesamt 10 Macd Analysen sind nur zwei positiv. Hier muss man davon sprechen, dass dies bärisch ist.

Gleitende Durchschnitte: Es wird als Letztes noch analysiert, ob bei dem S&P 500 die GDs steigend sind. Denn steigende GDs machen einen Aufwärtstrend aus. Von insgesamt 10 gleitenden Durchschnitten sind 6 steigend. Insofern ist das als bullisch zu bezeichnen. -the trend is your friend-

Die Auswertung der Trendanalyse

04.10.2021: Jetzt widmen wir uns der Gesamtauswertung. Alles zusammen sind es 30 Kriterien, davon sind 9 als positiv zu bezeichnen. Das sind nur 30 %. Demzufolge wird der Status hier auf “bärisch” gesetzt. Von daher ist es clever, mit dem Einstieg in den S&P 500 zu warten, bis die Analyse ein positives Ergebnis bringt.

Detailansicht vom Heikin-Ashi-Chart (D1) in USD

S&P 500 Prognose
S&P 500 Prognose „Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.”

 

Disclaimer:
Trotz sorgfältiger Analyse kann keine Gewähr für Inhalt, Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen gegeben werden. Die Informationen stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder derivativen Finanzprodukten dar. Der Autor übernimmt keine Haftung für auf dieser Website zur Verfügung gestellten Handelstechniken, Analysen und Tradingideen. Der Autor kann in den besprochenen Wertpapieren, bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung investiert sein.

Dax 40 Prognose: Ein gefährliches Spiel!

Hierbei handelt es sich um eine glatte und deswegen auch psychologisch interessante Kurszone beim Dax 40. Ein Unterschreiten dieses Bereichs würde eine deutliche Schwäche der Bären aufzeigen. Denn es kam bereits mehrfach zum Anlaufen und zum Abprallen gen Norden. Würde dieses Mal nun ein Unterschreiten stattfinden, dann gilt die Unterstützung als Widerstand. Als besondere Situation kommt aktuell noch hinzu, dass der langfristig relevante gleitende Durchschnitt mit der Periode 200 ebenfalls bei rund 15000 EUR notiert.

Dax 40 – der wichtige Unterstützungsbereich muss halten!

Es ist nun also absolut essenziell die aktuelle Support-Area zu verteidigen, um abermals Richtung Norden abzufedern. Dann käme das Allzeithoch von aktuell 16030 EUR als Kursziel für den Dax 40 in den Fokus. Auf der Unterseite hingegen befindet sich beispielsweise bei 14816 oder auch 14423 EUR eine gute Unterstützungsmöglichkeit.

Widerstand: SMA38 – 15675 EUR | SMA100 – 15614 EUR
Unterstützung: SMA200 – 15010 EUR | letztes Tief – 14984 EUR

Der Chart Dax 40 (D1) in EUR

Dax 40 Prognose
04.10.2021: Dax 40 – fxempire.de chart

Jetzt eine Trendanalyse (D1) für den Dax 40

Gleitende Durchschnitte: Hierbei wird analysiert, ob bei dem Dax 40 die GDs steigend sind. Ein Aufwärtstrend wird durch steigende GDs gekennzeichnet. Von insgesamt 10 gleitenden Durchschnitten sind nur 3 steigend. Insofern ist das leider als bärisch zu bezeichnen.

Macd Indikator: Bei dem beliebten Oszillator wird nun analysiert, ob die Trigger-Linie unter der Signal-Linie ist. Auch wird geschaut, ob der Macd über null tendiert. Von insgesamt 10 Macd Analysen ist nur eine positiv. Insofern ist das als sehr bärisch zu bezeichnen und muss sich ändern.

HighLow Indikator: Als Letztes wird geschaut, ob höhere Tiefs und neue Hochpunkte entstehen. Denn höhere Hochs und steigende Tiefpunkte kennzeichnen einen Aufwärtstrend. Von insgesamt 10 HighLows ist nicht ein einziger steigend. Das ist mega bärisch, hier drohen weitere Verluste.

Die Auswertung der Trendanalyse

04.10.2021: Kommen wir jetzt zur Gesamtauswertung. Von zusammengefasst 30 Bewertungskriterien, sind 4 als positiv zu bezeichnen. Das sind lediglich 13,33 %. Deswegen wird der Status hier auf “sehr bärisch” gesetzt. Aus diesem Blickwinkel ist es klug, mit dem Einstieg in den Dax 40 zu warten, bis die Analyse ein besseres Ergebnis bringt.

Detailansicht vom Heikin-Ashi-Chart (D1) in EUR

Dax 40 Prognose
Dax 40 Prognose „Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.”

 

Disclaimer:
Trotz sorgfältiger Analyse kann keine Gewähr für Inhalt, Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen gegeben werden. Die Informationen stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder derivativen Finanzprodukten dar. Der Autor übernimmt keine Haftung für auf dieser Website zur Verfügung gestellten Handelstechniken, Analysen und Tradingideen. Der Autor kann in den besprochenen Wertpapieren, bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung investiert sein.

Dow Jones Prognose: Neuerliche Abverkäufe drücken das Aktienbarometer!

Damit ist das amerikanische Aktienbarometer (Dow Jones) nun wieder im Bereich der mehrfach bestätigten und mittelfristigen Unterstützung von etwa 33800 USD. Von der Unterseite her kommt der wichtige und vielbeachtete GD200 bei derzeit 33352 USD unterstützend gen Norden gelaufen. Im besten Fall kann den Bullen nun also eine Bodenbildung mit anschließender bestätigter Trendwende im Bereich von grob gesagt 33300 bis 33800 USD gelingen.

Dow Jones – oberhalb des GD200 ist alles noch im grünen Bereich!

Kurse oberhalb des 200-Tage-Durchschnitts deuten auf eine Wiederaufnahme der übergeordneten Trendrichtung, nämlich der nördlichen, hin. Sollte es den Bären vom Dow Jones wider Erwarten gelingen, diesen wichtigen Indikator für sich zu erobern, so würde sich die charttechnische Lage aus langfristiger Sicht heraus stark eintrüben. Jetzt wird es also sehr spannend werden.

Widerstand: SMA38 – 34991 USD | SMA100 – 34684 USD
Unterstützung: SMA200 – 33352 USD | letztes Tief – 33613 USD

Der Dow Jones Chart (D1) in USD

Dow Jones Prognose
30.09.2021: Dow Jones – fxempire.de chart

Was sagt die Trendanalyse (D1) für den Dow Jones?

HighLow Indikator: Hierbei wird untersucht, ob höhere Tiefs und neue Hochpunkte entstehen. Ein Aufwärtstrend wird durch höhere Hochs und steigende Tiefpunkte gekennzeichnet. Von insgesamt 10 HighLows sind nur 4 steigend. Bullisch ist definitiv etwas anderes.

Gleitende Durchschnitte: Jetzt wird geschaut, ob bei dem Dow Jones die GDs steigend sind. Denn steigende GDs kennzeichnen einen Aufwärtstrend. Von insgesamt 10 gleitenden Durchschnitten sind nur 4 steigend. Insofern ist das leider als bärisch zu bezeichnen.

Macd Indikator: Als Letztes muss bei dem wichtigen Oszillator geprüft werden, ob die Trigger-Linie unter der Signal-Linie ist. Außerdem auch, ob sich der Macd über null befindet. Von insgesamt 10 Macd Analysen sind nur 3 positiv. Insofern ist das als bärisch zu bezeichnen.

Die Auswertung der Trendanalyse

29.09.2021: Wie fällt der Blick auf die Gesamtauswertung aus? Von 30 gemessenen Kriterien sind 11 als positiv zu bezeichnen. Das sind nur 36,67 %. Demzufolge wird der Status hier auf “bärisch” gesetzt. Von daher ist es clever, mit dem Einstieg in den Dow Jones zu warten, bis die Analyse ein positives Ergebnis bringt.

Detailansicht vom Heikin-Ashi-Chart (D1) in USD

Dow Jones Prognose
Dow Jones Prognose „Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.”

 

Disclaimer:
Trotz sorgfältiger Analyse kann keine Gewähr für Inhalt, Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen gegeben werden. Die Informationen stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder derivativen Finanzprodukten dar. Der Autor übernimmt keine Haftung für auf dieser Website zur Verfügung gestellten Handelstechniken, Analysen und Tradingideen. Der Autor kann in den besprochenen Wertpapieren, bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung investiert sein.

Dax 40: Diese Widerstandsmarke stört!

Von dort an setzte der Dax 40 zu einer Gegenbewegung in Richtung 15700 Punkten an. Doch wie heute zu sehen ist, bietet dieser Bereich zu viel Widerstand. So kommt es jüngst zu einem nochmaligen Rückgang. Die große Frage ist nun – wird die 15000er-Marke nochmals angelaufen? Falls ja, so würde sich der Druck auf diese wichtige Unterstützung erhöhen.

Dax 40 – wird der GD 200 ausreichend Support geben können?

Zudem kommt der aus langfristiger Sicht relevante GD200 bei aktuell 14985 Punkten unterstützend Richtung Norden gelaufen. Schon aus diesem Grund sollte es den Bären vom Dax 40 unmöglich gemacht werden, die massive 15000er-Unterstützung zu unterschreiten. Wird dies doch der Fall sein, so trübt die Lage aus langfristiger Sicht ein.

Vielmehr muss es dem deutschen Aktienbarometer nun gelingen, Kurse oberhalb der massiven Support-Area zu bewerkstelligen und Richtung Allzeithoch von 16030 EUR anzuziehen.

Widerstand: SMA38 – 15723 EUR | SMA100 – 15614 EUR
Unterstützung: SMA200 – 14985 EUR | letztes Tief – 15019 EUR

Der Chart Dax 40 (D1) in EUR

Dax 40 Prognose
29.09.2021: Dax 40 – fxempire.de chart

Hier die Trendanalyse (D1) für den Dax 40

HighLow Indikator: Nun wird noch geprüft, ob höhere Tiefs und neue Hochpunkte entstehen. Tief- und Hochpunkte die steigend sind kennzeichnen einen Aufwärtstrend. Von insgesamt 10 HighLows sind nur 3 steigend. Bullisch ist definitiv etwas anderes.

Macd Indikator: An dieser Stelle wird bei dem Oszillator von untersucht, ob die Signal-Linie über der Trigger-Linie ist. Zusätzlich auch, ob der Macd über null notiert. Von insgesamt 10 Macd Analysen sind nur zwei positiv. Hier muss man davon sprechen, dass dies bärisch ist.

Gleitende Durchschnitte: Es wird als Letztes noch analysiert, ob bei dem Dax 40 die GDs steigend sind. Denn steigende GDs machen einen Aufwärtstrend aus. Von insgesamt 10 gleitenden Durchschnitten sind nur 4 steigend. Insofern ist das leider als bärisch zu bezeichnen.

Die Auswertung der Trendanalyse

28.09.2021: Jetzt widmen wir uns der Gesamtauswertung. Alles zusammen sind es 30 Kriterien, davon sind 9 als positiv zu bezeichnen. Das sind nur 30 %. Demzufolge wird der Status hier auf “bärisch” gesetzt. Von daher ist es clever, mit dem Einstieg in den Dax 40 zu warten, bis die Analyse ein positives Ergebnis bringt.

Detailansicht vom Heikin-Ashi-Chart (D1) in EUR

Dax 40 Prognose
Dax 40 Prognose „Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.”

 

Disclaimer:
Trotz sorgfältiger Analyse kann keine Gewähr für Inhalt, Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen gegeben werden. Die Informationen stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder derivativen Finanzprodukten dar. Der Autor übernimmt keine Haftung für auf dieser Website zur Verfügung gestellten Handelstechniken, Analysen und Tradingideen. Der Autor kann in den besprochenen Wertpapieren, bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung investiert sein.

Nasdaq 100: Korrektur im Gange!

Von dort an ging es für den Nasdaq 100 in einer schärferen Abwärtsbewegung innerhalb von wenigen Tagen um etwas mehr als 6 % Richtung Süden. In diesem Zuge konnte der kurzfristig interessanter GD38 nicht ausreichend halten. Er wurde unterschritten und nun von der Unterseite angelaufen. Aufgrund der etwas schärferen Korrektur besteht die Möglichkeit einer mittelfristig angelegten Seitwärtsphase.

Nasdaq 100 – weitet sich die Korrektur aus?

Hierzu kann der bei 14599 USD heran laufende GD100 erreicht werden. Übergeordnet befindet sich in der Kurszone von etwa 14000 bis 14100 USD ein herausragender Unterstützungsbereich für den Nasdaq 100 Index. Falls es die Bären schaffen sollten diesen dieses Level anzulaufen, so sollte es für ausreichend Support sorgen können. Ein Unterschreiten der relevanten Marke muss als deutliche Schwäche auf langfristiger Sicht gesehen werden.

Vielmehr sollte es gelingen neue Höchststände zu erreichen. Mit neuen Hochständen wird auch der vorherrschende übergeordnete Aufwärtstrend bestätigt und kann so fortgeführt werden.

Widerstand: letztes Hoch – 15701 USD | SMA38 – 15287 USD
Unterstützung: SMA100 – 14599 USD | SMA200 – 13909 USD

Der Chart Nasdaq 100 (D1) in USD

Nasdaq 100 Prognose
27.09.2021: Nasdaq 100 – fxempire.de chart

Der Blick auf die Trendanalyse (D1) für den Nasdaq 100

Macd Indikator: Es wird bei dem oft verwendeten Oszillator geschaut, ob die Signal-Linie über der Trigger-Linie ist. Zudem auch, ob der Macd über null notiert. Von insgesamt 10 Macd Analysen sind nur 3 positiv. Insofern ist das als bärisch zu bezeichnen.

Gleitende Durchschnitte: Nun wird geprüft, ob bei dem Nasdaq 100 die GDs steigend sind. Denn steigende GDs zeigen einen Aufwärtstrend an. Von insgesamt 10 gleitenden Durchschnitten sind 7 steigend. Insofern ist das als bullisch zu bezeichnen. -the trend is your friend-

HighLow Indikator: Als Letztes muss analysiert werden, ob höhere Tiefs und neue Hochpunkte entstehen. Höhere Hochs und steigende Tiefpunkte zeigen einen Aufwärtstrend an. Von insgesamt 10 HighLows sind nur die Hälfte steigend. Das geht aber wirklich besser. Die Bullen müssen Gas geben.

Die Auswertung der Trendanalyse

26.09.2021: Sehen wir uns jetzt die Gesamtauswertung an. Es sind 30 Bewertungskriterien, davon sind 15 als positiv zu bezeichnen. Das sind 50 %. Demnach wird der Status hier auf “neutral” gesetzt. Insofern kann es durchaus sinnvoll sein, den Nasdaq 100 zu halten und etwas genauer zu beobachten.

Detailansicht vom Heikin-Ashi-Chart (D1) in USD

Nasdaq 100 Prognose
Nasdaq 100 Prognose „Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.”

 

Disclaimer:
Trotz sorgfältiger Analyse kann keine Gewähr für Inhalt, Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen gegeben werden. Die Informationen stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder derivativen Finanzprodukten dar. Der Autor übernimmt keine Haftung für auf dieser Website zur Verfügung gestellten Handelstechniken, Analysen und Tradingideen. Der Autor kann in den besprochenen Wertpapieren, bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung investiert sein.

S&P 500: Das war ein kräftiger Schock!

Doch die Bullen vom S&P 500 zeigen, wer die Hosen an hat. Sie konnten einen direkten Anstieg auf derzeit 4450 USD realisieren. Damit ist ein Großteil der Verluste wieder wettgemacht. Zudem konnte der 200er-Durchschnitt bestätigt werden. Zwar befinden wir uns hier im 4-Stunden-Chart, dennoch zeigt dieser gleitende Durchschnitt immer wieder seine Relevanz auf.

S&P 500 – jetzt kommt es darauf an das letzte Tief zu halten

Es besteht nun eine besondere Wichtigkeit das erreichte Tief von 4306 USD nicht mehr zu unterschreiten. Vielmehr sollte es gelingen die Aufwärtsbewegung weiter auszubauen und in Richtung des Allzeithochs von 4546 USD anzuziehen. Übernehmen wider Erwarten die Bären des S&P 500 das Ruder und drücken die Kurse auf unter anderem unter 4400 USD, so würde sich die charttechnische Lager mehr und mehr eintrüben.

Die gleich folgende Trendanalyse zeigt bereits lediglich einen neutralen Status auf. Bei weiter absinkenden Kursen dreht der übergeordnete Trend dann hin zu einem Bärenmarkt.

Widerstand: SMA100 – 4466 USD | letztes Hoch – 4520 USD
Unterstützung: SMA38 – 4451 USD | SMA200 – 4406 USD

Der Chart S&P 500 (H4) in USD

S&P 500 Prognose
24.09.2021: S&P 500 – fxempire.de chart

Der Blick auf die Trendanalyse (H4) für den S&P 500

Macd Indikator: Es wird bei dem oft verwendeten Oszillator geschaut, ob die Signal-Linie über der Trigger-Linie ist. Zudem auch, ob der Macd über null notiert. Von insgesamt 10 Macd Analysen sind nur 3 positiv. Insofern ist das als bärisch zu bezeichnen.

Gleitende Durchschnitte: Nun wird geprüft, ob bei dem S&P 500 die GDs steigend sind. Denn steigende GDs zeigen einen Aufwärtstrend an. Von insgesamt 10 gleitenden Durchschnitten sind 8 steigend. Insofern ist das als bullisch zu bezeichnen. -the trend is your friend-

HighLow Indikator: Als Letztes muss analysiert werden, ob höhere Tiefs und neue Hochpunkte entstehen. Höhere Hochs und steigende Tiefpunkte zeigen einen Aufwärtstrend an. Von insgesamt 10 HighLows sind nur 4 steigend. Bullisch ist definitiv etwas anderes.

Die Auswertung der Trendanalyse

23.09.2021: Sehen wir uns jetzt die Gesamtauswertung an. Es sind 30 Bewertungskriterien, davon sind 15 als positiv zu bezeichnen. Das sind 50 %. Demnach wird der Status hier auf “neutral” gesetzt. Insofern kann es durchaus sinnvoll sein, den S&P 500 zu halten und etwas genauer zu beobachten.

Detailansicht vom Heikin-Ashi-Chart (H4) in USD

S&P 500 Prognose
S&P 500 Prognose „Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.”

 

Disclaimer:
Trotz sorgfältiger Analyse kann keine Gewähr für Inhalt, Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen gegeben werden. Die Informationen stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder derivativen Finanzprodukten dar. Der Autor übernimmt keine Haftung für auf dieser Website zur Verfügung gestellten Handelstechniken, Analysen und Tradingideen. Der Autor kann in den besprochenen Wertpapieren, bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung investiert sein.

Evergrande will Zinsen zahlen – Investoren vorerst beruhigt

Die Kerngesellschaft des Konzerns, Hengda Real Estate Group, erklärte am Mittwoch, eine am Donnerstag fällige Zinszahlung in Höhe von 35,9 Millionen Dollar pünktlich zu leisten. Evergrande wolle damit ein Zeichen setzen und für Stabilität sorgen, sagte eine mit der Angelegenheit vertraute Person zu Reuters. Unklar ist jedoch, ob dieses Versprechen auch für die anderen Anleihen gilt, für die in den kommenden Tagen rund 130 Millionen Dollar Zinsen gezahlt werden müssen..

Bei Investoren an den weltweiten Finanzmärkten sorgte die Nachricht für Erleichterung. Die US-Futures, die chinesische Währung Yuan und der risikosensitive australische Dollar legten zu. Dagegen gaben US-Staatsanleihen und der japanische Yen, die als sicherer Hafen gelten, nach. Der Shanghai Composite Index stoppte den Kursrutsch der vergangenen Tage und legte 0,3 Prozent zu. Der Immobilienindex gewann fünf Prozent. Die Börse in Hongkong, an der die Evergrande-Titel gehandelt werden, blieb wegen eines Feiertags geschlossen. Die Schieflage von Evergrande hatte zum Wochenanfang die Börsen auf Talfahrt geschickt.

FED DÜRFTE EIN AUGE AUF EVERGRANDE WERFEN

China Evergrande hat einen mehr als 300 Milliarden Dollar schweren Schuldenberg aufgetürmt und ist in Zahlungsverzug gegenüber seinen Gläubigern geraten. Analysten fürchten, dass ein Kollaps des Unternehmens schwere Folgen für das ganze Finanzsystem in China haben könnte. Unklar ist, inwieweit auch andere Länder davon betroffen sein könnten. “Es herrscht eine gewisse Sorge über die Möglichkeit einer Ansteckung”, erklärten Analysten des Brokerhauses Bespoke in New York. “Aber in Teilen der Kreditmärkte, die in der Regel ein gutes Warnsignal für größere Risiken sind, zeigt sich diese Besorgnis bisher nicht.”

Evergrande-Verwaltungsratschef Hui Ka Yuan hatte zuletzt versichert, der zweitgrößte Immobilienentwickler Chinas werde seine Verpflichtungen gegenüber Immobilienbesitzern, Anlegern, Partnerfirmen und Banken erfüllen. Am Montag geriet Evergrande laut einem Bericht von Bloomberg bei mindestens zwei großen Banken mit Zinszahlungen für Kredite in Verzug.

Die Schuldenprobleme bei Evergrande könnten auch bei der Zinssitzung der US-Notenbank Fed am Mittwoch eine Rolle spielen. Der Chef der US-Aufsichtsbehörde SEC, Gary Gensler, zeigte sich weitgehend gelassen. Der US-Finanzmarkt sei in einer besseren Position als vor der Finanzkrise 2007 bis 2009, um einen Schock durch den Zusammenbruch eines großen Unternehmens zu verkraften. Damals hatte der Kollaps der US-Investmentbank Lehman Brothers Finanzinstitute rund um den Globus in Schieflage gebracht.

 

Dow Jones: Normale Korrektur oder mehr?

Derzeit wird der 100-Tage-Durchschnitt von dem Tagesschlusskurs unterschritten. Dies muss als erstes Warnsignal verstanden werden. Hier könnte es für den Dow Jones demnächst nämlich in den Unterstützungsbereich von rund 33.800 US-Dollar abwärtsgehen. Dort kam es bereits in den vergangenen Monaten mehrfach zum Anlaufen und auch zum Abprallen. Übergeordnet ist eine lange Seitwärtsphase immer auch der Moment, an dem der Mark drehen könnte!

Dow Jones – Trendanalyse dreht auf bärisch!

Aktuell zeigt die gleich folgende Trendanalyse eine bärische Situation auf. Noch kürzlich war die Indikation deutlich positiv. Aus langfristiger Sicht spielt der 200-Tage-Durchschnitt oftmals eine relevante Rolle. Dieser wird auch von institutionellen Anlegern gerne zur Entscheidungsfindung herangezogen. Oberhalb ist ein Bullenmarkt und unterhalb ein Bärenmarkt gegeben.

Aus dieser Sicht heraus kann das Aktienbarometer – Dow Jones – gerne noch bis 33.155 USD abfallen. Dort kommt der wichtige Indikator nämlich unterstützend zur Oberseite gelaufen.

Widerstand: SMA38 – 35132 USD | SMA100 – 34666 USD
Unterstützung: SMA200 – 33155 USD | letztes Tief – 34510 USD

Der Chart (D1) in USD

Dow Jones Prognose
17.09.2021: Dow Jones – fxempire.de chart

Hier die Trendanalyse (D1) für den Dow Jones

HighLow Indikator: Nun wird noch geprüft, ob höhere Tiefs und neue Hochpunkte entstehen. Tief- und Hochpunkte die steigend sind kennzeichnen einen Aufwärtstrend. Von insgesamt 10 HighLows ist nur einer steigend. Insofern ist das als sehr bärisch zu bezeichnen, hier drohen weitere Verluste.

Macd Indikator: An dieser Stelle wird bei dem Oszillator von untersucht, ob die Signal-Linie über der Trigger-Linie ist. Zusätzlich auch, ob der Macd über null notiert. Von insgesamt 10 Macd Analysen sind nur zwei positiv. Hier muss man davon sprechen, dass dies bärisch ist.

Gleitende Durchschnitte: Es wird als Letztes noch analysiert, ob bei dem Dow Jones die GDs steigend sind. Denn steigende GDs machen einen Aufwärtstrend aus. Von insgesamt 10 gleitenden Durchschnitten sind 6 steigend. Insofern ist das als bullisch zu bezeichnen. – the trend is your friend –

Die Auswertung der Trendanalyse

16.09.2021: Jetzt widmen wir uns der Gesamtauswertung. Alles zusammen sind es 30 Kriterien, davon sind 9 als positiv zu bezeichnen. Das sind nur 30 %. Demzufolge wird der Status hier auf “bärisch” gesetzt. Von daher ist es clever, mit dem Einstieg in den Dow Jones zu warten, bis die Analyse ein positives Ergebnis bringt.

Detailansicht vom Heikin-Ashi-Chart (D1) in USD

Dow Jones Prognose
Dow Jones Prognose „Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.”

 

Disclaimer:
Trotz sorgfältiger Analyse kann keine Gewähr für Inhalt, Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen gegeben werden. Die Informationen stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder derivativen Finanzprodukten dar. Der Autor übernimmt keine Haftung für auf dieser Website zur Verfügung gestellten Handelstechniken, Analysen und Tradingideen. Der Autor kann in den besprochenen Wertpapieren, bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung investiert sein.