So können Sie vom Stärke-Schwäche-Spiel im GBP/CHF profitieren

Starker Franken vs. schwaches Pfund

Im Währungstrading geht es sehr oft darum, Stärke-Schwäche-Phasen zu identifizieren und das richtige Timing für einen Trade zu finden. Ab effektivsten funktionieren dabei Setups in FX-Paarungen mit einen klaren Starken und einem klaren schwachen Partner. Genau dieser Sachverhalt findet sich gerade im Währungspaar GBP/CHF vor. Deutlich wird dies im Vergleich der Währungsfutures 6B (Pfund gegen US-Dollar) und 6C (Franken gegen US-Dollar). In beiden Futures ist der US-Dollar die gleiche Komponente. Doch die Charts laufen kurzfristig in entgegengesetzte Richtungen.

Tickmill-Analyse: B6-Future im Tageschart

Im Franken (6S-Future) war am Freitag ein sehr starker Kursschub ersichtlich, der am gestrigen Montag nicht direkt wieder abverkauft wurde. Das spricht aus kurzfristiger Sicht zunächst für eine innere Stärke ich Franken.

Tickmill-Analyse: B6-Future im Tageschart

Im Pfund (6B-Future) hingegen sieht die Lage deutlich schwächer aus. die Kurse notieren weiterhin auf niedrigem Niveau, was ein gutes Zeichen dafür ist, dass kurzfristig durchaus weitere Abgaben zu erwarten sind.

GBP/CHF vor weiterem Abverkauf

Tickmill-Analyse: GBPCHF im Tageschart

Wird dieses Stärke-Schwäche-Bild nun auf den Tageschart des GBPCHF projiziert, ergibt sich ein Short-Szenario mit Abwärtspotential über den Kaufbereich bei 1,22000 CHF bis hin zum Zwischentief bei 1,19100 CHF. Damit dieses Setup allerdings gespielt werden kann, sind Notierungen unterhalb des aktuellen Trendtiefs bei 1,22770 CHF vonnöten.

Ein Rebound vom aktuellen Jahrestief steht ebenfalls auf der Agenda

Tickmill-Analyse: GBPCHF im 4-Stundenchart

Doch aller Schwächeanzeichen im GBP/CHF darf die Macht des Supports um das aktuelle Jahrestief nicht unterschätzt werden. Denn im Falle eines Abflauens der Stärke im Schweizer Franken dürfte es kurzfristig durchaus auch Chancen für Kursanstiege geben. Gelingt es der FX-Paarung vom Supportlevel abzuprallen und über das letzte untergeordnete Zwischenhoch bei 1,23680 CHF anzusteigen, ebnet sich der Weg für Zuwächse über das Ausbruchslevel bei 1,24130 CHF hin zum kleinen Zwischenhoch bei 1,25200 CHF.

Videobesprechung

Über die entscheidenden Kurslevel im EURUSD und GOLD, spricht der Marktexperte Mike Seidl in der heutigen Ausgabe von „Tickmill’s täglichen Tradingideen“.

 

Tickmill’s LIVE-Besprechung: Wo Bulle und Bär um die Vorherrschaft ringen, warten oft beste Chancen. Behalten Sie börsentäglich die wichtigsten Fakten rund um starke Trends im Blick und verpassen Sie keine Gelegenheit. Melden Sie sich jetzt für die LIVE-Besprechung der täglichen Trading-Ideen um 8:30 Uhr bei Tickmill unter https://www.tickmill.eu/de/education/webinars/93017117289/1610091000000 an.

Erfolgreiches Trading wünscht Ihnen

Ihr Mike Seidl

Haftungsausschluss: Das bereitgestellte Material dient nur zu Informationszwecken und sollte nicht als Anlageberatung betrachtet werden. Die im Text geäußerten Ansichten, Informationen oder Meinungen gehören ausschließlich dem Autor und nicht dem Arbeitgeber des Autors, der Organisation, dem Ausschuss oder einer anderen Gruppe oder Einzelperson oder Gesellschaft.

Hochrisikowarnung: CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko, durch Leverage schnell Geld zu verlieren. 73% (Tickmill UK Ltd) und 65% (Tickmill Europe Ltd) der Privatanleger verlieren Geld, wenn sie CFDs handeln. Sie sollten sich überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs oder andere unserer Produkte funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Achtung: Die Bären zeigen Flagge im GBPCHF

Die Chancen für einen Rangeausbruch erhöhen sich

Tickmill-Analyse: GBPCHF im Tageschart

GBPCHF schwanken seit April dieses Jahres in einer weiten Range zwischen grob 1,28000 CHF und 1,25000 CHF. Bis dato liefen die Kurse immer wieder von oben nach unten und umgekehrt. Aus technischer Sicht korrigiert die FX-Paarung derzeit den jüngsten Kursrutsch zur Rangeunterseite. Doch bei Kursen oberhalb von 1,26770 CHF bleiben die Käufer dem Markt weiter fern. Diese Tatsache verdichtet den bärischen Charakter der Korrektur innerhalb der bärischen Flagge bzw. des bärischen Trendkanals.

Im gestrigen Handel kam es bereits zum ersten Ausbruchsversuch durch die Unterseite der Korrekturformation. Findet dieser Versuch mit Kursen unterhalb von 1,25795 CHF eine Bestätigung, rückt zunächst das Zwischentief bei 1,25030 CHF auf die Agenda der planbaren Anlaufmarken der Chartunterseite. Folgen diesem Kursziel weitere Verkäufe, rücken das Verlaufstief bei 1,24660 CHF sowie die beiden Kaufbereiche um 1,23700 CHF bzw. 1,22770 CHF nach.

Korrekturausweitung oder Trendfortsetzung?

Für beide Szenarien finden sich mit Blick in die untergeordneten Trendverläufe passende Setups. Sollte es zur Ausdehnung der regressiven Phase mit Kursen über der Marke von 1,26770 CHF kommen, rückt ein Test des Zwischenhochs bei 1,27310 CHF aufs Tableau.

Tickmill-Analyse: GBPCHF im 4- Stundenchart

Das Fortsetzungssetup für den übergeordneten Abwärtstrend hingegen wird bei Notierungen unterhalb von 1,25795 CHF aktiviert. Auf dem Weg zum Zwischentief bei 1,25030 CHF bietet das kleine Regressionstief bei 1,25520 CHF einen ersten Anlaufpunkt.

Videobesprechung

Über die entscheidenden Kurslevel im EURUSD und GOLD, spricht der Marktexperte Mike Seidl in der heutigen Ausgabe von „Tickmill’s täglichen Tradingideen“.

 

Tickmill’s LIVE-Besprechung: Wo Bulle und Bär um die Vorherrschaft ringen, warten oft beste Chancen. Behalten Sie börsentäglich die wichtigsten Fakten rund um starke Trends im Blick und verpassen Sie keine Gelegenheit. Melden Sie sich jetzt für die LIVE-Besprechung der täglichen Trading-Ideen um 8:30 Uhr bei Tickmill unter https://www.tickmill.eu/de/education/webinars/93017117289/1610091000000 an.

Erfolgreiches Trading wünscht Ihnen

Ihr Mike Seidl

Haftungsausschluss: Das bereitgestellte Material dient nur zu Informationszwecken und sollte nicht als Anlageberatung betrachtet werden. Die im Text geäußerten Ansichten, Informationen oder Meinungen gehören ausschließlich dem Autor und nicht dem Arbeitgeber des Autors, der Organisation, dem Ausschuss oder einer anderen Gruppe oder Einzelperson oder Gesellschaft.

Hochrisikowarnung: CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko, durch Leverage schnell Geld zu verlieren. 73% (Tickmill UK Ltd) und 65% (Tickmill Europe Ltd) der Privatanleger verlieren Geld, wenn sie CFDs handeln. Sie sollten sich überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs oder andere unserer Produkte funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.