Etherum und Avalanche – das Powerduo

Es ist durchaus möglich, dass Kryptowährungen noch stärker fallen. Der Pullback könnte jedoch auch eine großartige Kaufgelegenheit darstellen. Hier sind zwei einfache Käufe im aktuellen Krypto-Crash.

Ethereum Updates

Ethereum ist letztes Jahr um mehr als 400% gestiegen. Jetzt liegt er jedoch mehr als 30 % unter dem Höchststand vom November. Es gibt mehrere Gründe zu der Annahme, dass dieser Rückgang nur vorübergehend sein wird.

Ethereum Chart

Zum einen hat Ethereum in der Vergangenheit noch größere Ausverkäufe erlebt und sich gut erholt. Zum Beispiel stürzte der digitale Token Mitte 2021 um fast 60 % ab. Innerhalb von vier Monaten war er jedoch vollständig zurückgekommen und bewegte sich noch höher als zuvor.

Ethereum wird wahrscheinlich auch eine breitere Akzeptanz finden. Die zweite Phase des Ethereum 2.0-Upgrades ist für dieses Jahr geplant. Dadurch wird die bereits aktive Beacon-Kette mit dem Ethereum-Mainnet zusammengeführt. Infolgedessen wird Ethereum vollständig auf ein Proof-of-Stake (PoS)-Protokoll umstellen.

Die dritte und letzte Phase des Upgrades ist für 2023 geplant. Nach Fertigstellung wird die Blockchain von Ethereum viel schneller, skalierbarer, weniger energieintensiv sein und deutlich niedrigere Transaktionskosten haben.

Zurzeit hat nur Bitcoin eine größere Marktkapitalisierung als ETH.

Der schnelle Avalanche

Avalanche wurde im Jahr 2021 als einer der Breakout-Stars der Krypto-Welt eingestuft. Der Preis seines nativen Tokens stieg zeitweise um mehr als 4.500%, bevor er zum Jahresende um rund 3.380% anstieg.

Wie Ethereum liegt Avalanche jedoch jetzt mehr als 30% unter seinem Höchststand. Der breitere Absturz der Kryptowährung hat den hochfliegenden Token nach unten gezogen. Seine Blockchain bleibt die schnellste Smart-Contract-Plattform für den Abschluss von Transaktionen. Bitcoin benötigt etwa 60 Minuten, um eine Transaktion irreversibel zur Blockchain hinzuzufügen. Ethereum dauert ungefähr sechs Minuten. Avalanche schafft es in weniger als zwei Sekunden.

Während Ethereum ein großes Upgrade benötigt, um seine Verarbeitungskapazitäten zu verbessern und die Transaktionskosten zu senken, ist Avalanche bereits unglaublich schnell und hat niedrige Transaktionsgebühren. Es kann über 4.500 Transaktionen pro Sekunde verarbeiten. Auch die Gebühren von Avalanche sind trotz eines Anstiegs gegen Ende letzten Jahres viel niedriger als die von Ethereum.

Unterm Strich hat Avalanche Wettbewerbsvorteile, die Entwickler anziehen. Bisher gibt es 160 Projekte im Avalanche-Ökosystem, darunter Blockchain-Wallets, Stablecoins und Non-fungible Token (NFT) Exchanges.

Ein weiteres hochkarätiges Projekt wird dieser Liste in Kürze hinzugefügt. Das internationale Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsunternehmen Deloitte hat sich für die Blockchain von Avalanche entschieden, um ein Disaster-Recovery-System zu entwickeln.

Niemand kann mit Sicherheit wissen, wie lange der aktuelle Krypto-Crash dauern wird. Früher oder später wird jedoch eine Erholung eintreten. Avalanche und Ethereum sollten zwei der größten Gewinner sein, wenn der Aufschwung beginnt.

ROSE steigt trotz fallender Kryptomarkt

Oasis Networks Stärke

Oasis Network ist eine schnell wachsende Blockchain-Plattform, die einige der größten Herausforderungen von Ethereum löst. Es hat schnellere Geschwindigkeiten und niedrigere Kosten als Ethereum.

Oasis stand in letzter Zeit im Rampenlicht, da Investoren das Wachstum seines Netzwerks einpreisen. Im Jahr 2021 kündigten die Entwickler beispielsweise einen riesigen Fonds in Höhe von 160 Millionen US-Dollar an, um Anreize für Entwickler zu schaffen, die das Netzwerk nutzen. Die Entwickler haben auch die Cipher ParaTime auf den Markt gebracht, die eine datenschutzfreundliche ParaTime ist und ein führender Baustein von DEFI ist. Sie haben auch das Oasis Emerald im Mainnet und das Parcel SDK in der Beta auf den Markt gebracht.

Am wichtigsten ist, dass Oasis wichtige Partnerschaften mit Unternehmen wie Facebook, Genetica, Nebula und BMW eingegangen ist.

Wie sieht es für ROSE aus?

ROSE Chart

Der ROSE-Preis hat sich diese Woche stark erholt. Es wird bei 0,38 US-Dollar gehandelt, was über dem niedrigsten Stand in diesem Jahr liegt. Er hat sich über die gleitenden 25-Tage- und 50-Tage-Durchschnitte. Er bewegte sich auch über den absteigenden Kanal.

Daher besteht die Wahrscheinlichkeit, dass der Preis des Oasis Network weiter steigen wird, da die Bullen das wichtige Widerstandsniveau bei 0,45 $ anvisieren. Diese Ansicht wird ungültig, wenn sie unter die wichtige Unterstützung bei 0,35 Dollar fällt.

Avalanche, neuer Konkurrent von Bitcoin ?

Avalanche vs Bitcoin

Von allen wichtigen Vermögenswerten auf dem Kryptomarkt ist Avalanche einer der wenigen, der es geschafft hat, während der Baisse positiv zu bleiben.Während alle anderen Kryptowährungen mit roten Kerzen marschierten, schaffte es AVAX, alle grünen Kerzen mitzunehmen.Zumindest eine Zeit lang.

Im Laufe des Novembers und Dezembers stieg der Altcoin weiter an.

Zunächst einmal legte er im November um 109% zu, bevor er im Herbst nach dem Dezember um 41,46% korrigierte. Tatsächlich erlebte Anfang 2022 die längste Phase der Preisabwertung des Tokens. Bemerkenswert ist, dass der Altcoin zum Zeitpunkt der Drucklegung um 26,45 % auf 84 USD gefallen ist.

Avalanche Chart

Die Korrelation von AVAX mit Bitcoin könnte nur der Hauptgrund sein, warum Avalanche dem breiteren Markttrend trotzte, wenn auch nur kurz. Diese Lesart trug dazu bei, die Kryptowährung auf ihren ATH von 134 US-Dollar zu drücken.

ATH im Aufmarsch

Darüber hinaus hat diese Korrelation mit BTC Avalanche zu einem viel attraktiveren und lukrativeren Netzwerk für Investoren und Entwickler gemacht. Interessanterweise könnte dies der Grund dafür sein, dass die Anzahl der auf Avalanche basierenden DApps zugenommen hat.

Erst kürzlich hat der bekannte DEX Trader Joe seine Roadmap für den Ausbau des Avalanche-Ökosystems veröffentlicht.

Hier ist es erwähnenswert, dass die Plattform zum Zentrum für DeFi-Innovationen und Botschafter für NFTs und Metaverse werden soll.

Darüber hinaus belegte Bitwise Avalanche nach der Neuzusammenstellung zum Monatsende im Dezember in seinem 10 Large Cap Crypto Index auf Platz fünf.

Avalanche geht nun Bitcoin, Ethereum, Solana und Cardano voraus.

Darüber hinaus startete am 6. Januar einer der größten dezentralisierten Farming-Pools, Unifarm, auf Avalanche. Damit ist es eine der nur vier Ketten, auf die die DApp nach Ethereum, Polygon und BSC erweitert wurde.

Auch wenn Avalanche möglicherweise keine so starke soziale Präsenz hat wie einige seiner Konkurrenten, spricht die Akzeptanz des Netzwerks Bände. Sollte dies so weitergehen, könnte auch AVAX eher früher als später eine Rallye erleben.

Bitcoin – niedrigster Wert seit 5 Monaten

Niedrigster BTC Wert in 5 Monaten

Bitcoin war zuletzt um 4,7% gesunken, mehr als 40% unter dem Rekordhoch von 69.000 $, das im November erreicht wurde.

Der Rückgang ist der stärkste seit mindestens 2012 zu Jahresbeginn. Ethereum sank leicht, während der Bloomberg Galaxy Crypto Index um einen vierten Tag fiel. „Kryptowährungen werden wahrscheinlich unter Druck bleiben, da die Fed ihre Liquiditätsspritzen reduziert“, sagte Jay Hatfield, CEO von Infrastructure Capital Advisors. „Bitcoin könnte 2022 unter 20.000 USD enden.“ Bitcoin wurde im Zuge der globalen Finanzkrise 2008 von einer anonymen Person oder Gruppe von Satoshi Nakamoto geschaffen. Es begann 2009 mit dem Handel und die Preisinformationen aus den frühen Tagen sind begrenzt.

Bitcoin Chart

Bitcoin als Risikobarometer

Mike McGlone von Bloomberg Intelligence sagte, 40.000 US-Dollar seien ein wichtiges technisches Support-Level für den digitalen Token. Kryptowährungen sind ein gutes Barometer für den aktuellen Rückgang der Risikobereitschaft. Er prognostiziert jedoch, dass Bitcoin irgendwann die Nase vorn haben wird, da die Welt zunehmend digitalisiert wird und die Münze zur Benchmark-Sicherheit wird.

Die Covid-19-Pandemie half Bitcoin dabei, weiter in den Mainstream vorzudringen, als sich Institutionen und Privatanleger mit dem Kryptomarkt und seinen Nebenprojekten befassten. Jetzt, da die Federal Reserve restriktiver geworden ist, haben riskantere Vermögenswerte wie Aktien und digitale Vermögenswerte gelitten.

„Eine straffere Fed-Politik wirkt sich nicht nur auf die Zinssätze aus, sondern auch auf die Aktienrisikoprämie, da die Fed Gelder von den Kapitalmärkten abzieht. Risikoreichere Investitionen wie unrentable Technologie, Meme-Aktien und Kryptowährungen sind im Vergleich zum Rest des Marktes überproportional betroffen, da diese Investitionen etwa doppelt so volatil sind wie der Gesamtmarkt und somit die doppelte Risikoprämie als die durchschnittliche Aktie haben”, sagte Hatfield.

Andere Experten sind der Meinung, dass der Einbruch von Bitcoin eher von kurzfristigen Händlern der Münze als von langfristigen Inhabern getrieben zu wird.

Ethereum (ETH) – Darauf liegt jetzt die Hoffnung!

Das bisherige Allzeithoch von Ethereum wurde vor zwei Monaten bei 4868 USD gefunden. Seitdem befindet sich die Kryptowährung in einer Korrektur, welche zuletzt für einen scharfen Abschwung sorgte. Im Rahmen des Niedergangs wurde der wichtige gleitende Durchschnitt mit der Periode 200 von den Bären – erst am heutigen Handelstag – erobert. Hier entsteht nun die große Hoffnung, dass dieser relevante Unterstützungsbereich wieder einmal für ausreichend Support sorgen wird.

Ethereum (ETH) – endet die Situation doch noch positiv?

Bereits im Juni sowie im Juli letzten Jahres kam es zu einer ähnlichen Situation, welche positiv verlief. Des Weiteren kann das September-2021-Tief von 2650 USD als stabile Unterstützung angesehen werden. Diese sollte es gelten spätestens zu halten. Denn andernfalls wird auch aus markttechnischer Sicht heraus (in einem mittleren Zeitfenster) ein Verkaufssignal ausgelöst. Der Trend von Ethereum (ETH) dreht dann in einen Bärenmarkt um.

Die gleiche folgende Trendanalyse zeigt unterdessen auch eine prekäre Situation auf. Grundsätzlich gesehen ist die Lage derzeit stark angespannt und könnte tatsächlich für eine mittel- bzw. langfristige Trendwende sorgen.

Fazit – mit dem Erreichen der 3200er-Marke ist jetzt ein relevantes Preisniveau erreicht worden. Die Bullen müssen zwingend Support in der aktuellen Zone finden.

Der Heikin-Ashi-Chart von Ethereum (ETH) (D1)

Ethereum (ETH) Prognose
Ethereum (ETH) | Chart von fxempire

Jetzt eine Trendanalyse (D1) für Ethereum (ETH)!

Macd Oszillator: Es wird bei dem oft verwendeten Indikator geschaut, ob die Signal-Linie über der Trigger-Linie ist. Zudem auch, ob der Macd über null notiert. Von insgesamt 10 gleitenden Durchschnitten sind nur 2 steigend. Insofern muss das leider als sehr bärisch bezeichnet werden.

Gleitende Durchschnitte: Nun wird geprüft, ob bei Ethereum (ETH) die GDs steigend sind. Denn steigende GDs zeigen einen Aufwärtstrend an. Von insgesamt 10 gleitenden Durchschnitten sind nur 4 steigend. Insofern ist das leider als bärisch zu bezeichnen.

Parabolic SAR Indikator: Als Letztes muss analysiert werden, ob sich der Indikator unterhalb vom Schlusskurs befindet. Falls ja, dann ist ein bestätigter Aufwärtstrend gegeben. Von insgesamt 10 Parabolic SAR Auswertungen sind nur 3 positiv. Bullisch ist definitiv etwas anderes.

Die Auswertung der Trendanalyse

07.01.2022: Kommen wir jetzt zur Gesamtauswertung. Von zusammengefasst 30 Bewertungskriterien, sind 9 als positiv zu bezeichnen. Das sind nur 30.00 %. Demzufolge wird der Status hier auf „Bärisch“ gesetzt. Von daher ist es clever, mit dem Einstieg in Ethereum (ETH) zu warten, bis die Analyse ein positives Ergebnis bringt.

 

Disclaimer:
Trotz sorgfältiger Analyse kann keine Gewähr für Inhalt, Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen gegeben werden. Die Informationen stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder derivativen Finanzprodukten dar. Der Autor übernimmt keine Haftung für auf dieser Website zur Verfügung gestellten Handelstechniken, Analysen und Tradingideen. Der Autor kann in den besprochenen Wertpapieren, bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung investiert sein.

Terra, BSC, Solana, Avalanche fordern Ethereum heraus

ETC Position in Frage gestellt

Die dominierende Stellung von Ethereum (ETH) im dezentralisierten Finanzwesen (DeFi) wird laut einer privaten Mitteilung der Analysten der Investmentbank JPMorgan zunehmend durch andere Blockchain-Protokolle in Frage gestellt. Bis im nächsten Jahr eine Skalierungslösung für das Netzwerk implementiert wird.

Der Mitteilung zufolge könnte der 70-prozentige Marktanteil des Ethereum-Netzwerks an DeFi weiter sinken, bis die letzte Phase des Shardings, die von JPMorgan als die „kritischste“ Skalierungsentwicklung für Ethereum bezeichnet wird, im Jahr 2023 eintrifft, so Bloomberg heute.

Die Notiz mit den Kommentaren zur Rolle von Ethereum in DeFi wurde von einem Team unter der Leitung von JPMorgans globalem Marktstrategen Nikolaos Panigirtzoglou erstellt.

Weiter in der Notiz heißt es, dass die optimistische Ansicht über die Dominanz von Ethereum in Frage gestellt wird. Hauptgrund ist, dass die Skalierung möglicherweise zu spät kommt.

Ethereum Chart

LUNA, BSC, AVAX und SOL

Weiterhin heißt es, dass konkurrierende Blockchains wie Terra (LUNA), Binance Smart Chain (BSC), Avalanche (AVAX) und Solana (SOL) verschiedene Anreize genutzt haben, um die Nutzung ihrer eigenen Ketten zu steigern, während sie gleichzeitig Zeit große Geldsummen erhalten. Einige dieser Ketten sind auf Kosten von Ethereum so stark gewachsen, dass die Aktivität nach Abschluss der Skalierung möglicherweise nicht zu Ethereum zurückkehrt.

Die Kommentare zu Ethereum folgen diesmal ähnlichen Warnungen desselben Analysten wie im letzten Jahr.

Bereits im September sagte Panigirtzoglou, dass das Netzwerk einer wachsenden Konkurrenz durch alternative Smart-Contract-Ketten ausgesetzt sei und dass er angesichts der Hash-Rate und der Anzahl einzigartiger Adressen mit einem fairen ETH-Preis von mehr als 1.500 USD zu kämpfen habe.

Bitcoin und andere Kryptos stürzen ab – mehrere Gründe

Bitcoin wurde am frühen Donnerstag knapp unter 42.900 $ gehandelt, 7,6% unter ihrem 24-Stunden-Hoch, laut CoinDesk – dem niedrigsten Stand seit Oktober, abgesehen von einem Flash-Crash im Dezember. Kurz vor der Veröffentlichung des Dezember-Protokolls der Federal Reserve wurde es über 46.000 $ gehandelt. Ethereum, die Kryptowährung Nr. 2, lag 12% unter seinem Vortageshoch von 3.339 $.

Bitcoin Chart

Einfluss der Fed

Die Fed sprach bereits im März die Möglichkeit einer Zinserhöhung an und enthüllte, dass Beamte begonnen haben, über eine Reduzierung der Bilanzsumme der Zentralbank in Höhe von 9 Billionen US-Dollar zu diskutieren. Diese Enthüllungen führten zu einem starken Rückgang der Aktien, wobei der technologielastige Nasdaq Composite um 3,3% einbrach.

Die Tatsache, dass Kryptowährungen zusammen mit den Aktien gefallen sind, ist ein weiterer Beweis gegen Bitcoin als Hafenanlage oder „digitales Gold“, wie es genannt wird. Der immer restriktivere Ton der Fed ist möglicherweise nicht der einzige Faktor, der derzeit für Bitcoin spielt.

Shutdown in Kasachstan

Die Abschaltung des Internets in Kasachstan nach Protesten gegen Energiepreiserhöhungen könnte, nach Aussage einiger Analysten, ebenfalls Anlass zur Sorge geben.

Kasachstan ist mit etwa 18% der Hash-Rate von Bitcoin das zweitgrößte Land für den Bitcoin-Mining. Die Hash-Rate korreliert nicht direkt mit dem Preis von Bitcoin, aber sie gibt einen Hinweis auf die Sicherheit des Netzwerks, sodass ein Rückgang Investoren kurzfristig erschrecken könnte.

In den letzten Monaten hatte es eindeutige Anstrengungen gegeben, zusätzliche Rechenleistung für die Bitcoin-Mining-Operationen des Landes bereitzustellen. Eine langfristige Auswirkung dieses Energiemangels könnte vernachlässigbar sein.

Telos EVM als Alternative zu Cardano?

Cardanos Vorteile

Cardano ist ein solches Angebot, das das Interesse von Benutzern/Investoren auf der ganzen Welt geweckt zu haben scheint. Auf dem Papier verspricht das Ökosystem Großartiges, von einer vollständig quelloffenen, öffentlichen Blockchain, die auf einem POS-Algorithmus (Proof Of Stake) arbeitet, bis hin zu einem hohen Maß an Sicherheit und Nachhaltigkeit für Benutzer, Cardano hat scheinbar alles.

Abgesehen davon war Cardano selbst nach seinem lang erwarteten Alonzo-Hard Fork, der als radikale Verbesserung des nativen Protokolls des Systems angepriesen wurde. Die Smart-Contract-Fähigkeiten ermöglichte die Art von Mainstream-Unterstützung aufzubringen, die man sich einst für das Projekt vorgestellt hatte.

Telos kommt ins Spiel

Seit seiner Einführung scheint das Projekt immer mehr Unterstützung zu finden. Telos, eine Ethereum-kompatible Blockchain der dritten Generation, versucht viele der Probleme zu mildern, mit denen ETH derzeit konfrontiert ist. Insbesondere im Hinblick auf ihre allgemeine Skalierbarkeit und transaktionale Engpässe.

Um dies auszuarbeiten, wurde das Modul Telos-EVM entwickelt, um eine Vielzahl von Problemen zu lösen, mit denen prominente Ökosysteme wie Cardano, Ethereum, Polkadot usw. konfrontiert sind. Zum Beispiel wurde die native EVM des Projekts entwickelt, um eine große Anzahl von Programmen aus einer Reihe von Netzwerken, ohne dass ihre Entwickler und Benutzer ihre digitalen Gewohnheiten ändern müssen.

Technisch gesagt, Telos ist in der Lage, Blöcke für über 95% aller heute existierenden Dapps zu generieren und bietet Entwicklern nahtlose Kompatibilität mit Programmiersprachen wie C++, Solidity, Vyper – etwas, das derzeit keine andere Blockchain für sich in Anspruch nehmen kann.

Darüber hinaus ermöglicht die Decide Governance-Engine von Telos seiner wachsenden Gemeinschaft von Unterstützern, am Wachstum des Projekts abzustimmen / teilzunehmen, ein weiterer Aspekt, der als Teil eines anderen “Schicht-1-Blockchain-Systems” nicht verfügbar ist. Tatsächlich ermöglicht das kollaborative Framework von Telos Layer-1-Projekten, seine neuartige Governance-Engine zu nutzen, was ein extrem hohes Maß an kettenübergreifender Interoperabilität ermöglicht.

Telos Chart

Der Vergleich

Auch wenn es derzeit weltweit einen massiven Chor von Stimmen gibt, die behaupten, Cardano sei eines der futuristischsten, energieeffizientesten Blockchain-Netzwerke, die es heute gibt, sind diese Behauptungen nicht ganz wahr. Online verfügbare Daten zeigen beispielsweise deutlich, dass, während Cardano jährlich 0,006 TWh Strom verbraucht – was 16.428 kWh/Tag oder 0,0007 kWh/Transaktion entspricht – Telos nur einen Bruchteil dieser Gesamtenergie verbraucht und nur 0,0004 TWh pro Jahr benötigt oder 0,000001 kWh/Transaktion, um den Betrieb zu erleichtern.

Ein weiterer Aspekt von Telos, der relativ unterschätzt wird – insbesondere im Vergleich zu anderen Netzen – sind die extrem niedrigen Gasgebühren. Einfach ausgedrückt, erhebt die native Blockchain-Infrastruktur der Plattform überhaupt keine Gebühr, während das Gasmodell des EVM nur < 0,01 $ pro Transaktion kostet. Auf der anderen Seite zeigen Informationen des Blockchain-Analyseanbieters Messari, dass die durchschnittliche Transaktionsgebühr im Cardano-Netzwerk im vergangenen Jahr weiterhin zwischen 0,03 und 0,47 $ schwankte.

Fantom erreicht ATH

FTMs Allzeithoch

An diesem Dienstagmittag stand FTM bei 2,96 $, ein Plus von fast 15% in den letzten 24 Stunden und fast 35% in den letzten 7 Tagen. Die Bewegungen folgen einer scharfen Umkehr von einem insgesamt bärischen zu einem zinsbullischen Trend um den 20. Dezember herum, der den Preis von 1,3 $ an diesem Tag auf ein Tageshoch von heute nahe 3 $ gebracht hat – ein Gewinn von mehr als 120%. Das Allzeithoch von FTM liegt bei 3,48 $ und wurde am 28. Oktober letzten Jahres erreicht.

Fantom Chart

Die zuletzt starken Kursgewinne kommen daher, dass auch die Aktivitäten im Fantom-Netzwerk anziehen.

Laut Daten von DeFi Llama erreichte der Total Value Locked (TVL) auf der Blockchain-Plattform am Dienstag ein neues Allzeithoch, wobei jetzt insgesamt 5,86 Mrd. Dollar über dezentrale Finanzprotokolle (DeFi) auf Fantom bereitgestellt werden.

Mit dem aktuellen TVL auf Fantom ist Fantom nun eine der führenden Blockchain-Plattformen von TVL, knapp vor Tron (TRX) mit einem TVL von 5,26 Milliarden Dollar, aber immer noch deutlich hinter Solana (SOL) mit 11,55 Milliarden Dollar.

Darüber hinaus zeigten Daten des Fantom-Blockchain-Explorers FTMScan heute, dass die Anzahl der eindeutigen Adressen in der Blockchain während der zweiten Hälfte des Jahres 2021 stetig gestiegen ist. Am 3. Januar hatte das Netzwerk 1,53 Millionen eindeutige Adressen, wobei 12.261 neue Adressen hinzugefügt wurden Tag allein.

Fantom und Smart Contract

Fantom und andere Blockchains mit Smart-Contract-Funktionalität haben im letzten Jahr mehr Aufmerksamkeit erfahren, da hohe Transaktionsgebühren die Basisschicht des Ethereum (ETH)-Netzwerks für einige DeFi-Aktivitäten unerschwinglich gemacht haben.

Wenn Second-Layer-Lösungen für Ethereum nicht die notwendige Zugkraft erlangen, „werden hohe Transaktionskosten die Aktivität auf alternativen [Layer-1-Blockchains] wie Solana, Avalanche, Fantom und Polygon erhöhen“, warnte ein Bericht des Krypto-Forschungsunternehmens Delphi Digital zurück im November.

Ausfall bei Solana – DDoS Angriff

DDoS-Angriff aus SOL

Berichten zufolge hat ein Angreifer Spam verwendet, um einen DDoS-Angriff (Distributed Denial-of-Service) durchzuführen, der auftritt, wenn mehrere Systeme die Bandbreite oder Ressourcen eines Zielsystems überfluten. Angeblich brauchte das Team fünf Stunden, um das Problem zu lösen.

Auch Coinbase hat den Vorfall sieben Stunden nach seiner ersten Aussage als gelöst markiert. Der Twitter-Account von Solana hat zum Zeitpunkt des Schreibens noch keine Aussage zu diesem Thema gemacht, während ihre Website alle Systeme in Betrieb und eine 100-prozentige Verfügbarkeit in den letzten 90 Tagen zeigt.

Solana, das im April 2019 veröffentlicht wurde und als “Ethereum Killer” bekannt ist, hat eine geringe Gebühr von 0,00025 USD pro Transaktion und kann durchschnittlich 2.000 Transaktionen pro Sekunde verarbeiten.

Solana Chart

Niedrige Transaktionsgebühren

Es hat sich jedoch gezeigt, dass diese niedrige Gebühr schlechte Akteure anzieht, die das Netzwerk mit Hunderttausenden von Transaktionen zu einem erheblich niedrigen Preis überfordern. Bereits im September erlitt Solana einen 18-stündigen Netzwerkausfall als Folge einer massiven Zunahme der Transaktionslast, die Berichten zufolge die Transaktionsverarbeitungswarteschlange „überflutet“ hat.

Damals räumte der CEO von Solana Labs, Anatoly Yakovenko, ein, dass das Problem durch den Bot-Handel verursacht wurde, und fügte hinzu: “Besser jetzt, als wenn es eine Milliarde Nutzer sind.”

Mitte Dezember verlangsamte sich Solana nach einem Token-Verkauf von Raydium, einem in Solana ansässigen automatisierten Market Maker (AMM) und Liquiditätsanbieter, wieder auf einem Crawl.

„Während eines [ersten DEX-Angebots – IDO] wurde eine Reihe von Transaktionen gesendet, die in Solana-Blöcken landeten, die eine übermäßige Menge an Rechenleistung beanspruchten. Die Rechenleistung für diese Art von Transaktionen wurde vom Netzwerk nicht richtig gemessen und führte dazu, dass die Verarbeitung der Blöcke viel länger dauerte, als das Netzwerk erwartet hatte“, sagte Austin Federa, Head of Communications bei Solana Labs, damals gegenüber Cryptonews.com.