Euro fällt leicht zurück am Dienstag

Der Euro fiel während der Handelssitzung am Dienstag und erreichte die Marke von 1,1650. Das ist ein Bereich, der unterstützend wirkt, da wir gesehen haben, wie Käufer mehr als einmal in diesen Markt eingestiegen sind. Wenn wir von diesem Punkt aus einen gewissen Aufschwung sehen, sollte sich die Konsolidierung fortsetzen. Unabhängig davon hat der Wochen-Chart ein massives Hammer-Muster ausgebildet. Aufgrund dessen wird es auf jeden Fall Käufer geben – man muss nur ggf. etwas warten. Wenn wir die Marke von 1,1750 überwinden, wird der Markt noch höher steigen können. Derzeit stellt es eine gute Strategie dar, nur kleine Teile zu kaufen, es sei denn, die Situation in Italien verschlechtert sich weiter. An diesem Punkt denke ich, dass es nur eine Frage der Zeit sein wird, bis Rom wieder für stabile Verhältnisse sorgt.

Der US-Dollar ist etwas überkauft, daher hatte der Aufschwung viel Sinn gemacht. Ich glaube, dass man durchaus einen Rallye-Versuch starten könnte – einfach wird das aber nicht. Ehrlich gesagt, ist dies ein Markt, an dem es viel „Lärm“ gibt. Da er aber weiterhin wechselhaft reagiert, existieren auch im Allgemeinen mehrere Möglichkeiten einzusteigen. Dass die Marke um 1,15 gehalten werden konnte, hat sich ausgezahlt. Die Frage ist nun, ob wir diesen Aufschwung fortsetzen können. Wenn wir unter die 1,15-Marke fallen, werden wir wohl noch tiefer fallen.

EUR/USD Prognose-Video 06.06.2018

Bitcoin und Ethereum PreisprognosePrice Forecast – BTC-Preise immer noch in der Bandbreite

Die BTC-Preise zeigten in den letzten 24 Stunden ein lebhaftes Bild, allerdings muss in diesem Zusammenhang auch gesagt werden, dass sich die Konsolidierung fortsetzt und die Preise innerhalb einer größeren Bandbreite gehandelt werden. In unseren letzten Prognosen hatten wir darauf hingewiesen, dass wir die Region um 7.800 USD als Schlüsselregion betrachten: Solange diese Marke nicht durchbrochen wird, werden die Preise wahrscheinlich unbeständig bleiben, da viele Käufe und Verkäufe in diesem Bereich stattfinden. Das ist, was wir in den letzten Wochen beobachten konnten: Seitdem die Preise unter diese Unterstützungsmarke gebrochen sind, gelang es ihnen kaum, irgendeine Art von Dynamik aufzubauen. Sie mussten eher darum kämpfen, Ihre Gewinne überhaupt halten zu können.

Empfohlene Artikel

Konsolidierung setzt sich bei den Preisen fort

Der Markt reift schnell, aber gleichzeitig steht das Bitcoin-Netzwerk auch vor den Herausforderungen der anderen neuen Netzwerke. Es gibt inzwischen zahlreiche Mitspieler am Markt. Das, was wir derzeit beobachten können, stellt somit eine Konsolidierungsbewegung dar, da die Anleger ihre Gelder und Investitionen entsprechend der veränderten Situation und des Marktgeschehens neu ausrichten. Der Markt wird erst mittelfristig größer werden – und infolgedessen sollten mehr Anleger auf die Märkte drängen. Die Entwicklung dieser Technologie wird darauf hinauslaufen, dass sowohl die Breite als auch die Größe des Marktes zunehmen wird, und es wird sehr spannend sein zu sehen, wie sich die BTC-Entwicklung und der Markt an diese Veränderungen anpassen.

Bitcoin 4H
Bitcoin 4H

Die ETH-Preise zeigten ebenfalls ein lebhaftes Bild, aber auch im Rahmen einer Bandbreite, wie wir sie im BTC-Markt beobachten konnten. Zum Zeitpunkt der Beitragsabfassung notieren die Preise etwas oberhalb der Marke von 600 USD. Vermutlich werden sich die Preise, wie beim restlichen Kryptomarkt, ebenfalls konsolidieren.

Prognose

Mit Blick auf den restlichen Tag gehen wir davon aus, dass sich die gezeigte Bewegung fortsetzt, während der Markt auf neue Signale wartet. Solange es nicht weiter nach oben oder nach unten geht, wird sich am Markt nur begrenzt etwas tun.

DAX schafft es nicht, höher zu steigen

Der DAX-Index versuchte, an die Spitze der positiven globalen Signale zu drängen, wurde aber prompt von einigen starken Verkäufen auf den Höchstständen, die den Index im Laufe des Tages nach unten führten, gestoppt und schloss den Tag, wie üblich, unterhalb der Marke von 12.800 Punkten.

DAX will höher steigen, scheitert aber

Dieses waren die ersten Anzeichen, dass die Index-Bullen versuchen, die Dynamik nach oben zu drücken. Allerdings war das Zeitfenster, in denen sie hätten erfolgreich sein können, relativ begrenzt. Dabei ist zu beachten, dass der DAX einer der wenigen globalen Indizes ist, die zu diesem Zeitpunkt zu kämpfen haben. Die US-Aktienindizes und viele der asiatischen Indizes haben in den letzten Wochen starke Fortschritte gezeigt, aber der DAX konnte sich dieser Dynamik aufgrund der Probleme, die das wirtschaftliche und politische System in der Eurozone in diesem Zeitraum plagen, nicht anschließen.

DAX Hourly
DAX Stunden-Chart

Es scheint, dass jegliche negative Nachricht in der Eurozone direkten Einfluss auf den Index zu scheinen hat. Dies schließt jegliche Art von schlechten Wirtschaftsdaten aus der Eurozone oder jede Art von politischer Unsicherheit (siehe Italien) mit ein. Die Konjunktur in Deutschland ist nach wie vor stabil und weitgehend im verarbeitenden Gewerbe verwurzelt.

Es sind die globalen Entwicklungen und der Euro, die zu diesem Zeitpunkt einen großen Einfluss auf den Index zu scheinen haben. Da allgemein erwartet wird, dass es mittelfristig jederzeit zu einem Abwärtstrend kommen kann, gehen den Bullen derzeit im DAX die Zeit und das Vertrauen aus. Dies würde bedeuten, dass weitere Korrekturen und Abwärtstendenzen auf dem Weg sind.

Euro bricht am Montag im Handel etwas aus

Der Euro stieg während der Handelssitzung am Montag deutlich, er hat die Marke von 1,17 durchbrochen. Wir hatten uns ein wenig zurückgezogen, aber ich denke, es ist soviel an Unterstützung unterhalb dieser Marke vorhanden, besonders wenn man bedenkt, dass es zu einem solch starken Hammer-Muster auf dem Wochen-Chart gekommen ist. Ich bin aber immer noch der Meinung, dass der Euro überverkauft ist. Daher ist es nur eine Frage der Zeit, bis sich die Bewegungen fortsetzen, zu denen es Ende letzter Woche gekommen war.

Sobald sich die Probleme in Italien etwas abschwächen, sollte der Markt weiter ansteigen. Längerfristig gehe ich aber von größeren Problemen innerhalb der Europäischen Union aus. Somit ist es wahrscheinlich, dass sich die volatile Lage fortsetzen wird. Letztlich wird es zu Verkäufen kommen. So ein Aufprall ist allerdings schon etwas länger überfällig gewesen. Der darunter liegende Wert von 1,15 in den längerfristigen Charts stellt eine Art „Boden“ dar, da dieser gut mit dem bisherigen Widerstand auf der Wochen-Chart übereinstimmt. Insgesamt gehe ich davon aus, dass die Value-Anleger schon bald auf der Oberfläche erscheinen werden. Die Cluster, zu denen es am Donnerstag wie auch am Freitag gekommen ist, zeigen mir, dass man definitiv an long-Positionen Interesse hat. Da der Dollar trotz der starken Arbeitsmarktdaten nicht weiter gestiegen ist, sagt mir zudem, dass es vielleicht doch nicht mehr so viele Leute gibt, die Dollar kaufen wollen.

EUR/USD Prognose-Video 05.06.2018

Bitcoin und Ethereum Preisprognose – BTC-Preise konsolidieren sich

Wie erwartet, haben sich die BTC-Preise in den letzten 24 Stunden unterhalb der Marke von 7.800 zum Zeitpunkt der Beitragsabfassung konsolidiert. Wir hatten das Gleiche bereits gestern in unserer Prognose angeführt. Es stellt tatsächlich eine „schwere Bürde“ für die Bullen dar, derzeit genügend Schwung zu erzeugen, um diese Marke zu durchbrechen. Vermutlich wird dieses Spiel für einen Großteil des gesamten Monats so weitergehen. Es ist an der Zeit, dass sich die Händler und Anleger daran gewöhnen. Wir sehen auch die Möglichkeit, dass sich die Preise kurzfristig abschwächen könnten. Aber im Moment scheint diese Gefahr nicht vorhanden zu sein und daher wird eher vermutlich zu engem Bandbreitenhandel kommen.

Empfohlene Artikel

Preise liegen im Bereich

Auf der fundamentalen Seite freuen sich die Investoren zwar über die wachsende Reife des Marktes und auch über die zunehmende Geschwindigkeit der Transaktionen, aber sie müssen sich auch Gedanken über das BTC-Netzwerk insgesamt machen. Der Grund dafür liegt darin, dass dieses Blockchain-Netzwerk in naher Zukunft wahrscheinlich durch neuere und bessere und schnellere Netzwerke herausgefordert wird. Im Falle dessen wird es zu einem Überlebenskampf zwischen den verschiedenen Blockchain-Netzwerken kommen. Nur die Stärksten werden dann überleben. Natürlich ist das BTC-Netzwerk in dieser Zeit stabiler geworden und es erfreut sich einer hohen Beliebtheit. Auch genießt es immer noch den Vorteil, dass es zu den Kräften der ersten Stunde gehört hat. Aber es muss innovativ bleiben, um an der Spitze zu bleiben.

Bitcoin 4H
Bitcoin 4H

Betrachtet man den ETH-Markt, hat dort ebenfalls eine Korrektur nach unten stattgefunden. Der Handel findet derzeit knapp unterhalb der Marke von 600 USD statt. Es gibt noch keine Anzeichen von Panikverkäufen am Markt. Aber dennoch müssen wir abwarten, wie sich die Preise kurzfristig entwickeln werden.

Prognose

Mit Blick auf den restlichen Tag dürften sich die Konsolidierung und Schwanken innerhalb der Bandbreite fortsetzen, allerdings mit einer rückläufigen Tendenz, da weiterhin unklar ist, in welche Richtung sich die Märkte entwickeln. Bis dahin dürften die Märkte weiterhin unruhig bleiben.

Am DAX herrscht weiterhin Druck fort

Der DAX-Index konsolidiert sich weiter, da es den Bullen schwer fällt, genügend Schwung zu erzeugen, um die Kurse kurzfristig nach oben zu treiben. Man spürt auch eine Menge Unsicherheit und Angst im Markt und da der Index einige wichtige Unterstützungsmarken durchbrochen hat, ist es eher wahrscheinlicher, dass die Anleger zweimal nachdenken werden, bevor sie an dieser Stelle investieren.

DAX notiert unter der Marke von 12.800 Punkten

Die Region unterhalb der Marke von 12.800 ist der Ort, an dem die Bären die Kontrolle haben. Dies ist auch den Händlern bewusst geworden. Wir sitzen daher in einer Art Sackgasse, da die Händler und die Anleger den Markt nicht zu sehr in die eine oder andere Richtung treiben möchten. Die politische Lage in weiten Teilen der Eurozone bleibt weiterhin nervös, was das Klima der Unsicherheit in diesem Index nur noch verstärkt.

DAX Hourly
DAX Stunden-Chart

Deutschland gibt sich auch weiterhin politisch und wirtschaftlich stark, die Konjunkturdaten aus Deutschland zeigen weiterhin Anzeichen von Stabilität. Der DAX hat sich allerdings in letzter Zeit selten von diesen internen Faktoren treiben lassen. Der Index scheint mehr von der Entwicklung der globalen Indizes und der europäischen Indizes getrieben zu sein, die in letzter Zeit Anzeichen von Müdigkeit zeigen. Das macht den Kurs des DAX auch kurz- und mittelfristig in einem doppelten Sinn gefährlich.

Mit Blick auf den restlichen Tag erwarten wir keine wichtigen Wirtschaftsdaten aus Deutschland. Allerdings hält Draghi später eine Rede, welche sich sicherlich geringfügig auf den DAX auswirken sollte. Wir gehen davon aus, dass sich die Konsolidierung und Schwankungen innerhalb der Spanne unterhalb der Marke von 12.800 erst einmal fortsetzen sollten. Die Händler werden warten müssen, bis diese Zerrissenheit überwunden ist und man eine Richtung gefunden kann, bevor Sie wieder in den Index einsteigen.

Erhöhte Risikonachfrage, solide Einzelhandelsumsätze treiben den AUD um 1 Prozent nach oben

Der Dollar fiel gegenüber den anderen Währungen auf ein Zwei-Wochen-Tief und verzeichnete Verluste gegenüber allen wichtigen Währungen außer dem japanischen Yen.  Die Preise wurden in erster Linie von einem stärkeren Euro getrieben, der im Zuge der politischen Entspannungen in Italien an Wert gewann.

Die US-Dollar-Futures lagen im Juni bei 93,986, was einem Rückgang von 0,183 oder -0,19% entspricht.

Die Preisaktion auf dem Forex-Markt zeigt, dass den Anlegern am Montag einige wichtige Fundamentaldaten zur Auswahl standen.

Mit Ausnahme der Dollar/Yen-Händler zuckten die meisten Anleger am Freitag bei den amerikanischen Arbeitsmarktdaten, die viel besser ausfielen als prognostiziert und somit die Renditen der amerikanischen Schatzanleihen nach oben trieben. Dadurch vergrößerte sich der Spread zwischen den Renditen der US-Staatsanleihen und den Renditen der japanischen Staatsanleihen, was den US-Dollar zu einem attraktiveren Investment machte.

Das USD/JPY-Währungspaar notierte bei 109,918, was einem Anstieg von 0,399 oder +0,36% entspricht.

Der Euro stieg ebenfalls, da es in Italien zu einer Regierungsbildung gekommen ist und Bundeskanzlerin Angela Merkel am Wochenende verlauten ließ, dass Deutschland Schritte in Richtung eines Europäischen Währungsfonds befürworten würde.

Das EUR/USD-Währungspaar lag bei 1,1695, was einem Anstieg von 0,0036 oder +0,31% entspricht.

Die rohstoffgebundenen australischen und neuseeländischen Dollar-Währungen verzeichneten ebenfalls solide Zuwächse. Beide Zuwächse wurden von einer erhöhten Nachfrage nach höheren Risiken angetrieben, wobei der australische Dollar auf positive Unternehmensgewinne und einen unerwarteten Anstieg der Einzelhandelsumsätze reagierte.

Das AUD/USD-Währungspaar lag bei .7648, ein Plus von 0,0080 oder +1,04% und der NZD/USD bei .7030, ein Plus von 0,0043 oder +0,61%.

Am Montag tauchten allerdings bereits globale Handelsbedenken auf, nachdem China die Vereinigten Staaten vor Zöllen oder anderen protektionistischen Maßnahmen gewarnt hatte.

US-Treasury-Märkte

Die Renditen auf den US-Treasury-Märkten stiegen am Montag, da die Anleger weiterhin auf die starken amerikanischen Arbeitsmarktdaten vom Freitag reagieren. Ein solider Anstieg des durchschnittlichen Stundenverdienstes trug dazu bei, eine Zinserhöhung im Juni zu festigen, während sich die Chancen auf zwei weitere Zinserhöhungen im Jahr 2018 erhöhen.

US-Wirtschaftsdaten

Am Montag gab es nur eine Veröffentlichung zu vermelden, die Auftragseingänge für US-Waren gingen im April stärker zurück als erwartet. Nach Angaben des Handelsministeriums gingen die Auftragseingänge im April um 0,8 Prozent zurück, während die Daten für März auf 1,7 Prozent nach oben revidiert wurden. Die Händler waren von einem Auftragsrückgang um 0,5 Prozent ausgegangen.

Gold

Die Goldpreise gaben nach, nachdem sie mehr oder weniger während des gesamten Handels seitwärts notierten. Der Markt wurde durch die Angst vor einem Handelskrieg gestützt. Durch den Anstieg der US-Treasuries wurden jedoch die Gewinne begrenzt.

Der Comex Gold-Index für August schloss bei 1297,30 USD, was einem Rückgang von 2,00 USD oder -0,15% entspricht.

Rohöl

Der U.S. West Texas Intermediate und der International-Benchmark für die Rohölsorte Brent sanken am Montag. Die Händler preisen weiterhin die steigende Produktion und ein damit verbundenes mögliches globales Angebotswachstum ein.

Die WTI-Rohölterminkontrakte lagen im Juli bei 64,75 USD, ein Minus von 1,06 USD oder -1,64% und die Rohölpreise für die Rohölsorte Brent im August lagen bei 75,29 USD, ein Verlust von 1,50 USD oder -1,99%.

Technische Faktoren trugen ebenfalls dazu bei, den Preisverfall zu beschleunigen, da die WTI wichtige Unterstützungsebenen herausnahm, was gleichzeitig eine Reihe von Verkaufsstopp-Orders auslöste.

Bitcoin und Ethereum Preisprognose – BTC-Preise konstant

Die BTC-Preise gaben sich am Wochenende weiterhin lebhaft, aber die Bullen konnten noch nicht genug Schwung erzeugen, um die Preise durch die die Marke von 7.800 USD zu treiben. Es ist wichtig, dass die Bullen die Preise antreiben, um das Vertrauen der Investoren und Händler weiter zu stärken, was wiederum dazu führen wird, dass die Preise im Laufe der Zeit noch höher steigen. Wir hatten dies als die Schlüsselregion für den Kampf zwischen dem Bullen und dem Bären in den letzten Tagen angeführt und sie erweist sich in der Tat als solche. In den letzten Tagen gab es keine wesentlichen Fundamentaldaten, die den Markt beeinflussten, sodass sich die Konsolidierung fortsetzen sollte.

Empfohlene Artikel

Preise noch unter der Marke von 7.800 USD

Ein weiterer Grund für die Konsolidierung ist, dass sich die Marktdynamik zu verändern scheint und in den letzten Monaten immer mehr Akteure mit eigenen innovativen Ideen in den Markt einsteigen. Dies hat sich auch auf den Bitcoin-Markt ausgewirkt, da einige Marktteilnehmer befürchten, dass eine solche Entwicklung, einschließlich der Entwicklung neuer und schnellerer Blockchain-Netzwerke, zur einer Abwertung des Fokus und der Bedeutung des Bitcoins führen könnte. Dies wirkt sich auch auf den zugrunde liegenden Wert des Netzwerks aus und ist ein weiterer Grund für die Unsicherheit über den tatsächlichen Wert des Netzwerks.

Bitcoin Hourly
Bitcoin Hourly

Die ETH-Preise sind im Laufe des Wochenendes ebenfalls gestiegen, die Preise liegen nun deutlich über der Marke von 600 USD. Sie freuen sich über neue Impulse: ETH-Gründer Vitalik hat verlauten lassen, dass die Entwicklung im Netzwerk dazu führen könnte, die Transaktionsgeschwindigkeit auf über eine Million Transaktionen pro Sekunde zu erhöhen. Diese grundlegende Verbesserung könnte langfristig einen Mehrwert für das Netzwerk bedeuten.

Prognose

Mit Blick auf den restlichen Tag gehen wir davon aus, dass sich die Konsolidierung und die Preisspanne für den Tag fortsetzen werden, da die BTC-Preise mit der 7.800-Dollar-Marke kämpfen. Es wird spannend sein, den Preiskampf mitzuverfolgen.

Das EURUSD-Währungspaar eröffnete relativ “flach” die Woche wegen mangelnder Fortschritte im europäischen politischen Klima.

Das EURUSD-Währungspaar eröffnete die Woche relativ „flach“ und bewegte sich während der asiatischen Handelszeiten innerhalb einer engen Bandbreite Das Paar notiert deutlich in der Nähe der Marke von 1,16. Dennoch gelang es am Freitag dem Währungspaar zweimal nicht, die 1,17 zu halten. Während die Kurskorrektur zugunsten des Euros auszufallen scheint, stellt die Realität dar, dass die Euro-Bullen Schwierigkeiten haben, an Schwung zu gewinnen, da das angespannte europäische politische Szenario die europäischen Märkte weiterhin in Atem hält. Während Italien letzte Woche eine Regierung bilden konnte, wurde der spanische Premierminister Mariano Rajoy durch ein Misstrauensvotum im Parlament verdrängt. Seine Position nahm sofort Pedro Sanchez von der spanischen Sozialistischen Arbeiterpartei ein.

EURUSD stabil

Außerdem haben die Nationalisten am Samstag die Kontrolle über die katalanische Regierung wiedererlangt und sofort zu Unabhängigkeitsgesprächen aufgerufen. Die Euro-Bullen sehen sich auch mit Problemen konfrontiert, da US-Präsident Trump letzte Woche angekündigt hat, Einfuhrzölle für Aluminium und Stahl aus Europa, Kanada und Mexiko einzuführen. Die USA befinden sich auch in einem Handelskrieg mit China. Alle vier genannten Akteure haben beschlossen, sich mit Gegenzöllen auf US-Produkte zu wehren. Sollten die Zölle anhalten, dürften die Euro-Bullen kurzfristig an Schwung verlieren. Ein breiter angelegter Handelskrieg dürfte auch zu einer deutlichen Abschwächung der globalen Wachstumsdynamik führen. Etwas, das normalerweise auch mit einem stärkeren Dollar zusammenfällt. Aber natürlich werden einseitige Zölle auf US-Importe zu strukturell höheren Preisen in den USA führen, was den fairen Wert des Dollars schwächen dürfte.

EURUSD Hourly
EURUSD Stunden-Chart

Derzeit sind die Euro-Bullen auf der Suche nach weiteren Fortschritten im Zusammenhang mit den Handels- und Zollkriegen – denn eines geben die Analysten klar zu: Eine weitere Eskalation der Trumpschen Handelsrhetorik auf dem G7-Gipfel nächste Woche oder eine mögliche Neubewertung der italienischen Risikoprämie im Euro stellen die beiden größten Risiken für das EUR/USD-Währungspaar dar. Die makroökonomische Nachrichtenlage ist relativ dünn, wir erwarten heute keine größeren Veröffentlichungen in Europa. Unterdessen ist die Wahrscheinlichkeit von drei weiteren Fed-Zinserhöhungen in diesem Jahr nach der Veröffentlichung der guten US-Arbeitsmarktdaten vom Freitag gestiegen. Die gemeinsame Währung sollte heute starkem Druck seitens des US-Dollars ausgesetzt sein. Die erwartete Unterstützungs- und Widerstandsspanne für das Paar liegt bei 1,1625 / 1,1590 / 1,1550 und 1,1700 / 1,1735 / 1,1770.

Bitcoin – Nächste Haltestelle 8.000 Dollar

Der Bitcoin gewann 1,05% am Sonntag dazu, er setzte seine Gewinnserie vom Samstag (1,56%) fort. Er beendete die Woche mit einem Gesamtgewinn von 5,16% und einem Kurs von 7.718 USD.

Zu Beginn des Tages erreichte der Bitcoin die Marke von 7.668,1 USD, die deutlich über dem Intraday-Tief bei 7.600 USD lag. Später stieg der Bitcoin auf ein Intraday-Hoch bei 7.779 USD und durchbrach somit das 23,6 FIB-Retracement-Level bei 7.738 USD, um die erste wichtige Tages-Widerstandsmarke bei 7.744,1 USD einer Prüfung zu unterziehen. Am Nachmittag fiel er wieder in seine Bandbreite zurück.

Dass der Bitcoin die Marke von 7.600 USD halten konnte, stellte sich als sehr wichtig heraus, obgleich die Gewinne des Bitcoins weiterhin hinter denen von Bitcoin Cash zurückbleiben.

Für die Bitcoin-Bullen war es eine gute Nachricht, dass der Bitcoin die 7.700 USD erreicht hat und nicht nur den ersten Tageswiderstand, sondern auch den Verkaufsdruck auf das 23,6% FIB-Retracement-Level bei 7.738 USD geprüft hat, eine Marke, die seit dem 24. Mai kein einziges Mal gestreift worden war.

Obgleich die Gewinne des Bitcoins nicht so spektakulär waren wie die seiner Konkurrenten, unterstützt die Tatsache, dass man sich vom Swing-Lo am 29. Mai bei 7.040 USD entfernt, einen kurzfristigen bullischen Trend. Allerdings muss der Bitcoin die Marke von 7.700 USD halten, damit der keinen Rückschlag erleidet.

Es gab kaum Nachrichten, die diesen jüngsten Aufwärtstrend hätten bremsen können – obgleich noch Vorsicht geboten ist, bis mehr Klarheit über die Absichten der Regierungen und Regulierungsbehörden in den wichtigsten Ländern hinsichtlich des Grades der notwendigen Aufsicht über die Kryptomärkte besteht.

Heute in den Kryptowährungshandel einsteigen

Zum Zeitpunkt der Beitragsabfassung notierte der Bitcoin bei 7.069,3 USD, ein Verlust von 1,41%, wobei das Tageshoch bei 7.764,0 USD unter dem ersten großen Tageswiderstand bei 7.798 USD lag, was die Rückzugsbewegung am Morgen erklärt. Bei 7.605 USD und dem 23,6% FIB-Retracement-Level kam es zu Unterstützung, damit man nicht unter die Marke von 7.600 USD rutschen möge. Allerdings gab es kaum Unterstützung bei der ersten wichtigen Unterstützungsmarke von 7.619 USD.

Der Kryptomarkt versank in einem Meer aus Rot, obwohl der Bitcoin und Bitcoin Cash in den frühen Morgenstunden bescheidene Verluste im Vergleich zu ihren Mitbewerbern hinnehmen mussten.

In den kommenden Tagen müsste man die Marke von 7.700 USD durchbrechen, damit die erste wichtige Tages-Widerstandsmarke bei 7.798 USD wieder eine Rolle spielt. Die Bullen scheinen eine Rückkehr auf die 8.000-Dollar-Marke ins Auge zu fassen, obwohl der kurzfristige Aufwärtstrend schnell wieder aufgenommen werden muss, damit es nicht plötzlich wieder zu einem rückläufigen Trend kommt, bei dem Kurse unterhalb der 7.000-Dollar-Marke eine Rolle spielen würden.

Sollte es nicht gelingen, durch die erste wichtige Unterstützungsmarke bei 7.700 USD zu brechen, könnte der Bitcoin später im Verlauf des Tages einem stärkeren Verkaufsdruck ausgesetzt sein. Dann würde es sich auch die zweite Unterstützungsmarke bei 7.520 USD eine Rolle spielen, wobei jede Prüfung der Unterstützung beim 38,2% FIB Retracement Level von 7.497 USD dem bullischen Trend den Boden unter den Füßen wegziehen würde.

Der Wochenanfang deutet drauf hin, dass schon bald die 8.000-Dollar-Marke für den Bitcoin in Frage kommen wird. Allerdings wäre es nicht das erste Mal, dass der Bitcoin plötzlich zur Tagesmitte plötzlich fällt.

BTC/USD 04/06/18 Hourly Chart

Sofort Kryptowährungen kaufen und verkaufen