Eos (EOS/USD): Kommt es auch hier zu einem fulminanten Ausbruch?

Bereits seit Anfang des Jahres, könnte man fast sagen, befindet sich EOS in einer Seitwärtsphase. Schon im Januar waren Kurse von etwa 4,00 USD gegeben. Noch im Oktober stand der Kurs auch bei 4,00 USD. In den jüngsten Handelstagen geben die Bullen allerdings wieder ein bisschen Gas und schlagen den Weg zur Oberseite ein. Mit aktuell 5,12 USD hangeln sie sich in den Bereich der kurzfristigen Widerstandszone hinein.

Eos (EOS/USD) – nächsthöhere Widerstandsmarke im Visier

Im besten Fall kann es gelingen ein Ausbruch darüber zu realisieren, um zur nächsthöher gelegenen Widerstands-Marke zu gelangen. Preislich ist sie bei 6,50 USD festzusetzen. Diese gilt ist schlussendlich auch zu überwinden, um deutliches Aufwärtspotenzial für EOS zu schaffen. Denn ein Anstieg bis zum diesjährigen Kurshoch von rund 15,00 USD wäre kein großes Ding, zumindest dann nicht, wenn man sich die Bewegungen der anderen Kryptowährungen anschaut.

Natürlich gibt es auch eine Bedingung für das Positive Event. Hierzu muss nämlich zwangsläufig der Unterstützungsbereich von etwa 3,70 USD halten. Kurse darunter würden die charttechnische Lage sehr stark eintrüben lassen und die Trendanalyse von einem neutralen Status hin zu einem Bärenmarkt drehen.

Der Chart EOS (D1)

Eos (EOS/USD) Prognose
Eos (EOS/USD) – fxempire.de chart

Eos (EOS/USD): Indikationen lassen weitere Anstiege zu!

Der Blick auf die Oszillatoren Rsi und Stochastik gibt weitere Steigerungsmöglichkeiten vor. Von einer überkauften Situation kann bei EOS derzeit nicht gesprochen werden. Hier ist durchaus Platz für weitere Anstiege.

Fazit – aufgrund der Gesamtmarktsituation besteht für EOS die Chance, ebenso einen fulminanten Anstieg in Richtung Norden aufzuzeigen. Als Schlüsselmarke auf der Unterseite dient der Bereich von etwa 3,80 USD. Dieser sollte wirklich nicht unterschritten werden.

Detailansicht vom Heikin-Ashi-Chart mit Indikatoren (D1)

Eos (EOS/USD) Prognose
Eos (EOS/USD) | Quelle: TradingView

 

Disclaimer:
Trotz sorgfältiger Analyse kann keine Gewähr für Inhalt, Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen gegeben werden. Die Informationen stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder derivativen Finanzprodukten dar. Der Autor übernimmt keine Haftung für auf dieser Website zur Verfügung gestellten Handelstechniken, Analysen und Tradingideen. Der Autor kann in den besprochenen Wertpapieren, bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung investiert sein.

EOS Prognose: Langweilige Seitwärtsphase setzt sich fort!

Jetzt wird es wichtig sein, dass die Bullen von EOS sich davon nicht in die Irre führen lassen. Es muss nun eine kleine Trendwende her, welche oberhalb des September-Tiefpunkts von rund 3,65 USD geschehen muss. Im weiteren Verlauf sollte dann einen Anstieg auf 5,00 USD erfolgen, dort hat sich ein Widerstand ausgebildet. Dieser muss zwangsläufig auf dem Weg Richtung Norden erobert werden.

EOS – glatte 5,00er-Marke muss genommen werden

Mit Durchbruch der glatten 5,00er-Marke steht dann sofort das Septemberhoch von 5,73 USD im Fokus. Alles in allem zeigt sich bereits seit einigen Monaten eine Seitwärtsphase. Die Unterkante ist bei etwa 3,00 USD zu finden. Im besten Fall wird diese nicht angelaufen, denn ansonsten wird eine gewisse Schwäche des EOS Coins deutlich.

Fazit – derzeit befindet sich die Kryptowährung in einer Seitwärtsphase. Um eine Trendrichtung bestimmen zu können, wird erst ein entsprechender Ausbruch benötigt.

Der Chart EOS (D1) in USD

EOS Prognose
EOS – fxempire.de chart

Der Blick auf die Trendanalyse (D1) für den EOS

Macd Indikator: Es wird bei dem oft verwendeten Oszillator geschaut, ob die Signal-Linie über der Trigger-Linie ist. Zudem auch, ob der Macd über null notiert. Von insgesamt 10 Macd Analysen sind nur 3 positiv. Insofern ist das als bärisch zu bezeichnen.

Gleitende Durchschnitte: Nun wird geprüft, ob bei dem EOS die GDs steigend sind. Denn steigende GDs zeigen einen Aufwärtstrend an. Von insgesamt 10 gleitenden Durchschnitten sind nur 4 steigend. Insofern ist das leider als bärisch zu bezeichnen.

HighLow Indikator: Als Letztes muss analysiert werden, ob höhere Tiefs und neue Hochpunkte entstehen. Höhere Hochs und steigende Tiefpunkte zeigen einen Aufwärtstrend an. Von insgesamt 10 HighLows sind nur 4 steigend. Bullisch ist definitiv etwas anderes.

Die Auswertung der Trendanalyse

28.10.2021: Sehen wir uns jetzt die Gesamtauswertung an. Es sind 30 Bewertungskriterien, davon sind 11 als positiv zu bezeichnen. Das sind nur 36,67 %. Demzufolge wird der Status hier auf “bärisch” gesetzt. Von daher ist es clever, mit dem Einstieg in den EOS zu warten, bis die Analyse ein positives Ergebnis bringt.

Detailansicht vom Heikin-Ashi-Chart (D1) in USD

EOS Prognose
EOS | Quelle: TradingView

 

Disclaimer:
Trotz sorgfältiger Analyse kann keine Gewähr für Inhalt, Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen gegeben werden. Die Informationen stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder derivativen Finanzprodukten dar. Der Autor übernimmt keine Haftung für auf dieser Website zur Verfügung gestellten Handelstechniken, Analysen und Tradingideen. Der Autor kann in den besprochenen Wertpapieren, bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung investiert sein.

EOS Prognose: Jetzt muss was von den Bullen kommen!

Hier zeigt sich nun während der letzten Handelstage bei EOS, eine eher flache Korrektur. Damit kristallisiert sich der Kursbereich von etwa 4,40 USD als hervorragende Unterstützungszone heraus. Diese gilt es nun auch zu halten. Ein Unterschreiten muss als Schwäche der Bullen ausgemacht werden und erneute Abschwünge Richtung 3,65 USD drohen.

EOS – Widerstände müssen aufgebrochen werden!

Vielmehr muss es den Bullen nun gelingen, die abwärtsgerichtete Trendlinie und das jüngste Hoch von rund 4,73 USD aufzubrechen. Damit würden nämlich gute Kaufsignale für EOS an den Markt gesendet und erneute Anstiege möglich werden. Als Kursziele kommen auf der Oberseite entsprechende Hochpunkte in den Fokus.

Beispielsweise die Kurszone von glatten 5,00 USD. Aber auch das Septemberhoch von 6,40 USD kann schnell wieder erreicht und sogar durchbrochen werden. Vonseiten der Oszillatoren Rsi und Stochastik besteht für die Aufwärtsbewegung sehr viel Luft. Die Indikatoren tendieren zuletzt er im überverkauften Bereich.

Der Chart EOS (H4) in USD

EOS Prognose
EOS – fxempire.de chart

Jetzt eine Trendanalyse (H4) für den EOS

Gleitende Durchschnitte: Hierbei wird analysiert, ob bei dem EOS die GDs steigend sind. Ein Aufwärtstrend wird durch steigende GDs gekennzeichnet. Von insgesamt 10 gleitenden Durchschnitten ist nicht ein einziger steigend. Insofern ist das als sehr bärisch zu bezeichnen. So geht es nicht weiter!

Macd Indikator: Bei dem beliebten Oszillator wird nun analysiert, ob die Trigger-Linie unter der Signal-Linie ist. Auch wird geschaut, ob der Macd über null tendiert. Von insgesamt 10 Macd Analysen ist nicht eine positiv. Insofern ist das als sehr bärisch zu bezeichnen und muss sich ändern.

HighLow Indikator: Als Letztes wird geschaut, ob höhere Tiefs und neue Hochpunkte entstehen. Denn höhere Hochs und steigende Tiefpunkte kennzeichnen einen Aufwärtstrend. Von insgesamt 10 HighLows ist nicht ein einziger steigend. Das ist mega bärisch, hier drohen weitere Verluste.

Die Auswertung der Trendanalyse

13.10.2021: Nun zur Gesamtauswertung. Alles zusammen sind es 30 Kriterien, davon ist kein einziger als positiv zu bezeichnen. Das sind lediglich 0 %. Deswegen wird der Status hier auf “sehr bärisch” gesetzt. Aus diesem Blickwinkel ist es klug, mit dem Einstieg in den EOS zu warten, bis die Analyse ein besseres Ergebnis bringt.

Detailansicht vom Heikin-Ashi-Chart (H4) in USD

EOS Prognose
EOS | Quelle: TradingView

 

Disclaimer:
Trotz sorgfältiger Analyse kann keine Gewähr für Inhalt, Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen gegeben werden. Die Informationen stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder derivativen Finanzprodukten dar. Der Autor übernimmt keine Haftung für auf dieser Website zur Verfügung gestellten Handelstechniken, Analysen und Tradingideen. Der Autor kann in den besprochenen Wertpapieren, bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung investiert sein.

EOS Prognose: Wird der fallende Trendkanal aufgelöst?

Aus aktueller Sicht heraus ist dies erst einmal anzunehmen. Denn oftmals setzen sich Trends weiter fort. Um ein Signal der Stärke zu setzen, muss es den Bullen von EOS gelingen die Oberkante aufzulösen. Zudem notiert direkt an der Oberkante auch der GD200. Zwar befinden wir uns hier im 4-Stunden-Chart, dennoch erhält dieser Indikator auch hier eine relevante Rolle. Es ist nun also nötig ein Tagesschlusskurs von beispielsweise 4,90 USD zu bewerkstelligen.

EOS – jetzt kommt es drauf an!

Damit wäre dann der Kanal durchbrochen und neuerlich steigende Kurse bis zum vorangegangenen Hoch von 5,52 USD sind sehr wahrscheinlich. Sollten die Bären vom EOS Coin allerdings weiterhin ihr Unwesen treiben und die Kurse entsprechend drücken, so kann durchaus das letzte Tief von 3,63 USD als direktes Kursziel gelten. Die gleich folgende Trendanalyse zeigt aktuell noch eine bullische Situation auf. Dies würde sich aber mit neuerlichen Abschwüngen ändern!

Widerstand: SMA200 – 4,68 USD | letztes Hoch – 4,87 USD
Unterstützung: SMA38 – 4,36 USD | SMA100 – 4,2 USD

Der Chart (H4) in USD

EOS Prognose
06.10.2021: EOS – fxempire.de chart

Jetzt eine Trendanalyse (H4) für den EOS

Gleitende Durchschnitte: Hierbei wird analysiert, ob bei dem EOS die GDs steigend sind. Ein Aufwärtstrend wird durch steigende GDs gekennzeichnet. Von insgesamt 10 gleitenden Durchschnitten ist nur die Hälfte steigend. Das überzeugt nicht besonders. Hier muss definitiv mehr kommen!

Macd Indikator: Bei dem beliebten Oszillator wird nun analysiert, ob die Trigger-Linie unter der Signal-Linie ist. Auch wird geschaut, ob der Macd über null tendiert. Von insgesamt 10 Macd Analysen sind 6 positiv. Insofern ist das als bullisch zu bezeichnen.

HighLow Indikator: Als Letztes wird geschaut, ob höhere Tiefs und neue Hochpunkte entstehen. Denn höhere Hochs und steigende Tiefpunkte kennzeichnen einen Aufwärtstrend. Von insgesamt 10 HighLows sind 8 steigend. Hier kann man sagen, das ist bullisch.

Die Auswertung der Trendanalyse

05.10.2021: Kommen wir jetzt zur Gesamtauswertung. Von zusammengefasst 30 Bewertungskriterien, sind 19 als positiv zu bezeichnen. Das sind immerhin 63,33 %. Deshalb kann der Status hier auf “bullisch” gesetzt werden. So gesehen ist es durchaus nützlich, einen Einstieg in den EOS zu suchen, bzw. investiert zu bleiben.

Detailansicht vom Heikin-Ashi-Chart (H4) in USD

EOS Prognose
EOS Prognose „Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.”

Disclaimer:
Trotz sorgfältiger Analyse kann keine Gewähr für Inhalt, Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen gegeben werden. Die Informationen stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder derivativen Finanzprodukten dar. Der Autor übernimmt keine Haftung für auf dieser Website zur Verfügung gestellten Handelstechniken, Analysen und Tradingideen. Der Autor kann in den besprochenen Wertpapieren, bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung investiert sein.

EOS: Scharfe Rücksetzer machen den Bullen Probleme!

Damit trübt die charttechnische Lage weiterhin deutlich ein. Die später folgende Trendanalyse zeigt ebenso eine bärische Situation auf. Damit liegt der Vorteil übergeordnet aufseiten der Bären von EOS. Um hier für positive Signale zu sorgen, müsste erst einmal eine kleine Bodenbildung mit Trendwende initiiert werden. Dann muss das Bündel aus gleitenden Durchschnitten, zur Analyse ist hier der 4-Stunden-Chart herangezogen worden, zurückerobert werden.

EOS – diese Hoffnung besteht nun

Preislich bedeutete dies einen Anstieg auf beispielsweise 5,60 USD. Damit wäre dann auch das letzte kleine Hoch aufgebrochen. Unterhalb der 5,60 respektive 4,80 USD besteht vorerst weiterhin starker Abwärtsdruck.

Etwas Hoffnung kann einen flach aufwärts gerichteter Trend geben, welcher aktuell bei 3,50 USD Richtung Norden gelaufen kommen. Die Wahrscheinlichkeit, dass er von EOS erreicht wird, ist recht groß. Ob er dann tragfähig sein wird, das muss allerdings abgewartet werden.

Widerstand: SMA38 – 5,04 | SMA100 – 5,12 | SMA200 – 5,14
Unterstützung: letztes Tief – 4,07 USD | glatte Marke – 4,00 USD

Der Chart von EOS (H4) in USD

EOS Prognose
20.09.2021: EOS – fxempire.de chart

Was sagt die Trendanalyse (H4) für den EOS?

HighLow Indikator: Hierbei wird untersucht, ob höhere Tiefs und neue Hochpunkte entstehen. Ein Aufwärtstrend wird durch höhere Hochs und steigende Tiefpunkte gekennzeichnet. Von insgesamt 10 HighLows sind nur 2 steigend. Insofern ist das als sehr bärisch zu bezeichnen.

Gleitende Durchschnitte: Jetzt wird geschaut, ob bei dem EOS die GDs steigend sind. Denn steigende GDs kennzeichnen einen Aufwärtstrend. Von insgesamt 10 gleitenden Durchschnitten ist nur einer steigend. Insofern ist das als sehr bärisch zu bezeichnen. Das muss sich definitiv ändern!

Macd Indikator: Als Letztes muss bei dem wichtigen Oszillator geprüft werden, ob die Trigger-Linie unter der Signal-Linie ist. Außerdem auch, ob sich der Macd über null befindet. Von insgesamt 10 Macd Analysen ist nicht eine positiv. Insofern ist das als sehr bärisch zu bezeichnen und muss sich ändern.

Die Auswertung der Trendanalyse

19.09.2021: Wie fällt der Blick auf die Gesamtauswertung aus? Von 30 gemessenen Kriterien sind 3 als positiv zu bezeichnen. Das sind lediglich 10 %. Deswegen wird der Status hier auf “sehr bärisch” gesetzt. Aus diesem Blickwinkel ist es klug, mit dem Einstieg in den EOS zu warten, bis die Analyse ein besseres Ergebnis bringt.

Detailansicht vom Heikin-Ashi-Chart (H4) in USD

EOS Prognose
EOS Prognose „Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.”

 

Disclaimer:
Trotz sorgfältiger Analyse kann keine Gewähr für Inhalt, Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen gegeben werden. Die Informationen stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder derivativen Finanzprodukten dar. Der Autor übernimmt keine Haftung für auf dieser Website zur Verfügung gestellten Handelstechniken, Analysen und Tradingideen. Der Autor kann in den besprochenen Wertpapieren, bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung investiert sein.

EOS: Absolut essenzieller Support muss verteidigt werden!

Damit ist nur eine geringfügige Steigung zu erkennen. Konkurrenz Währungen wie z. B. Cardano haben bereits neue Allzeithochpunkte gesetzt. Dieses ist bei EOS allerdings in weiter Ferne. Jetzt ist es erst einmal essenziell den Support von 4,42 USD ausreichend zu verteidigen. Ein Unterschreiten dieser relevanten Marke würde die charttechnischer Situation weiter eintrüben.

EOS – noch zeigt die Trendanalyse einen neutralen Status auf

Die Trendanalyse im 4-Stunden-Chart zeigt noch einen neutralen Status auf. Dieses wird sich mit weiter absinkenden Kursen ändern und in bärisch drehen. Deswegen muss den Bullen von EOS jetzt der Absprung gelingen. Hierzu muss der Widerstandsbereich von etwa 5,00 bis 5,20 USD aufgebrochen werden. Damit würden neuerliche Kaufsignale an den Markt gesendet und Anstiege könnten folgen.

Widerstand: SMA38 – 4,9 | SMA100 – 5,17 | SMA200 – 5,18
Unterstützung: letztes Tief – 8,49 USD | glatte Marke – 8,00 USD

Der Chart (H4) in USD

EOS Prognose
EOS – fxempire.de chart

Der Blick auf die Trendanalyse (H4) für den EOS

Macd Indikator: Es wird bei dem oft verwendeten Oszillator geschaut, ob die Signal-Linie über der Trigger-Linie ist. Zudem auch, ob der Macd über null notiert. Von insgesamt 10 Macd Analysen sind nur 3 positiv. Insofern ist das als bärisch zu bezeichnen.

Gleitende Durchschnitte: Nun wird geprüft, ob bei dem EOS die GDs steigend sind. Denn steigende GDs zeigen einen Aufwärtstrend an. Von insgesamt 10 gleitenden Durchschnitten sind nur 3 steigend. Insofern ist das leider als bärisch zu bezeichnen.

HighLow Indikator: Als Letztes muss analysiert werden, ob höhere Tiefs und neue Hochpunkte entstehen. Höhere Hochs und steigende Tiefpunkte zeigen einen Aufwärtstrend an. Von insgesamt 10 HighLows sind 6 steigend. Hier kann man sagen, das ist bullisch.

Die Auswertung der Trendanalyse

Sehen wir uns jetzt die Gesamtauswertung an. Es sind 30 Bewertungskriterien, davon sind 12 als positiv zu bezeichnen. Das sind 40 %. Demnach wird der Status hier auf “neutral” gesetzt. Insofern kann es durchaus sinnvoll sein, den EOS zu halten und etwas genauer zu beobachten.

Detailansicht vom Heikin-Ashi-Chart (H4) in USD

EOS Prognose
EOS Prognose „Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.”

 

Disclaimer:
Trotz sorgfältiger Analyse kann keine Gewähr für Inhalt, Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen gegeben werden. Die Informationen stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder derivativen Finanzprodukten dar. Der Autor übernimmt keine Haftung für auf dieser Website zur Verfügung gestellten Handelstechniken, Analysen und Tradingideen. Der Autor kann in den besprochenen Wertpapieren, bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung investiert sein.

EOS: Top Aussichten bestätigen sich!

Preislich wäre das ein Anstieg von EOS in den Bereich von etwa 8,49 USD für das 261,8 % Ziel. Dies kann vom aktuellen Stand aus noch ein Kursgewinn von 33,5 % bedeutend. Aber auch das 2021er-Hoch bei 14,94 USD ist im Visier. In Prozent wäre es bis dorthin noch ein Anstieg von 135 %.

EOS – Vorteil liegt aufseiten der

Der Vorteil liegt aufgrund der Trendstärke und der Aufwärtsdynamik aufseiten der Bullen vom EOS. Dies bleibt auch so lange so, bis der Unterstützungsbereich von etwa 6,00 USD unterschritten wird. Das Unterschreiten wäre aber nur aus kurzfristiger Sicht relevant.

Um den Aufwärtstrend vollends zu drehen, muss schon ein Kursrückgang unter die glatte 5,00er-Marke hervorgerufen werden. Dann würde sich die Trendindikation für EOS nämlich von einem Bullenmarkt in einen Bärenmarkt drehen.

Widerstand: letztes Hoch – 8,49 USD | glatte Marke – 9,00 USD
Unterstützung: SMA38 – 5,5 | SMA100 – 5,29 | SMA200 – 5,04

Der Chart (H4) in USD

EOS Prognose
EOS – fxempire.de chart

Was sagt die Trendanalyse (H4) für den EOS?

HighLow Indikator: Hierbei wird untersucht, ob höhere Tiefs und neue Hochpunkte entstehen. Ein Aufwärtstrend wird durch höhere Hochs und steigende Tiefpunkte gekennzeichnet. Von insgesamt 10 HighLows sind sogar 10 steigend. Insofern ist das als sehr bullisch zu bezeichnen.

Gleitende Durchschnitte: Jetzt wird geschaut, ob bei dem EOS die GDs steigend sind. Denn steigende GDs kennzeichnen einen Aufwärtstrend. Von insgesamt 10 gleitenden Durchschnitten sind sogar 10 steigend. Das ist durchaus als sehr bullisch zu bezeichnen.

Macd Indikator: Als Letztes muss bei dem wichtigen Oszillator geprüft werden, ob die Trigger-Linie unter der Signal-Linie ist. Außerdem auch, ob sich der Macd über null befindet. Von insgesamt 10 Macd Analysen ist nicht eine positiv. Insofern ist das als sehr bärisch zu bezeichnen und muss sich ändern.

Die Auswertung der Trendanalyse

Wie fällt der Blick auf die Gesamtauswertung aus? Von 30 gemessenen Kriterien sind 20 als positiv zu bezeichnen. Das sind immerhin 66,67 %. Deshalb kann der Status hier auf “bullisch” gesetzt werden. So gesehen ist es durchaus nützlich, einen Einstieg in den EOS zu suchen, bzw. investiert zu bleiben.

Detailansicht vom Heikin-Ashi-Chart (H4) in USD

EOS Prognose
EOS Prognose „Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.”

 

Disclaimer:
Trotz sorgfältiger Analyse kann keine Gewähr für Inhalt, Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen gegeben werden. Die Informationen stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder derivativen Finanzprodukten dar. Der Autor übernimmt keine Haftung für auf dieser Website zur Verfügung gestellten Handelstechniken, Analysen und Tradingideen. Der Autor kann in den besprochenen Wertpapieren, bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung investiert sein.

EOS: Wird es zu einer größeren Aufwärtsbewegung kommen?

ABC-Formationen treten oftmals in Aufwärtstrends auf. Aus dieser Sicht heraus kann in den nächsten Handelstagen ein Kaufsignal für EOS mit dem Ausbruch über das kürzlich entstandene Hoch von 5,94 USD erfolgen. Ist das von den Bullen realisiert worden, so kommt als direktes Kursziel die 6,72er-Marke in den Fokus. Aber auch die 261,8 % Fibonacci-Ausdehnung (8,49 USD) der initialen Welle vom Juni und Juli dürfte im Rahmen des kommenden Anstiegs erreicht werden.

EOS – die Unterstützung von 4,42 USD muss halten!

Alte Hochpunkte ziehen Kurse oftmals magisch an. Das diesjährige Kurshoch befindet sich mit 14,94 USD immerhin fast 200 % über dem aktuellen Kurs. Möglicherweise kann die kommende Bewegung Richtung Norden sogar bis zu diesem alten Hoch von EOS führen. Um das gerade aufgezeigte positive Szenario nicht zu negieren, muss es zwangsläufig gelingen das Julihoch von 4,42 USD überstiegen zu halten.

Sollte es den Bären vom EOS gelingen diese wichtige Unterstützung für sich zu erobern, so würde sich die charttechnischen Lage vorerst eintrüben. Ein Abrutschen auf den leicht aufwärts gerichteten Trend oder sogar das diesjährige Tief von 3,04 USD könnte so ins Haus stehen.

Widerstand: SMA38 – 5,13 USD | SMA100 – 5,21 USD
Unterstützung: SMA200 – 4,69 USD | letztes Tief – 8,49 USD

Der Chart (H4) in USD

EOS Prognose
EOS – fxempire.de chart

Jetzt eine Trendanalyse (H4) für den EOS

Gleitende Durchschnitte: Hierbei wird analysiert, ob bei dem EOS die GDs steigend sind. Ein Aufwärtstrend wird durch steigende GDs gekennzeichnet. Von insgesamt 10 gleitenden Durchschnitten sind sogar 10 steigend. Das ist durchaus als sehr bullisch zu bezeichnen.

Macd Indikator: Bei dem beliebten Oszillator wird nun analysiert, ob die Trigger-Linie unter der Signal-Linie ist. Auch wird geschaut, ob der Macd über null tendiert. Von insgesamt 10 Macd Analysen ist nicht eine positiv. Insofern ist das als sehr bärisch zu bezeichnen und muss sich ändern.

HighLow Indikator: Als Letztes wird geschaut, ob höhere Tiefs und neue Hochpunkte entstehen. Denn höhere Hochs und steigende Tiefpunkte kennzeichnen einen Aufwärtstrend. Von insgesamt 10 HighLows sind sogar 10 steigend. Insofern ist das als sehr bullisch zu bezeichnen.

Die Auswertung der Trendanalyse

Kommen wir jetzt zur Gesamtauswertung. Von zusammengefasst 30 Bewertungskriterien, sind 20 als positiv zu bezeichnen. Das sind immerhin 66,67 %. Deshalb kann der Status hier auf “bullisch” gesetzt werden. So gesehen ist es durchaus nützlich, einen Einstieg in den EOS zu suchen, bzw. investiert zu bleiben.

Detailansicht vom Heikin-Ashi-Chart (H4) in USD

EOS Prognose
EOS Prognose „Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.”

 

Disclaimer:
Trotz sorgfältiger Analyse kann keine Gewähr für Inhalt, Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen gegeben werden. Die Informationen stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder derivativen Finanzprodukten dar. Der Autor übernimmt keine Haftung für auf dieser Website zur Verfügung gestellten Handelstechniken, Analysen und Tradingideen. Der Autor kann in den besprochenen Wertpapieren, bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung investiert sein.

EOS: Diese Kursziele dürften jetzt abgearbeitet werden!

Es ist daran zu denken, dass bei EOS die Kurszielmarken von 5,81 sowie 6,72 USD in der Folge abgearbeitet werden. Aber auch die Kursmarke von 8,49 USD steht im Fokus. Bis dorthin während es immerhin noch 79,2 % Kursgewinn. Übergeordnet sollte das diesjährige Jahreshoch von 14,94 USD abermals erreicht werden können.

EOS – mehr als 200 Prozent Gewinnmöglichkeit

Bis dorthin wäre es noch etwas mehr als 200 Prozent Gewinnmöglichkeit. Um die bullische Situation für EOS weiterhin intakt zu halten, muss es gelingen die Unterstützung von 4,42 USD zu verteidigen. Respektive darf es in Richtung der 4,00er-Marke abwärtsgehen. Unterhalb würde sich die charttechnische Situation allerdings wieder deutlich eintrüben.

Fazit: aufgrund des Ausbruchs über das 4,42er-Hoch und der positiven Trendindikation, liegt der Vorteil aufseiten der Bullen. Kritisch wird es unterhalb von 4,00 USD.

Widerstand: letztes Hoch – 5,09 USD | glatte Marke – 6,00 USD
Unterstützung: SMA38 – 4,47 | SMA100 – 4,15 | SMA200 – 3,94

Der Chart (H4) in USD

EOS Prognose
EOS – fxempire.de chart

Jetzt eine Trendanalyse (H4) für den EOS

Gleitende Durchschnitte: Hierbei wird analysiert, ob bei dem EOS die GDs steigend sind. Ein Aufwärtstrend wird durch steigende GDs gekennzeichnet. Von insgesamt 10 gleitenden Durchschnitten sind sogar 10 steigend. Das ist durchaus als sehr bullisch zu bezeichnen.

Macd Indikator: Bei dem beliebten Oszillator wird nun analysiert, ob die Trigger-Linie unter der Signal-Linie ist. Auch wird geschaut, ob der Macd über null tendiert. Von insgesamt 10 Macd Analysen ist nicht eine positiv. Insofern ist das als sehr bärisch zu bezeichnen und muss sich ändern.

HighLow Indikator: Als Letztes wird geschaut, ob höhere Tiefs und neue Hochpunkte entstehen. Denn höhere Hochs und steigende Tiefpunkte kennzeichnen einen Aufwärtstrend. Von insgesamt 10 HighLows sind sogar 10 steigend. Insofern ist das als sehr bullisch zu bezeichnen.

Die Auswertung der Trendanalyse

Kommen wir jetzt zur Gesamtauswertung. Von zusammengefasst 30 Bewertungskriterien, sind 20 als positiv zu bezeichnen. Das sind immerhin 66,67 %. Deshalb kann der Status hier auf “bullisch” gesetzt werden. So gesehen ist es durchaus nützlich, einen Einstieg in den EOS zu suchen, bzw. investiert zu bleiben.

 

Disclaimer:
Trotz sorgfältiger Analyse kann keine Gewähr für Inhalt, Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen. Die bereitgestellten Informationen stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder derivativen Finanzprodukten dar. Der Autor übernimmt keine Haftung für auf dieser Website zur Verfügung gestellten Handelstechniken, Analysen und Tradingideen. Der Autor kann in den besprochenen Wertpapieren, bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung investiert sein.

Kryptowährungen im Juni – Monat im Rückblick

Im Folgenden finden Sie einen Überblick über das, was im Juni in der Welt der Kryptowährungen passiert ist – präsentiert von der CFDs Handelsplattform SimpleFX. Egal, ob Sie sich nach den Nachrichten eine Auszeit genommen haben, und Sie möchten aufholen, oder Sie wollen nur die Höhepunkte des letzten Monats durchgehen, dieser Artikel ist für Sie. Juni war für uns ein Monat, in dem SimpleFX das mobile Handelsangebot erweiterte und ein brandneues Affiliation-Panel lancierte. Sehen wir uns nun die wichtigsten Ereignisse des Monats an.

Die Einführung des EOS-Mainnets war das Ereignis, das im Kryptowährungssektor am meisten Aufmerksamkeit erregte, wahrscheinlich aufgrund seiner einzigartigen Eigenschaften. Block.one, das Unternehmen, das das Projekt initiiert hat, sammelte im Laufe eines Jahres rund 4 Milliarden Dollar. In der Folge sollte der Code Open Source werden und die Steuerung des Systems an die Öffentlichkeit bringen. Was den Bergbau anbelangt, so sollten 21 Blockproduzenten die Transaktionen überprüfen, die durch die Abstimmung der Netzwerkteilnehmer bestimmt werden sollen, wobei die gewichteten Stimmen davon abhängen, wie viel EOS ihnen gehört. Wie zu erwarten war, verliefen die Dinge nicht ganz nach Plan. Vom Start des Mainnet bis zur Wahl der 21 Blockproduzenten dauerte es eine Weile, bis das System live ging. Außerdem gab es einige Kontroversen über das Einfrieren mehrerer Konten. Es ließ das dezentralisierte Netzwerk seltsam zentralisiert erscheinen. Es ändert jedoch nichts daran, dass EOS eines der einzigartigsten Kryptowährungsexperimente der letzten Monate ist. Es wird interessant sein zu sehen, wie sich die Selbstverwaltung weiterentwickelt.

Holen Sie sich Cryptocurrency Trading heute

China Central Television (CCTV) ausgestrahlt eine Stunde lang TV-Show auf Blockchain. Sein Gastgeber sagte, dass Blockchain ein Potential hat, das das Zehnfache des Internets ist. Obwohl es einige negative Bemerkungen gab, war der Gesamteindruck herzerwärmend, insbesondere, dass er vom chinesischen Staatsfernsehen kam.

Ein weiteres Zeichen, dass Blockchain alle Aspekte unseres Lebens durchdringen wird, kommt von einem von Northern Trust registrierten Patent. Sie haben sich eine Situation vorgestellt, in der Smart Contracts die Teilnehmer sowie ihre zugewiesenen Aktionen mit Fristen aufzeichnen und sie auf einer Blockchain speichern. Sobald dies zum Mainstream wird, wird das frühzeitige Verlassen eines Meetings, um zusätzliche Aufgaben zu vermeiden, seinen Zweck nicht mehr erfüllen.