EOS – Sehen wir bald Kurse von 1,50 USD?

Mit dem Unterschreiten der Kursmarke von 2,38 USD ist den Bären von EOS ein ordentlicher Schlag Richtung Süden gelungen. Diese Marke war als wichtig anzusehen, da sie einen essenziellen Unterstützungsbereich darstellte. Da die Unterstützung nun unterschritten ist, zählt sie jetzt als Widerstand.

EOS – wichtige GDs sind bärisch

Von der Oberseite her kommen die zur Trendanalyse verwendeten gleitenden Durchschnitte zur gen Süden gelaufen. Zudem sind sie vom Preis unterschritten. Dies alles zeigt einen intakten Bärenmarkt bei EOS auf. Um die Situation ins bullische zudrehen, bedarf es als erstes eines Anstieges auf über 3,00 USD. Damit wäre ein erster Schritt getan. Allerdings hellt die Lage aus mittel- und langfristiger Sicht erst oberhalb der Kurszone von etwa 4,40 USD auf.

Auf der Unterseite kommt jetzt der Preisbereich von rund 1,34 USD in den Fokus. Dort ist bei EOS im März ein 2020 ein prägnantes Tief entstanden. Alte Tiefpunkte ziehen die Kurse gerne magisch an, bieten dann allerdings auch Unterstützung.

Fazit – die Trendaussicht ist definitiv bärisch. Aus dieser Sicht heraus ist man auf der Short-Seite am besten aufgehoben.

Der Heikin-Ashi-Chart von EOS (D1)

EOS (EOS) Prognose
EOS (EOS) | Chart von fxempire

Jetzt eine Trendanalyse (D1) für EOS!

Macd Oszillator: Es wird bei dem oft verwendeten Indikator geschaut, ob die Signal-Linie über der Trigger-Linie ist. Zudem auch, ob der Macd über null notiert. Von insgesamt 10 Macd Analysen ist nicht eine positiv. Insofern ist das als sehr bärisch zu bezeichnen und muss sich ändern.

Gleitende Durchschnitte: Nun wird geprüft, ob bei EOS die GDs steigend sind. Denn steigende GDs zeigen einen Aufwärtstrend an. Von insgesamt 10 gleitenden Durchschnitten ist nicht ein einziger steigend. Insofern ist das als sehr bärisch zu bezeichnen. So geht es nicht weiter!

Parabolic SAR Indikator: Als Letztes muss analysiert werden, ob sich der Indikator unterhalb vom Schlusskurs befindet. Falls ja, dann ist ein bestätigter Aufwärtstrend gegeben. Von insgesamt 10 Parabolic SAR Auswertungen ist nicht eine einzig positiv. Das ist mega bärisch, hier drohen weitere Verluste.

Die Auswertung der Trendanalyse

23.01.2022: Nun zur Gesamtauswertung. Alles zusammen sind es 30 Kriterien, davon ist kein einziger als positiv zu bezeichnen. Das sind lediglich 0.00 %. Deswegen wird der Status hier auf „Sehr Bärisch“ gesetzt. Aus diesem Blickwinkel ist es klug, mit dem Einstieg in EOS (EOS) zu warten, bis die Analyse ein besseres Ergebnis bringt.

 

Disclaimer: Trotz sorgfältiger Analyse kann keine Gewähr für Inhalt, Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen gegeben werden. Die Informationen stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder derivativen Finanzprodukten dar. Der Autor übernimmt keine Haftung für auf dieser Website zur Verfügung gestellten Handelstechniken, Analysen und Tradingideen. Der Autor kann in den besprochenen Wertpapieren, bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung investiert sein.

Wie geht es weiter mit Polygon?

Gibt es noch Hoffnung für MATIC?

Es sieht aus, als ob das Schlimmste noch nicht vorbei ist für Polygon. Während die globalen Märkte abrutschen, scheint der MATIC-Token der Ethereum-Skalierungslösung nach einer neunmonatigen Konsolidierungsphase zusammenzubrechen.

Polygon war einer der frühen Stars des Bullenmarktes 2021. MATIC erholte sich und das Netzwerk verzeichnete Anfang des Jahres ein schnelles Benutzerwachstum, als Ethereum-native DeFi-Projekte wie Aave und Curve auf das Netzwerk ausgedehnt wurden. Während er Ende Dezember ein Rekordhoch von 2,92 $ erreichte, hatte er einen holprigen Start ins Jahr 2022 und tendierte bis auf 1,82 $ nach unten.

Während MATIC im vergangenen Monat ein neues Allzeithoch erreichte, entwickelt die auf Platz 15 rangierende Kryptowährung. Die Serie höherer Tiefs, die seitdem verzeichnet wurden.

MATIC Entwicklung

MATIC scheint einen jüngsten Anstieg des Verkaufsdrucks zu haben, was als rückläufiger Ausbruch angesehen werden kann. Wenn es einen täglichen Candlestick-Schluss unter dem gleitenden 50-Drei-Tage-Durchschnitt bei 1,80 US-Dollar drucken kann, könnte es um bis zu 87 % in Richtung 0,27 US-Dollar nach unten tendieren.

Polygon Chart

Polygon muss über dem gleitenden 3-Tage-Durchschnitt von 50 bleiben, um zu versuchen, den rückläufigen Ausblick zu entkräften.

Noch wichtiger ist, dass es genügend zinsbullisches Momentum gewinnen müsste, um die Widerstandsmauer von 2,90 $ erneut zu testen und sie in Unterstützung umzuwandeln. An diesem Punkt könnte es möglicherweise seinen Aufwärtstrend fortsetzen und zu neuen Höchstständen zurückkehren.

BTC und ETH leiden unter negativem Finanzmarkt

Bitcoin und Ethereum tauchen unter

Bitcoin ist wieder unter 40.000 $. Die Top-Kryptowährung fiel am Freitagmorgen um 7,1 %, nachdem sich die Abwärtsdynamik an den Finanzmärkten fortgesetzt hatte. Heute ist Bitcoin zum zweiten Mal in den letzten zwei Wochen durch die wichtige psychologische Unterstützung bei 40.000 $ gefallen. Nachdem Bitcoin gestern Höchststände von 43.467 $ erreicht hatte, handelt es jetzt bei 38.997 $.

Bitcoin Chart

Wie Bitcoin wurde auch Ethereum in den letzten 24 Stunden hart getroffen. Das zweitgrößte Krypto-Asset ist an diesem Tag um 8,5 % gefallen und fiel unter sein eigenes wichtiges Unterstützungsniveau von 3.000 $, um bei 2.879 $ gehandelt zu werden.

Der von Bitcoin und Ethereum diktierte Trend hat einen Großteil des Kryptomarktes beeinflusst. Einige der größten Verlierer während des Rückgangs waren alternative Layer-1-Netzwerke. Während Ketten wie Harmony und NEAR letzte Woche neue Allzeithochs erreichten, war ihr bullisches Momentum nur von kurzer Dauer. Der Rückgang von heute Morgen hat den Rest ihrer Gewinne zunichte gemacht, wobei NEAR 12,8 % und Harmony’s ONE Token 12 % verloren.

Das Klima auf dem Markt

Die Schwäche der breiteren Finanzmärkte scheint zum heutigen Rückgang beigetragen zu haben. Technologieaktien haben sich am schlechtesten entwickelt, wobei Netflix gestern während des nachbörslichen Handels um 20 % einbrach. In ähnlicher Weise verzeichnete der Heimtrainerhersteller Peloton einen Rückgang um 24,5 %, nachdem bekannt wurde, dass das Unternehmen seine Fitnessprodukte aufgrund der nachlassenden Nachfrage vorübergehend pausieren würde.

Das aktuelle Marktklima, gepaart mit der Verpflichtung der Federal Reserve, die Zinssätze zu erhöhen, fordert seinen Tribut von risikobehafteten Vermögenswerten. Trotz der Position von Bitcoin als Inflationsabsicherung, die seinen kometenhaften Aufstieg Anfang 2021 befeuert hat, hat das Top-Krypto-Asset in letzter Zeit damit begonnen, mehr in Korrelation mit anderen risikobehafteten Vermögenswerten wie Technologieaktien zu handeln. Wenn globale Investoren weiterhin in risikoärmere Anlagen fliehen, könnte der Kryptomarkt einem weiteren Abwärtsdruck ausgesetzt sein.

Dogecoin (DOGE) – Nichts Positives zu erkennen!

Während der letzten Handelstage kam es beim Dogecoin (DOGE) zu weiteren Abgaben. Damit wird die wichtige Unterstützung von rund 0,13 USD zum wiederholten Male angelaufen. Falls den Bären hier ein Durchbruch gelingt, so würde die charttechnische Lage deutlich eintrüben und es müsste mit weiter fallenden Kursen gerechnet werden. Auf der Unterseite kommt die Kurszone von 0,10 USD in den Fokus. Dabei handelt es sich um eine glatte und deswegen auch psychologisch interessante Marke.

Dogecoin (DOGE) – die 0,21-USD-Marke muss genommen werden

Um das Blatt jetzt ins Positive zu drehen, muss zum einen ein Halten oberhalb der 0,13-USD-Marke gewährleistet werden. Im weiteren Verlauf muss es den Bullen vom Dogecoin (DOGE) gelingen, die Widerstandszone von 0,21 USD aufzubrechen. Damit würden Kaufsignale entstehen und die gleich folgende Trendanalyse auf bullish drehen. Blickt man auf das Schaubild, so kann man einen Bärenmarkt erkennen.

Fazit – aufgrund der technischen Verfassung ist eher von weiter fallenden Kursen auszugehen. Erst oberhalb der Marke von 0,21 USD hellt die Situation auf.

Der Heikin-Ashi-Chart von Dogecoin (DOGE) (D1)

Dogecoin (DOGE) Prognose
Dogecoin (DOGE) | Chart von fxempire

Nun eine Trendanalyse (D1) für den Dogecoin (DOGE)!

Macd Oszillator: An dieser Stelle wird bei dem Oszillator untersucht, ob die Signal-Linie über der Trigger-Linie ist. Zusätzlich auch, ob der Macd über null notiert. Von insgesamt 10 Macd Analysen ist nicht eine positiv. Insofern ist das als sehr bärisch zu bezeichnen und muss sich ändern.

Gleitende Durchschnitte: Es wird noch analysiert, ob bei dem Dogecoin (DOGE) die GDs steigend sind. Denn steigende GDs machen einen Aufwärtstrend aus. Von insgesamt 10 gleitenden Durchschnitten ist nicht ein einziger steigend. Insofern ist das als sehr bärisch zu bezeichnen. So geht es nicht weiter!

Parabolic SAR Indikator: Als Letztes muss geprüft werden, ob sich der Schlusskurs oberhalb vom Indikator befindet. Falls ja, so ist ein valider Aufwärtstrend gegeben. Von insgesamt 10 Parabolic SAR Auswertungen sind sogar 10 positiv. Insofern ist das als absolut bullisch zu bezeichnen.

Die Auswertung der Trendanalyse

21.01.2022: Jetzt widmen wir uns der Gesamtauswertung. Alles zusammen sind es 30 Kriterien, davon sind 10 als positiv zu bezeichnen. Das sind nur 33.33 %. Demzufolge wird der Status hier auf „Bärisch“ gesetzt. Von daher ist es clever, mit dem Einstieg in den Dogecoin (DOGE) zu warten, bis die Analyse ein positives Ergebnis bringt.

 

Disclaimer: Trotz sorgfältiger Analyse kann keine Gewähr für Inhalt, Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen gegeben werden. Die Informationen stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder derivativen Finanzprodukten dar. Der Autor übernimmt keine Haftung für auf dieser Website zur Verfügung gestellten Handelstechniken, Analysen und Tradingideen. Der Autor kann in den besprochenen Wertpapieren, bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung investiert sein.

US-Notenbank lässt ihre Position zu digitalem Zentralbankgeld offen

New York (Reuters) – Die US-Notenbank Fed hält sich in ihrem seit langem erwarteten Positionspapier zur Einführung einer digitalen Version des US-Dollars zurück.

In der am Donnerstag veröffentlichten Analyse gab die Fed keine politischen Empfehlungen und ließ auch ihren Standpunkt offen, ob eine digitale Zentralbankwährung (Central Bank Digital Currencies, CBDC) eingeführt werden sollte.

Gleichwohl listete die Fed Vor- und Nachteile auf, die ein digitaler Dollar aus ihrer Sicht hätte. So könne er Zahlungen beschleunigen und Haushalten eine sichere Zahlungsmöglichkeit bieten. Allerdings berge er auch Risiken für die Finanz-Stabilität und es gebe Bedenken beim Datenschutz. Die Regierung müsse zudem weiter in der Lage sein, illegale Finanzströme zu bekämpfen. Das Papier war 2021 von Fed-Chef Jerome Powell angekündigt worden.

Im Gegensatz zu Kryptowährungen, die in der Regel von privaten Akteuren betrieben werden, würden CBDCs von der Zentralbank ausgegeben und unterstützt. Deren Einführung wird von Währungshütern rund um den Globus geprüft. Denn das bestehende Zahlungssystem hat Mängel. So laufen Transaktionen von Privatkunden und Firmen über Konten bei Banken und Notenbanken. In eine Überweisung sind damit meist mehrere Institute eingebunden. Geldtransfers über Landesgrenzen hinweg können deshalb langsam, teuer und fehleranfällig sein. Dass das auch anders geht, zeigt sich bei privaten Kryptowährungen wie Bitcoin. Sie beruhen auf der Technologie Blockchain. Das ist ein fälschungssicheres, digitales Transaktions-Register, bei dem Mittler wie Banken nicht mehr notwendig sind. Geldströme laufen direkt zwischen zwei Parteien. Ein Nachteil von Kryptowährungen liegt aber in deren enormen Wertschwankungen. Der Wert eines ebenfalls auf Blockchain basierenden digitalen Zentralbankgeldes soll dagegen so stabil wie der von Banknoten sein.

Hacker klauen 34 Millionen Dollar von Crypto.com

ETH und BTC geklaut

Die führende Krypto-Börse hat sich in einem Blog-Post vom Donnerstag, dass sie gehackt wurde, und bestätigt, dass ein Angreifer 4.836,26 ETH, 443,93 BTC und ungefähr 66.200 Dollar an anderen Währungen von den Konten seiner Benutzer abgezogen hat. Die gestohlenen Gelder belaufen sich derzeit auf etwa 34,4 Millionen US-Dollar.

Ethereum Chart

Der Blogbeitrag erklärte, dass die Risikoüberwachungssysteme der Börse am Montag, dem 17. Januar, um etwa 00:46 UTC unbefugte Aktivitäten auf einer kleinen Anzahl von Benutzerkonten entdeckten.

Laut der Ankündigung hat ein Angreifer einen Weg gefunden, Transaktionen zu genehmigen, ohne dass die Zwei-Faktor-Authentifizierungskontrolle von Kontoinhabern eingegeben wird. Dies führte dazu, dass 483 Crypto.com-Benutzer Geld von ihren Konten verloren. Der Austausch bestätigte die Kommentare des CEO des Unternehmens, Kris Marszalek, dass alle Konten, bei denen festgestellt wurde, dass sie betroffen sind, vollständig wiederhergestellt wurden, was zu keinem Geldverlust für die Benutzer führte.

Während Crypto.com die Berichte über einen Hack von mehreren Analysten und Blockchain-Sicherheitsfirmen bestätigt hat, erklärte die Börse nicht, wie der Hacker Zugriff auf die Konten der Benutzer erlangte und ihre Zwei-Faktor-Authentifizierung umging.

Weitere Sicherheitsmaßnahmen

Als Reaktion auf den Vorfall hat Crypto.com den Auszahlungen eine zusätzliche Sicherheitsebene hinzugefügt. Benutzer müssen nun 24 Stunden nach der Registrierung einer neuen Auszahlungsadresse warten, bevor sie Geld dorthin überweisen können. Die Börse sagt auch, dass sie mit Sicherheitsfirmen von Drittanbietern zusammengearbeitet hat, um zusätzliche Sicherheitskontrollen durchzuführen.

Im selben Beitrag kündigte Crypto.com auch die Einführung seines neuen weltweiten Kontoschutzprogramms an. Das Programm verspricht, im Falle von Betrug oder Diebstahl Gelder von bis zu 250.000 US-Dollar für qualifizierte Benutzer zurückzuerstatten. Um sich zu qualifizieren, müssen Benutzer eine Reihe von Kriterien erfüllen, wie z. B. die Aktivierung der Zwei-Faktor-Authentifizierung für alle Transaktionen und das Einreichen einer Anzeige bei der örtlichen Polizei.

Die nicht offengelegte Sicherheitsverletzung, die zum Crypto.com-Hack führte, kommt weniger als drei Monate, nachdem die Börse ein Service Organization Control 2 Audit abgeschlossen hat. Die Prüfung wurde von der Beratungsfirma Deloitte durchgeführt und bestätigte, dass die Informationssicherheitspraktiken, -richtlinien, -verfahren und -abläufe von Crypto.com ausreichende SOC2-Standards erfüllen.

Die Bitcoin-Miner und Kasachstan

Kasachstans Einfluss auf Bitcoin

Während sich das US-Repräsentantenhaus darauf vorbereitet, am Donnerstag Führungskräften des Kryptowährung-Minings zu treffen, wurde die Zukunft der Branche durch politische Ereignisse auf der ganzen Welt und besonders in Kasachstan in Frage gestellt.

Der Ausschuss für Energie und Handel des Repräsentantenhauses wird am Donnerstagnachmittag Gastgeber für Führungskräfte des Bergbaus sein. Die Anhörung „Cleaning up Cryptocurrency“ ist das erste Mal, dass Mitglieder des Kongresses von Minern hören.

Unterdessen kämpft das Mining-Hub von Kasachstan mit den schlimmsten Unruhen seit drei Jahrzehnten und den daraus resultierenden Internetausfällen, was Experten dazu veranlasst, sich zu fragen, ob die Bergleute woanders hinziehen könnten.

Miner haben gelernt, politische Risiken ernst zu nehmen. Der Internetausfall und die mögliche Revolution, die In Kasachstan stattfindet, könnten Miner von u.a. Bitcoin ein wenig erschrecken, aber in Wirklichkeit waren es die Energiebehörden, die gegen die Miner vorgegangen sind, erklärte Nic Carter von Castle Island Ventures.

Die steigenden Energiekosten werden Miner wahrscheinlich aus Kasachstan, dem zweitgrößten Bergbauzentrum der Welt, vertreiben. Aber es ist noch nicht klar, wohin sie gehen könnten. Eine Verlagerung nach Westen, die in den letzten Monaten eingesetzt hat, deutet laut Experten auf eine wahrscheinliche Hinwendung zu erneuerbaren Energien hin.

Bitcoin Chart

Umweltfreundliche Energien für BTC-Miner

Konkretere Details darüber, wie die USA das Mining regulieren werden, werden in den kommenden Monaten erwartet, da die Kryptowährung weiterhin in den Mainstream eindringt, hat der Kongress gewarnt.

Ein generelles Verbot ist unwahrscheinlich. China, das 2017 begann, gegen Kryptowährungen vorzugehen, kündigte im Juni 2021 ein Mining-Verbot an und verwies auf Energiebedenken. Die Entscheidung drängte einen Großteil der Industrie aus dem Land.

Laut des Cosmos Network, ziehen die Miner in Länder wie die USA, Island, Kanada und skandinavische Länder. Das deutet auf eine Verlagerung hin zu umweltfreundlicheren Betrieben hin.

Befürworter der Industrie haben in den letzten Jahren Anstrengungen unternommen, um das Narrativ rund um das Mining und Energieverbrauch zu verändern. Der Bitcoin Mining Council, das Joint Venture von MicroStrategy mit Galaxy Digital und anderen Unternehmen, ist der jüngste Versuch, eine nachhaltige Erzählung voranzutreiben.

Cardano (ADA) – Ist das die Trendwende?

Der Bereich von 1,00 USD spielt bei Cardano (ADA) schon länger eine größere Rolle. Bereits Anfang 2021 kam diese Zone als Unterstützung sehr stark zum Tragen. Die Kurse setzten mehrfach auf und schlussendlich startete dann im Juli 2021 eine fulminante Aufwärtsbewegung auf in der Spitze 3,10 USD. Von dort an gab der Preis vom Coin allerdings nach und erreichte zum wiederholten Male die glatte und deswegen auch psychologisch interessante 1,00-USD-Marke.

Cardano (ADA) – Stabilisierung muss weiter gewährleistet werden

Dort kommt es während der letzten Wochen zu einer Stabilisierung und einem erneuten Angriff Richtung Norden. Mit dem Aufbruch der Marke von 1,58 USD ist ein Kaufsignal zur Oberseite gesetzt und der Abwärtstrend der letzten Monate aufgebrochen.

Jetzt ist es absolut entscheidend, dass das Kurstief vom 10. Januar dieses Jahres bei 1,069 USD überboten gehalten wird. Die Bullen von Cardano (ADA) müssen die Stabilisierung weiter vorantreiben und schlussendlich den Widerstandsbereich von ca. 1,60 USD erobern. Dann entstehen mittelfristig gute Kaufsignale mit Option in Richtung Allzeithoch.

Sollten hingegen die Bären das Ruder wieder übernehmen und die Support-Area von 1,00 USD zur Unterseite durchstoßen, so trübt die charttechnischer Lage stark ein.

Fazit – im aktuellen Unterstützungsbereich kann durchaus eine Bodenbildung vonstattengehen. Hierbei muss die Marke von 1,00 USD überboten gehalten und die Marke von 1,60 USD erobert werden.

Der Heikin-Ashi-Chart von Cardano (ADA) (D1)

Cardano (ADA) Prognose
Cardano (ADA) | Chart von fxempire

Jetzt eine Trendanalyse (D1) für Cardano (ADA)!

Macd Oszillator: Es wird bei dem oft verwendeten Indikator geschaut, ob die Signal-Linie über der Trigger-Linie ist. Zudem auch, ob der Macd über null notiert. Von insgesamt 10 Macd Analysen ist nur die Hälfte positiv. Das überzeugt nicht besonders. Da muss mehr kommen!

Gleitende Durchschnitte: Nun wird geprüft, ob bei Cardano (ADA) die GDs steigend sind. Denn steigende GDs zeigen einen Aufwärtstrend an. Von insgesamt 10 gleitenden Durchschnitten sind nur 4 steigend. Insofern ist das leider als bärisch zu bezeichnen.

Parabolic SAR Indikator: Als Letztes muss analysiert werden, ob sich der Indikator unterhalb vom Schlusskurs befindet. Falls ja, dann ist ein bestätigter Aufwärtstrend gegeben. Von insgesamt 10 Parabolic SAR Auswertungen sind 6 positiv. Hier kann man sagen, das ist bullisch.

Die Auswertung der Trendanalyse

20.01.2022: Kommen wir jetzt zur Gesamtauswertung. Von zusammengefasst 30 Bewertungskriterien, sind 15 als positiv zu bezeichnen. Das sind 50.00 %. Demnach wird der Status hier auf „Neutral“ gesetzt. Insofern kann es durchaus sinnvoll sein, Cardano (ADA) zu halten und etwas genauer zu beobachten.

 

Disclaimer: Trotz sorgfältiger Analyse kann keine Gewähr für Inhalt, Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen gegeben werden. Die Informationen stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder derivativen Finanzprodukten dar. Der Autor übernimmt keine Haftung für auf dieser Website zur Verfügung gestellten Handelstechniken, Analysen und Tradingideen. Der Autor kann in den besprochenen Wertpapieren, bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung investiert sein.

Ethereum verliert NFT Markt an Konkurrenz

Zu hohe Transaktionskosten

Laut einer Mitteilung, schrieben die Analysten, dass der Volumenanteil von Ethereum am Handel mit nicht fungiblen Token von 95 % Anfang 2021 auf 80 % gesunken ist, was auf die hohen Transaktionsgebühren zurückzuführen ist.

Die Analysten schrieben, dass genau wie bei dezentralen Anwendungen „Überlastung und hohe Gasgebühren“ „NFT-Anwendungen dazu veranlasst haben, andere Blockchains zu verwenden“. Die Analysten stellten fest, dass Solana ($SOL) ein Hauptnutznießer war, da es Marktanteile von Ethereum übernommen hat.

Der NFT-Markt ist im vergangenen Jahr auf über 12 Milliarden Dollar gewachsen, wobei einige Kollektionen für Millionen verkauft wurden. NFTs sind Kryptoassets, die eindeutige Identifikationscodes und Metadaten haben, die sie voneinander unterscheiden. Im Gegensatz zu BTC und ETH können sie nicht als Äquivalente gehandelt werden.

Die durchschnittliche Transaktionsgebühr auf der Ethereum-Blockchain hat an einigen Stellen die 80-Dollar-Marke überschritten und kleinere Händler aus dem Netzwerk gedrängt. Blockchains wie Solana wurden im Hinblick auf Skalierbarkeit entwickelt und können eine höhere Anzahl von Transaktionen pro Sekunde verarbeiten.

ETHs Konkurrenz

Berichten zufolge gewinnen auch andere Netzwerke, darunter WAX und Tezos, Marktanteile, sagten die Analysten von JPMorgan. Bemerkenswert ist, dass Ethereum bei steigenden Zinsen mehr Wachstumspotenzial als Bitcoin hat, da es ein Ökosystem dezentraler Anwendungen antreibt.

Solana legt zu

Die globale Marktkapitalisierung lag zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels bei 2,1 Billionen Dollar, nachdem sie am vergangenen Tag über 3 % ihrer Bewertung verloren hatte. Ein Großteil davon ist auf den BTC-Ausverkauf zurückzuführen, der dazu führte, dass die Münze unter 42.000 $ abrutschte, jedoch erlebte der Altcoin-Markt ein ähnliches Schicksal.

Dieser Trend hat sich in den Handelsmustern der Top-Digital-Assets Bitcoin und Ether niedergeschlagen, die beide in den letzten Wochen Rekordabflüsse verzeichnet haben. Laut einem Bericht verzeichnete Bitcoin in der Woche bis zum 17. Januar Abflüsse von über 55 Millionen Dollar, während die negative Stimmung um Ether im gleichen Zeitraum zu Abflüssen von insgesamt 30 Millionen Dollar führte.

Die Ausnahme Solana

Das Brechen dieses Fluchs, war Solanas natives Zeichen. Der Favorit hatte letzte Woche Zuflüsse in Höhe von insgesamt 5,4 Millionen Dollar verzeichnet. Der Bericht fügte hinzu, dass der digitale Vermögenswert seit August 2021 kaum zwei einzelne Wochen mit Abflüssen erlebt habe, was die anhaltend positive Stimmung um ihn herum unterstreicht.

Dies war etwa zur gleichen Zeit, als das Netzwerk aufgrund seiner deutlich niedrigeren Transaktionskosten und seiner hohen Geschwindigkeit als potenzieller Konkurrent von Ethereum für Gegenwind gesorgt hatte. Seitdem hat sich die Smart-Contract-Plattform für viele als Alternative zum Start von DeFi- und NFT-Projekten herausgestellt, wobei Solanas gesamte DeFi-TVL im Oktober letzten Jahres ein Rekordhoch von über 12 Milliarden US-Dollar erreichte.

Das Netzwerk hat sich außerdem verpflichtet, im Jahr 2022 klimaneutral zu werden, da Umweltbedenken nach wie vor eines der größten Hindernisse für die Massenakzeptanz von Kryptowährungen sind.

SOL so beliebt wie noch nie

Dieser Anstieg der Popularität wurde auch von Lob von Finanzexperten aus allen Branchen begleitet, darunter die Bank of America, die letzte Woche behauptete, dass Solana aufgrund seiner vergleichsweise schnelleren Abwicklungsfähigkeiten Ethereum bald schlagen würde, um das „Visum der Welt der digitalen Vermögenswerte“ zu werden.

Es sollte hier jedoch beachtet werden, dass Solana häufig Überlastungsprobleme zusammen mit Denial-of-Service (DDoS)-Angriffen erlebt hat. Dies hat den Aussichten des Netzwerks als praktikable Alternative zum immer überlasteten Ethereum erheblich entgegengewirkt.

Solana Chart

Darüber hinaus stellen auch andere ETH-Killer eine erhebliche Bedrohung für Solanas Nachfolge dar. Dies zeigte sich kürzlich in Cardanos signifikantem Aufwärtstrend in der vergangenen Woche. In dieser Zeit überholte sein nativer Vermögenswert ADA sogar Solana und wurde gemessen an der Marktkapitalisierung zur fünftgrößten Kryptowährung. Ende letzten Jahres hat das Netzwerk einen bedeutenden Meilenstein erreicht, indem es 20 Millionen Transaktionen über 1500 Tage ohne Ausfallzeit erfolgreich überschritten hat.