Amazon-Aktie – Lage wird immer problematischer!

In den letzten Handelstagen haben die Bären der Amazon-Aktie wieder deutlich Oberhand gewinnen können. Sie trieben den Anteilschein unter die gute Unterstützung von 3175 USD. Zwar war dies nur kurzzeitig, doch der Abwärtstrend könnte sich festigen. Sollte es in den nächsten Handelstagen zu einem nochmaligen Angriff dieser Preiszone kommen, so wird sie wahrscheinlich nicht mehr halten können.

Amazon-Aktie – sehen wir demnächst die glatte 3000er-Marke?

Mit Bruch kommt dann sofort die Preisregion von glatten 3000 USD sehr stark in den Fokus. Aber auch die 2880er-Marke ist relevant. Hier kam es bereits im Juli und September 2020 sowie im März 2021 zum Aufliegen und direkten Abfedern der Amazon-Aktie. Die später noch folgende Trendanalyse zeigt nun bereits einen Bärenmarkt an.

Um die Lage jetzt doch noch ins Positive zu drehen, muss das kleine Kurshoch vom 12. Januar bei 3337 USD angelaufen und aufgebrochen werden. Im weiteren Verlauf müssen die relevanten gleitenden Durchschnitte zurückerobert werden. Mit einem Tagesschlusskurs von beispielsweise 3500 USD wäre die Situation wieder als deutlich positiv zu bezeichnen. Unterhalb der relevanten Widerstände besteht indessen zunächst Abwärtsdruck für die Amazon-Aktie.

Fazit – die charttechnische Lage trübt sich mit dem Drehen der relevanten Trendindikation stark ein. Im besten Fall kann die seit August 2020 vorherrschende Seitwärtsphase weiterhin ihre Relevanz behalten. Allerdings muss auch ein deutlicher Abschwung eingeplant werden.

Der Heikin-Ashi-Chart von der Amazon-Aktie (D1)

Amazon-Aktie Prognose
Amazon-Aktie | Chart von fxempire

Jetzt eine Trendanalyse (D1) für die Amazon-Aktie!

Macd Oszillator: Es wird bei dem oft verwendeten Indikator geschaut, ob die Signal-Linie über der Trigger-Linie ist. Zudem auch, ob der Macd über null notiert. Von insgesamt 10 Macd Analysen ist nur eine positiv. Hier muss man davon sprechen, dass dies sehr bärisch ist.

Gleitende Durchschnitte: Nun wird geprüft, ob bei der Amazon-Aktie die GDs steigend sind. Denn steigende GDs zeigen einen Aufwärtstrend an. Von insgesamt 10 gleitenden Durchschnitten ist nur einer steigend. Insofern ist das als sehr bärisch zu bezeichnen. Das muss sich definitiv ändern!

Parabolic SAR Indikator: Als Letztes muss analysiert werden, ob sich der Indikator unterhalb vom Schlusskurs befindet. Falls ja, dann ist ein bestätigter Aufwärtstrend gegeben. Von insgesamt 10 Parabolic SAR Auswertungen ist nur eine positiv. Insofern ist das als sehr bärisch zu bezeichnen, hier drohen weitere Verluste.

Die Auswertung der Trendanalyse

18.01.2022: Kommen wir jetzt zur Gesamtauswertung. Von zusammengefasst 30 Bewertungskriterien, sind 3 als positiv zu bezeichnen. Das sind lediglich 10.00 %. Deswegen wird der Status hier auf „Sehr Bärisch“ gesetzt. Aus diesem Blickwinkel ist es klug, mit dem Einstieg in die Amazon-Aktie zu warten, bis die Analyse ein besseres Ergebnis bringt.

 

Disclaimer: Trotz sorgfältiger Analyse kann keine Gewähr für Inhalt, Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen gegeben werden. Die Informationen stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder derivativen Finanzprodukten dar. Der Autor übernimmt keine Haftung für auf dieser Website zur Verfügung gestellten Handelstechniken, Analysen und Tradingideen. Der Autor kann in den besprochenen Wertpapieren, bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung investiert sein.

“And Just Like That” … 2022

Die Unterhaltungsindustrie hat uns geholfen, unsere Sorgen zumindest kurzfristig zu vergessen, indem sie uns mit verschiedenen Sendungen vor den Fernseher gelockt hat.

Manche waren so überzeugend, dass sie sogar die Aktienkurse von Unternehmen beeinflussten.

So berichtete NBC News im Dezember, dass die Aktien des Fitnessgeräteherstellers Peloton am selben Tag, an dem die Neuauflage des Films “Sex and the City” mit dem Titel “And Just Like That” Premiere feierte, um 11,3 % fielen. Eine Schlüsselfigur, Mr. Big, starb in dem Film an einem Herzinfarkt, nachdem er auf einem Heimtrainer von Peloton trainiert hatte. Die Kurse stürzten auf ein 19-Monats-Tief.

Einige Tage später schaltete das Unternehmen einen Werbespot, um die Aktienkurse wieder anzukurbeln und einen neuen Ton anzuschlagen.

“Sollen wir noch eine Runde drehen?”, war die Kernaussage des Spots und gleichzeitig ein passender Einstieg in das Jahr 2022.

Entertainment Aktien

Die Tatsache, dass einmalige Ereignisse in der Medien- und Unterhaltungsbranche einen so starken Einfluss auf die Aktienkurse haben können, ist nichts Neues. Heute möchte ich Ihnen jedoch zeigen, wie Sie sich Marktanomalien zunutze machen können, die vorhersehbar sind und sich regelmäßig wiederholen.

Obwohl ich immer an Filmvorschlägen von meinen Lesern interessiert bin, interessiere ich mich heute noch mehr für bevorstehende Anlagemöglichkeiten.

Beginnen wir mit Netflix, einem Streaming-Dienst, der uns seit Jahren mit einem breiten Angebot an preisgekrönten Serien und Filmen unterhält.

Ein Blick auf den saisonalen Chart von Netflix zeigt, dass das Unternehmen in den letzten 15 Jahren vom 15. Januar bis zum 17. Februar eine starke saisonale Phase hat. In dieser Zeitspanne von nur 23 Handelstagen stiegen die Aktien im Durchschnitt um beeindruckende 20,89 Prozent.

Chart, line chart

Description automatically generatedSaisonaler Chart von Netflix über die letzten 15 Jahre

Quelle: Seasonax – mit einem Klick auf den Link http://tiny.cc/NetflixSeasonax können Sie weitere Analysen durchführen

Beachten Sie, dass der saisonale Chart den durchschnittlichen Kursverlauf der Aktie über die vergangenen Jahre anzeigt. Die horizontale Achse zeigt die Zeit im Verlauf des Kalenderjahrs und die vertikale Achse zeigt die prozentualen Veränderungen im Wert der Aktie (indexiert auf 100).

Darüber hinaus waren die Renditen in diesem Zeitraum seit 2007 konstant positiv. In diesem Zeitraum gab es nur ein einziges Ausreißerjahr, nämlich 2016, als die Aktie einen Verlust von 8,92 Prozent verzeichnete.

Das diesjährige saisonale Muster wird stark durch den Quartalsbericht des Unternehmens beeinflusst werden, der am 20. Januar veröffentlicht wird.

Chart, waterfall chart

Description automatically generatedNetflix, Ertrag in Prozent zwischen 15.01 und 1.02., in einzelnen Jahren seit 2007

Quelle: Seasonax – mit einem Klick auf den Link http://tiny.cc/NetflixSeasonax können Sie weitere Analysen durchführen

Netflix ist nicht die einzige Aktie, die uns im vergangenen Jahr gut unterhalten hat. Es gibt noch ein weiteres Beispiel, das erwähnt werden sollte.

Tencent Holdings steht als Chinas größtes Technologie- und Medienkonglomerat definitiv in der ersten Reihe. Das Unternehmen ist der größte Videospielhersteller der Welt und verfügt über eigene Filmproduktionsstudios; und als ob das nicht genug wäre, hält es auch Anteile an mehreren Social-Media-Plattformen, darunter Snap und Reddit.

Auf der Suche nach einem starken saisonalen Zeitraum habe ich einen saisonalen Chart von Tencent Holdings analysiert. Es ist leicht zu erkennen, dass es in den letzten 10 Jahren eine starke saisonale Tendenz vom 3. Januar bis zum 19. Feb- ruar gibt. In dieser Zeitspanne von 32 Handelstagen stiegen die Aktien im Durchschnitt um 12,15 Prozent. Darüber hinaus waren die Renditen in diesem Zeitraum seit 2012 durchgängig positiv, mit nur einem Ausreißer im Jahr 2016, wie in der folgenden Grafik zu sehen ist.

A picture containing chart

Description automatically generatedSaisonale Entwicklung von Tencent Holdings in den letzten 10 Jahren

Quelle: Seasonax – mit einem Klick auf den Link http://tiny.cc/SeasonaxTencentHoldings können Sie weitere Analysen durchführen

Wir können mit eigenen Augen sehen, dass die COVID-19-Pandemie den Trend zum Streaming Entertainment beschleunigt hat. Es gibt jedoch noch eine weitere Tatsache: Die Nachfrage nach Unterhaltungsinhalten ist seit jeher relativ stabil, selbst in Zeiten wirtschaftlicher Unsicherheit und des Abschwungs.

Angesichts der vielen aktuellen Probleme wird das Jahr 2022 noch holprig werden, also schnallen Sie sich an und bereiten Sie sich auf die Fahrt vor.

Betreten Sie die Welt der saisonalen Chancen

Neben Netflix und Tencent Holdings gibt es viele weitere Unterhaltungsaktien, die jeweils ihre starken und schwachen Phasen haben: z.b Disney, Prime Video von Amazon.com, Apple usw.

Um das Auffinden solcher Handelschancen noch leichter zu machen, haben wir den Seasonality Screener umgesetzt.
Der Screener ist ein Analyse-Instrument zur Identifizierung von Handelschancen mit überdurchschnittlichem Gewinnpotential auf der Basis vorhersehbarer saisonaler Muster, die sich in fast jedem Kalenderjahr wiederholen.

Bitte bedenken Sie auch, dass vergangene Ergebnisse und saisonale Muster kein Hinweis auf die künftige Performance und insbesondere auf künftige Markttrends sind.

Analysieren Sie nach Belieben und ohne Verpflichtung mehr als 25.000 Instrumente, einschließlich Aktien, (Krypto-)Währungen, Rohstoffe und Indizes, indem Sie sich für eine kostenlose 3- tägige Probezeit bei Seasonax anmelden.

Mit freundlichen Grüßen,

Tea Muratovic

Mitgründerin und Geschäftsführende Partnerin von Seasonax

Reader Service support@seasonax.com
Colophon:
©2021 Seasonax

Author: Tea Muratovic
Layout: crossconnect GmbH Disclaimer: Past results and past seasonal patterns are no indication of future performance, in particular, future market trends. seasonax GmbH neither recommends nor approves of any particular financial instrument, group of securities, segment of industry, analysis interval or any particular idea, approach, strategy or attitude. seasonax GmbH hereby excludes any explicit or implied trading recommendation, in particular, any promise, implication or guarantee that profits are earned and losses excluded, provided, however, that in case of doubt, these terms shall be interpreted in a broad sense. Any information provided by seasonax GmbH or in this issue of the Seasonal Insights newsletter shall not be construed as any kind of guarantee, warranty or representation in a prospectus. Any user is solely responsible for the results or the trading strategy that is created, developed or applied. Indicators, trading strategies and functions provided by seasonax GmbH or in this issue of the Seasonal Insights newsletter may contain logical or other errors leading to unexpected results, faulty trading signals and/or substantial losses. seasonax GmbH neither warrants nor guarantees the accuracy, completeness, quality, adequacy or content of the information provided by it or in this issue of the Seasonal Insights newsletter. Any user is obligated to comply with any applicable capital market rules of the applicable jurisdiction.
All published content and images in this Seasonal Insights are protected by copyright. Any duplication, processing, distribution or any form of utilisation beyond the scope of copyright law shall require the prior written consent of the author or authors in question.

Dirk Müller: Was taugt sein Promifonds?

Wer an der Börse aktiv ist, möchte sein Geld möglichst effektiv anlegen und im besten Fall vermehren. Nicht erst mit der deutlich anziehenden Inflation ist das Hauptkriterium die erzielte Rendite pro Jahr. Ob in Form von Kursgewinnen bei Aktien, Dividendenausschüttungen oder Fondsanteilen. Zumindest langfristig muss sich das Investment lohnen und einen Gewinn abwerfen. Wer nicht liefert, ist bei den Anlegern schnell unten durch und wird „abgestoßen“. Bei dem Fonds von Dirk Müller scheinen aber ganz andere Regeln zu gelten.

Ausgerechnet am Tag der Aktie, am 16. März 2015, wurde der erste Kurs seines „DIRK MÜLLER PREMIUM AKTIEN FONDS“ festgestellt. Seitdem hat sich der Kurs seines Fonds allerdings unterm Strich kaum verändert. In der Summe geht es seit Jahren seitwärts, seit Anfang 2020 ist sogar eine fallende Tendenz erkennbar. Und das in einem Börsenumfeld, in dem der langfristige Trend – auch unter Berücksichtigung des Corona-Crashs im Frühjahr 2020 – seit Jahren und Jahrzehnten eindeutig nach oben zeigt. 

Dirk Müller Aktienfonds seit Auflage 2016

Dirk Müller schafft langfristig nicht einmal eine kleine positive Rendite

Vor diesem Hintergrund ist es schon erstaunlich, dass Dirk Müller als ausgewiesener Börsenprofi alles anders als erfolgreich mit seinem Fonds ist. Seit Auflage hat er lediglich im Jahre 2017 und 2018 eine positive Performance geschafft. Und auch während des weltweiten Börsenbebens im Februar/März 2020 konnte der Fonds gegen den allgemeinen Markttrend punkten. Wer allerdings von Anfang an dabei ist, der wartet noch immer darauf, dass seine Anteile endlich einmal etwas ins Plus laufen. 

Der Fonds setzt auf Absicherung und wartet auf den nächsten Crash

Gegenüber dem DAX und dem MSCI World, den Müller immer wieder als Vergleichsindex (Benchmark) heranzieht, ist der Fonds mittlerweile weit abgeschlagen. Während der Fonds innerhalb von fast 7 Jahren auf eine negative Rendite von fast 9 Prozent kommt, gehen DAX und MSCI World im gleichen Zeitraum mit Plus 38 bzw. über 80 Prozent regelrecht steil.

Dirk Müller Fonds vs DAX und MSCI World

Dirk Müller wird jedoch auch nicht müde, diese eklatante Performance-Lücke immer wieder zu rechtfertigen und zu erklären. Gut laufenden Aktien-Schwergewichten wie Amazon, Apple, Alphabet, Microsoft und Facebook stehen entsprechende Absicherungsinstrumente gegenüber. Damit ist Müller jederzeit für einen Crash gerüstet. Allerdings kostet das den Fonds natürlich Unmengen an Performance. Wenn Sie so wollen, „fährt“ der Fonds auf der Autobahn mit angezogener Handbremse mit Tempo 60 auf der rechten Spur. 

Trotz schwacher Performance: Anleger halten zu Dirk Müller

Jeder andere x-beliebe Fonds wäre mit diesen schwachen Ergebnissen in diesem Marktumfeld wohl schon längst eingestellt worden. Einfach wegen Misserfolg. Nicht so Dirk Müllers „Baby“. Müller weiß seine Fans an sich zu binden. Er kann sich gut darstellen, kann gut reden und sich und seinen Fonds gut verkaufen. Trotz eines maximalen Aufgabeaufschlags von 4 Prozent und laufenden Kosten von bis zu 1,55 Prozent, halt Fans zu Müller. Das drückt sich in diesem Fall besonders im Fondsvolumen aus. Ende 2021 belief sich dieses auf unfassbare 464 Millionen Euro. 

Natürlich brauch man die Performance bei diesem Fonds nicht zu diskutieren. Sie ist schlichtweg indiskutabel. Aber beim Fonds von Dirk Müller geht es vordergründig eher um eine ganze eigene Weltanschauung, das instabile Finanzsystem und die Story dahinter. Jeder Anleger, der Anteile kauft, kennt die nackten Zahlen. Er kennt die schlechte Performance des Fonds. Und dennoch werden echte Fans von Dirk Müller zugreifen. Weil Sie Dirk Müller vertrauen. Und das ist okay.

Amazon-Aktie – Kommt es im Rahmen des Gesamtmarktanstieges zum Ausbruch?

Amazon-Aktie – lange Seitwärtsphase macht zu schaffen

Noch vor wenigen Handelstagen handelte die Amazon-Aktie bei 3330 USD. Dies war allerdings schon im Juli 2020 der Fall. Damit wird deutlich, die der Titel kommt nicht so richtig in Schwung. Übergeordnet ist allerdings zu sehen, dass schon innerhalb dieser Seitwärtsphase eine gewisse steigende Situation vorliegt.

Zuletzt konnte der wichtige und viel beobachtete gleitende Durchschnitt mit der Periode 200 wieder einmal für ausreichend Support sorgen. Dies ist auch zum Beispiel im Oktober, August, Mai und März dieses Jahres der Fall gewesen. Aus dieser Sicht heraus liegt eine besondere Wichtigkeit auf diesem unterstützenden Indikator. Kurse von beispielsweise 3250 USD müssten erst einmal als kritisch angesehen werden.

Falls es den Bären der Amazon-Aktie gelingen sollte, die Preise sogar unterhalb der 3150er-Marke zu treiben, so würde die charttechnische Situation sehr stark eintrüben. Aber noch ist es nicht so weit. Jetzt liegt der Fokus zunächst darauf, den kürzlich bestätigten Support von 3350 USD weiterhin zu halten.

Hierzu müssen die Bullen steigende Preise bewerkstelligen können und auf etwa 3500 USD anziehen. Damit wäre ein erstes kleines Kaufsignal gesetzt und es könnte in Richtung 3750 USD gehen. Alles in allem zeigt sich zwar eine lange Seitwärtsphase, allerdings liegen die Chancen derzeit weiterhin aufseiten der Bullen.

Der Heikin-Ashi-Chart von der Amazon-Aktie (D1)

Amazon-Aktie Prognose
Amazon-Aktie | Chart von fxempire

Was sagt die Trendanalyse (D1) für die Amazon-Aktie?

Macd Oszillator: Bei dem wichtigen Indikator muss geprüft werden, ob die Trigger-Linie unter der Signal-Linie ist. Außerdem auch, ob sich der Macd über null befindet. Von insgesamt 10 Macd Analysen sind nur 3 positiv. Insofern ist das als bärisch zu bezeichnen.

Gleitende Durchschnitte: Jetzt wird geschaut, ob bei der Amazon-Aktie die GDs steigend sind. Denn steigende GDs kennzeichnen einen Aufwärtstrend. Von insgesamt 10 gleitenden Durchschnitten sind 7 steigend. Insofern ist das als bullisch zu bezeichnen. -the trend is your friend-

Parabolic SAR Indikator: Es wird als Letztes noch analysiert, ob sich der Schlusskurs oberhalb vom Indikator befindet. Falls ja, so ist ein valider Aufwärtstrend gegeben. Von insgesamt 10 Parabolic SAR Auswertungen sind 6 positiv. Hier kann man sagen, das ist bullisch.

Die Auswertung der Trendanalyse

25.12.2021: Wie fällt der Blick auf die Gesamtauswertung aus? Von 30 gemessenen Kriterien sind 16 als positiv zu bezeichnen. Das sind 53.33 %. Demnach wird der Status hier auf „Neutral“ gesetzt. Insofern kann es durchaus sinnvoll sein, die Amazon-Aktie zu halten und etwas genauer zu beobachten.

 

Disclaimer:
Trotz sorgfältiger Analyse kann keine Gewähr für Inhalt, Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen gegeben werden. Die Informationen stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder derivativen Finanzprodukten dar. Der Autor übernimmt keine Haftung für auf dieser Website zur Verfügung gestellten Handelstechniken, Analysen und Tradingideen. Der Autor kann in den besprochenen Wertpapieren, bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung investiert sein.

Amazon steigt bei WAX (WAXP) ein

Amazon bei WAXP

Die Nachricht, die über den offiziellen Twitter-Account von WAX Blockchain verbreitet wurde, könnte den gesamten Kryptomarkt aufzurütteln sowie Blockchains, die sich auf verschiedene Weise mit der kommerziellen Integration derselben befassen. Es geht nicht nur um NFTs.

Die Blockchain, die sich in der Welt des Krypto-Gamings einen Namen macht, vielmehr im Bereich NFT. Aber was ist eigentlich passiert?

Amazon hat eine Beteiligung an Dibbs erworben, einem ganz besonderen Projekt, das ermöglicht, Sammelkarten auszutauschen, die durch nicht fungiblen Token (NFTs) fraktioniert werden.

Ein System, das auch auf den Markt von Magic the Gathering und Pokémon abzielen, Sammelkartenspiele, bei denen die am häufigsten nachgefragten Stücke sogar Hunderttausende Euro wert sind. Amazon hat sich vorerst noch nicht zu den Neuigkeiten der Übernahme geäußert – die allerdings, zumindest nach Aussage von Quellen, praktisch offiziell wäre. Um welche Zahlen es sich dabei handelt, ist derzeit noch nicht bekannt.

WAX ist, obwohl es ein Projekt ist, das bis vor kurzem nur eine kleine Anzahl von Investoren kannte, eines der vielversprechendsten im NFT-Kreislauf. Nicht nur zum Wohle des gesamten Ökosystems auf technologischer Ebene, sondern auch, weil es offensichtlich mit einem guten kommerziellen Sektor ausgestattet ist.

Deals mit Amazon sind nicht jedermanns Sache. Somit könnte es als ein Signal gesehen werden, dass diejenigen, die in das Projekt einsteigen wollen, noch früh dran sind und noch Spielraum in diese Richtung haben.

Werteanstieg von WAXP

WAXP Chart

Der Wert von WAXP hat sich in den letzten Tagen stark erholt. Der Preis, der wird bei 0,5974 USD gehandelt, was etwa 56% über dem niedrigsten Stand der letzten Woche liegt. Seine Marktkapitalisierung ist auf etwa 1,2 Milliarden US-Dollar gestiegen und ist damit die 87. größte Kryptowährung der Welt.

Amazon-Aktie: Kommt der Kurs nun endlich zur Oberseite raus?

Amazon-Aktie – vorbörslich mit Abschlägen

Mit in der Spitze 3566 USD konnten die Bullen von Amazon jüngst das Septemberhoch aufbrechen. Damit ist ein Kaufsignal entstanden, welches allerdings derzeit noch nicht nachhaltig ist. Hierzu muss es erst zu weiteren Anstiegen gegenüber dem Septemberhoch von etwa 3550 USD kommen. Im vorbörslichen Handel befindet sich der Anteilschein gerade bei 3517 USD und damit schon wieder in die Seitwärts-Range hinein.

Auf der Unterseite kommt der Kurszone von 3280 USD eine besondere Wichtigkeit zu. Denn kürzlich gelang es den Bullen der Amazon-Aktie dort ein Absprung Richtung Norden zu realisieren. Des Weiteren ist auch der Kursbereich von 3176 USD als relevant anzusehen. Falls es den Bären gelingt Kurse in unterhalb dieser Marke zu drücken, so würde die charttechnische Lage stark eintrüben.

Übergeordnet befindet sich Amazon in einem Bullenmarkt. Auch wenn in den letzten Monaten lediglich eine Seitwärtsphase zu sehen ist, so ist der wichtige und viel beachtete GD200 doch steigend. Er konnte bereits 4-mal für ein Aufsetzen und Abprallen des Kurses sorgen.

Der Chart (D1)

Amazon-Aktie Prognose
Amazon-Aktie – fxempire.de chart

Amazon-Aktie: Übergeordnet noch positiv!

Fazit – da die Trendlage einen Bullenmarkt aufzeigt, liegt der Vorteil immer noch aufseiten der Long-orientierten Anleger. Die Wichtigkeit liegt derzeit auf der Kurszone von rund 3300 USD. Hier sollte es nicht zum Unterschreiben kommen.

Der Blick auf die Oszillatoren gestaltet sich durchwachsen. Während der Stochastik Indikator bereits eine überkaufte Lage anzeigt, ist vonseiten des Rsi Oszillator her noch Platz für weitere Anstiege. Der Macd tendiert derweilen wieder über null und ist als bullish zu beurteilen.

Detailansicht vom Heikin-Ashi-Chart mit Indikatoren (D1)

Amazon-Aktie Prognose
Amazon-Aktie | Quelle: TradingView

 

Disclaimer:
Trotz sorgfältiger Analyse kann keine Gewähr für Inhalt, Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen gegeben werden. Die Informationen stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder derivativen Finanzprodukten dar. Der Autor übernimmt keine Haftung für auf dieser Website zur Verfügung gestellten Handelstechniken, Analysen und Tradingideen. Der Autor kann in den besprochenen Wertpapieren, bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung investiert sein.

Amazon-Aktie: Die Situation spitzt sich zu!

Von der Unterseite her lässt sich die Kurszone von etwa 3200 USD als massiver Support für die Amazon-Aktie ausmachen. Zudem kann man eine aufwärts gerichtete Trendlinie anlegen. Diesen markanten Bereich gilt es nun überboten zu halten. Falls es den Bären gelingen sollte Kurse von etwa 3150 USD zu generieren, so würde die charttechnische Lage stark eintrüben. Die später noch folgende Trendanalyse dreht dann von einem Bullenmarkt in einen Bärenmarkt. Deshalb ist es jetzt besonders wichtig anziehende Kurse zu bewerkstelligen.

Amazon-Aktie – das sind idealerweise die nächsten Schritte

Im ersten Schritt muss die abwärtsgerichtete Trendlinie aufgebrochen werden. Im zweiten Schritt ist es vonnöten das Hoch vom 20. Oktober bei 3462 USD aus dem Markt zu nehmen. Damit würden dann gute Kaufsignale erfolgen. Auf der bullischen Seite steht es an, das Septemberhoch von 3549 USD zu erreichen. Ferner ist das Allzeithoch der Amazon-Aktie als Anlaufpunkt natürlich sehr interessant!

Fazit – derzeit liegt der Vorteil noch aufseiten der Bullen, allerdings trübt die Lage mehr und mehr ein. Jetzt muss dementsprechend auch etwas Richtung Norden passieren! Schlüsselmarke zur Unterseite stellt die Zone von etwa 3200 USD dar.

Der Chart Amazon-Aktie (D1) in USD

Amazon-Aktie Prognose
Amazon-Aktie – fxempire.de chart

Der Blick auf die Trendanalyse (D1) für die Amazon-Aktie

Macd Indikator: Es wird bei dem oft verwendeten Oszillator geschaut, ob die Signal-Linie über der Trigger-Linie ist. Zudem auch, ob der Macd über null notiert. Von insgesamt 10 Macd Analysen sind 6 positiv. Insofern ist das als bullisch zu bezeichnen.

Gleitende Durchschnitte: Nun wird geprüft, ob bei der Amazon-Aktie die GDs steigend sind. Denn steigende GDs zeigen einen Aufwärtstrend an. Von insgesamt 10 gleitenden Durchschnitten sind 7 steigend. Insofern ist das als bullisch zu bezeichnen. -the trend is your friend-

HighLow Indikator: Als Letztes muss analysiert werden, ob höhere Tiefs und neue Hochpunkte entstehen. Höhere Hochs und steigende Tiefpunkte zeigen einen Aufwärtstrend an. Von insgesamt 10 HighLows sind 7 steigend. Hier kann man sagen, das ist bullisch.

Die Auswertung der Trendanalyse

26.10.2021: Sehen wir uns jetzt die Gesamtauswertung an. Es sind 30 Bewertungskriterien, davon sind 20 als positiv zu bezeichnen. Das sind immerhin 66,67 %. Deshalb kann der Status hier auf “bullisch” gesetzt werden. So gesehen ist es durchaus nützlich, einen Einstieg in die Amazon-Aktie zu suchen, bzw. investiert zu bleiben.

Detailansicht vom Heikin-Ashi-Chart (D1) in USD

Amazon-Aktie Prognose
Amazon-Aktie | Quelle: TradingView

 

Disclaimer:
Trotz sorgfältiger Analyse kann keine Gewähr für Inhalt, Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen gegeben werden. Die Informationen stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder derivativen Finanzprodukten dar. Der Autor übernimmt keine Haftung für auf dieser Website zur Verfügung gestellten Handelstechniken, Analysen und Tradingideen. Der Autor kann in den besprochenen Wertpapieren, bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung investiert sein.

Amazon-Aktie: Massive Support-Area gibt ausreichend Halt!

In diesem Zuge wurde der GD200 nun bereits zweimal angelaufen und wie es aussieht, kann er Amazon ausreichend Halt bieten. Insgesamt zeigt sich in der Kurszone um 3200 USD ein durchaus tragfähiger Unterstützungsbereich. Aktuell ziehen die Kurse schon wieder zur Oberseite an und auch vom MACD Indikator in der Standardeinstellung, kommt ein Kaufsignal.

Amazon-Aktie – positive Ansicht verstärkt sich!

Zudem ist das Volumen auch auf einem guten Niveau und unterstützt die positive Ansicht. Jetzt ist es wichtig ein Tagesschlusskurs oberhalb der 3440er-Marke zu etablieren, um zum Septemberhoch von 3549 USD zu gelangen. Wenn dieses markante Hoch durchbrochen wird, so entsteht ein gutes markttechnisches Kaufsignal für die Amazon-Aktie. Ein Anstieg in Richtung 3800 und darüber hinaus ist dann durchaus gegeben.

Auf der Unterseite ist es jetzt wichtig den Kursbereich von den bereits besprochenen 3200 USD zu halten. Ein Unterschreiten muss als Schwäche aufgegriffen werden und kann dadurch weitere Abstiege verursachen.

Der Chart Amazon (D1) in USD

Amazon-Aktie Prognose
Amazon-Aktie – fxempire.de chart

Der Blick auf die Trendanalyse (D1) für die Amazon-Aktie

Macd Indikator: Es wird bei dem oft verwendeten Oszillator geschaut, ob die Signal-Linie über der Trigger-Linie ist. Zudem auch, ob der Macd über null notiert. Von insgesamt 10 Macd Analysen sind nur zwei positiv. Hier muss man davon sprechen, dass dies bärisch ist.

Gleitende Durchschnitte: Nun wird geprüft, ob bei der Amazon-Aktie die GDs steigend sind. Denn steigende GDs zeigen einen Aufwärtstrend an. Von insgesamt 10 gleitenden Durchschnitten sind 8 steigend. Insofern ist das als bullisch zu bezeichnen. -the trend is your friend-

HighLow Indikator: Als Letztes muss analysiert werden, ob höhere Tiefs und neue Hochpunkte entstehen. Höhere Hochs und steigende Tiefpunkte zeigen einen Aufwärtstrend an. Von insgesamt 10 HighLows sind 6 steigend. Hier kann man sagen, das ist bullisch.

Die Auswertung der Trendanalyse

14.10.2021: Sehen wir uns jetzt die Gesamtauswertung an. Es sind 30 Bewertungskriterien, davon sind 16 als positiv zu bezeichnen. Das sind 53,33 %. Demnach wird der Status hier auf “neutral” gesetzt. Insofern kann es durchaus sinnvoll sein, die Amazon-Aktie zu halten und etwas genauer zu beobachten.

Detailansicht vom Heikin-Ashi-Chart (D1) in USD

Amazon-Aktie Prognose
Amazon-Aktie | Quelle: TradingView

 

Disclaimer:
Trotz sorgfältiger Analyse kann keine Gewähr für Inhalt, Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen gegeben werden. Die Informationen stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder derivativen Finanzprodukten dar. Der Autor übernimmt keine Haftung für auf dieser Website zur Verfügung gestellten Handelstechniken, Analysen und Tradingideen. Der Autor kann in den besprochenen Wertpapieren, bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung investiert sein.

Irland stimmt globaler Steuerreform zu

Die Regierung sei seiner entsprechenden Empfehlung gefolgt, sagte Finanzminister Paschal Donohoe am Donnerstag. “Das ist die richtige Entscheidung, eine vernünftige und pragmatische Entscheidung.” Er gehe davon aus, dass die Vereinbarung der Wirtschaft langfristig Stabilität und Planungssicherheit geben werde. Die EU-Kommission habe Irland versichert, dass sie sich an die globale Steuerrate halten wollte, und nicht eine Erhöhung für die EU-Mitgliedstaaten anstrebe. Sein Land werde sicher weiter ein attraktiver Standort für internationale Investitionen bleiben, sagte Donohoe weiter.

Die Industriestaaten-Organisation OECD koordiniert das Projekt von 140 Ländern, das die internationalen Steuerregeln an das Digitalzeitalter anpassen soll. Insider hatten der Nachrichtenagentur Reuters zuletzt gesagt, Irland werde nach Zugeständnissen nun voraussichtlich an Bord sein. Bei der geplanten Mindeststeuer für große Konzerne sei nur noch von genau 15 Prozent die Rede – statt bislang “mindestens 15 Prozent”. Irland gibt mit der Zusage die bisherige Steuerrate von 12,5 Prozent für große internationale Konzerne auf. Diese Quote solle jedoch weiter für Firmen gelten, die einen Jahresumsatz von weniger als 750 Millionen Euro aufweisen, wie die irische Regierung unter Berufung auf die EU-Kommission erklärte. Auch sollen Steuervergünstigung für Forschung und Entwicklung bleiben.

Am Freitag soll die OECD über den aktuellen Stand informieren. 134 Länder tragen das Projekt bislang mit. Im Laufe des Monats soll dann auf Ebene der 20 führenden Industrie- und Schwellenländer (G20) endgültig grünes Licht gegeben werden, nachdem im Sommer ein Grundgerüst gebilligt wurde. Neben der Mindeststeuer ist eine neue Form der Besteuerung digitaler Dienstleistungen vorgesehen. Schwellenländer sollen dabei mehr Steuereinnahmen abbekommen.

Vor allem großen Internet-Konzernen wie Amazon und Google wird vorgeworfen, durch geschickte Gewinnverlagerungen vergleichsweise wenig Steuern zu zahlen. Irland, Zypern und Luxemburg gelten in Europa als Hauptprofiteure davon, international sind es Steueroasen. Weil die Konzerne zugleich als Gewinner der Corona-Krise gelten, wird dies in vielen Staaten als unsolidarisch gewertet.

OECD-Chef Mathias Cormann sagte, er sei optimistisch, dass noch im Oktober eine Einigung stehen könne, die die G20-Länder mittragen würden. Experten zufolge sind die Pläne zwar so angelegt, dass Irland nicht mitmachen musste. Das Projekt erhält jedoch mit Irland als einem der wichtigsten Niedrigsteuerländer in der EU einen Schub. Zuletzt zeigten sich auch Ungarn und Estland skeptisch.

 

Amazon-Aktie: Die Lage droht dramatisch einzutrüben!

Übergeordnet zeigt sich bei Amazon mit der Bewegung seit März dieses Jahres eine mögliche Schulter-Kopf-Schulter-Formation. Diese kommt oftmals im Rahmen einer Trendwende zum Tragen. Das bedeutet konkret. Sollten die Bären weiterhin Druck gen Süden machen und die Kursregion von etwa 3120 USD per Tagesschlusskurs erobern, so wäre die Nackenlinie unterschritten und Preisziele aktivieren sich auf der Unterseite.

Amazon-Aktie – diese Kursziele warten im Süden!

Zum einen ist hier die massive Unterstützung von 2880 USD zu nennen. Aber auch Kurse von 2820 sowie 2712 USD kommen in den Fokus. Weiterhin ist es bei der Amazon-Aktie als sehr ungünstig zu bezeichnen, dass die Trendindikation gerade von einem Bullenmarkt in einem Bärenmarkt dreht. Hier muss JETZT alles daran gesetzt werden, den Support von rund 3170 USD zu verteidigen und zur Oberseite wegzuziehen.

Widerstand: SMA38 – 3366 | SMA100 – 3401 | SMA200 – 3313
Unterstützung: letztes Tief – 3176 USD | 200-Bars-Tief – 2881 USD

Der Chart (D1) in USD

Amazon-Aktie Prognose
04.10.2021: Amazon-Aktie – fxempire.de chart

Was sagt die Trendanalyse (D1) für die Amazon-Aktie?

HighLow Indikator: Hierbei wird untersucht, ob höhere Tiefs und neue Hochpunkte entstehen. Ein Aufwärtstrend wird durch höhere Hochs und steigende Tiefpunkte gekennzeichnet. Von insgesamt 10 HighLows ist nur einer steigend. Insofern ist das als sehr bärisch zu bezeichnen, hier drohen weitere Verluste.

Gleitende Durchschnitte: Jetzt wird geschaut, ob bei der Amazon-Aktie die GDs steigend sind. Denn steigende GDs kennzeichnen einen Aufwärtstrend. Von insgesamt 10 gleitenden Durchschnitten sind nur 4 steigend. Insofern ist das leider als bärisch zu bezeichnen.

Macd Indikator: Als Letztes muss bei dem wichtigen Oszillator geprüft werden, ob die Trigger-Linie unter der Signal-Linie ist. Außerdem auch, ob sich der Macd über null befindet. Von insgesamt 10 Macd Analysen ist nur eine positiv. Insofern ist das als sehr bärisch zu bezeichnen und muss sich ändern.

Die Auswertung der Trendanalyse

03.10.2021: Wie fällt der Blick auf die Gesamtauswertung aus? Von 30 gemessenen Kriterien sind 6 als positiv zu bezeichnen. Das sind nur 20 %. Demzufolge wird der Status hier auf “bärisch” gesetzt. Von daher ist es clever, mit dem Einstieg in die Amazon-Aktie zu warten, bis die Analyse ein positives Ergebnis bringt.

Detailansicht vom Heikin-Ashi-Chart (D1) in USD

Amazon-Aktie Prognose
Amazon-Aktie Prognose „Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.”

Disclaimer:
Trotz sorgfältiger Analyse kann keine Gewähr für Inhalt, Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen gegeben werden. Die Informationen stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder derivativen Finanzprodukten dar. Der Autor übernimmt keine Haftung für auf dieser Website zur Verfügung gestellten Handelstechniken, Analysen und Tradingideen. Der Autor kann in den besprochenen Wertpapieren, bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung investiert sein.