Lonza und Roche verhelfen Schweizer Börse zu neuer Bestmarke

Der Leitindex SMI stieg am Dienstag vorübergehend bis auf 11.703 Punkte und notierte kurz vor Schluss noch um 0,2 Prozent höher bei 11.658 Zählern.

Die Lonza-Aktien kletterten vorübergehend um mehr als fünf Prozent auf ein Rekordhoch von 642,60 Franken und lagen zuletzt noch drei Prozent im Plus. Die Anleger setzten auf Produktionsaufträge für das neue Alzheimer-Medikament von Biogen und griffen zu. Die Nachfrage nach dem Präparat dürfte Analysten zufolge riesig sein – und Lonza als ein bedeutender Pharma-Auftragshersteller dürfte davon profitieren. Goldman Sachs empfahl die Titel zum Kauf. Die US-Arzneimittelbehörde FDA ließ mit Aducanumab erstmals ein Mittel zu, das die zugrundeliegende Ursache der Nervenerkrankung behandelt. Auch Indexschwergewicht Roche gab das Schub, die Scheine stiegen um 0,6 Prozent. Der Pharmariese arbeitet ebenfalls an neuen Alzheimer-Mitteln.

Zu den Verlierern gehörten Finanzwerte. Die Anteile der Grossbank Credit Suisse sanken um 1,8 Prozent und die des Rückversicherers Swiss Re um 0,8 Prozent.