US-Notenbank löst unglaubliche Rally aus!

Die Fakten der gestrigen FED-Tagung

Tickmill-Analyse: US-Indices Handelsperformance

Die wichtigsten Fakten der gestrigen Notenbanksitzung und der anschließenden Pressekonferenz sowie die kurzfristigen Auswirkungen auf EURUSD, GBPUSD und den DAX werden in der heutigen Sendung „Tickmill’s tägliche Tradingideen“ ausführlicher besprochen.

Die wichtigen Informationen betreffen die Leitzinserhöhung um 50 Basispunkte sowie der Aussicht, auf weitere Zinsschritte in dieser Höhe bzw. die Ankündigung des Bilanzabbaus um 47,5 Mrd. USD monatlich für die nächsten 3 Monate.

Die Reaktion der US-Indices war sehr positiv. Der DOW schloss die Haupthandelssession mit einem Plus von über 900 Punkten bzw. 2,81%. S&P500 sowie Nasdaq legten Kursgewinne in Höhe von 2,99% sowie 3,19% an den Tag, während der US-Dollar nachgegeben hat.

Der kurzfristige Chartcheck im EURUSD – Ausbruchsszenario

Tickmill-Analyse: EURUSD im Tageschart

Durch den nachgebenden US-Dollar konnte sich die FX-Paarung EURUSD gestern deutlich behaupten. Gestern eroberte die Gemeinschaftswährung die Marke von 1,0600 USD zurück. Das heutige Tageshoch wurde bei 1,0642 USD markiert.

Sollte das Kaufinteresse innerhalb des heutigen Tages erneut aufflammen und die Kurse über das Tageshoch treiben, liegen die nächsten Kursziele der Gegenbewegung am untergeordneten Zwischenhoch bei 1,0739 USD bzw. im Bereich des Abverkaufslevels von gut 1,0810 USD.

Setzt sich jedoch das Bild der ersten Handelsstunden fort, dann bietet der Auffangbereich um das Jahrestief bei 1,0470 USD eine Orientierung auf der Chartunterseite.

Tickmill’s LIVE-Besprechung: Wo Bulle und Bär um die Vorherrschaft ringen, warten oft beste Chancen. Behalten Sie börsentäglich die wichtigsten Fakten rund um starke Trends im Blick und verpassen Sie keine Gelegenheit. Melden Sie sich jetzt für die LIVE-Besprechung der täglichen Trading-Ideen um 8:30 Uhr bei Tickmill unter https://www.tickmill.eu/de/education/webinars/93017117289/1610091000000 an.

Erfolgreiches Trading wünscht Ihnen

Ihr Mike Seidl

Haftungsausschluss: Das bereitgestellte Material dient nur zu Informationszwecken und sollte nicht als Anlageberatung betrachtet werden. Die im Text geäußerten Ansichten, Informationen oder Meinungen gehören ausschließlich dem Autor und nicht dem Arbeitgeber des Autors, der Organisation, dem Ausschuss oder einer anderen Gruppe oder Einzelperson oder Gesellschaft.

Hochrisikowarnung: CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko, durch Leverage schnell Geld zu verlieren. 71% (Tickmill UK Ltd) und 65% (Tickmill Europe Ltd) der Privatanleger verlieren Geld, wenn sie CFDs handeln. Sie sollten sich überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs oder andere unserer Produkte funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

 

GBPUSD – Bis wohin geht es abwärts?

Zum Ende der letzten Woche kam der GBPUSD sehr stark unter Druck. Es kam zu einem fulminanten Ausbrechen unter die Support-Area von glatten 1,30 USD. Damit ist den Bären natürlich ein kräftiger Schlag Richtung Süden gelungen.

Dies zeichnete sich aber ohnehin ab, denn die Trendlage ist bereits seit einigen Monaten bärisch. Es kommt immer wieder zu neuen Tiefpunkten, neue Tiefstände zeigen auch immer einen Abwärtstrend auf. Aus dieser Sicht heraus gesehen, bieten sich derzeit eher Short-Engagements an.

GBPUSD – bis wohin abwärts

Bei dem Versuch herauszufinden, bis wo der Kurs noch fallen könnte, kommt der Bereich von 1,25 USD sehr stark in den Fokus. Dort befindet sich das Fibonacci-Retracement der vorangegangenen großen Aufwärtsbewegung von März 2020 bis Mai 2021.

Es handelt sich hier um das 61,8 % Retracement. Oft wird dieses im Rahmen einer größeren Korrektur angelaufen. Gleichwohl sollte man beim GBPUSD auf der Long-Seite ohnehin vorsichtig sein, solange die noch folgende Trendanalyse einen Bärenmarkt aufzeigt.

Fazit – aufgrund der dynamischen Abwärtsbewegung der letzten Monate und der bärischen Trendanalyse, sollte sich die Abwärtsbewegung weiter fortsetzen. Long-Engagements sind zurückzustellen.

Der Heikin-Ashi-Chart von GBPUSD (D1)

GBPUSD Prognose
GBPUSD | Chart von FxEmpire

Nun eine Trendanalyse (D1) für GBPUSD

Macd Oszillator: An dieser Stelle wird bei dem Oszillator untersucht, ob die Signal-Linie über der Trigger-Linie ist. Zusätzlich auch, ob der Macd über null notiert. Von insgesamt 10 Macd Analysen ist nicht eine positiv. Insofern ist das als sehr bärisch zu bezeichnen und muss sich ändern.

Gleitende Durchschnitte: Es wird noch analysiert, ob bei GBPUSD die GDs steigend sind. Denn steigende GDs machen einen Aufwärtstrend aus. Von insgesamt 10 gleitenden Durchschnitten ist nicht ein einziger steigend. Insofern ist das als sehr bärisch zu bezeichnen. So geht es nicht weiter!

Parabolic SAR Indikator: Als Letztes muss geprüft werden, ob sich der Schlusskurs oberhalb vom Indikator befindet. Falls ja, so ist ein valider Aufwärtstrend gegeben. Von insgesamt 10 Parabolic SAR Auswertungen sind nur 2 positiv. Insofern ist das als sehr bärisch zu bezeichnen.

Die Auswertung der Trendanalyse

25.04.2022: Jetzt widmen wir uns der Gesamtauswertung. Alles zusammen sind es 30 Kriterien, davon sind 2 als positiv zu bezeichnen. Das sind lediglich 6.67 %. Deswegen wird der Status hier auf „Sehr Bärisch“ gesetzt. Aus diesem Blickwinkel ist es klug, mit dem Einstieg in GBPUSD zu warten, bis die Analyse ein besseres Ergebnis bringt.

 

Disclaimer: Trotz sorgfältiger Analyse kann keine Gewähr für Inhalt, Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen gegeben werden. Die Informationen stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder derivativen Finanzprodukten dar. Der Autor übernimmt keine Haftung für auf dieser Website zur Verfügung gestellten Handelstechniken, Analysen und Tradingideen. Der Autor kann in den besprochenen Wertpapieren, bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung investiert sein.

Turnaround Thursday bei den Indices + EURO + Cable

Die Subtrends zeigen klar gen Süden – Das ist die nächste Chance

Tickmill-Analyse: Wochenchart im GBPUSD

Der Abwärtstrendkanal im GBPUSD ist weiterhin intakt. Der letzte Erholungsversuch startete am Trendtief bei gut 1,3000 USD und erreichte im Hoch das Level von 1,3300 USD. Seit Erreichung dieses Zwischenhochs übt sich die Käuferseite sehr in Zurückhaltung.

Kommt es nun zum nachhaltigen Abverkauf des Vorwochentiefs bei 1,3050 USD, steht dem Test des genannten Trendtiefs aus technischer Sicht nichts im Weg. Kommt es im Anschluss zu Kursen unterhalb von 1,3000 USD setzt sich der Abwärtstrend nach unten fort.

Die nächsten Ziele der Bewegung finden sich an den Zwischentiefs um 1,2850 USD und 1,2670 USD. Das technische Potential der übergeordneten Korrekturtiefe liegt sogar bei Kursen um 1,2580 USD.

Kurzfristiges Longszenario für den Fall einer Erholung

Tickmill-Analyse: GBPUSD im 4-Stundenchart

Wie immer bieten die Kursausschläge am Währungsmarkt auch Chancen für kurzfristige Tradesetups innerhalb des Handelstages. Im Hinblick auf die oben beschriebene Großwetterlage bieten mögliche Kursanstiege zum einen die Chance noch einmal zu höheren Kursen zu Verkaufen. Zum anderen eröffnet ein gesteigertes Kaufinteresse auch die Möglichkeit die Gegenbewegung zu Traden.

Kommt es zu einem Kursanstieg über das Zwischenhoch bei 1,3183 USD, wird ein erneuter Test des Zwischenhochs am Widerstand bei 1,3300 USD opportun. Auf dem Weg dorthin stellt das kleine Wendelevel um 1,3225 USD einen planbaren Anlaufpunkt dar.

Videobesprechung

 

Tickmill’s LIVE-Besprechung: Wo Bulle und Bär um die Vorherrschaft ringen, warten oft beste Chancen. Behalten Sie börsentäglich die wichtigsten Fakten rund um starke Trends im Blick und verpassen Sie keine Gelegenheit. Melden Sie sich jetzt für die LIVE-Besprechung der täglichen Trading-Ideen um 8:30 Uhr bei Tickmill unter https://www.tickmill.eu/de/education/webinars/93017117289/1610091000000 an.

Erfolgreiches Trading wünscht Ihnen

Ihr Mike Seidl

Haftungsausschluss: Das bereitgestellte Material dient nur zu Informationszwecken und sollte nicht als Anlageberatung betrachtet werden. Die im Text geäußerten Ansichten, Informationen oder Meinungen gehören ausschließlich dem Autor und nicht dem Arbeitgeber des Autors, der Organisation, dem Ausschuss oder einer anderen Gruppe oder Einzelperson oder Gesellschaft.

Hochrisikowarnung: CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko, durch Leverage schnell Geld zu verlieren. 70% (Tickmill UK Ltd) und 66% (Tickmill Europe Ltd) der Privatanleger verlieren Geld, wenn sie CFDs handeln. Sie sollten sich überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs oder andere unserer Produkte funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

 

GBPUSD – Nur ein kurzes Aufbäumen?

Im Tief ist am 14. März dieses Jahres ein Kurs von 1,30 USD erreicht worden. Von dort an konnten die Bullen vom GBPUSD für eine kurze Aufwärtsbewegung sorgen. Schaut man sich die Grafik an, so erkennt man, dass sich übergeordnet ein Abwärtstrend gebildet hat. Dieser ist schon seit einigen Monaten aktiv und aus dieser Sicht heraus kann es sich derzeit noch nicht um eine nachhaltige Aufwärtsbewegung handeln.

Die Wahrscheinlichkeit, dass es zu neuerlichen Abverkäufen kommt, ist sehr groß. Auf der Unterseite kommen so Preismarken von 1,280 sowie 1,270 USD sehr stark in den Fokus. Dort befinden sich zum einen Fibonacci-Extensions-Ziele, zum anderen aber auch relevante Fibonacci-Retracement-Marken.

GBPUSD – kein Bullenmarkt in Sichtweite

Um das Chartbild vollends in einen Bullenmarkt zu drehen, muss es zwangsläufig gelingen die Kurszone von 1,370 USD anzulaufen und auch aufzubrechen. Damit wäre nicht nur der langfristig relevante 200-Tage-Durchschnitt erobert, sondern auch ein wichtiger Widerstandsbereich vom GBPUSD zumindest angelaufen. Den Markt zu ins deutlich Positive zu drehen, bedarf sicherlich einige Wochen, wenn nicht sogar Monate an Zeit.

Fazit – aufgrund der Trendsituation und der fallenden Hoch- sowie Tiefpunkte, liegt der Vorteil derzeit weiterhin aufseiten der Bären. Der Blick auf den Macd Indikator zeigt ebenso einen Stand unter der Nulllinie auf. Sobald die Signallinie wieder die Triggerlinie von oben nach unten schneidet, könnte es das Signal für eine neue Abwärtsbewegung sein.

Der Heikin-Ashi-Chart von GBPUSD (D1)

GBPUSD Prognose
GBPUSD | Chart von fxempire

Was sagt die Trendanalyse (D1) für GBPUSD?

Macd Oszillator: Bei dem wichtigen Indikator muss geprüft werden, ob die Trigger-Linie unter der Signal-Linie ist. Außerdem auch, ob sich der Macd über null befindet. Von insgesamt 10 Macd Analysen sind nur zwei positiv. Insofern muss das leider als sehr bärisch bezeichnet werden.

Gleitende Durchschnitte: Jetzt wird geschaut, ob bei GBPUSD die GDs steigend sind. Denn steigende GDs kennzeichnen einen Aufwärtstrend. Von insgesamt 10 gleitenden Durchschnitten sind nur 2 steigend. Insofern muss das leider als sehr bärisch bezeichnet werden.

Parabolic SAR Indikator: Es wird als Letztes noch analysiert, ob sich der Schlusskurs oberhalb vom Indikator befindet. Falls ja, so ist ein valider Aufwärtstrend gegeben. Von insgesamt 10 Parabolic SAR Auswertungen sind 7 positiv. Hier kann man sagen, das ist bullisch.

Die Auswertung der Trendanalyse

24.03.2022: Wie fällt der Blick auf die Gesamtauswertung aus? Von 30 gemessenen Kriterien sind 11 als positiv zu bezeichnen. Das sind nur 36.67 %. Demzufolge wird der Status hier auf „Bärisch“ gesetzt. Von daher ist es clever, mit dem Einstieg in GBPUSD zu warten, bis die Analyse ein positives Ergebnis bringt.

 

Disclaimer: Trotz sorgfältiger Analyse kann keine Gewähr für Inhalt, Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen gegeben werden. Die Informationen stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder derivativen Finanzprodukten dar. Der Autor übernimmt keine Haftung für auf dieser Website zur Verfügung gestellten Handelstechniken, Analysen und Tradingideen. Der Autor kann in den besprochenen Wertpapieren, bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung investiert sein.

GBP/USD – Dieser Indikator macht den Bullen zu schaffen!

Mit dem Unterschreiten der Marke von 1,35 USD ist den Bären vom GBP/USD zum Ende September 2021 ein kräftiger Schlag gen Süden gelungen. Dort wurde nämlich der wichtige Unterstützungsbereich zum wiederholten Male stark auf die Probe gestellt bzw. gebrochen. Es kam zwar nochmals zu einem Reversal, allerdings fand dieser Anstieg in dem Kursbereich von etwa 1,38 USD sein Ende.

Von dort an erstreckte sich eine weitere Abwärtsbewegung mit einem neuerlichen Anstieg, welcher in der Kurszone von 1,375 USD seinen Hochpunkt fand. Schaut man sich jetzt die Grafik an, so erkennt man, in den genannten Preisregionen befand sich jedes Mal der 200-Tage-Durchschnitt. Diesen gelang es nicht zu erobern.

GBP/USD – Kurse unterm GD200 weiter bärisch

Solange sich die Kurse unterhalb des langfristig relevanten Indikators bewegen, besteht weiterhin Abwärtsdruck. Kurzfristig könnte sich hin und wieder eine Erholung zeigen. Derzeit liegt also die entscheidende Marke auf der Oberseite bei etwa 1,37 USD.

Der Heikin-Ashi-Chart von GBP/USD (D1)

GBP/USD Prognose
GBP/USD | Chart von fxempire

Nun eine Trendanalyse (D1) für GBP/USD!

Macd Oszillator: An dieser Stelle wird bei dem Oszillator untersucht, ob die Signal-Linie über der Trigger-Linie ist. Zusätzlich auch, ob der Macd über null notiert. Von insgesamt 10 Macd Analysen ist nicht eine positiv. Insofern ist das als sehr bärisch zu bezeichnen und muss sich ändern.

Gleitende Durchschnitte: Es wird noch analysiert, ob bei GBP/USD die GDs steigend sind. Denn steigende GDs machen einen Aufwärtstrend aus. Von insgesamt 10 gleitenden Durchschnitten ist nicht ein einziger steigend. Insofern ist das als sehr bärisch zu bezeichnen. So geht es nicht weiter!

Parabolic SAR Indikator: Als Letztes muss geprüft werden, ob sich der Schlusskurs oberhalb vom Indikator befindet. Falls ja, so ist ein valider Aufwärtstrend gegeben. Von insgesamt 10 Parabolic SAR Auswertungen ist nur eine positiv. Insofern ist das als sehr bärisch zu bezeichnen, hier drohen weitere Verluste.

Die Auswertung der Trendanalyse

14.03.2022: Nun zur Gesamtauswertung. Alles zusammen sind es 30 Kriterien, davon ist nur ein einziger als positiv zu bezeichnen. Das sind lediglich 3.33 %. Deswegen wird der Status hier auf „Sehr Bärisch“ gesetzt. Aus diesem Blickwinkel ist es klug, mit dem Einstieg in GBP/USD zu warten, bis die Analyse ein besseres Ergebnis bringt.

 

Disclaimer: Trotz sorgfältiger Analyse kann keine Gewähr für Inhalt, Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen gegeben werden. Die Informationen stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder derivativen Finanzprodukten dar. Der Autor übernimmt keine Haftung für auf dieser Website zur Verfügung gestellten Handelstechniken, Analysen und Tradingideen. Der Autor kann in den besprochenen Wertpapieren, bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung investiert sein.

GBP/USD sorgt mit Kaufsignal am aktuellen Level für Fantasie

Kaufsignal auf Tagesbasis findet Bestätigung

Tickmill-Analyse: GBPUSD im Tageschart

Nach dem starken Abverkauf im Januar scheinen sich Chancen im GBPUSD aktuell wieder mehr in Richtung der Longseite zu verschieben. Dafür sprechen aus kurzfristiger Sicht zwei Aspekte. Zum einen der Ausbruch aus dem blau markierten Abwärtstrendkanal und zum anderen die bullische Hammerkerze vom Montag (Pfeil).

Deren Hoch wurde inzwischen gekauft, was als Bestätigung der Umkehr gilt und somit weitere Zuwächse in Aussicht stellt. Mit Blick auf den Tageschart stellt das letzte Zwischenhoch bei 1,3628 USD das erste Kursziel für das Long-Szenario dar. Finden sich dort weiterhin Käufer, die höhere Preise bezahlen, liegt ein Aufwärtstrend auf Tagesbasis vor. Dessen Kursziel befindet sich dann zunächst am Januarhoch bei 1,3748 USD.

Der Teufel steckt wie immer im Detail

Aus kurzfristiger Sicht und im Hinblick auf die nachhaltige Bestätigung des Kaufsignals wäre es zunächst wichtig, dass es GBPUSD über die Marke von 1,3555 USD schafft. Denn hier können sich die Kurse aktuell nicht richtig lösen. Gelingt der kleine Ausbruch, dann ist der Weg zum Zwischenhoch bei 1,3628 USD frei. Auf kurze Sicht angelegten Setups winken dann noch die untergeordneten Verlaufshoch des vorangegangenen Abwärtstrendkanals bei 1,3662 USD und 1,3690 USD als planbare Zwischenziele.

Tickmill-Analyse: GBPUSD im 4-Stundenchart

Sollte es GBPUSD hingegen nicht schaffen, die Aufwärtsdynamik beizubehalten, steht die Tür für die Short-Seite mit Kursen unterhalb von 1,3490 USD offen. Dann zeigt der 4-Stundenchart erneut fallende Hochs und fallende Tiefs, was einen Test des Zwischentiefs bei 1,3358 USD auf die Agenda rückt.

Videobesprechung

Über die entscheidenden Kurslevel im EURUSD und GOLD, spricht der Marktexperte Mike Seidl in der heutigen Ausgabe von „Tickmill’s täglichen Tradingideen“.

 

Tickmill’s LIVE-Besprechung: Wo Bulle und Bär um die Vorherrschaft ringen, warten oft beste Chancen. Behalten Sie börsentäglich die wichtigsten Fakten rund um starke Trends im Blick und verpassen Sie keine Gelegenheit. Melden Sie sich jetzt für die LIVE-Besprechung der täglichen Trading-Ideen um 8:30 Uhr bei Tickmill unter https://www.tickmill.eu/de/education/webinars/93017117289/1610091000000 an.

Erfolgreiches Trading wünscht Ihnen

Ihr Mike Seidl

Haftungsausschluss: Das bereitgestellte Material dient nur zu Informationszwecken und sollte nicht als Anlageberatung betrachtet werden. Die im Text geäußerten Ansichten, Informationen oder Meinungen gehören ausschließlich dem Autor und nicht dem Arbeitgeber des Autors, der Organisation, dem Ausschuss oder einer anderen Gruppe oder Einzelperson oder Gesellschaft.

Hochrisikowarnung: CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko, durch Leverage schnell Geld zu verlieren. 70% (Tickmill UK Ltd) und 66% (Tickmill Europe Ltd) der Privatanleger verlieren Geld, wenn sie CFDs handeln. Sie sollten sich überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs oder andere unserer Produkte funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

 

GBPUSD mit Kauflaune nach der FED und BOE

Luft nach oben ist genug vorhanden

Der Blick in den Tageschart des GBPUSD offenbart derzeit 3 für das Trading wichtige Sachverhalte. Ersten: Die übergeordnete Stimmung ist abwärtsgerichtet. Zweitens: Eine Ausweitung der korrektiven Phase hat zunächst Raum bis zum Zwischenhoch des Abwärtstrends bei 1,3513 USD. Drittens: Die Range der markierten Außenkerze vom 30.11.2021 gibt den Ausschlag für den Startzeitpunkt einer möglichen Richtungsänderung.

Tickmill-Analyse: GBPUSD im Tageschart

Kurz gesagt bedeutet das, dass sich durchaus ein Zeitfenster für ein bullisches Szenario ergibt. Denn der nun schon fast 3 Wochen anhaltende Seitwärtslauf hat gestern erstmals den Versuch unternommen, aus der Rangeoberseite über die Marke von 1,3370 USD auszubrechen. Gelingt der Versuch tatsächlich nachhaltig, ist der Weg zum oben bereits erwähnten Korrekturhoch bei 1,3513 USD aus charttechnischer Sicht frei.

Diese Level sind nach dem Ausbruch wichtig

Tickmill-Analyse: GBPUSD im 4-Stundenchart

Wer die Long-Setupplanung auf der Agenda hat, wird sich zu Recht fragen, ob es auf dem Weg nach oben einige Anhaltspunkte gibt, an denen die Kraft der Korrekturausdehnung ablesbar ist. Solche Orientierungslevel sind im untergeordneten 4-Stundenchart des GBPUSD ersichtlich.

Es handelt sich hierbei um zwei Drehlevel, die sich um die Marken von 1,3410 USD und 1,3475 USD befinden. Kommt dort kein Verkaufsdruck in den Markt, stehen die Chancen auf einen Test des korrektiven Zwischenhochs auf Tagesbasis gut. Wenn doch, deutet dies auf eine bevorstehende Wiederaufnahme der Trendbewegung hin.

Videobesprechung

Über die entscheidenden Kurslevel im EURUSD und GOLD, spricht der Marktexperte Mike Seidl in der heutigen Ausgabe von „Tickmill’s täglichen Tradingideen“.

Tickmill’s LIVE-Besprechung: Wo Bulle und Bär um die Vorherrschaft ringen, warten oft beste Chancen. Behalten Sie börsentäglich die wichtigsten Fakten rund um starke Trends im Blick und verpassen Sie keine Gelegenheit. Melden Sie sich jetzt für die LIVE-Besprechung der täglichen Trading-Ideen um 8:30 Uhr bei Tickmill unter https://www.tickmill.eu/de/education/webinars/93017117289/1610091000000 an.

Erfolgreiches Trading wünscht Ihnen

Ihr Mike Seidl

Haftungsausschluss: Das bereitgestellte Material dient nur zu Informationszwecken und sollte nicht als Anlageberatung betrachtet werden. Die im Text geäußerten Ansichten, Informationen oder Meinungen gehören ausschließlich dem Autor und nicht dem Arbeitgeber des Autors, der Organisation, dem Ausschuss oder einer anderen Gruppe oder Einzelperson oder Gesellschaft.

Hochrisikowarnung: CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko, durch Leverage schnell Geld zu verlieren. 73% (Tickmill UK Ltd) und 65% (Tickmill Europe Ltd) der Privatanleger verlieren Geld, wenn sie CFDs handeln. Sie sollten sich überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs oder andere unserer Produkte funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

 

Warum Sie den Bounce im GBPUSD mit Vorsicht genießen sollten

Support bot ersten Kauflevel

Tickmill-Analyse: Wochenchart im GBPUSD

Der Abwärtstrend im GBPUSD ist Chartverlauf deutlich erkennbar. Seit April geht es stetig abwärts. Die Kursreaktion auf das Vorwochentief im Support bei gut 1,3375 USD hat den erwarteten Effekt gehabt. Nach einer dreiwöchigen Abwärtsphase ging es innerhalb der aktuellen Handelswoche mit den Kursen etwas nach oben.

Eine Ausweitung der Erholungsphase hätte technisch sogar das Potential für Kursanstiege in den Bereich am Zwischenhoch bei 1,3835 USD. Voraussetzung dafür wäre zunächst allerdings die Überschreitung (im Video genauer besprochen) des untergeordneten Widerstands bei 1,3530 USD. Wenn die Käufer wieder in den Hintergrund treten, wird eine Abwärtstrendfortsetzung in Richtung Drehbereich bei 1,3134 USD wahrscheinlich.

Bärische Flagge im Tageschart

Tickmill-Analyse: GBPUSD im Tageschart

In die Kerbe des Short-Szenarios schlägt auch die im Tageschart ausgebildete bärische Flagge. Der nachhaltige Ausbruch durch deren Unterseite dürfte dann zunächst am Zwischentief bei 1,3353 USD Orientierung finden. Sollte es hier erneut zu einem Abprall kommen, wachsen die Chancen für die Longseite erneut. Mit den Verlaufshochs bei 1,3608 USD und 1,3700 USD stehen auf dem Weg zum Abwärtstrendhoch des Tages bei 1,3835 USD zwei planbare Zwischenziele auf der Agenda der bullischen Tradesetups.

Videobesprechung

Über die entscheidenden Kurslevel im EURUSD und GOLD, spricht der Marktexperte Mike Seidl in der heutigen Ausgabe von „Tickmill’s täglichen Tradingideen“.

Tickmill’s LIVE-Besprechung: Wo Bulle und Bär um die Vorherrschaft ringen, warten oft beste Chancen. Behalten Sie börsentäglich die wichtigsten Fakten rund um starke Trends im Blick und verpassen Sie keine Gelegenheit. Melden Sie sich jetzt für die LIVE-Besprechung der täglichen Trading-Ideen um 8:30 Uhr bei Tickmill unter https://www.tickmill.eu/de/education/webinars/93017117289/1610091000000 an.

Erfolgreiches Trading wünscht Ihnen

Ihr Mike Seidl

Haftungsausschluss: Das bereitgestellte Material dient nur zu Informationszwecken und sollte nicht als Anlageberatung betrachtet werden. Die im Text geäußerten Ansichten, Informationen oder Meinungen gehören ausschließlich dem Autor und nicht dem Arbeitgeber des Autors, der Organisation, dem Ausschuss oder einer anderen Gruppe oder Einzelperson oder Gesellschaft.

Hochrisikowarnung: CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko, durch Leverage schnell Geld zu verlieren. 73% (Tickmill UK Ltd) und 65% (Tickmill Europe Ltd) der Privatanleger verlieren Geld, wenn sie CFDs handeln. Sie sollten sich überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs oder andere unserer Produkte funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

 

GBP/USD Prognose: Zwischen Unterstützung und Widerstand!

Sie treiben den Kurs vom GBP/USD aktuell zur Oberseite in Richtung der Widerstandsmarke von etwa 1,391 USD. Dieser Widerstandsbereich gestaltet sich als sehr hart. Wie auf dem Schaubild gut zu sehen ist, gab es hier bereits im Juli, August und auch September mehrfach Abpraller. Zudem befindet sich der wichtige GD200 direkt über dem Kurs. Dieser langfristig relevanter Indikator wird ebenfalls noch einmal für Widerstand sein können!

GBP/USD – wie stark sind die Bullen?

Es wäre gut vorstellbar, dass es die Bullen jetzt nicht sofort schaffen diesen Bereich zu erobern. Grundsätzlich gesehen zeigt sich eine mehrere Monate lange Seitwärtsphase. Seitwärtsphasen zu händeln sind immer schwierig. Idealerweise erfolgt ein Ausbruch des in die eine oder andere Richtung. Der Blick auf die gleich folgende Trendanalyse zum GBP/USD zeigt eine bullische Situation auf.

Fazit – aufgrund der Gemengelage und hier ist die Seitwärtsphase gemeint, sowie des tänzeln vom Kurs zwischen Unterstützung und Widerstand, ist keine klare Trendrichtung zu erkennen.

Der Chart GBP/USD (D1) in USD

GBP/USD Prognose
GBP/USD – fxempire.de chart

Jetzt eine Trendanalyse (D1) für den GBP/USD

Gleitende Durchschnitte: Hierbei wird analysiert, ob bei dem GBP/USD die GDs steigend sind. Ein Aufwärtstrend wird durch steigende GDs gekennzeichnet. Von insgesamt 10 gleitenden Durchschnitten ist nur die Hälfte steigend. Das überzeugt nicht besonders. Hier muss definitiv mehr kommen!

Macd Indikator: Bei dem beliebten Oszillator wird nun analysiert, ob die Trigger-Linie unter der Signal-Linie ist. Auch wird geschaut, ob der Macd über null tendiert. Von insgesamt 10 Macd Analysen sind 7 positiv. Insofern ist das als bullisch zu bezeichnen.

HighLow Indikator: Als Letztes wird geschaut, ob höhere Tiefs und neue Hochpunkte entstehen. Denn höhere Hochs und steigende Tiefpunkte kennzeichnen einen Aufwärtstrend. Von insgesamt 10 HighLows sind 7 steigend. Hier kann man sagen, das ist bullisch.

Die Auswertung der Trendanalyse

25.10.2021: Kommen wir jetzt zur Gesamtauswertung. Von zusammengefasst 30 Bewertungskriterien, sind 19 als positiv zu bezeichnen. Das sind immerhin 63,33 %. Deshalb kann der Status hier auf “bullisch” gesetzt werden. So gesehen ist es durchaus nützlich, einen Einstieg in den GBP/USD zu suchen, bzw. investiert zu bleiben.

Detailansicht vom Heikin-Ashi-Chart (D1) in USD

GBP/USD Prognose
GBP/USD | Quelle: TradingView

 

Disclaimer:
Trotz sorgfältiger Analyse kann keine Gewähr für Inhalt, Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen gegeben werden. Die Informationen stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder derivativen Finanzprodukten dar. Der Autor übernimmt keine Haftung für auf dieser Website zur Verfügung gestellten Handelstechniken, Analysen und Tradingideen. Der Autor kann in den besprochenen Wertpapieren, bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung investiert sein.

GBP/USD Prognose: Bullen geben alles!

Der Bereich stellt sich definitiv als schwierig für den GBP/USD dar, sodass ein Überschreiten als eine Art Befreiungsschlag gesehen werden kann. Mit Kursen von beispielsweise 1,370 USD wäre dieser Korrektur-Bereich aufgebrochen. Dann müssten allerdings weitere Anschlusskäufe bis 1,375 USD folgen, um eine wirklich standhafte Bewegung gen Norden zu realisieren. Grundsätzlich gesehen, ist die Lage eher als bärisch zu bezeichnen. Da bereits seit Juni dieses Jahres die Kurse überwiegend fallen sind.

GBP/USD – letzte Tiefpunkte müssen als Support halten!

Die Anstiege der letzten Handelstage reichen allerdings aus, um die gleich folgende Trendanalyse für GBP/USD wieder auf bullish zu drehen. Das ist allgemein gesehen ein gutes Zeichen und zeigt die Stärke der Bullen auf. Jetzt ist es allerdings wichtig das Erreichte zu verteidigen. Als wichtige Marke auf der Unterseite ist der Bereich um etwa 1,356 USD anzusehen. Schaffen es die Bären die alten Tiefs zu unterschreiten, so würde sich die Lage wieder schnell eintrüben.

Der Chart GBP/USD (H4) in USD

GBP/USD Prognose
GBP/USD – fxempire.de chart

Der Blick auf die Trendanalyse (H4) für den GBP/USD

Macd Indikator: Es wird bei dem oft verwendeten Oszillator geschaut, ob die Signal-Linie über der Trigger-Linie ist. Zudem auch, ob der Macd über null notiert. Von insgesamt 10 Macd Analysen sind 6 positiv. Insofern ist das als bullisch zu bezeichnen.

Gleitende Durchschnitte: Nun wird geprüft, ob bei dem GBP/USD die GDs steigend sind. Denn steigende GDs zeigen einen Aufwärtstrend an. Von insgesamt 10 gleitenden Durchschnitten sind 6 steigend. Insofern ist das als bullisch zu bezeichnen. -the trend is your friend-

HighLow Indikator: Als Letztes muss analysiert werden, ob höhere Tiefs und neue Hochpunkte entstehen. Höhere Hochs und steigende Tiefpunkte zeigen einen Aufwärtstrend an. Von insgesamt 10 HighLows sind 8 steigend. Hier kann man sagen, das ist bullisch.

Die Auswertung der Trendanalyse

13.10.2021: Sehen wir uns jetzt die Gesamtauswertung an. Es sind 30 Bewertungskriterien, davon sind 20 als positiv zu bezeichnen. Das sind immerhin 66,67 %. Deshalb kann der Status hier auf “bullisch” gesetzt werden. So gesehen ist es durchaus nützlich, einen Einstieg in den GBP/USD zu suchen, bzw. investiert zu bleiben.

 

Disclaimer:
Trotz sorgfältiger Analyse kann keine Gewähr für Inhalt, Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen gegeben werden. Die Informationen stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder derivativen Finanzprodukten dar. Der Autor übernimmt keine Haftung für auf dieser Website zur Verfügung gestellten Handelstechniken, Analysen und Tradingideen. Der Autor kann in den besprochenen Wertpapieren, bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung investiert sein.