Terra zieht Avalanche mit in den Abgrund

Alle (oder fast alle) Kryptos sind seit Wochen in den roten Zahlen. Aber wenn man sich die Top 20 der Welt genauer ansieht, ist Avalanche die Kryptowährung, die am stärksten abrutscht und sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit Polygon liefert.

Wie kommt es zum Fall von Avalanche?

Zurzeit liegt der Kurs der Kryptowährung Avalanche bei 34 $. Vor einer Woche hatte der Kurs noch mit 55 € geliebäugelt. Die Kapitalisierung des Avalanche-Netzwerks beträgt 7,8 Milliarden €, womit Avalanche als die 13. globale Kryptowährung eingestuft wird.

Bei dem Rückgang von Krypto Avalanche gibt es einen konjunkturellen Teil. Tatsächlich schreiben die meisten Kryptos seit Wochen rote Zahlen, was auf die Inflation, den Krieg, COVID usw. zurückzuführen ist. Aber das Schicksal der Krypto Luna hat auch Auswirkungen auf das Schicksal der Krypto Avalanche.

Theoretisch haben die Kryptos Avalanche und Luna nichts gemeinsam. Dennoch muss man wissen, dass das Luna-Netzwerk die Krypto Avalanche als Collateral Asset nutzte. Das bedeutet, dass der Avalanche-Krypto dazu beitrug, den Kurs der Stablecoins, die zum Luna-Ökosystem gehörten, zu stabilisieren.

Im Einzelnen besaß das Luna-Netzwerk 1,97 Millionen AVAX-Coins, was einem Betrag von 74,75 Millionen US-Dollar entspricht.

Aufgrund von Problemen mit der Luna-Kryptowährung entschied sich die Stiftung, ihre AVAX zu verkaufen, wodurch der Kurs der Kryptowährung fiel. Dasselbe tat die Stiftung im Übrigen auch mit Bitcoin.

Wenn man bedenkt, dass die Stiftung zu den größten Bitcoin-Wallets der Welt gehört, ist es verständlich, dass ihr Handeln große Auswirkungen auf die Kryptokurse hatte.

Was genau ist Avalanche?

Die Avalanche-Blockchain beherbergt dezentralisierte Anwendungen (Dapps), die mit Smart-Contracts arbeiten. In dieser Hinsicht befindet sich Avalanche also in derselben Kategorie wie die folgenden Kryptos: Ethereum (ETH), Cardano (ADA), Solana (SOL) usw.

Da Ethereum die unangefochten führende Krypto in diesem Bereich ist, werden diese anderen Kryptos als “Ethereum-Killer” bezeichnet.

 

Cardano (ADA) – Oberhalb dieser Marke hellt die Lage auf!

Am 30. April hat Cardano (ADA) ein neues mehrmonatiges Tief am Markt gesetzt, die Kurse fielen bis auf 0,736 USD. Zwar war dieses neue Tief nur marginal, dennoch muss es ernst genommen werden. Das kann dafür sprechen, dass sich die Abwärtsbewegung, welche seit September 2021 besteht, weiter anhält.

Auf der Unterseite kommt so der Preisbereich von etwa 0,40 USD in den Fokus. Auch der Blick auf die später noch folgende Trendanalyse zeigt ein maximal bärisches Bild auf. Aus dieser Sicht heraus ist auf der Short-Seite derzeit Vorsicht geboten.

Cardano (ADA) – erst die Bodenbildung, dann die Anstiege

Zunächst muss eine Bodenbildung vonstattengehen, sodass die Aufwärtsbewegung wieder aufgenommen werden kann. Ein erster Schritt wäre es, die glatte und deswegen auch psychologisch interessante 1,00-USD-Marke zu überwinden.

Der Blick auf die Oszillatoren Rsi und Stochastik zeigt in gewisser Weise eine überverkaufte Situation für Cardano auf. Dennoch bestätigt die Lage des Macd Indikators eine Abwärtsphase. Er notiert unter null und zudem ist die Signallinie unter der Triggerlinie.

Fazit – die Aufwärtsbewegung setzt sich weiter fort und neue Tiefpunkte werden ausgebildet. Aus dieser Sicht heraus liegt der Vorteil derzeit eher aufseiten der short-orientierten Anleger. Entspannung ist erst oberhalb der 1,00-er-Marke gegeben.

Der Heikin-Ashi-Chart von Cardano (ADA) (D1)

Cardano (ADA) Prognose
Cardano (ADA) | Chart von FxEmpire

Was sagt die Trendanalyse (D1) für Cardano (ADA)?

Macd Oszillator: Bei dem wichtigen Indikator muss geprüft werden, ob die Trigger-Linie unter der Signal-Linie ist. Außerdem auch, ob sich der Macd über null befindet. Von insgesamt 10 Macd Analysen ist nicht eine positiv. Insofern ist das als sehr bärisch zu bezeichnen und muss sich ändern.

Gleitende Durchschnitte: Jetzt wird geschaut, ob bei Cardano (ADA) die GDs steigend sind. Denn steigende GDs kennzeichnen einen Aufwärtstrend. Von insgesamt 10 gleitenden Durchschnitten ist nicht ein einziger steigend. Insofern ist das als sehr bärisch zu bezeichnen. So geht es nicht weiter!

Parabolic SAR Indikator: Es wird als Letztes noch analysiert, ob sich der Schlusskurs oberhalb vom Indikator befindet. Falls ja, so ist ein valider Aufwärtstrend gegeben. Von insgesamt 10 Parabolic SAR Auswertungen ist nicht eine einzig positiv. Das ist mega bärisch, hier drohen weitere Verluste.

Die Auswertung der Trendanalyse

04.05.2022: Nun zur Gesamtauswertung. Alles zusammen sind es 30 Kriterien, davon ist kein einziger als positiv zu bezeichnen. Das sind lediglich 0.00 %. Deswegen wird der Status hier auf „Sehr Bärisch“ gesetzt. Aus diesem Blickwinkel ist es klug, mit dem Einstieg in Cardano (ADA) zu warten, bis die Analyse ein besseres Ergebnis bringt.

 

Disclaimer: Trotz sorgfältiger Analyse kann keine Gewähr für Inhalt, Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen gegeben werden. Die Informationen stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder derivativen Finanzprodukten dar. Der Autor übernimmt keine Haftung für auf dieser Website zur Verfügung gestellten Handelstechniken, Analysen und Tradingideen. Der Autor kann in den besprochenen Wertpapieren, bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung investiert sein.

Staking: Finanzministerium sagt Haltefristverlängerung von 10 Jahren ab

Für das Einsetzen und Verleihen von Kryptowährungen gilt künftig keine Haltefrist von zehn Jahren mehr. Das bedeutet, dass Sie dies tun können, ohne lange warten zu müssen.

Diese Änderung wird wahrscheinlich mehr Menschen für Kryptowährungen begeistern und zu deren wachsender Beliebtheit beitragen. Krypto-Staking und -Lending werden immer beliebter, da die Menschen nach Möglichkeiten suchen, Zinsen auf ihre digitalen Vermögenswerte zu erhalten.

Keine verlängerte Haltefrist

Das Finanzministerium hat angekündigt, dass es die Haltefrist für Cardano und Co., die zur Erzielung von Gewinnen aus dem Einsatz und der Ausleihe verwendet werden, nicht mehr verlängern wird.

Dies gab das Bundesfinanzministerium beim ersten Blockchain-Roundtable der FDP bekannt. Der endgültige Entwurf eines Steuergesetzes für Kryptowährungen werde die Verlängerung der Haltefrist nicht enthalten, hieß es.

Wenn man den obigen Inhalt umschreibt, geht es beim Krypto-Staking und -Lending darum, seine Kryptowährungen für einen bestimmten Zeitraum in ein Netzwerk einzubringen und im Gegenzug Belohnungen zu erhalten, z. B. neue Coins.

Kryptowährungen, die nach dem Einsatz und der Ausleihe zehn Jahre lang gehalten werden, können nun steuerfrei verkauft werden.

Haltefrist 1 Jahr bleibt

Kryptowährungen werden normalerweise nur ein Jahr lang gehalten. Diese kürzere Haltedauer ist auf die Volatilität des Marktes zurückzuführen, die innerhalb eines kurzen Zeitraums große Kursschwankungen verursachen kann.

Kryptowährungen können beträchtliche Gewinne bringen, aber es gibt einen Haken: Sie müssen sie mindestens ein Jahr lang halten. Wenn Sie sie wieder in eine Fiat-Währung umtauschen wollen, sind alle Gewinne steuerfrei.

Die Entscheidung stützt sich auf §23 Abs. 1 EStG.

Cardano (ADA) – Diese Marke muss jetzt genommen werden!

Die Bullen von Cardano (ADA) konnten im März eine Aufwärtsbewegung um etwas mehr als 60 % bewerkstelligen. Damit sind relevante vorangegangenen Hochpunkte aufgebrochen und angelaufen. Derzeit macht allerdings das Hoch vom 7. Februar dieses Jahres Probleme.

Die Kurse prallen daran ab und nehmen die südliche Richtung ein. Dennoch besteht weiterhin die große Chance, dass ich eine Trendwende zeigt. Denn bereits seit September 2021 befindet sich Cardano auf dem absteigenden Ast.

Cardano (ADA) – das Jahrestief von 0,747 USD muss halten

Jetzt ist es absolut entscheidend, zum einen das Jahrestief von 0,747 USD überboten zu halten. Des Weiteren muss es den Bullen gelingen, die Preiszone von etwa 1,25 USD aufzubrechen. Ist das geschehen, so ergibt sich ein ausgezeichnetes Signal Richtung Norden. Dann könnte es als Nächstes anstehen, die Hochpunkte vom Dezember 2021 und Januar dieses Jahres anzulaufen.

Der Blick auf die gleich folgende Trendanalyse zeigt einen Bärenmarkt für Cardano (ADA) auf. Aus dieser Sicht heraus müssen die Bullen noch einiges an Arbeit erledigen, bevor ein valider übergeordneter Aufwärtstrend vorliegen kann.

Fazit – mit den Anstiegen der jüngsten Wochen kann sich durchaus eine valide Bodenbildung mit einer entsprechenden Trendwende einstellen. Hierzu gilt es allerdings, die besprochene Unterstützung zu beachten.

Der Heikin-Ashi-Chart von Cardano (ADA) (D1)

Cardano (ADA) Prognose
Cardano (ADA) | Chart von FxEmpire

Das ist eine Trendanalyse (D1) für Cardano (ADA)!

Macd Oszillator: Bei dem beliebten Indikator wird nun analysiert, ob die Trigger-Linie unter der Signal-Linie ist. Auch wird geschaut, ob der Macd über null tendiert. Von insgesamt 10 Macd Analysen sind 6 positiv. Insofern ist das als bullisch zu bezeichnen.

Gleitende Durchschnitte: Hierbei wird analysiert, ob bei Cardano (ADA) die GDs steigend sind. Ein Aufwärtstrend wird durch steigende GDs gekennzeichnet. Von insgesamt 10 gleitenden Durchschnitten sind nur 2 steigend. Insofern muss das leider als sehr bärisch bezeichnet werden.

Parabolic SAR Indikator: Als Letztes wird geschaut, ob sich der Schlusskurs oberhalb vom Indikator befindet. Falls ja, so ist ein valider Aufwärtstrend gegeben. Von insgesamt 10 Parabolic SAR Auswertungen ist nur eine positiv. Damit ist das als sehr bärisch zu bezeichnen, hier drohen weitere Verluste.

Die Auswertung der Trendanalyse

07.04.2022: Was zeigt die Gesamtauswertung auf? Von zusammengefasst 30 Bewertungskriterien, sind 9 als positiv zu bezeichnen. Das sind nur 30.00 %. Demzufolge wird der Status hier auf „Bärisch“ gesetzt. Von daher ist es clever, mit dem Einstieg in Cardano (ADA) zu warten, bis die Analyse ein positives Ergebnis bringt.

 

Disclaimer: Trotz sorgfältiger Analyse kann keine Gewähr für Inhalt, Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen gegeben werden. Die Informationen stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder derivativen Finanzprodukten dar. Der Autor übernimmt keine Haftung für auf dieser Website zur Verfügung gestellten Handelstechniken, Analysen und Tradingideen. Der Autor kann in den besprochenen Wertpapieren, bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung investiert sein.

Bitcoin und Ethereum schlummern

ETH und BTC wachen heute nicht auf

Der Bitcoin-Preis erholte sich von seinen Verlusten und kletterte über die Marke von 46.000$. BTC überschritt sogar die Widerstandszone von 46.500$. Diesen Morgen handelt er in einer Spanne um 46.700$ und endet den Tag bei 45.800$. Nicht weit entfernt von der 45.000$ Unterstützung.

Außerdem werden die meisten wichtigen Altcoins in einer Spanne gehandelt. ETH konsolidiert sich in der Nähe von 3.500 USD und sieht sich einem Widerstand bei 3.550 USD gegenüber. XRP könnte nach unten korrigieren, wenn er unter der Marke von 0,835 USD bleibt. ADA konsolidiert sich nahe der Marke von 1,20 USD.

Ethereum Chart

Ethereum geht es ähnlich. Am morgen sah es etwas bullischer aus als am Nachmittag. Derzeit wird ETH bei 3.450$ gehandelt. Die nächste Grenze liegt bei 3.400$ welche schon in Sichtweite ist…

Wie sieht es bei ADA und Co aus?

Cardano befindet sich nahe der 1,20 $-Marke. Auf der Oberseite befindet sich ein erster Widerstand bei 1,22 $. Der nächste Halt könnte bei 1,245 $ liegen, wo die Bären in Stellung gehen könnten.

Solana handelt in einer Handelsspanne nahe der Unterstützung von 132 $. Bleibt er über der 130 $-Marke, könnten die Bullen einen erneuten Anstieg versuchen. In diesem Fall könnte der Kurs in Richtung der 140 $-Marke ansteigen.

 

Waves explodiert! Wie weiter mit der Kryptowährung aus Russland?

Der Beginn des Ukraine-Krieges und die damit verbundenen politischen und finanziellen Spannungen hat auch den Kryptosektor zeitweilig stark erschüttert. Die etablierten Kryptowährungen wie zum Beispiel Bitcoin, Ethereum, Cardano oder auch Dogecoin können bislang nur unterdurchschnittlich von einem Umstieg auf den Kryptobereich profitieren. Die russische Kryptowährung Waves hingegen stiehlt allen anderen derzeit die Show!

Waves Kursverlauf

Hohe Wellen: Kryptowährung Waves schlägt sie alle

Allein im Monat März stieg der Kurs um sagenhafte 234 Prozent. Damit dürfte Waves als Krypto-Investment die wohl beste Performance im März erzielt haben. Sei Jahresbeginn geht der Kurs sogar fast senkrecht um 338 Prozent nach oben (bezogen auf das bisherige Jahreshoch). Die eingangs genannten vier anderen Kryptowährungen dümpelt trotz zum Teil kräftiger Kurserholung seit März noch immer im negativen Terrain dahin …

Waves vs andere Kryptowährungen

Gegenüber der letzten Einschätzung zu Waves an dieser Stelle und im Rahmen der Analyse „Waves: Setzt die derzeit beste Kryptowährung noch eins drauf?“ hat sich das Korrektur-Szenario nicht bewahrheitet. Statt am dargestellten Abwärtstrend zu stoppen bzw. zu drehen, wurde selbiger butterweich nach oben durchbrochen. Der Markt hat dieses Verhalten als Kaufsignal gewertet.

Gegenbewegung wird noch weitergehen

In der Folge ging der Kurs bei Kursen über 29 USD ab wie Schmitz Katze. Innerhalb von nur knapp 2 Wochen stieg dann der Kurs von Waves nochmals um über 119 Prozent. Am 31. März mündete diese Ausbruchsbewegung schließlich in einem vorläufigen Rekordhoch, das jetzt bei 63,69 USD zu finden ist.

Seitdem befindet sich der Kurs deutlich im Rückwärtsgang und verliert um über 20 Prozent auf knapp unter 50 USD.

Diese eingeleitete Gegenbewegung wird aller Voraussicht noch weitergehen und tiefere Kurse bei Waves hervorbringen. Der RSI-Indikator stand zwischenzeitlich schon bei über 90, was einen sehr überkauften Marktzustand sowie ein überhitztes Sentiment anzeigt. 

Allein schon aus diesem Grund sind die starken Kursanstiege zunächst einmal passé. Waves braucht jetzt dringend eine Konsolidierungsphase.

Waves Charttechnik

Waves: Es winken mögliche Nachkaufkurse

Diese könnte den Kurs noch weiter fallen lassen. Die Unterstützungszone zwischen etwa 42 und 34,50 USD würde sich in diesem Zusammenhang bestens anbieten. Sie definiert sich durch das letzte signifikante Hoch im Mai 2021 und dem Zwischenhoch im Herbst 2021.

Dieser Bereich würde sich als bestens dafür eignen, die kleine Blase bei Waves abzubauen und etwas Ruhe in die ganze Sache hereinzubringen. Aus heutige Sicht könnte diese Zone ein möglicher Nachkaufbereich werden. Allerdings nur, wenn bis dahin auch der RSI auf ein erträgliches Niveau gefallen ist. Wir sprechen hier von Wert von ca. 40 bis 30!

Coinbase fügt Cardano zu seinem Staking-Angebot hinzu

ADA im Staking-Angebot

Coinbase hat angekündigt, dass es noch in diesem Jahr eine Staking-Unterstützung für Cardano (ADA) einführen wird. Cardano ist eine Blockchain-Plattform, die darauf abzielt, smart Contracts zu ermöglichen, die es Entwicklern erlauben, eine breite Palette von dezentralen Finanz-Apps (DeFi), neue Krypto-Token, Spiele und mehr zu entwickeln.

Wenn Nutzer Krypto-Assets wie ADA einsetzen, machen sie die zugrunde liegende Blockchain sicherer und effizienter. Im Gegenzug werden sie mit Vermögenswerten aus diesem Netzwerk belohnt. Coinbase merkte an, dass Individuen ihre ADA zwar selbst oder über einen Dienst bereitstellen können, der Prozess jedoch verwirrend und kompliziert sein kann.

Cardano wird unkomplizierter

Coinbase hat angekündigt, dass es Belohnungen in Form von Cardano (ADA) Token für Nutzer anbieten wird, die ihre Coins auf der Plattform einsetzen. Der aktuelle APY für Einsätze beträgt 3,75 %, und die Benutzer werden alle 5 bis 7 Tage nach einer anfänglichen Halteperiode von 20 bis 25 Tagen Belohnungen erhalten.

Die zugrunde liegende Rendite wird durch das Cardano-Netzwerk festgelegt, wobei Coinbase eine Provision davon nimmt.Coinbase ermöglicht es Nutzern, ADA zu verdienen, solange sie Kryptowährungen im Wert von mindestens 1 $ auf ihrem Konto haben.

Der jüngste Schritt von Coinbase, Staking-Unterstützung für ADA hinzuzufügen, wurde von Marktbeobachtern möglicherweise erwartet, da Anfang dieser Woche insgesamt 23 Staking-Pools in nur 12 Stunden etwa 1,5 Milliarden ADA eingesetzt haben. Metadaten, die mit den Pools verbunden sind, brachten sie mit der Coinbase-Tochter Bison Trails in Verbindung, berichtete CryptoGlobe.

Der Schritt von Coinbase kommt zu einem Zeitpunkt, an dem das Transaktionsvolumen im Cardano-Netzwerk explodiert und der Gesamtwert, der über die dezentralen Finanzanwendungen (DeFi) abgeschlossen wird, weiterwächst.

Cardano Preis: Aufstieg bis wohin?

Die Cardano Hürde

Der Cardano-Preis verwandelte eine Nachfragezone, die sich von 0,843 $ bis 0,916 $ erstreckte, in einen Brecher, als er am 6. März unter diese Zone rutschte. Der neu gebildete Breaker ist eine Hürde, so dass die daraus resultierende Erholung auf Ablehnung und immensen Verkaufsdruck stieß, was zu einem Abschwung von 7% führte.

Cardano Chart

Die sich daraus ergebende Bewegung führte zu einem Tief bei 0,776 $ und leitete eine Konsolidierungsphase ein. Als ADA begann, sich nach oben zu winden, wurde ein weiteres gleichmäßiges Tief gebildet, was auf das Vorhandensein einer Verkaufsstopp-Liquidität unterhalb dieses Tiefs hindeutet.

ADA steigende Tendenz

Daher können Anleger davon ausgehen, dass der Cardano-Kurs diese Tiefststände überwinden wird, bevor sich eine Tendenz abzeichnet. Die Bären werden wahrscheinlich die Kontrolle übernehmen und den so Konkurrenten von Ethereum auf die unmittelbare Unterstützung bei $0,676 drücken.

Diese Bewegung würde einen Abschwung von 12 % bedeuten und ist der Punkt, an dem sich der Cardano-Preis stabilisieren könnte, bevor er seine Stärken und Schwächen neu bewertet.

Cardano (ADA) – Steht ein weiterer Kursrutsch bevor?

Schon im September letzten Jahres kamen die Bären hervorgekrochen und drückten die Kryptowährung Cardano (ADA) in mehreren Abwärtsschüben zur Unterseite. Im Rahmen des Rückgangs wurde zum Ende 2021 sogar der langfristig sehr relevante 200-Tage-Durchschnitt unterschritten und damit auf bärisch gedreht. Die Kurse purzelten weiter und liefen den Supportbereich um etwa 1,00 USD an.

Wie auf dem Schaubild hervorragend zu sehen ist, konnten die Bullen keinen ausreichenden Halt finden. Damit besteht weiterhin ein valider und intakter Bärenmarkt. Dieser zeichnet sich auch dadurch aus, dass immer wieder tiefere Tief- und Hochpunkte entstehen. Um das Szenario abzubrechen, muss es zum einen gelingen, das letzte Tief überboten zu halten, und zum anderen, das letzte Hoch zu übersteigen.

Cardano (ADA) – so ergibt sich ein Kaufsignal

Damit kann sich ein gutes Kaufsignal ergeben und die Kurse in Richtung der 1,60er-Marke drücken. Auf der Unterseite kommt das schon angesprochene Tief von 0,747 USD in den Fokus. Falls ein Unterschreiten dieser Marke realisiert werden kann, so hat der Abwärtstrend definitiv weiter bestand.

Fazit – für long-orientierte Anleger ist aus aktueller Sicht heraus der Zeitpunkt noch nicht gekommen. Es liegt ein Bärenmarkt vor und man muss sich auf weiter fallende Kurse einstellen.

Der Heikin-Ashi-Chart von Cardano (ADA) (D1)

Cardano (ADA) Prognose
Cardano (ADA) | Chart von fxempire

Was sagt die Trendanalyse (D1) für Cardano (ADA)?

Macd Oszillator: Bei dem wichtigen Indikator muss geprüft werden, ob die Trigger-Linie unter der Signal-Linie ist. Außerdem auch, ob sich der Macd über null befindet. Von insgesamt 10 Macd Analysen ist nicht eine positiv. Insofern ist das als sehr bärisch zu bezeichnen und muss sich ändern.

Gleitende Durchschnitte: Jetzt wird geschaut, ob bei Cardano (ADA) die GDs steigend sind. Denn steigende GDs kennzeichnen einen Aufwärtstrend. Von insgesamt 10 gleitenden Durchschnitten ist nicht ein einziger steigend. Insofern ist das als sehr bärisch zu bezeichnen. So geht es nicht weiter!

Parabolic SAR Indikator: Es wird als Letztes noch analysiert, ob sich der Schlusskurs oberhalb vom Indikator befindet. Falls ja, so ist ein valider Aufwärtstrend gegeben. Von insgesamt 10 Parabolic SAR Auswertungen ist nicht eine einzig positiv. Das ist mega bärisch, hier drohen weitere Verluste.

Die Auswertung der Trendanalyse

11.03.2022: Nun zur Gesamtauswertung. Alles zusammen sind es 30 Kriterien, davon ist kein einziger als positiv zu bezeichnen. Das sind lediglich 0.00 %. Deswegen wird der Status hier auf „Sehr Bärisch“ gesetzt. Aus diesem Blickwinkel ist es klug, mit dem Einstieg in Cardano (ADA) zu warten, bis die Analyse ein besseres Ergebnis bringt.

 

Disclaimer: Trotz sorgfältiger Analyse kann keine Gewähr für Inhalt, Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen gegeben werden. Die Informationen stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder derivativen Finanzprodukten dar. Der Autor übernimmt keine Haftung für auf dieser Website zur Verfügung gestellten Handelstechniken, Analysen und Tradingideen. Der Autor kann in den besprochenen Wertpapieren, bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung investiert sein.

Staker für Cardano

Über 1 Mio Staker für Cardano

ETH, SOL und ADA sind drei der größten Kryptowährungen nach Marktkapitalisierung. Vor allem Cardano hat es geschafft, seinen Vorsprung gegenüber Ethereum in Bezug auf die Gesamtzahl der Staker auszubauen.

Das Netzwerk von Cardano schloss den zweiten Monat des Jahres 2022 mit 1,17 Millionen Stakern ab. Damit stieg die Zahl der Staker um 2 % gegenüber 1,14 Millionen im Januar 2022.

In diesem Zusammenhang ist interessant, dass ADA-Inhaber Ende Februar 68,3 % des gesamten Angebots eingesetzt hatten. Bei ETH waren es dagegen nur 7,92 %.

Trotz solcher optimistischer Szenarien ging die Aktivität auf der Blockchain im Februar tatsächlich zurück, da die Aufregung um den SundaeSwap DEX abflaute und Skalierbarkeitsprobleme fortbestanden, so ein Bericht von CryptoCompare. Tatsächlich fielen die monatlichen Transaktionen um 28,0 % auf 2,73 Millionen – der niedrigste Stand seit vier Monaten.

Der Cardano-Preis

Cardano Chart

Nun stellt sich die Frage, ob die ADA die im Februar erlittenen Verluste wieder aufholen kann. Derzeit gab es einige Anzeichen für eine Erholung. Die Nummer 8 der größten Krypto verzeichnete einen Anstieg von 4,5 % innerhalb von 24 Stunden, als sie nur knapp unter der $0,8-Marke gehandelt wurde.