Amazon-Aktie – Folgende Kursmarke dürfte zunächst Support bieten!

Die Zahlen für die Amazon-Aktie sind schlechter ausgefallen als erwartet. Damit hatte sich der ohnehin schon vorhandene Abwärtstrend weiterhin zur Unterseite fortgesetzt. Kurzer Rückblick – bereits zum Anfang des Jahres wurde die wichtige Unterstützungszone von etwa 3.200 USD zur Unterseite durchstoßen.

In diesem Rahmen ist auch der GD200 nachhaltig unterschritten worden. Es kam dann zu einem Aufbäumen zum Ende März, doch dieses stellte sich lediglich als Pullback vom GD200 heraus. Derzeit ist der Bärenmarkt aktiv, dies ist auch anhand der noch folgenden Trendanalyse deutlich ersichtlich.

Amazon-Aktie – wo ist Support geben?

Jetzt muss geschaut werden, wo auf der Unterseite gute Unterstützungen für die Amazon-Aktie liegen, wo der Kurs eventuell eine Trendwende ausbilden könnte. Der Preisbereich von glatten 2.000 USD ist dafür hervorragend geeignet. Dort befinden sich relevante Hochpunkte aus dem Jahre 2018, 2019 und 2020. Solange die Trendanalyse allerdings ein Bärenmarkt anzeigt, bietet sich kein Long-Einstieg an.

Fazit – aufgrund der negativ ausgerichteten Trendlage, liegt der Vorteil derzeit eher aufseiten der short-orientierten Anleger. Als interessant ist definitiv die Marke von 2.000 USD anzusehen. Hierbei handelt es sich um eine glatte und deswegen auch psychologisch relevante Zone.

Der Heikin-Ashi-Chart von der Amazon-Aktie (D1)

Amazon-Aktie Prognose
Amazon-Aktie | Chart von FxEmpire

Jetzt eine Trendanalyse (D1) für die Amazon-Aktie

Macd Oszillator: Es wird bei dem oft verwendeten Indikator geschaut, ob die Signal-Linie über der Trigger-Linie ist. Zudem auch, ob der Macd über null notiert. Von insgesamt 10 Macd Analysen ist nicht eine positiv. Insofern ist das als sehr bärisch zu bezeichnen und muss sich ändern.

Gleitende Durchschnitte: Nun wird geprüft, ob bei der Amazon-Aktie die GDs steigend sind. Denn steigende GDs zeigen einen Aufwärtstrend an. Von insgesamt 10 gleitenden Durchschnitten ist nicht ein einziger steigend. Insofern ist das als sehr bärisch zu bezeichnen. So geht es nicht weiter!

Parabolic SAR Indikator: Als Letztes muss analysiert werden, ob sich der Indikator unterhalb vom Schlusskurs befindet. Falls ja, dann ist ein bestätigter Aufwärtstrend gegeben. Von insgesamt 10 Parabolic SAR Auswertungen ist nicht eine einzig positiv. Das ist mega bärisch, hier drohen weitere Verluste.

Die Auswertung der Trendanalyse

09.05.2022: Nun zur Gesamtauswertung. Alles zusammen sind es 30 Kriterien, davon ist kein einziger als positiv zu bezeichnen. Das sind lediglich 0.00 %. Deswegen wird der Status hier auf „Sehr Bärisch“ gesetzt. Aus diesem Blickwinkel ist es klug, mit dem Einstieg in die Amazon-Aktie zu warten, bis die Analyse ein besseres Ergebnis bringt.

 

Disclaimer: Trotz sorgfältiger Analyse kann keine Gewähr für Inhalt, Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen gegeben werden. Die Informationen stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder derivativen Finanzprodukten dar. Der Autor übernimmt keine Haftung für auf dieser Website zur Verfügung gestellten Handelstechniken, Analysen und Tradingideen. Der Autor kann in den besprochenen Wertpapieren, bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung investiert sein.

Brutaler Abverkauf bei Indices und Silber mit nächstem Verkaufssignal

Silber mit Verkaufssignal

Tickmill-Analyse: Silber im Tageschart

Der Tageschart von Silber steht beispielhaft dafür, wie die Marktstimmung seit Mittwoch ist. Die Erholung vom Mittwoch stand klassisch für die regressive Phase in einem übergeordnet abwärts gerichteten Chart. Am Zwischenhoch bei 23,28 USD war diese zu Ende. Es folgte ein Abverkauf, der die Mittwochserholung mittlerweile vollständig wettgemacht hat.

Noch hält die Unterstützung im Umkreis der Marke von 22,00 USD. Doch wenn diese fällt, ist der Weg nach unten frei. Als nächstes Kursziel bietet sich die Unterstützung um die Marke von 21,50 USD an.

Hoffnungsschimmer Unterstützung

Tickmill-Analyse: Silber im Stundenchart

Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Artikels ist noch nicht klar, ob es zum Bruch der aktuellen Unterstützung kommt. Spielt der Markt hier tatsächlich die „Abprall vom Support“-Karte aus, ist das zunächst durch Kursanstiege über das kleine Hoch bei 22,55 USD hinaus erkennbar. Je nach Stärke des möglichen Abpralls ergeben sich verschiedene Kursziele.

Zunächst bietet der Stundenchart Raum bis zum Zwischenhoch bei 23,28 USD. Gelingt der Ausbruch über diese Marke, ergänzen die Verlaufshochs um 23,92 USD bzw. 24,38 USD die Liste möglicher Ziele auf der Chartoberseite.

Breite Marktstimmung sehr bärisch

Am gestrigen Handelstag wurde über alle Sektoren hinweg verkauft. Die ehemaligen Lieblinge der Börsianer kamen deutlich unter Druck. Eine Amazon verlor über 7% an Wert, Tesla mehr als 8% und Apple über 5%.

Der Inflationsdruck und die zu erwartende Abkühlung der Wirtschaft werden als Gründe genannt. Mehr Details dazu erfahren Sie in der Aufzeichnung der heutigen Sendung „Tickmill’s tägliche Tradingideen“.

 

Tickmill’s LIVE-Besprechung: Wo Bulle und Bär um die Vorherrschaft ringen, warten oft beste Chancen. Behalten Sie börsentäglich die wichtigsten Fakten rund um starke Trends im Blick und verpassen Sie keine Gelegenheit. Melden Sie sich jetzt für die LIVE-Besprechung der täglichen Trading-Ideen um 8:30 Uhr bei Tickmill unter https://www.tickmill.eu/de/education/webinars/93017117289/1610091000000 an.

Erfolgreiches Trading wünscht Ihnen

Ihr Mike Seidl

Haftungsausschluss: Das bereitgestellte Material dient nur zu Informationszwecken und sollte nicht als Anlageberatung betrachtet werden. Die im Text geäußerten Ansichten, Informationen oder Meinungen gehören ausschließlich dem Autor und nicht dem Arbeitgeber des Autors, der Organisation, dem Ausschuss oder einer anderen Gruppe oder Einzelperson oder Gesellschaft.

Hochrisikowarnung: CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko, durch Leverage schnell Geld zu verlieren. 71% (Tickmill UK Ltd) und 65% (Tickmill Europe Ltd) der Privatanleger verlieren Geld, wenn sie CFDs handeln. Sie sollten sich überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs oder andere unserer Produkte funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Neues aus Indien

Die USA haben einen globalen Anteil von 55.9% am globalen Aktienmarkt. Weit abgeschlagen liegt Japan auf dem zweiten Platz – mit einem Anteil von 7.4%.

Die zweitgrößte Wirtschaft, China, liegt auf Platz 3 mit 5.4%. Deutschland kommt mit 2.6% erst auf Platz 7 (alles Stand Januar 2021). Es ist ja nicht so, dass diese Länder nichts zu bieten hätten; auch hier gibt es wertschöpfende und innovative Unternehmen mit legitimen Wachstumsaussichten. Allerdings haben sie den Vorteil aus den Fehlern der Vorreiter zu lernen.

Auch Indien entwickelt sich als Finanzplatz, was nicht zuletzt daran liegt, dass das Land seit dem Jahr 2000 massives Wirtschaftswachstum und zudem eine der höchsten Raten von Armutsbekämpfung aufweist. Mit 1.4 Milliarden Einwohnern ist Indien weiterhin das zweitgrößte Land der Welt, liegt aber nur rund 4 Millionen hinter China.

Wie der Lauf der Dinge eben ist, wird auch die Wirtschaft weiter wachsen, und mit ihr der Finanzmarkt. Da aber eben Länder, wie die USA, schon einige Entwicklungen durchgemacht haben, kann man hier auf die Erfahrungen anderer Länder aufbauend einige Dinge anders machen.

Nandan Nilekani ist einer der Mitgründer und Vorsitzender von Infosys Ltd., zweitgrößten indischen Software-Unternehmen. Mal abgesehen davon, dass die Aktie des Unternehmens seit dem Corona-Tief 2020 trotz Korrektur noch immer über 170% im Plus steht, zählt es zu den wenigen starken Global Playern aus Indien.

Nun hat Herr Nilekani ein anderes Ziel: Er möchte mit der indischen Regierung den Onlineshops Flipkart und Amazon den Kampf ansagen.

Das 2007 gegründete Unternehmen, Flipkart, hat bereits jetzt einen Marktanteil von 39.5% am indischen Markt und einen Umsatz von umgerechnet $5.6 Milliarden. 2018 erwarb Walmart Inc., ein Titel, den wir auch im Dow30-Aktienpaket führen, 77% des Unternehmens für $16 Milliarden. Zusammen haben Flipkart und Amazon einen Marktanteil von 80%.

Durch die Vormachtstellung von Amazon und anderen lokalen Onlineshop-Giganten, ging in den letzten Jahren der klassische Einzelhandel immer mehr in die Knie. Weder in Sachen Preis noch in Sachen Bequemlichkeit können andere da mithalten.

In den physischen Laden geht man nur noch, um sich beraten zu lassen, gekauft wird dann bei Amazon. Kleinere traditionelle Läden haben dabei keine Chance mehr und müssen sich an die Kaufgewohnheiten der Stammkundschaft verlassen. Das möchte Nilekani zusammen mit der indischen Regierung vermeiden.

Mit einem sogenannten „Open Network for Digital Commerce“, welches von der Regierung aufgebaut wird, sollen kleine Händler die Möglichkeit bekommen, dieselbe Reichweite und dasselbe Verkaufspotenzial erlangen, wie größere Händler über Amazon.

Nilekani sagte, dass man es Millionen von kleinen Verkäufern schuldig sei, ihnen den Zugang zum rapide wachsenden eCommerce-Markt zu gewähren. Das Pilotprojekt soll nächsten Monat schon starten und drei indische Großbanken haben schon Anteile am Unternehmen.

Interessanterweise hat Amazon schon direkt eingeworfen, dass man das Modell verfolgen wird, um es besser zu verstehen. Man möchte eventuell eine Rolle spielen. Somit lernt Amazon aus einem Projekt, was aus dem Lernprozess zur Amazon-Entwicklung entstanden ist. In jedem Fall wird der indische Markt in diesem Sektor, wie auch anderen Sektoren, noch sehr spannend sein!

 

Amazon-Aktie – Ist das schon die nächste große Abwärtswelle?

Mit dem Unterschreiten der Marke von etwa 3.200 USD zum Anfang des Jahres ist den Bären ein kräftiger Schlag zur Unterseite gelungen. Damit wurde zum einen bei der Amazon-Aktie eine wichtige Unterstützungszone aufgegeben und zum anderen der langfristig relevante 200-Tage-Durchschnitt unterschritten und auf fallend gedreht.

Wie auf dem Schaubild ausgezeichnet zu sehen ist, konnten sich die Bullen nochmals in die Zone von 3.350 USD zurück arbeiten. Dort stießen sie allerdings von unten an die bereits besprochenen Widerstände und während der letzten Handelstage kommt die Amazon-Aktie wieder stark unter Druck. Es besteht daher grundsätzlich die Möglichkeit, dass das diesjährige Tief von 2.671 USD zum wiederholten Male angelaufen wird.

Amazon-Aktie – der Markt muss sich entscheiden

Jetzt ist sozusagen eine heiße Phase angebrochen, in der sich der Markt entscheiden muss. Für die positive Variante schaffen es die Bullen oberhalb des diesjährigen Tiefpunkts eine kurzfristige Trendwende zu initiieren und den Widerstandsbereich von etwa 3.350 USD zum wiederholten Male anzulaufen. Erst mit dem Durchbrechen der relevanten technischen Marke hellt die Lage auf.

Fazit – die Bullen sind dabei deutlich an Land zu verlieren. Auch die jetzt folgende Trendanalyse zeigt eine negative und damit bärische Situation auf.

Der Heikin-Ashi-Chart von der Amazon-Aktie (D1)

Amazon-Aktie Prognose
Amazon-Aktie | Chart von FxEmpire

Das ist eine Trendanalyse (D1) für die Amazon-Aktie!

Macd Oszillator: Bei dem beliebten Indikator wird nun analysiert, ob die Trigger-Linie unter der Signal-Linie ist. Auch wird geschaut, ob der Macd über null tendiert. Von insgesamt 10 Macd Analysen sind 6 positiv. Insofern ist das als bullisch zu bezeichnen.

Gleitende Durchschnitte: Hierbei wird analysiert, ob bei der Amazon-Aktie die GDs steigend sind. Ein Aufwärtstrend wird durch steigende GDs gekennzeichnet. Von insgesamt 10 gleitenden Durchschnitten sind nur 3 steigend. Insofern ist das leider als bärisch zu bezeichnen.

Parabolic SAR Indikator: Als Letztes wird geschaut, ob sich der Schlusskurs oberhalb vom Indikator befindet. Falls ja, so ist ein valider Aufwärtstrend gegeben. Von insgesamt 10 Parabolic SAR Auswertungen ist nur eine positiv. Damit ist das als sehr bärisch zu bezeichnen, hier drohen weitere Verluste.

Die Auswertung der Trendanalyse

10.04.2022: Was zeigt die Gesamtauswertung auf? Von zusammengefasst 30 Bewertungskriterien, sind 10 als positiv zu bezeichnen. Das sind nur 33.33 %. Demzufolge wird der Status hier auf „Bärisch“ gesetzt. Von daher ist es clever, mit dem Einstieg in die Amazon-Aktie zu warten, bis die Analyse ein positives Ergebnis bringt.

 

Disclaimer: Trotz sorgfältiger Analyse kann keine Gewähr für Inhalt, Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen gegeben werden. Die Informationen stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder derivativen Finanzprodukten dar. Der Autor übernimmt keine Haftung für auf dieser Website zur Verfügung gestellten Handelstechniken, Analysen und Tradingideen. Der Autor kann in den besprochenen Wertpapieren, bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung investiert sein.

Osterfest an der Börse

Nur noch wenige Wochen bis Ostern, und die Amerikaner beginnen mit den Vorbereitungen für die Feierlichkeiten, die durch die Feiertagsstimmung und das gute Wetter noch verstärkt werden. Aber können auch Anleger an dieser Börsenstimmung partizipieren und von den sich am Horizont abzeichnenden Marktanomalien profitieren?

Das Wetter spielt im April eine große Rolle und ist eine der bekanntesten saisonalen Faktoren. Sonniges Wetter und milde Temperaturen im April scheinen einen spürbaren Einfluss auf die Performance des Marktes zu haben, indem sie das bullische Sentiment der Händler stärken, die dann die Aktienkurse nach oben treiben.

Die folgende Analyse zeigt die durchschnittliche Performance des S&P 500 Index in jedem Monat des Jahres, berechnet über einen Zeitraum von 25 Jahren.

Durchschnittlicher monatlicher Ertrag des S&P 500 Index seit 1997

Chart

Description automatically generated

Quelle: Seasonax – mit einem Klick auf den Link http://tiny.cc/SPX500monthly können Sie weitere Analysen durchführen

Auf dem Chart kann man deutlich sehen, dass der April seit Jahrzehnten einer der Monate mit der besten Performance ist. Ob sich das Muster dieses Jahr wiederholen wird, ist schwer zu sagen, aber die Handelspsychologie wird oft von sogenannten selbsterfüllenden Prophezeiungen beeinflusst.

Nicht nur das Wetter bestimmt das Verhalten der Händler in diesem Monat, sondern auch die bevorstehenden Feiertage. Historisch gesehen erleben die Einzelhandelsaktien zu Beginn des Frühlings eine “Osterrallye”. Ein weiterer grundlegender Faktor ist die Tatsache, dass die Steuerrückerstattungen auf den Bankkonten der Amerikaner ankommen und zu einem Anstieg der Konsumausgaben beitragen.

Bevor Sie mit Ihren Handelsaktivitäten beginnen, sollten Sie nicht vergessen, die Aktien auf Ihrem Radar mit Seasonax analysieren.

Da jeder Feiertag eine gute Ausrede für Einkäufe ist, ist 1-800Flowers.com Inc eine der Aktien, die vor Ostern aufblühen. Zu dem Unternehmen gehören auch andere E-Commerce-Unternehmen, darunter Harry & David, Personalization Mall, Shari’s Berries, Fruit Bouquets und The Popcorn Factory, die alle zu den Feiertagen im Rampenlicht stehen.

Saisonaler Chart von 1-800Flowers.com berechnet über die letzten 15 Jahre

Chart

Description automatically generated

Quelle: Seasonax mit einem Klick auf http://tiny.cc/1-800Flowers-Seasonax können Sie weitere Analysen durchführen

Beachten Sie, dass der saisonale Chart den durchschnittlichen Kursverlauf der Aktie über die vergangenen Jahre anzeigt. Die horizontale Achse zeigt die Zeit im Verlauf des Kalenderjahrs und die vertikale Achse zeigt die prozentualen Veränderungen im Wert der Aktie (indexiert auf 100).

Wie aus dem obigen Chart ersichtlich ist, ist die starke saisonale Phase im April sehr ausgeprägt. In der Tat lässt sich feststellen, dass der April für 1-800Flowers.com der Monat mit der besten Performance in den letzten 15 Jahren war.

Legen Sie nicht alle Eier in einen Korb

Wenn ich mir verschiedene Handelsideen ansehe, kann ich nicht genug betonen, wie wichtig es ist, zu diversifizieren, zu diversifizieren und nochmals zu diversifizieren.

Es ist vielleicht nicht schwer zu erraten, dass eine der Einzelhandelsaktien, die von einer “Osterrallye” (und darüber hinaus) profitieren, Amazon ist. Sie ist häufig in den Portfolios von Anlegern auf der ganzen Welt zu finden.

Saisonaler Chart von Amazon berechnet über die letzten 10 Jahre

Quelle: Seasonax – mit einem Klick auf den Link http://tiny.cc/Amazon_Seasonax können Sie weitere Analysen durchführen

In den letzten 10 Jahren hatte Amazon in eine starke saisonale Periode vom 6. April bis 20. Juli. In dieser Zeitspanne von 73 Handelstagen stiegen die Aktien im Durchschnitt um erstaunliche 21,69 %. Darüber hinaus war die Rendite seit 2012 in jedem einzelnen Jahr positiv.

Amazon, Ertrag in Prozent zwischen 6. April und 20. Juli, in einzelnen Jahren seit 2012

Chart, bar chart

Description automatically generated

Quelle: Seasonax – mit einem Klick auf den Link http://tiny.cc/Amazon_Seasonax können Sie weitere Analysen durchführen

Eine weitere Aktie, die meine Aufmerksamkeit erweckte, ist American Express (http://tiny.cc/AmericanExpress_Seasonax).

Wird American Express dieses Jahr wieder steigen? Oder werden die Zinserhöhungen das US-Wachstum bremsen und die Aussichten der Aktie beeinträchtigen? Wir werden die Entwicklung abwarten müssen. Aber denken Sie daran, dass letztendlich immer jemand für die “Feier” bezahlen muss.

Ostern Sonderausgabe

Wenn Sie sich entscheiden, Blumen zu kaufen, in einen unserer Einzelhändler zu investieren oder sogar Ihr Ostern mit Unternehmen wie der Rocky Mountain Chocolate Factory zu versüßen, denken Sie daran, es zu seasonax, bevor Sie es handeln.

Um die Identifizierung von Aktienchancen noch einfacher zu machen, haben wir einen Seasonality Screener entwickelt. Der Screener ist ein Analysetool zur Identifizierung von Handelschancen mit überdurchschnittlichem Gewinnpotential auf Basis vorhersehbarer saisonaler Muster, die sich in fast jedem Kalenderjahr wiederholen.

Diese Ostern schenkt Seasonax Ihnen 30% Rabatt auf Ihre erste Rechnung, wenn Sie eines unserer Pakete (Light, Full oder Business) abonnieren.

Nutzen Sie den Easter30 Coupon und beginnen Sie mit der Analyse von mehr als 25.000 Instrumenten, einschließlich Aktien, (Krypto-)Währungen, Rohstoffen und Indizes, indem Sie sich für einen 3-tägigen kostenlosen Test anmelden.

https://app.seasonax.com/signup

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte direkt an unser Support-Team unter support@seasonax.com.

Frohe Ostern!

Mit freundlichen Grüßen,

Tea Muratovic

Mitgründerin und Geschäftsführende Partnerin von Seasonax

Reader Service support@seasonax.com
Colophon:
©2022 Seasonax

Author: Tea Muratovic
Layout: crossconnect GmbH Disclaimer: Past results and past seasonal patterns are no indication of future performance, in particular, future market trends. seasonax GmbH neither recommends nor approves of any particular financial instrument, group of securities, segment of industry, analysis interval or any particular idea, approach, strategy or attitude. seasonax GmbH hereby excludes any explicit or implied trading recommendation, in particular, any promise, implication or guarantee that profits are earned and losses excluded, provided, however, that in case of doubt, these terms shall be interpreted in a broad sense. Any information provided by seasonax GmbH or in this issue of the Seasonal Insights newsletter shall not be construed as any kind of guarantee, warranty or representation in a prospectus. Any user is solely responsible for the results or the trading strategy that is created, developed or applied. Indicators, trading strategies and functions provided by seasonax GmbH or in this issue of the Seasonal Insights newsletter may contain logical or other errors leading to unexpected results, faulty trading signals and/or substantial losses. seasonax GmbH neither warrants nor guarantees the accuracy, completeness, quality, adequacy or content of the information provided by it or in this issue of the Seasonal Insights newsletter. Any user is obligated to comply with any applicable capital market rules of the applicable jurisdiction.
All published content and images in this Seasonal Insights are protected by copyright. Any duplication, processing, distribution or any form of utilisation beyond the scope of copyright law shall require the prior written consent of the author or authors in question.

 

Amazon-Aktie – Diese Gefahr besteht nun!

Seit dem Juli letzten Jahres hat die Amazon-Aktie in der Spitze fast 30 % abgeben müssen. Die Unterstützung von etwa 2.700 USD konnte allerdings ausreichend Support bereitstellen. Es kam zu einer fulminanten Aufwärtsbewegung, welche jetzt in einem massiven Widerstandsbereich gekommen ist.

Der Widerstandsbereich besteht aus vorangegangenen Tiefpunkten vom Dezember letzten Jahres, dem Hoch vom 9. Februar dieses Jahres und den gleitenden Durchschnitten mit der Periode 100 sowie 200. Sie sehen, hier befindet sich einiges an Widerstand.

Amazon-Aktie – wie hart ist der Widerstandsbereich

Am letzten Handelstag ist der Kurs bereits etwas abgefallen. Ob es hier tatsächlich zu einem größeren Abprallen kommt, muss schlussendlich abgewartet werden. Insgesamt ist auf dem Schaubild auch ausgezeichnet zu erkennen, dass sich die Amazon-Aktie in einer Seitwärtsphase befindet.

Tendenziell kann gesagt werden, sollte es den Bullen gelingen Richtung 3.450 oder 3.500 USD zu gelangen, so hellt die Lage für die bullische Ansicht deutlich auf. Weiter absinkende Kurse Richtung 3.100 würden tatsächlich dafür sprechen, dass sich die Seitwärtsphase zumindest verlängert.

Der Heikin-Ashi-Chart von der Amazon-Aktie (D1)

Amazon-Aktie Prognose
Amazon-Aktie | Chart von fxempire

Das ist eine Trendanalyse (D1) für die Amazon-Aktie!

Macd Oszillator: Bei dem beliebten Indikator wird nun analysiert, ob die Trigger-Linie unter der Signal-Linie ist. Auch wird geschaut, ob der Macd über null tendiert. Von insgesamt 10 Macd Analysen sind 7 positiv. Insofern ist das als bullisch zu bezeichnen.

Gleitende Durchschnitte: Hierbei wird analysiert, ob bei der Amazon-Aktie die GDs steigend sind. Ein Aufwärtstrend wird durch steigende GDs gekennzeichnet. Von insgesamt 10 gleitenden Durchschnitten sind 7 steigend. Insofern ist das als bullisch zu bezeichnen. -the trend is your friend-

Parabolic SAR Indikator: Als Letztes wird geschaut, ob sich der Schlusskurs oberhalb vom Indikator befindet. Falls ja, so ist ein valider Aufwärtstrend gegeben. Von insgesamt 10 Parabolic SAR Auswertungen sind 7 positiv. Hier kann man sagen, das ist bullisch.

Die Auswertung der Trendanalyse

24.03.2022: Was zeigt die Gesamtauswertung auf? Von zusammengefasst 30 Bewertungskriterien, sind 21 als positiv zu bezeichnen. Das sind immerhin 70.00 %. Deshalb kann der Status hier auf „Bullisch“ gesetzt werden. So gesehen ist es durchaus nützlich, einen Einstieg in die Amazon-Aktie zu suchen, bzw. investiert zu bleiben.

 

Disclaimer: Trotz sorgfältiger Analyse kann keine Gewähr für Inhalt, Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen gegeben werden. Die Informationen stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder derivativen Finanzprodukten dar. Der Autor übernimmt keine Haftung für auf dieser Website zur Verfügung gestellten Handelstechniken, Analysen und Tradingideen. Der Autor kann in den besprochenen Wertpapieren, bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung investiert sein.

Amazon-Aktie – Wird der Widerstand aufgelöst?

Mit dem Kurssturz zum 24. Januar kam es zu einem Verlust innerhalb weniger Wochen von in der Spitze fast 30 %. Doch dies ließen die Bullen der Amazon-Aktie nicht auf sich sitzen und trieben die Kurse wieder Richtung Norden. In diesem Rahmen wurde nun die Widerstandsmarke von 3200 USD angelaufen. Die Widerstandsmarke fungierte zuvor als ausgezeichnete Unterstützung.

Um die Sache weiterhin positiv zu halten, muss die Unterstützung zurückerobert werden. Mit einem neuerlichen Kursanstieg auf beispielsweise 3400 oder 3500 USD wäre dies bewerkstelligt. Derzeit könnte es allerdings auch möglich sein, dass das Widerstandsniveau zu harte Gegenwehr bietet und die Kurse abermals zur Unterseite abfallen.

Amazon-Aktie – Jahrestief darf nicht unterschritten werden

Sollte es zu einem nochmaligen Abrutschen kommen, dann ist es wichtig, dass das Kurstief von 2707 USD nicht angelaufen und geschweige denn unterschritten wird. Mit Unterschreiten würde sich der begonnene Abwärtstrend bestätigen.

Der Blick auf die folgende Trendanalyse für die Amazon-Aktie zeigt ein neutrales Bild auf. Dennoch sollte dies nicht darüber hinwegtäuschen, dass die wichtigen mittel- und langfristig gleitenden Durchschnitte unterschritten und fallend sind. Das deutet auf einen Bärenmarkt in.

Fazit – derzeit befindet sich der Titel im Widerstandsbereich von 3200 USD. Die Gefahr eines Abprallens zur Unterseite besteht dadurch.

Der Heikin-Ashi-Chart von der Amazon-Aktie (D1)

Amazon-Aktie Prognose
Amazon-Aktie | Chart von fxempire

Das ist eine Trendanalyse (D1) für die Amazon-Aktie!

Macd Oszillator: Bei dem beliebten Indikator wird nun analysiert, ob die Trigger-Linie unter der Signal-Linie ist. Auch wird geschaut, ob der Macd über null tendiert. Von insgesamt 10 Macd Analysen sind nur 4 positiv. Insofern ist das als bärisch zu bezeichnen.

Gleitende Durchschnitte: Hierbei wird analysiert, ob bei der Amazon-Aktie die GDs steigend sind. Ein Aufwärtstrend wird durch steigende GDs gekennzeichnet. Von insgesamt 10 gleitenden Durchschnitten sind nur 2 steigend. Insofern muss das leider als sehr bärisch bezeichnet werden.

Parabolic SAR Indikator: Als Letztes wird geschaut, ob sich der Schlusskurs oberhalb vom Indikator befindet. Falls ja, so ist ein valider Aufwärtstrend gegeben. Von insgesamt 10 Parabolic SAR Auswertungen sind 6 positiv. Hier kann man sagen, das ist bullisch.

Die Auswertung der Trendanalyse

16.02.2022: Was zeigt die Gesamtauswertung auf? Von zusammengefasst 30 Bewertungskriterien, sind 12 als positiv zu bezeichnen. Das sind 40.00 %. Demnach wird der Status hier auf „Neutral“ gesetzt. Insofern kann es durchaus sinnvoll sein, die Amazon-Aktie zu halten und etwas genauer zu beobachten.

 

Disclaimer: Trotz sorgfältiger Analyse kann keine Gewähr für Inhalt, Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen gegeben werden. Die Informationen stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder derivativen Finanzprodukten dar. Der Autor übernimmt keine Haftung für auf dieser Website zur Verfügung gestellten Handelstechniken, Analysen und Tradingideen. Der Autor kann in den besprochenen Wertpapieren, bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung investiert sein.

Amazon-Aktie – Wie ist die jüngste Aufwärtsbewegung einzustufen?

Zum 20. Januar ist den Bären der Amazon-Aktie ein ordentlicher Schlag zur Unterseite gelungen. Denn die hervorragende Unterstützungszone von etwa 3.200 USD wurde damit aufgelöst. In der Regel ist es so, dass wenn eine Unterstützung aufgelöst wurde, sie als Widerstand fungiert. Dies ist auch auf dem Schaubild zu erkennen, denn der Kurs stößt gerade von unten an die 3.200er-Marke an und kommt derzeit nicht wirklich darüber.

Die große Frage ist nun – wird es den Bullen gelingen diesen Preisbereich wieder für sich zu erobern? Mit einem Tagesschlusskurs von z. B. 3.300 USD wäre dies bereits relativ gut bewerkstelligt. Wenn es dann noch gelingt oberhalb der 3.400-USD-Marke anzuziehen, so werden auch die mittel- und langfristig gleitenden Durchschnitte wieder auf bullish gedreht.

Amazon-Aktie – der mittlere Abwärtstrend ist noch aktiv

Übergeordnet ist derzeit ein fallendes Bild mit einem intakten Abwärtstrend zu erkennen. Die aktuelle Aufwärtsbewegung könnten daher auch nur eine Korrektur innerhalb des Abwärtstrends sein. Die jüngste Ergebnis-Veröffentlichung hat ganz offensichtlich für eine positive Überraschung gesorgt. Doch reicht das wirklich aus, um mittel- und langfristig weiterhin ansteigen zu können?

Fazit – aus charttechnischer Sicht heraus ist das Wertpapier in einen Abwärtstrend eingetreten. Es besteht die Gefahr, dass die aktuelle Aufwärtsbewegung lediglich die Korrektur des übergeordneten Abwärtstrends darstellt.

Der Heikin-Ashi-Chart von der Amazon-Aktie (D1)

Amazon-Aktie Prognose
Amazon-Aktie | Chart von fxempire

Jetzt eine Trendanalyse (D1) für die Amazon-Aktie!

Macd Oszillator: Es wird bei dem oft verwendeten Indikator geschaut, ob die Signal-Linie über der Trigger-Linie ist. Zudem auch, ob der Macd über null notiert. Von insgesamt 10 Macd Analysen sind nur 3 positiv. Insofern ist das als bärisch zu bezeichnen.

Gleitende Durchschnitte: Nun wird geprüft, ob bei der Amazon-Aktie die GDs steigend sind. Denn steigende GDs zeigen einen Aufwärtstrend an. Von insgesamt 10 gleitenden Durchschnitten sind nur 2 steigend. Insofern muss das leider als sehr bärisch bezeichnet werden.

Parabolic SAR Indikator: Als Letztes muss analysiert werden, ob sich der Indikator unterhalb vom Schlusskurs befindet. Falls ja, dann ist ein bestätigter Aufwärtstrend gegeben. Von insgesamt 10 Parabolic SAR Auswertungen sind 6 positiv. Hier kann man sagen, das ist bullisch.

Die Auswertung der Trendanalyse

09.02.2022: Kommen wir jetzt zur Gesamtauswertung. Von zusammengefasst 30 Bewertungskriterien, sind 11 als positiv zu bezeichnen. Das sind nur 36.67 %. Demzufolge wird der Status hier auf „Bärisch“ gesetzt. Von daher ist es clever, mit dem Einstieg in die Amazon-Aktie zu warten, bis die Analyse ein positives Ergebnis bringt.

 

Disclaimer: Trotz sorgfältiger Analyse kann keine Gewähr für Inhalt, Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen gegeben werden. Die Informationen stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder derivativen Finanzprodukten dar. Der Autor übernimmt keine Haftung für auf dieser Website zur Verfügung gestellten Handelstechniken, Analysen und Tradingideen. Der Autor kann in den besprochenen Wertpapieren, bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung investiert sein.

Unternehmen sollen Dogecoin annehmen

Dogecoin-Mitbegründer Billy Markus, der Dogecoin zusammen mit Jackson Palmer im Jahr 2013 als Witz und Bitcoin-Parodie geschaffen hat, hat auf Twitter der Dogecoin-Community Anweisungen gegeben, wie sie Unternehmen dazu bringen kann, DOGE für ihre Produkte und Dienstleistungen zu akzeptieren.

Auf Twitter ist Markus als „Shibetoshi Nakamoto“ bekannt. Auch wenn Markus nicht mehr an dem Projekt beteiligt ist, unterstützt er Dogecoin und seine Community weiterhin mit seinen Tweets und tauscht oft öffentliche Nachrichten mit Elon Musk aus, dem größten DOGE-Fan mit großem Einfluss sowohl auf die DOGE-Community als auch oft auf sie der Preis der ursprünglichen Meme-Coin.

Dogecoin Chart

DOGE bei McDonalds, Burger King etc.

Nach dem jüngsten Tweet von Elon Musk an McDonald’s, in dem der Fast-Food-Riese aufgefordert wurde, Dogecoin zu akzeptieren, und den darauf folgenden Tweets von Burger King und MrBeast Burger, beschloss Markus, seine Ansicht darüber zu teilen, wie sich die DOGE-Community verhalten sollte, um nicht zu pushen Unternehmen weg von Dogecoin.

In seinem letzten Tweet teilte er eine Liste mit Ratschlägen. Der praktischste Rat hier ist, Unternehmen zu zeigen, warum die Annahme von Dogecoin für sie von Vorteil sein kann und Win-Win-Szenarien bietet.

Andere Ratschläge beinhalten, „keine Idioten zu sein“ und nicht berechtigt oder wütend zu werden, wenn man sie überredet. Heutzutage werden solche Gespräche mit Unternehmen oft auf Twitter geführt, daher können sich diese Anweisungen als nützlich erweisen. Außerdem hat die Community einer anderen Meme-Kryptowährung, Shiba Inu, „The Doge Killer“, versucht, solche Giganten wie Amazon dazu zu drängen, SHIB zu akzeptieren und den Broker Robinhood davon zu überzeugen, es aufzulisten, indem sie sie ständig in Tweets markieren.

Tesla mit Dogecoin als Vorreiter

In der Vergangenheit forderte die Dogecoin-Community Tesla auf, DOGE auf die gleiche Weise zu akzeptieren. Im Dezember wurden ihre Wünsche wahr und Elon Musk kündigte an, dass das Unternehmen damit beginnen werde, einen Teil seiner Waren für das Meme Crypto zu verkaufen, um zu sehen, wie es läuft.

Markus räumte auch ein, dass globale Giganten in kurzer Zeit kaum anfangen werden, DOGE-Zahlungen zu akzeptieren. Er ermutigte die Gemeinde jedoch, es nicht negativ zu nehmen, sondern sie nach und nach zu überzeugen und weiterhin eine gute Einstellung zu haben.

Amazon-Aktie – Lage wird immer problematischer!

In den letzten Handelstagen haben die Bären der Amazon-Aktie wieder deutlich Oberhand gewinnen können. Sie trieben den Anteilschein unter die gute Unterstützung von 3175 USD. Zwar war dies nur kurzzeitig, doch der Abwärtstrend könnte sich festigen. Sollte es in den nächsten Handelstagen zu einem nochmaligen Angriff dieser Preiszone kommen, so wird sie wahrscheinlich nicht mehr halten können.

Amazon-Aktie – sehen wir demnächst die glatte 3000er-Marke?

Mit Bruch kommt dann sofort die Preisregion von glatten 3000 USD sehr stark in den Fokus. Aber auch die 2880er-Marke ist relevant. Hier kam es bereits im Juli und September 2020 sowie im März 2021 zum Aufliegen und direkten Abfedern der Amazon-Aktie. Die später noch folgende Trendanalyse zeigt nun bereits einen Bärenmarkt an.

Um die Lage jetzt doch noch ins Positive zu drehen, muss das kleine Kurshoch vom 12. Januar bei 3337 USD angelaufen und aufgebrochen werden. Im weiteren Verlauf müssen die relevanten gleitenden Durchschnitte zurückerobert werden. Mit einem Tagesschlusskurs von beispielsweise 3500 USD wäre die Situation wieder als deutlich positiv zu bezeichnen. Unterhalb der relevanten Widerstände besteht indessen zunächst Abwärtsdruck für die Amazon-Aktie.

Fazit – die charttechnische Lage trübt sich mit dem Drehen der relevanten Trendindikation stark ein. Im besten Fall kann die seit August 2020 vorherrschende Seitwärtsphase weiterhin ihre Relevanz behalten. Allerdings muss auch ein deutlicher Abschwung eingeplant werden.

Der Heikin-Ashi-Chart von der Amazon-Aktie (D1)

Amazon-Aktie Prognose
Amazon-Aktie | Chart von fxempire

Jetzt eine Trendanalyse (D1) für die Amazon-Aktie!

Macd Oszillator: Es wird bei dem oft verwendeten Indikator geschaut, ob die Signal-Linie über der Trigger-Linie ist. Zudem auch, ob der Macd über null notiert. Von insgesamt 10 Macd Analysen ist nur eine positiv. Hier muss man davon sprechen, dass dies sehr bärisch ist.

Gleitende Durchschnitte: Nun wird geprüft, ob bei der Amazon-Aktie die GDs steigend sind. Denn steigende GDs zeigen einen Aufwärtstrend an. Von insgesamt 10 gleitenden Durchschnitten ist nur einer steigend. Insofern ist das als sehr bärisch zu bezeichnen. Das muss sich definitiv ändern!

Parabolic SAR Indikator: Als Letztes muss analysiert werden, ob sich der Indikator unterhalb vom Schlusskurs befindet. Falls ja, dann ist ein bestätigter Aufwärtstrend gegeben. Von insgesamt 10 Parabolic SAR Auswertungen ist nur eine positiv. Insofern ist das als sehr bärisch zu bezeichnen, hier drohen weitere Verluste.

Die Auswertung der Trendanalyse

18.01.2022: Kommen wir jetzt zur Gesamtauswertung. Von zusammengefasst 30 Bewertungskriterien, sind 3 als positiv zu bezeichnen. Das sind lediglich 10.00 %. Deswegen wird der Status hier auf „Sehr Bärisch“ gesetzt. Aus diesem Blickwinkel ist es klug, mit dem Einstieg in die Amazon-Aktie zu warten, bis die Analyse ein besseres Ergebnis bringt.

 

Disclaimer: Trotz sorgfältiger Analyse kann keine Gewähr für Inhalt, Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen gegeben werden. Die Informationen stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder derivativen Finanzprodukten dar. Der Autor übernimmt keine Haftung für auf dieser Website zur Verfügung gestellten Handelstechniken, Analysen und Tradingideen. Der Autor kann in den besprochenen Wertpapieren, bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung investiert sein.