Können Risikoscheue Menschen Ihr Kapital Wachsen Lassen?

Jeder träumt davon, eines Tages Kapital zu haben, mit dem er seine Träume verwirklichen kann. Mit ein bisschen Kapital können Sie intelligent investieren und es exponentiell wachsen lassen. Sie können es verwenden, um Ihr Traumgeschäft aufzubauen. Sie können es sogar verwenden, um Sie zu unterstützen, während Sie ein Sabbatical machen und sich Ihren Leidenschaftsprojekten hingeben.

Die meisten Menschen scheuen jedoch diese Möglichkeiten, sobald sie über dieses Kapital verfügen. Es ist viel einfacher, Pläne mit Geld zu schmieden, das Sie nicht haben, als mit Geld, das Sie haben. Sobald Sie es haben, möchten Sie es nicht mehr verlieren.

Gibt es also Möglichkeiten, Ihr Kapital zu vergrößern, auch wenn Sie risikoavers sind? Die gute Nachricht ist, dass Sie dies in mehrfacher Hinsicht können.

Investitionen mit geringem Risiko

Können Sie eine garantierte Kapitalrendite erzielen? Die Antwort lautet: Ja, Sie können und Sie müssen nicht sehr weit schauen, um dies zu tun. Tatsächlich ist dies das Mindeste, was Sie tun sollten. Wenn Sie Ihr Kapital nicht einsetzen, sollten Sie zumindest sicherstellen, dass es so weit wie möglich wächst.

Es gibt Investitionen, die Ihnen eine bestimmte Menge an Wachstum bringen, die praktisch garantiert sind (es sei denn, das gesamte Wirtschaftssystem oder die Regierung werden durch irgendetwas gestürzt). Denken Sie daran, dass die Inflationsrate bei Geldmarktkonten, Schatzanweisungen, Kommunalanleihen und Ähnlichem derzeit etwas mehr als 2% beträgt.

Wenn Sie Ihr Kapital unberührt lassen und es nicht um mehr als 2% wächst, wird es im Laufe der Zeit im Wesentlichen weniger wertvoll. Finden Sie eine Investition, die Ihnen mehr als nur Inflation garantiert.

Investiere in dich selbst

Es gibt jedoch eine Investition, die Sie tätigen können und die das Potenzial hat, wesentlich höhere Renditen zu erzielen. Das ist die Option, in sich selbst zu investieren.

Das Erlernen einer neuen Fähigkeit kann Ihre Beschäftigungsmöglichkeiten verbessern oder Ihnen die Möglichkeit geben, auf neue Weise Geld zu verdienen. Ein akademischer Kurs eröffnet ganz neue Möglichkeiten. Das Beste an einer Investition in sich selbst ist, dass es sich nicht wie eine Verschwendung anfühlt. Unabhängig davon, ob Sie damit mehr Geld verdienen als mit einer risikoarmen Investition, sind Sie aus der Erfahrung heraus gewachsen, und das lässt sich nicht in Dollar messen.

Die Wahrheit ist, dass heutzutage die Arbeit nicht auf die 9-zu-5 beschränkt ist. Sie können alle Fähigkeiten nutzen, um Geld zu verdienen, freiberuflich. Wenn Sie Ihre musikalischen Fähigkeiten einsetzen, um Jingles für Start-ups zu machen, kann dies als lustiger Nebeneffekt beginnen, aber es kann zu einer Karriere in etwas führen, das Sie gerne machen.

Das Gleiche gilt für kleine Schreibprojekte, Codierung, Videobearbeitung und so viele andere Fähigkeiten, die Sie wahrscheinlich erlernen (oder verbessern können, wenn Sie dies bereits getan haben).

Verwenden Sie einen Robo-Berater, um zu handeln

Wenn Sie nicht ganz risikoavers sind, können Sie mit einem Robo Advisor mit riskanteren Einstellungen handeln. Die Berater von Robo haben die Art und Weise, wie der Handel funktioniert, geändert.

Alle Wege stehen Anfängern offen. Mit AI haben Sie die Möglichkeit, mit mehr Daten zu handeln, als es ein Experte vor fünfzehn Jahren getan hat. Probieren Sie es aus, wenn Sie über Kapital verfügen, das wachsen soll. Sie können gut etwas daraus machen.

Kommt Gold endlich aus dem Dunkel hervor?

Aber eine weitere Preissteigerung des Edelmetalls wurde auch durch eine risikofreudigere Stimmung im größeren Marktumfeld zurückgehalten, was zu gewichtigeren Kapitalzuflüssen in die Aktienmärkte, und Werte, wie Öl, die als riskanter eingeschätzt werden, führte. Öl konnte im ersten Quartal 2019 eine erstaunliche Rally hinlegen.

Aber blicken wir noch etwas genauer auf Gold.

Nach dem Preisverfall im letzten Sommer, aufgrund der restriktiveren Geldpolitik der Federal Reserve, begann der Markt langsam aber stetig eine großzügigere Geldpolitik der Amerikaner einzupreisen. Die Erwartungen wurden Anfang des Jahres bestätigt, als Jerome Powell verkündete, dass die Fed eine abwartende Stellung in 2019 einnehme, und er damit Erwartungen Einhalt gebot, nach den 4 Zinssteigerungsschritten der Fed in 2018, in 2019 weitere folgen zu lassen.

In Folge dieser Nachrichten setzte Gold seine Rally bis über $1.300 fort, aber stieß bei $1.360 mit der Stärke dieses Widerstands zusammen; ein Bereich, der schon mehrere Male in den vergangenen Jahren Gold daran gehindert hatte, höher zu steigen. Dieses Level war ein Hindernis bei dem Anstieg des Goldpreises 2016, kurz nach dem Brexit-Referendum, aber auch 2017 und 2018, als Gold exakt an dieser Stelle wieder die Hochs markierte.

Von einem technischen Standpunkt gesehen finden wir nun erste Schlüsselniveaus bei $1.300, doch die Märkte schauen auch auf die Marke von $1.360 für einen möglichen erneuten Test. Der Bruch dieser Stellen würde als weiteres Zeichen der Stärke interpretiert werden und würde Platz schaffen für einen weiteren Anstieg mit einem weiteren möglichen Test der $1.400, eine Marke, die durch viele Analysten für 2019 als Ziel ausgegeben wurde.

Schauen wir uns die Fundamentaldaten an, müssen wir uns ins Gedächtnis rufen, dass 2018 die Nachfrage einen wahren Boom erfuhr, angetrieben von den Zentralbanken auf der ganzen Welt, die mehr als 650 Tonnen Gold aufkauften, eine Steigerung von 74% auf das Jahr gesehen.

Die Nachfrage aus der Schmuckindustrie (+ 1%) und der Industrie (+ 0.7%) stieg ebenso etwas an. Auf der Produktionsseite wuchs laut Metal Focus die geförderte Goldmenge um etwa 2%, im Gegensatz zu vorigen Erwartungen, welche kein Wachstum ab 2018 voraussahen. Auch stieg die Menge wiederverwerteten Goldes um 1%.

Carlo Alberto De Casa, Chief analyst, ActivTrades

DAX wird vermutlich weiter steigen

Der DAX-Index hat sich später im Tagesverlauf erholt und notiert zum jetzigen Zeitpunkt deutlich über 12.800 Punkten. Er scheint weiter steigen zu wollen. Nach einer kurzen Phase der Konsolidierung haben die globalen Aktienmärkte wieder an Schwung gewonnen, was den Aktienindizes weltweit zu einem Aufwärtstrend verholfen hat.

DAX-Index wird sicherlich steigen

Auch die asiatischen Aktienindizes entwickeln sich zu diesem Zeitpunkt sehr positiv, was für den DAX bei seiner Eröffnung ein gutes Zeichen sein dürfte. Unter normalen Umständen sollte der DAX stark öffnen können, aber ein weiterer Faktor, den wir im Auge behalten müssen, ist die Situation mit der EZB und der Eurozone. Die Situation in Italien hat sich in den letzten Tagen relativ stabilisiert, was auch dem DAX vorerst Auftrieb gegeben hat, sodass er sich kurzfristig behaupten konnte. Aber ironischerweise könnte es die EZB sein, welche dieser Aufwärtsbeginn ein Ende setzen könnte.

DAX Hourly
DAX Stunden-Chart

Die EZB war in den letzten Tagen recht wankelmütig mit der Wirtschaft umgegangen. Dies hat zu der Erwartung geführt, dass die quantitative Lockerung bald enden wird. Schon seit einigen Monaten geistert dieses Gerücht umher, aber die Meinungen ändern sich ständig. Mal tendiert man zu der Auffassung, sie würde im nächsten Monat beendet, und manchmal auch nicht. Wir wissen es noch nicht mit Sicherheit. Aber die wachsende Erwartung dürfte die Stimmung des DAX in den nächsten Tagen dämpfen, was sich auf den Index auswirken könnte.

In Anbetracht dessen wären wir nicht überrascht, wenn der Handel in den nächsten Tagen recht unruhig verlaufen würde. Allerdings dürfte sich der globale Bullenlauf an den Aktienmärkten durchsetzen. Wir sind den 13.000 eng auf den Fersen und das sollte doch eine recht verlockende Aussicht für die DAX-Bullen sein.

EURO legt zu

Der Euro verharrte heute Morgen im Vergleich zu vielen seiner Konkurrenten auf einem fast zweiwöchigen Höchststand, da die Europäische Zentralbank (EZB) bald bekannt geben könnte, dass sie ihr massives Anleihekaufprogramm abbauen wird. Der Chefökonom der Zentralbank, Peter Praet, ein enger Verbündeter von Präsident Mario Draghi, sagte, die EZB werde nächste Woche darüber debattieren, ob sie die Anleihenkäufe später in diesem Jahr beenden werde. Weidmann, der Chef der deutschen Zentralbank, sagte, dass die Erwartungen, dass die EZB ihr Anleihekaufprogramm bis Ende dieses Jahres „verjüngen“ würde, plausibel seien, während sein niederländischer Amtskollege Klaas Knot sagte, es gebe keinen Grund, ein quantitatives Lockerungsprogramm fortzusetzen. Ein Triumvirat an Kommentaren trieb den Euro auf ein Zwei-Wochen-Hoch von 1,1800. Zum Zeitpunkt der Beitragsabfassung notiert das EURUSD-Paar derzeit bei 1,1796 und hat somit in dieser Woche einen Wertzuwachs von über 1,15% verzeichnet.

EURUSD-Währungspaar notiert höher

Der erneute Stimmungswechsel der EZB und eine anschließende Normalisierung der Zinsraten scheinen sich zu bewahrheiten. Auch die deutsch-amerikanischen Spreads stützen den Euro. Die Anleger beobachten das Paar aufmerksam und hoffen auf eine Trendwende. Der kurzfristige Trend scheint jedoch ein weiteres Wachstum des Euro zu begünstigen. Die Analysten glauben, dass der gegenwärtige Trend des Paares stark von ereignisgesteuerten Handelsaktivitäten und der Möglichkeit für die gemeinsame Währung beeinflusst zu sein scheint. Das könnte dazu führen, dass das Paar einen Sprung von 100 Pips macht, falls sich die Kommentare des EZB-Triumvirats bewahrheiten.

EURUSD hourly
EURUSD Stunden-Chart

Während die EZB intern darüber debattiert, ihr 2,5 Billionen Euro Anleihenkaufprogramm zu beenden – die Gefahr einer Deflation sei schließlich vorbei – sind Investoren und Händler von dieser falkenartigen Haltung der EZB überrascht, da viele Analysten und Händler glaubten, dass die EZB aufgrund des jüngsten politischen Klimas in europäischen Ländern wie Italien und Spanien eine eher vorsichtigere Haltung einnehmen würde. Allerdings wird diese Haltung der EZB von vielen als Ergebnis des politischen Klimas in Italien gewertet. Man wartet zudem darauf, ob es nächste Woche bei der US-Notenbank zu einer Zinserhöhung kommen wird. Die erwartete Unterstützungs- und Widerstandsspanne für das Paar liegt bei 1,1775 / 1,1750 / 1,1720 und 1,1820 / 1,1850 / 1,1875.

Bitcoin und Ethereum Preisprognose – BTC-Preise oberhalb 7.700 USD

Die BTC-Preise zeigten sich in den letzten 24 Stunden sehr lebhaft und bewegen sich zum jetzigen Zeitpunkt oberhalb der Region von 7.700 USD. Dies entspricht unserer Prognose, dass sich die Preise voraussichtlich konsolidieren sollten und vorerst unterhalb der Marke von 7.800 USD notieren werden. Dies dürfte sich kurzfristig fortsetzen, da der Markt und die Händler über die nächste Richtung entscheiden. Dies entspricht auch der Preisaktion des letzten Jahres, als die Monate Mai und Juni die meiste Zeit von langsamer Bewegung und Konsolidierung geprägt waren. Dies war einer großen Volatilität und einem riesigen Bullenlauf im weiteren Jahresverlauf gewichen. Wir bezweifeln allerdings, dass es in diesem Jahr zu großen Bewegungen kommen sollte.

Empfohlene Artikel

Preise lebhaft

Ein Grund, warum die Bullen derzeit so inaktiv sind, ist die Tatsache, dass derzeit die Möglichkeit besteht, die Bitcoin-Preise mithilfe der Futures short zu handeln. Dieses war etwas, was man letztes Jahr nicht konnte. Folglich blieb die einzige Möglichkeit in diesem Szenario, so viel wie möglich Bitcoin zu kaufen, sodass es zu einer enorm hohen Nachfrage kam. Die Möglichkeiten scheinen dieses Jahr größer sein, daher müssen die BTC-Preise auch dieses Jahres so viel „kämpfen“. Natürlich spielt auch die Regulierung eine Rolle sowie die Tatsache, dass größere Investoren mit „dicken Taschen“, aber „wenig Taten“ in die Märkte eingetreten sind, was sich auch auf die Preisaktion ausgewirkt hat.

Bitcoin Hourly
Bitcoin Hourly

Die ETH-Preise notieren zum Zeitpunkt der Beitragsabfassung oberhalb von 600 USD. Das sollte auch heute im Verlauf des Tages so fortsetzen. Auch der ETH-Markt war von der Schwäche an der Kryptomärkten hart getroffen gewesen, weshalb sich seine starken Fundamentaldaten noch nicht durchsetzen konnten.

Prognose

Mit Blick auf den restlichen Tag erwarten wir keine wichtigen Fundamentaldaten oder Wirtschaftsnachrichten, die die Märkte beeinflussen könnten. Somit übernimmt abermals die Region um die 7800 USD die Rolle des „Zünglein an der Waage“.

EURUSD-Währungspaar konsolidiert sich oberhalb von 1,17 – Das Ende der QE?

Das EUR/USD-Währungspaar schloss gestern bei über 1,17, nachdem die Europäische Zentralbank (EZB) auf dem Treffen in Lettland in der nächsten Woche einen QE-Ausstieg diskutiert hatte. Der Aufwärtstrend zu Gunsten des Euro entstand auch durch die Aussage des italienischen Premierministers Conte, der erklärte, sein Land habe keine Pläne, den Euro zu verlassen. Zum Zeitpunkt der Beitragsabfassung wurde das Paar bei 1,1715 gehandelt. Die Korrekturrallye vom Tiefststand von 1,1510 könnte weiter ausgebaut werden, da das Gerede um das Ende der QE und die Erleichterung über das Ende der Probleme in Italien offenbar eine Auflösung der in der vergangenen Woche eingeleiteten rückläufigen EUR-Wetten (Hedges) ausgelöst haben.  Diese Nachricht, dass ein Ende des QE-Programms bevorsteht, stammt von Bloomberg, die aus gut unterrichteten Quellen zitierten, dass dies am Ende des Monats bekanntgegeben werden sollte. In seiner Rede erwähnte der italienische Premierminister Conte auch seine Pläne für Steuersenkungen der neuen Regierung. Die Aussage, dass die Sozialausgaben erhöht werden sollte, ließ die italienischen Anleiherenditen anziehen, was ebenfalls eine zinsbullische Unterstützung für den Euro bedeutete. Der Markt wird sich von nun an auf die EZB konzentrieren. Die Politik in Italien und Spanien wird die zweite Geige spielen, da wir jetzt in beiden Ländern neue Regierungen gewählt worden sind.

EURUSD-Währungspaar notiert höher

In der kommenden Woche wird der US-Dollar weiter nachgeben. Das EUR/USD-Währungspaar war in der Lage, sich oberhalb der Marke von 1,1616 aufzuhalten. Dieses Niveau spiegelt das Hoch von 2016 wider. Der Messbereichswiderstand bei 1,17140 ergibt sich aus eine Konfluenz aus horizontaler Ebene sowie dem Fibonacci-Retracement. Die horizontale Ebene ist signifikant, da das Paar in der zweiten Jahreshälfte 2017 bei mehreren Rückgängen seinen Kurs halten konnte.

EURUSD Hourly
EURUSD Stunden-Chart

Der gleitende 20-Tage-Durchschnitt liegt derzeit bei 1,1750. Makroökonomisch vermeldeten sowohl der ISM Non-Manufacturing PMI & Services PMI-Index als auch JOLTs Jobs Opening positive Daten. In Europa gab es gemischte Daten, welche aber keinen Einfluss auf das Währungspaar zeigten, da sich die Anleger auf die Nachrichten aus der Politik und das politische Klima in Europa konzentrierten, was dem Paar half, sich oberhalb der Marke von 1,17 zu konsolidieren. Die erwartete Unterstützungs- und Widerstandsspanne für das Paar liegt bei 1.1685/1.1645 und 1.1743/1.1775.

Bitcoin und Ethereum PreisprognosePrice Forecast – BTC-Preise immer noch in der Bandbreite

Die BTC-Preise zeigten in den letzten 24 Stunden ein lebhaftes Bild, allerdings muss in diesem Zusammenhang auch gesagt werden, dass sich die Konsolidierung fortsetzt und die Preise innerhalb einer größeren Bandbreite gehandelt werden. In unseren letzten Prognosen hatten wir darauf hingewiesen, dass wir die Region um 7.800 USD als Schlüsselregion betrachten: Solange diese Marke nicht durchbrochen wird, werden die Preise wahrscheinlich unbeständig bleiben, da viele Käufe und Verkäufe in diesem Bereich stattfinden. Das ist, was wir in den letzten Wochen beobachten konnten: Seitdem die Preise unter diese Unterstützungsmarke gebrochen sind, gelang es ihnen kaum, irgendeine Art von Dynamik aufzubauen. Sie mussten eher darum kämpfen, Ihre Gewinne überhaupt halten zu können.

Empfohlene Artikel

Konsolidierung setzt sich bei den Preisen fort

Der Markt reift schnell, aber gleichzeitig steht das Bitcoin-Netzwerk auch vor den Herausforderungen der anderen neuen Netzwerke. Es gibt inzwischen zahlreiche Mitspieler am Markt. Das, was wir derzeit beobachten können, stellt somit eine Konsolidierungsbewegung dar, da die Anleger ihre Gelder und Investitionen entsprechend der veränderten Situation und des Marktgeschehens neu ausrichten. Der Markt wird erst mittelfristig größer werden – und infolgedessen sollten mehr Anleger auf die Märkte drängen. Die Entwicklung dieser Technologie wird darauf hinauslaufen, dass sowohl die Breite als auch die Größe des Marktes zunehmen wird, und es wird sehr spannend sein zu sehen, wie sich die BTC-Entwicklung und der Markt an diese Veränderungen anpassen.

Bitcoin 4H
Bitcoin 4H

Die ETH-Preise zeigten ebenfalls ein lebhaftes Bild, aber auch im Rahmen einer Bandbreite, wie wir sie im BTC-Markt beobachten konnten. Zum Zeitpunkt der Beitragsabfassung notieren die Preise etwas oberhalb der Marke von 600 USD. Vermutlich werden sich die Preise, wie beim restlichen Kryptomarkt, ebenfalls konsolidieren.

Prognose

Mit Blick auf den restlichen Tag gehen wir davon aus, dass sich die gezeigte Bewegung fortsetzt, während der Markt auf neue Signale wartet. Solange es nicht weiter nach oben oder nach unten geht, wird sich am Markt nur begrenzt etwas tun.

DAX schafft es nicht, höher zu steigen

Der DAX-Index versuchte, an die Spitze der positiven globalen Signale zu drängen, wurde aber prompt von einigen starken Verkäufen auf den Höchstständen, die den Index im Laufe des Tages nach unten führten, gestoppt und schloss den Tag, wie üblich, unterhalb der Marke von 12.800 Punkten.

DAX will höher steigen, scheitert aber

Dieses waren die ersten Anzeichen, dass die Index-Bullen versuchen, die Dynamik nach oben zu drücken. Allerdings war das Zeitfenster, in denen sie hätten erfolgreich sein können, relativ begrenzt. Dabei ist zu beachten, dass der DAX einer der wenigen globalen Indizes ist, die zu diesem Zeitpunkt zu kämpfen haben. Die US-Aktienindizes und viele der asiatischen Indizes haben in den letzten Wochen starke Fortschritte gezeigt, aber der DAX konnte sich dieser Dynamik aufgrund der Probleme, die das wirtschaftliche und politische System in der Eurozone in diesem Zeitraum plagen, nicht anschließen.

DAX Hourly
DAX Stunden-Chart

Es scheint, dass jegliche negative Nachricht in der Eurozone direkten Einfluss auf den Index zu scheinen hat. Dies schließt jegliche Art von schlechten Wirtschaftsdaten aus der Eurozone oder jede Art von politischer Unsicherheit (siehe Italien) mit ein. Die Konjunktur in Deutschland ist nach wie vor stabil und weitgehend im verarbeitenden Gewerbe verwurzelt.

Es sind die globalen Entwicklungen und der Euro, die zu diesem Zeitpunkt einen großen Einfluss auf den Index zu scheinen haben. Da allgemein erwartet wird, dass es mittelfristig jederzeit zu einem Abwärtstrend kommen kann, gehen den Bullen derzeit im DAX die Zeit und das Vertrauen aus. Dies würde bedeuten, dass weitere Korrekturen und Abwärtstendenzen auf dem Weg sind.

Bitcoin und Ethereum Preisprognose – BTC-Preise konsolidieren sich

Wie erwartet, haben sich die BTC-Preise in den letzten 24 Stunden unterhalb der Marke von 7.800 zum Zeitpunkt der Beitragsabfassung konsolidiert. Wir hatten das Gleiche bereits gestern in unserer Prognose angeführt. Es stellt tatsächlich eine „schwere Bürde“ für die Bullen dar, derzeit genügend Schwung zu erzeugen, um diese Marke zu durchbrechen. Vermutlich wird dieses Spiel für einen Großteil des gesamten Monats so weitergehen. Es ist an der Zeit, dass sich die Händler und Anleger daran gewöhnen. Wir sehen auch die Möglichkeit, dass sich die Preise kurzfristig abschwächen könnten. Aber im Moment scheint diese Gefahr nicht vorhanden zu sein und daher wird eher vermutlich zu engem Bandbreitenhandel kommen.

Empfohlene Artikel

Preise liegen im Bereich

Auf der fundamentalen Seite freuen sich die Investoren zwar über die wachsende Reife des Marktes und auch über die zunehmende Geschwindigkeit der Transaktionen, aber sie müssen sich auch Gedanken über das BTC-Netzwerk insgesamt machen. Der Grund dafür liegt darin, dass dieses Blockchain-Netzwerk in naher Zukunft wahrscheinlich durch neuere und bessere und schnellere Netzwerke herausgefordert wird. Im Falle dessen wird es zu einem Überlebenskampf zwischen den verschiedenen Blockchain-Netzwerken kommen. Nur die Stärksten werden dann überleben. Natürlich ist das BTC-Netzwerk in dieser Zeit stabiler geworden und es erfreut sich einer hohen Beliebtheit. Auch genießt es immer noch den Vorteil, dass es zu den Kräften der ersten Stunde gehört hat. Aber es muss innovativ bleiben, um an der Spitze zu bleiben.

Bitcoin 4H
Bitcoin 4H

Betrachtet man den ETH-Markt, hat dort ebenfalls eine Korrektur nach unten stattgefunden. Der Handel findet derzeit knapp unterhalb der Marke von 600 USD statt. Es gibt noch keine Anzeichen von Panikverkäufen am Markt. Aber dennoch müssen wir abwarten, wie sich die Preise kurzfristig entwickeln werden.

Prognose

Mit Blick auf den restlichen Tag dürften sich die Konsolidierung und Schwanken innerhalb der Bandbreite fortsetzen, allerdings mit einer rückläufigen Tendenz, da weiterhin unklar ist, in welche Richtung sich die Märkte entwickeln. Bis dahin dürften die Märkte weiterhin unruhig bleiben.

Am DAX herrscht weiterhin Druck fort

Der DAX-Index konsolidiert sich weiter, da es den Bullen schwer fällt, genügend Schwung zu erzeugen, um die Kurse kurzfristig nach oben zu treiben. Man spürt auch eine Menge Unsicherheit und Angst im Markt und da der Index einige wichtige Unterstützungsmarken durchbrochen hat, ist es eher wahrscheinlicher, dass die Anleger zweimal nachdenken werden, bevor sie an dieser Stelle investieren.

DAX notiert unter der Marke von 12.800 Punkten

Die Region unterhalb der Marke von 12.800 ist der Ort, an dem die Bären die Kontrolle haben. Dies ist auch den Händlern bewusst geworden. Wir sitzen daher in einer Art Sackgasse, da die Händler und die Anleger den Markt nicht zu sehr in die eine oder andere Richtung treiben möchten. Die politische Lage in weiten Teilen der Eurozone bleibt weiterhin nervös, was das Klima der Unsicherheit in diesem Index nur noch verstärkt.

DAX Hourly
DAX Stunden-Chart

Deutschland gibt sich auch weiterhin politisch und wirtschaftlich stark, die Konjunkturdaten aus Deutschland zeigen weiterhin Anzeichen von Stabilität. Der DAX hat sich allerdings in letzter Zeit selten von diesen internen Faktoren treiben lassen. Der Index scheint mehr von der Entwicklung der globalen Indizes und der europäischen Indizes getrieben zu sein, die in letzter Zeit Anzeichen von Müdigkeit zeigen. Das macht den Kurs des DAX auch kurz- und mittelfristig in einem doppelten Sinn gefährlich.

Mit Blick auf den restlichen Tag erwarten wir keine wichtigen Wirtschaftsdaten aus Deutschland. Allerdings hält Draghi später eine Rede, welche sich sicherlich geringfügig auf den DAX auswirken sollte. Wir gehen davon aus, dass sich die Konsolidierung und Schwankungen innerhalb der Spanne unterhalb der Marke von 12.800 erst einmal fortsetzen sollten. Die Händler werden warten müssen, bis diese Zerrissenheit überwunden ist und man eine Richtung gefunden kann, bevor Sie wieder in den Index einsteigen.