Marktschnappschuss – Aktien stabil, aber Kryptos auf absteigendem Ast

Aktienmärkte stabil

Die US-Futures deuten auf eine anständig bullige Eröffnung hin, da sie sich auf dem Vormarsch befinden. Der Dollar bewegt sich weiterhin gegen die meisten anderen Währungen, da die Händler und die Anleger in der Woche auf die wichtigen Inflationsdaten schauen. Die NFP-Daten fielen letzte Woche schwächer aus, aber sie retteten den Dollar, da die Daten des Vormonats nach oben korrigiert worden sind. Es ist aber unwahrscheinlich, dass die Anleger weiterhin Nachsicht zeigen werden, falls sich die schlechten Nachrichten fortsetzen. Die US-Daten haben sich in den letzten Wochen schwächer entwickelt und sind derzeit nicht so gut wie zu Beginn des Jahres. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass die US-Wirtschaft sobald wie möglich Anzeichen von Stärke und Erholung zeigt.

Kryptomärkte fallen

In den Kryptomärkten gab es Anzeichen von Schwäche, da die BTC-Preise in den letzten 24 Stunden die 10.000-Dollar-Marke nicht durchbrochen haben und die ETH-Kurse ebenfalls nachgaben, da die Händler und Investoren in diesem Markt vor dem wichtigen SEC-Treffen, in welchem entschieden wird, ob der ETH ein Wertpapier darstellt, ihre Gewinne mitnahmen. Obwohl man allgemein davon ausgeht, dass es ein negatives Votum geben wird, hat dies zu Spannungen und Unsicherheit auf den Märkten geführt. Daher haben die ETH-Preise in den letzten Tagen auf die 700-Dollar-Marke nachgegeben. Sollte die SEC zu dem Schluss kommt, dass es sich nicht um ein Wertpapier handelt, könnten es auf dem ETH-Markt zu einer Art „Erleichterungsrallye“ kommen. Dann wäre es möglich, die Verluste wieder wettzumachen. Derzeit müssen wir aber erst einmal abwarten.

Marktschnappschuss – Die Märkte sind nervös

Märkte nervös

Die Märkte scheinen immer noch etwas nervös zu sein, sie wissen nicht, was im nächsten Moment passieren wird. Die Anleger und Händler müssen jedoch in solchen Zeiten einfach weitermachen. Bisher gab es keine positiven Nachrichten für die Märkte, da der Euro und das Pfund in der Nähe ihrer Unterstützungsregionen notierten. Das hat zu einem noch nervöseren Markt geführt, da sich der Dollar weiterhin stark gibt. Der Grund dafür liegt im Dunkeln, aber in dieser Frage geht es geht eher um Risiken und Unsicherheiten. Der Markt hat derzeit beim Dollar ein besseres Bauchgefühl, daher wird eher in ihn als in andere Währungen investiert. Würde diese Annahme zutreffen, hätten die Goldpreise ebenfalls in die Höhe schnellen müssen. Aber im Gegenteil: Die Goldpreise stehen unter Druck, die Preise liegen in der Nähe ihrer Unterstützungsregion und auch die Aktienmärkte geben ein “wackeliges” Bild ab. Derzeit scheint sich alles für die Händler eher “unscharf” zu gestalten. Deshalb fällt es ihnen schwer, zu diesem Zeitpunkt eine Entscheidung darüber zu treffen, in welche Richtung sich die Märkte bewegen sollen.

Kryptowährungen notieren nach Korrektur tiefer

Die Kryptomärkte waren ebenfalls einer Korrektur ausgesetzt, nach allgemeiner Einschätzung ist in allen Märkten eine Risikoaversion zu beobachten. Die ETH-Preise sind in den letzten 24 Stunden hart abgestürzt, die Preise notieren wesentlich niedriger bei 600, während die BTC-Preise derzeit unterhalb der 8.000-Dollar-Marke notieren. Auch hier deutet sich an, dass die Unterstützung brechen wird. In so einem Fall wären wir der Gefahr ausgesetzt, dass die BTC-Preise auf die nächste Unterstützungslinie bei 8.400 abrutschen. Diese könnte eine vollständige Trendumkehr bedeuten – etwas, was den Bullen derzeit überhaupt nicht “schmecken” würde. Sie würden versuchen, in dieser Preisregion Stellung zu beziehen, und es wäre interessant, die Preisaktion in dieser Region zu sehen.

Marktschnappschuss – Die Bullenjagd bei den Kryptowährungen nimmt an Fahrt auf

Kryptowährungen steigen weiter

Die Rallye an den Kryptomärkten setzt sich fort und mit dieser sind Ängste und Unsicherheiten verbunden, wie lange dieser Bullenmarkt noch andauern wird und ab wann die größeren Händler und Anleger ihre Gewinne mitnehmen werden. Zu diesem Zeitpunkt rechnen wir mit einer größeren Preiskorrektur – aber selbst dann würde es nur eine Korrektur und somit eine Chance für die Bullen darstellen, sich wieder mit long-Positionen einzudecken. Die Händler könnten dann höher verkaufen und zu einem späteren Zeitpunkt wieder niedrig einzusteigen – eine bessere Chance, als mittelfristig auf den derzeitigen Aufwärtstrend zu setzen. Die Preise für Bitcoin Cash haben sich während des Aufwärtstrends verdoppelt. Auch von den BTC-Preisen gehen wir aus, dass sich diese in Richtung der 10.000-Dollar-Marke entwickeln werden. Wir glauben, dass der Aufwärtstrend mittelfristig anhalten wird. Wir sind aber ebenfalls der Meinung, dass es zu Phasen kommen, in denen langsam gehandelt, korrigiert bzw. konsolidiert wird, da die Kurse zu keinerlei Zeitpunkt gerade verlaufen.

Aktien werden sich vermutlich unbeständig entwickeln

Die Aktienmärkte entwickeln sich stabil, während die Renditen ebenfalls weiter steigen. Dies wirkt sich derzeit etwas auf die Märkte aus. Dieses Momentum sollte allerdings nach allgemeiner Ansicht nicht lange anhalten. Der Markt verlangsamt sich generell, gegen Ende des Monats kommen kaum neue Nachrichten. Die Händler müssen aufpassen, dass sie sich in den nächsten Tagen nicht von der Kleinschrittigkeit des Marktes mitreißen lassen, da die Märkte aufgrund der Monatsende-Schwankungen wahrscheinlich unbeständig sein werden und dies die Märkte auf diese Weise antreiben könnte.

Marktschnappschuss – Kryptomärkte sehen “bullisch” aus

“Abkülung” bei den Rohstoffen

Die Aktien- und Rohstoffmärkte haben sich in den letzten Tagen etwas abgekühlt. Der Warenmarkt, auf dem in der letzten Zeit “heiß” herging, brauchte dringend eine Korrektur. Genauso dazu ist es in den letzten Tagen gekommen. Die Händler und die Anleger begannen, einige Gewinne mitzunehmen. Der Dollar wurde auf breiter Front stärker und dies hat den Goldpreisen geholfen, die 1-350-Dollar-Region zu durchbrechen. Gold notiert jetzt wieder in der mittleren Bandbreite, wie schon vor ein paar Wochen zuvor. Bei den Ölpreisen gab es ebenfalls eine Korrektur, diese wird aber nur vorübergehend anhalten. Der Ölpreis wird sicherlich in Richtung 70 USD gehen. Wir werden abwarten müssen – aber, wie schon oft gesagt: Es ist nur eine Frage der Zeit.

Kryptomarkt bullisch

Die Märkte für Kryptowährung

legten im Laufe des Tages ebenfalls zu, da die Bitcoin-Preise die Höchststände durchbrochen hatten. Sie werden zum jetzigen Zeitpunkt knapp unter der 8500-Dollar-Marke gehandelt. Wir wären nicht überrascht, wenn die Preise weiter steigen und am Wochenende die 9.000 USD “geknackt” werden. Der Kryptomarkt wird von Tag zu Tag stärker. Sämtliche technischen Analysen zeigen, dass sich die Bullen mittel- und langfristig auf einen viel längeren und stärkeren “Run” vorbereiten. Natürlich wird es manchmal zu Korrekturen und Konsolidierung kommen. Das sollte aber als Chance angesehen werden, in den Markt einzusteigen.

Marktschnappschuss – Kryptowährungen stabil

Aktien weiterhin auf steigendem Ast

Die Aktienmärkte hatten sich im Laufe des Tages weiterhin lebhaft entwickelt, da die Händler die geopolitischen Entwicklungen ignorierten und sich stattdessen dafür entschieden, sich auf die Fundamentaldaten und die Daten zu konzentrieren. Die Aktien von Netflix sind bereits um 7% gestiegen. Dies deutet auf eine sehr starke Eröffnung der Aktienmärkte in den USA hin. Das sollte sich auf die übrigen Aktienmärkte auf der ganzen Welt “abfärben”, sodass wir davon ausgehen können, dass kurzfristig die Aktienmärkte weiter steigen werden. Man darf aber nicht die politischen Themen und die Situation in Syrien außer Acht lassen. Diese könnten jederzeit eskalieren. Falls es dazu käme, würden die Märkte wieder enormen Druck ausgesetzt sein. Vor diesem sollten sich Händler schützen – sie sollten zudem hoffen, dass die Situation nicht noch schlimmer wird, als sie es schon ist, und sich auf ihren Handel konzentrieren.

Korrektur bei den Kryptowährungen sowie Konsolidierung

Die Kryptowährungsmärkte unterliegen derzeit einer Korrekturbewegung. Man kann davon ausgehen, dass es vor Beginn des nächsten Aufwärtstrends zu einigen Schwankungen und zu Konsolidierung kommen wird. Die in Japan eingeführten Regulierungsvorschriften haben dazu geführt, dass eine der wichtigsten Kryptowährungen dort aufgegeben haben. Aber dies wird wahrscheinlich keinen allzu großen Druck auf die Preise ausüben. Die Krypto-Preise sollten weiterhin steigen, da die Bullen weiterhin im Besitz der Kontrolle über die Preise sind. Es ist davon auszugehen, dass das Ziel der Bullen mittelfristig bei 10.000 Dollar liegen könnte. Das liegt aber noch weit in der Ferne – insofern müssten noch viel mehr Händler auf diesen Bullentrend “aufspringen” und daran glauben, dass die Preise steigen werden. Der Anfang dieses bullischen Trends ist auf jeden Fall sehr stark gewesen, er scheint über genügend Dynamik zu verfügen.

Marktschnappschuss – Aktien steigen

Aktienmarkt schwungvoll

Die Aktienmärkte verhielten sich im Laufe des Tages generell “bullisch”. Die Märkte standen in der letzten Woche aufgrund der Nachrichten unter Druck, dass der Krieg in Syrien im Zuge der Intervention der USA und anderer Länder wahrscheinlich noch stärker eskalieren würde. Die Anleger hielten sich also zurück und warteten ab, wie weit der Markt fallen würde, um möglichst zu günstigen Preisen wieder Aktien kaufen zu können. Die USA und ihre Verbündeten hatten am Wochenende mit gezielten Raketenangriffen in Syrien begonnen, doch das hat die Märkte kaum beeinflusst. Dies war auf die Erkenntnis zurückzuführen, dass diese Aktion der Amerikaner wohl einmalig bleiben würde. Zudem hatten die Märkte ein solches Vorgehen bereits erwartet. Da dieses Risiko derzeit aus dem Weg geräumt ist und die Einzelhandelsumsätze aus den USA stärker als erwartet gestiegen sind, dürften die Aktienmärkte kurzfristig steigen. Die US-Aktienmärkte werden ebenfalls voraussichtlich steigen. Dies sollte auch die anderen Aktienmärkte beleben und sich zu einem kurzfristigen Trend entwickeln.

Korrektur bei der Kryptowährungen

Der Kryptomarkt befindet sich zum jetzigen Zeitpunkt in einer Korrekturphase. Wir sind aber der Auffassung, dass es sich hier um eine gesunde Korrektur nach dem großen Aufwärtstrend handelt, den wir in den letzten Tagen auf den Märkten feststellen konnten. Der BTC durchbrach sogar am Wochenende die 8000-Dollar-Marke und stieg höher und höher. Es scheint, als ob die Bullen den Markt fest unter Kontrolle hätten. Natürlich konnte man immer eine gewisse Korrektur erwarten – das trifft bei jeglichem Trend zu. Genau dazu kommt es jetzt. Wir gehen davon aus, dass der Rückgang durch Käufe rund um die 7800-Dollar-Region gestoppt werden sollte. Bei dieser Marke sollte die Nachfrage wieder anziehen, was steigende Preise zur Folge hätte.

Korrektur der Goldpreise

Die Goldpreise sind in den letzten 24 Stunden gesunken, nachdem sie große Mühe hatten, die Bandbreite, in der sie gehandelt haben, endgültig zu durchbrechen. Der Goldmarkt lag in den letzten Monaten in einer großen Spanne zwischen 1300 und 1360. Trotz zahlreicher Versuche, in diesem Zeitraum beide Seiten des Bereichs zu durchbrechen, waren die Versuche weitgehend erfolglos und es kam lediglich zu einem Anstieg. Es gab das wachsende Gefühl, dass nur eine Zinserhöhung seitens der Fed die Volatilität erhöhen wurde, sodass sich die Grenzen der Bandbreite verschieben würden. Aber in den letzten Tagen kam es zur globalen Eskalation in Form des syrischen Konflikts. Auch der Handelskrieg zwischen China und den USA kam noch dazu und führte zum Ergebnis, dass die Nachfrage nach Gold als sicherer Hafen täglich wächst. Darin liegt der Grund für den hohen Kursanstieg, aber dieser Bruch nach oben ist teuer “erkauft” worden, denn er bedeutet, dass die Preise jetzt wieder zurück zu ihren ursprünglichen Kurswerten zurückgekehrt sind, derzeit mit wenig Aussicht auf einen möglichen Ausbruch.

Riesige Gewinne bei den Kryptowährungen

Den Kryptowährungen ging es ausgezeichnet. In den vergangenen 24 Stunden haben die meisten Kryptowährungen um mehr als 10% zugelegt, das traf auf die BTC- wie auch auf die ETH-Preise zu. Die Bullen hoffen darauf, diese Dynamik weiter ausbauen und die Preise in diesen Märkten weiter nach oben drücken zu können, da der Anstieg durch die verschiedenen Widerstände von bei 7400 und 7800 immer mehr Händler in der Hoffnung anzieht, solide Gewinne zu erzielen. Dies wird die Nachfrage nur noch weiter nach oben treiben, was die Preise in ihrem letzten Aufwärtstrend unterstützen wird. Diese Dynamik scheint einen gewissen Sinn zu haben, aber es bleibt abzuwarten, wie die Bullen diese am besten nutzen könnten.

Marktschnappschuss – Märkte warten auf die FOMC-Daten

Märkte schielen auf FOMC-Treffen

Alle Blicke richten sich heute, wenige Minuten nach US-Handelsschluss, auf das FOMC-Treffen. Die Märkte verhielten sich in den letzten Tagen aufgrund der weltweit gestiegenen Risiken unruhig, was sich insbesondere auf den Dollar auswirkte. Der Markt hofft, dass etwas Stabilität zurückkehrt. Aber das liegt nicht in den Händen der Wirtschaft oder der Wirtschaftsdaten, sondern eher in den Händen der politischen Führer. Die jüngste Runde der Risiken wurde durch die Eskalation des Krieges in Syrien ausgelöst, bei der sich die USA und Russland gegenseitig bedrohen und es nur eine Frage der Zeit ist, ob der Konflikt dort eskaliert. Wenn es dazu kommen sollte, werden unruhige Zeiten für die Märkte anbrechen, das wird für niemanden gut sein. Diese Risiken sind neben dem andauernden Handelskrieg zwischen den USA und China noch zu berücksichtigen. Es ist daher recht wahrscheinlich, dass sich die Märkte auf kurze Sicht weiterhin unbeständig geben und unter Druck bleiben.

Kryptowährungen stabil

Die Kryptomärkte entwickelten sich in den letzten Tagen ziemlich stabil. Obgleich die BTC-Preise weiterhin in der Nähe ihrer Tiefststände gehandelt werden, scheint die Unterstützung bisher gut zu halten. Das stärkt das Vertrauen der Händler. Es scheint keine unmittelbare Gefahr zu bestehen, dass die Unterstützungsregion durchbrochen wird. Somit dürften die Händler wieder zurück an die Märkte kehren. Allerdings wird das Vertrauen der Händler erst dann vollständig zurückkehren, sobald der Preis die 7400-Marke am BTC-Markt durchbricht und die Bullen in der Lage sind, die Preise über einen längeren Zeitraum dort halten zu können. Das wird eine Menge Anstrengungen von den Bullen erfordern. Somit wird dies im Fokus der Märkte und der Händler in den nächsten Tagen stehen.

Marktschnappschuss – Märkte sind immer noch angespannt

Die Aktienmärkte auf der ganzen Welt konnten sich ein wenig erholen und ihre Gewinne halten, vor allem aufgrund von Berichten, die besagen, dass die chinesische Führung nicht plant, einen ausgewachsenen Handelskrieg mit den USA anzuzetteln. Daher ist es wahrscheinlich, dass die Ängste vor einem Ausbruch eines globalen Handelskrieges nicht zum Tragen kommen. Die Märkte hatten hauptsächlich aufgrund dieser Tatsache unter Druck gestanden. Eine starke Volatilität sowie einige Schlagzeilen hatten versucht, die Ängste der Anleger und der Händler zu lindern. Dies hat dem Markt geholfen, sich zu verbessern. Einige der Aktienmärkte in Europa wie z. B. der DAX konnten dadurch starke Gewinne einfahren – das lag auch an der erneuten Hoffnung, dass sich die Drosselung der QE viel länger verzögern wird als was ursprünglich.

Die Kryptoindustrie befand sich in den letzten 24 Stunden auf dem Rückzug, da sich die Gewinne, die über das Wochenende erzielt worden waren, wieder verflüchtigt hatten. Die Bullen konnten in dieser Hinsicht keine Fortschritte erzielen. Die BTC-Preise werden weiterhin in der Nähe ihrer Tiefststände gehandelt, was den Bullen derzeit das Leben schwer macht: Sie befürchten, dass die Unterstützung jederzeit nachgeben könnte. Je länger die Kurse in der Nähe der Tiefststände bleiben, desto größer ist das Risiko, dass die Kurse fallen. Die Bullen werden sich davor schützen müssen. Es gab keine wichtigen Neuigkeiten, die große Auswirkungen auf die Preise der Kryptowährungen hatten. Man nimmt eher eine generelle Zurückhaltung der Händler, zu diesem Zeitpunkt zu investieren, wahr, da die Richtung unklar ist. Zudem scheinen noch einige der “alten Händler” immer noch bei ihren Höchstständen gefangen zu sein.

Marktschnappschuss – Märkte starten stabil in die Woche

Aktien stabil

Die Märkte sind ein wenig durcheinander und diese Unsicherheit ist für jedermann sichtbar. Niemand scheint sich darüber im Klaren zu sein, was als nächstes kommen wird, da die Märkte unter dem Einfluss der Wirtschaftsdaten aus den USA, dem Vereinigten Königreich und der Eurozone stehen und zudem geopolitischen Spannungen aus den unterschiedlichsten Teilen der Welt, von Syrien über die USA bis nach Kanada, ausgesetzt waren. Jede Information hat unterschiedliche Auswirkungen auf die Märkte, wobei der globale Handel in vielen Fällen gefährdet scheint. Deshalb halten sich die Investoren und die Händler derzeit noch vornehm zurück. Sie wissen nicht, in welche Richtung sie den Markt treiben müssen, da sie nie voraussehen können, welche Nachricht sie als nächstes treffen wird. Aus diesem Grund waren die Märkte auch sehr unruhig, die Aktien entwickelten sich mal in die eine, mal in die andere Richtung. Die Aktienmärkte in der Eurozone scheinen jedoch glücklich zu sein, da es wohl doch länger dauern wird, bis man sich an die die quantitative Lockerung heranwagt. Da die eingehenden Daten eine Schwächung andeuten, besteht eine Gefahr einer Rezension, sodass die EZB die QE so lange wie möglich fortsetzen muss.

Kryptomärkte unter Druck

Die Kryptomärkte waren zu Beginn der Woche ebenfalls ziemlich stabil, obwohl die Unterstützungsregion auf dem BTC-Markt in den letzten Tagen mehrmals unter Druck geriet. Die Bullen haben es geschafft, die Preise über Wasser zu halten, aber es bleibt abzuwarten, wie lange es ihnen noch gelingt – angesichts der Tatsache, dass solche Angriffe dazu neigen, die Käufe in dieser Region zu verdrängen, und Unsicherheit und Risiken für die Märkte bringen.