Marktschnappschuss – Märkte warten auf die FOMC-Daten

Märkte schielen auf FOMC-Treffen

Alle Blicke richten sich heute, wenige Minuten nach US-Handelsschluss, auf das FOMC-Treffen. Die Märkte verhielten sich in den letzten Tagen aufgrund der weltweit gestiegenen Risiken unruhig, was sich insbesondere auf den Dollar auswirkte. Der Markt hofft, dass etwas Stabilität zurückkehrt. Aber das liegt nicht in den Händen der Wirtschaft oder der Wirtschaftsdaten, sondern eher in den Händen der politischen Führer. Die jüngste Runde der Risiken wurde durch die Eskalation des Krieges in Syrien ausgelöst, bei der sich die USA und Russland gegenseitig bedrohen und es nur eine Frage der Zeit ist, ob der Konflikt dort eskaliert. Wenn es dazu kommen sollte, werden unruhige Zeiten für die Märkte anbrechen, das wird für niemanden gut sein. Diese Risiken sind neben dem andauernden Handelskrieg zwischen den USA und China noch zu berücksichtigen. Es ist daher recht wahrscheinlich, dass sich die Märkte auf kurze Sicht weiterhin unbeständig geben und unter Druck bleiben.

Kryptowährungen stabil

Die Kryptomärkte entwickelten sich in den letzten Tagen ziemlich stabil. Obgleich die BTC-Preise weiterhin in der Nähe ihrer Tiefststände gehandelt werden, scheint die Unterstützung bisher gut zu halten. Das stärkt das Vertrauen der Händler. Es scheint keine unmittelbare Gefahr zu bestehen, dass die Unterstützungsregion durchbrochen wird. Somit dürften die Händler wieder zurück an die Märkte kehren. Allerdings wird das Vertrauen der Händler erst dann vollständig zurückkehren, sobald der Preis die 7400-Marke am BTC-Markt durchbricht und die Bullen in der Lage sind, die Preise über einen längeren Zeitraum dort halten zu können. Das wird eine Menge Anstrengungen von den Bullen erfordern. Somit wird dies im Fokus der Märkte und der Händler in den nächsten Tagen stehen.

DAX-Index konsolidiert sich nah an den Höchstständen

Der DAX-Index verbrachte den größten Teil des gestrigen Tages damit, sich zu konsolidieren und bewegte sich in diesem Zeitraum stets in einer engen Bandbreite. Derzeit peilt er höhere Bereiche an. Dieses wird sicherlich noch etwas länger andauern. Der Index stieg, da die EZB aufgrund der nicht so guten Wirtschaftsdaten aller Wahrscheinlichkeit nach ein QE-Ende wohl verzögern wird.

DAX im oberen Bereich

Das EZB-Mitglied Novotny teilte gestern mit, dass die QE bis Ende des Jahres auslaufen würde. Diese Aussage führte dazu, dass der Euro im Laufe des Tages nach oben schoss, aber die Auswirkungen auf den Index schienen begrenzt zu sein. Zudem stellte die EZB in einer Erklärung ein paar Stunden später klar, dass Novotny seine persönliche Meinung geäußert hatte und dass diese nicht die Ansicht der EZB als solche widerspiegeln würde. Dies führte zu gewisser Unsicherheit an den Märkten. Dennoch blieb der Index stabil.

DAX Hourly
DAX Stunden-Chart

Somit bleibt diese Frage die nächsten Wochen offen. Während die Tatsache, dass nach den eingehenden Daten die Wirtschaftsleistung schwächer geworden sind, nicht zu leugnen ist, reichte die gleiche Datenmenge nicht aus, um zu der Schlussfolgerung zu gelangen, dass die QE noch länger fortgesetzt werden müsste. Die EZB präferiert derzeit die Lösung, sich die eingehenden Daten noch einige Zeit ansehen zu wollen, bevor sie sich auf die eine oder andere Weise entscheidet.

Mit Blick auf den Rest des Tages erwarten wir keine wichtigen Daten aus Deutschland oder der Eurozone. Somit wird sich die Konsolidierung höchstwahrscheinlich fortsetzen. Außerdem befindet sich der Index in der Nähe seiner Höchststände und es gibt keine Fundamentaldaten, die eine weitere Dynamik auslösen könnten, um den Index zu diesem Zeitpunkt weiter nach oben zu treiben. Die FOMC-Daten sollten später am Tag veröffentlicht werden, was zu Volatilität führen könnte.

Der Bitcoin kämpft um die Richtung, während die Bären sich festrennen

Der Bitcoin konnte am Dienstag einen zweiten Verlusttag in Folge vermeiden und gewann um 1,01%. Er beendete den Tag bei 6.838,6 USD und konnte somit den 3,63%-igen Verlust von Montag teilweise wieder wettmachen.

Nach dem Ausverkauf am Montag startete er relativ holprig in den Tag, er fiel auf ein Intraday-Tief von $ 6.650 USD, bevor er in der zweiten Tageshälfte Unterstützung fand. Das Morgentief hielt sich deutlich über dem ersten großen Unterstützungsniveau des Tages von 6.525,67 USD.

Am Nachmittag kam ein Hoch bei 6.897,4 der 7.000-Marke recht nahe, das 23,6% FIB-Retracement-Level liegt immer noch bei 7.077,15 USD und das erste wichtige Widerstandsniveau liegt bei 7.103,67 USD. Im Zuge des Ausverkaufs am Montag verhielten sich die Investoren jedoch eher zurückhaltend.

Die “Gerüchte”, dass US-Steuern auf den Kryptomarkt eingeführt werden könnten, übten Druck auf den Markt am Montag aus. Dennoch bleibt die Haupthürde für den Bitcoin die Unklarheit, was für Absichten China, die USA, Japan und Südkorea in Bezug auf Regulierungsmaßnahmen hegen. Im Zuge dessen ist es eher unwahrscheinlich, dass der Bitcoin zu seinem alten Fahrwasser wieder zurückfindet.

Die gute Nachricht für den Moment ist, dass er nicht unter die 6.000-Marke gefallen ist. Aber das war auch schon die einzige gute Nachricht, denn die Anleger machen weiterhin Kasse, um nicht von den Schlagzeilen und neuen Schreckensszenarien seitens der Regierungen eingeholt zu werden.

Heute in den Kryptowährungshandel einsteigen

BTC/USD 11/04/18 Hourly Chart

Zum Zeitpunkt der Beitragsabfassung notierte der Bitcoin bei 6,850 USD, das ist ein Plus von 0,19%. Der Tag begann relativ ruhig, der Bitcoin bewegte sich kaum.

Ein morgendliches Tief von 6.809,3 USD sowie ein Hoch von 6.884 USD hielt sich von den wichtigsten Unterstützungs- und Widerstandsniveaus des Tages fern. Die Investoren waren nach den Kursrutschen am Montag wenig aktiv.

Die Volatilität hat sich seit Beginn der Woche verringert, da es dem Bitcoin am Dienstag zum ersten Mal innerhalb der letzten vier Tage nicht gelang, auf die 7.000 zu steigen.

Für den vor uns liegenden Tag könnte sich der Bitcoin wahrscheinlich als ein Katalysator für sämtliche wichtigen Schritte auf dem gesamten Markt erweisen. Ein Anstieg auf 6.900 USD würde sicherlich den ersten großen Widerstand des Tages von 6.940,67 USD und 7.000 USD ins Spiel bringen, während es für den Widerstand beim 7.077,17 USD (23.6% FIB-Retracement -Level) einer enormen Marktverbesserung bräuchte.

Wenn es nicht gelingt, die Marke von 6.900 USD zu durchbrechen, wird die Anlegerstimmung wahrscheinlich bis zum Nachmittag zusammenbrechen. Der Bitcoin könnte sich auf sein Morgentief zurückziehen und das erste große Unterstützungsniveau des Tages bei 6.693,27 USD einer Prüfung unterziehen.

Der längerfristige Baisse-Trend ist weiterhin intakt geblieben, wobei der Bitcoin das 38,2% FIB-Retracement-Level bei 7.480,57 USD nicht überspringen konnte, was die Vorsicht der Anleger in der letzten Woche widerspiegelt.

Der Bitcoin könnte seine Talsohle durchschritten haben. Es gilt aber immer noch das Risiko der Regulierung zu berücksichtigen. Die Anleger wissen allzu gut, wie schlimm es werden kann, wenn Regierungen und Aufsichtsbehörden gegen den Kryptomarkt hart vorgehen.

Mit Blick auf die Cboe-Futures stieg der April-Kontrakt um 35 USD auf 6.840 USD. Man kann daraus kaum eine Richtung ablesen.

Der NEO notierte mit einem Plus von 2,83%, der Ethereum auf dem 2. Platz direkt dahinter mit einem Plus von 0,79%.

Sofort Kryptowährungen kaufen und verkaufen

Bitcoin und Ethereum Preisprognose – Preise konsolidieren

Die BTC-Preise lagen weiterhin in der Nähe ihrer Unterstützungsregion und konsolidierten sich, da das Fehlen von Preistreibern die Preise in der Nähe ihrer Tiefstände hielt. In früheren Beiträgen hatten wir angeführt, dass die Bullen bald etwas unternehmen müssten, um ihre Intentionen klar zu machen. Ansonsten würden die vorsichtigen Händler bald aus dem Markt aussteigen, falls sie keine Gewinne aus ihren Positionen mitnehmen könnten. Wenn sich die Konsolidierung in dieser Form noch weiter fortsetzt, wird das vermutlich auch so geschehen, weil sich diese Anleger dagegen schützen müssen. Die BTC-Preise konnten nicht weiter in Richtung der 7.000-Dollar-Marke steigen. Dies sollte den Bullen Sorge bereiten.

Empfohlene Artikel

Die Preise setzen ihre Konsolidierung fort

Diese Entwicklung betrifft nicht nur die BTC-Preise, sondern ist derzeit an allen Märkten zu beobachten. Der Dollar hatte sich in letzter Zeit nicht sehr stark entwickelt. Daher ist es in der Tat eine Überraschung, dass der BTC-Markt diese fundamentale Veränderung nicht nutzen konnte. Das zeigt, wie schwach der BTC- und der Kryptomarkt an sich sind, zu einem Zeitpunkt, an denen die Rolle der Spekulanten und Tageshändler immer geringer wird, sobald es zur Reifung des Marktes kommt.

Bitcoin 4H
Bitcoin 4H

Die ETH-Preise haben sich in den letzten Tagen etwas besser entwickelt als der BTC-Markt, da es einige Bestrebungen am Kryptomarkt gab, das Vertrauen des Marktes in diesen Bereich zu stärken. Das hat dazu beigetragen, dass die Preise die 410 USD überschreiten konnten – zum Zeitpunkt der Beitragsabfassung liegt der Kurs knapp unter dem Widerstand bei 420 USD.

Prognose

Mit Blick auf den Rest des Tages erwarten wir keine wichtigen Daten für die Kryptomärkte. Man kann daher von einer weiteren Konsolidierung ausgehen. Es ist allerdings wahrscheinlich, dass die Unterstützungsregion erneut unter Druck geraten wird. Die Händler sollten daher ein waches Auge auf die Kursbewegungen haben.

Euro erholt sich am Dienstag

Obgleich das EUR/USD-Währungspaar nicht zum sensibelsten Paar auf der Welt gehört, kann man ihm dieses Attribut nicht vollständig absprechen. Da die Möglichkeit eines Handelskrieges zwischen den Vereinigten Staaten und China in den letzten Tagen etwas abgenommen hatte, kam es bei diesem Paar zu einer Erholung. Wir haben uns auch ein wenig von einem großen Aufwärtstrend erholt. Daher sollte sich dieser Markt in der nächsten Zeit auch positiv entwickeln. Denken Sie daran: Normalerweise verkaufen die Menschen den Dollar, sobald sich die Handelssituation zu stabilisieren scheint, da sie nach mehr Risiko suchen.

Bei einem Pullback sollten wir viel Unterstützung sehen, bis auf 1,2250. Ein Durchbruch könnte zu einer interessanten Situation führen, dieses Szenario erscheint aber derzeit als eher unwahrscheinlich. Bei 1,25 gibt es einen massiven Widerstand. Aber ich erwarte langfristig, basierend auf dem Wochen-Chart, einen Durchbruch. Die wöchentliche bullische Stimmung ist durchbrochen worden. Es deutet sich an, dass wir auf längere Sicht gesehen bis auf 1,32 steigen könnten. Das sollte man im Hinterkopf behalten. Achten Sie dennoch auf Pullbacks, damit Sie keine Einstiegsmöglichkeiten verpassen. Man sollte beim Einstieg in den Markt aber dennoch noch etwas Vorsicht walten lassen und diesen erst vollziehen, sobald sich das Paar in ihre Richtung bewegt. Seien Sie vorsichtig – aber dennoch sollten Sie auf längere Sicht in der Lage ein, vernünftige Positionen aufzubauen und der Volatilität ein Ende zu setzen.

Das EUR/USD-Währungspaar schnell über die Novotny-Kommentare in die Höhe

Das EURUSD-Währungspaar stieg gestern im Laufe des Tages in die Höhe. Die Kommentare eines Mitglieds der EZB, die das Ende der quantitativen Lockerung signalisierten, sorgten für einen enormen Aufschwung des Euro. Dies half dem Paar im weiteren Lauf des Tages bei seinem weiteren Anstieg. Das Paar wird weiterhin zu Höchstständen gehandelt, obgleich die EZB später eine Klarstellung veröffentlichte.

EURUSD unternimmt eine “Spritztour”

Das EZB-Mitglied Novotny teilte mit, dass die QE bis Ende des Jahres auslaufen würde. In den letzten Tagen gab es viele Widersprüchlichkeiten und eine große Unsicherheit hinsichtlich der Drosselung und des Endes der quantitativen Lockerung. Während die starken Daten aus der Eurozone gegen Ende des letzten Jahres die Absicht der EZB unterstützt hatten, die QE so schnell wie möglich zu beenden, hatten die rückläufigen Zahlen der letzten Monate Zweifel darüber aufkommen lassen, ob es auch tatsächlich zu diesem Schritt kommen würde.

EURUSD Hourly
EURUSD Stunden-Chart

Aber durch dieses Signal eines EZB-Mitglieds stieg der Euro noch weiter in die Höhe, durchbrach die 1,2350-Marke und setzte sogar noch an, seinen Anstieg fortzusetzen. Später stellte die EZB klar, dass die Äußerungen Novotnys seine persönliche Meinung darstellten. Die EZB teile dessen Einschätzungen nicht. Die EZB wird sich daher eher noch Zeit nehmen, um sich die Daten anzusehen, um dann zu einer Entscheidung zu kommen, welche dann die QE beenden könnte. Diese Aussage zähmte zwar den Aufwärtstrend, aber der Euro wird weiterhin zu Höchstständen gehandelt.

Mit Blick auf den Rest des Tages erwarten wir die Veröffentlichung der CPI-Daten aus den USA. Ferner werden auch später im Verlauf des Tages die FOMC-Meeting-Minutes veröffentlicht. Beide Veröffentlichungen wird große Aufmerksamkeit zuteil werden. Die Tatsache, dass der Euro in den letzten Wochen nicht an seine Gewinne anknüpfen konnte, sollte den Bullen Sorgen machen. Sie hätten gerne, dass es zu einem schnellen Ausbruch käme. Dazu wird es allerdings nicht kommen, falls der Dollar wieder an Stärke gewinnt.

 

Marktschnappschuss – Märkte sind immer noch angespannt

Die Aktienmärkte auf der ganzen Welt konnten sich ein wenig erholen und ihre Gewinne halten, vor allem aufgrund von Berichten, die besagen, dass die chinesische Führung nicht plant, einen ausgewachsenen Handelskrieg mit den USA anzuzetteln. Daher ist es wahrscheinlich, dass die Ängste vor einem Ausbruch eines globalen Handelskrieges nicht zum Tragen kommen. Die Märkte hatten hauptsächlich aufgrund dieser Tatsache unter Druck gestanden. Eine starke Volatilität sowie einige Schlagzeilen hatten versucht, die Ängste der Anleger und der Händler zu lindern. Dies hat dem Markt geholfen, sich zu verbessern. Einige der Aktienmärkte in Europa wie z. B. der DAX konnten dadurch starke Gewinne einfahren – das lag auch an der erneuten Hoffnung, dass sich die Drosselung der QE viel länger verzögern wird als was ursprünglich.

Die Kryptoindustrie befand sich in den letzten 24 Stunden auf dem Rückzug, da sich die Gewinne, die über das Wochenende erzielt worden waren, wieder verflüchtigt hatten. Die Bullen konnten in dieser Hinsicht keine Fortschritte erzielen. Die BTC-Preise werden weiterhin in der Nähe ihrer Tiefststände gehandelt, was den Bullen derzeit das Leben schwer macht: Sie befürchten, dass die Unterstützung jederzeit nachgeben könnte. Je länger die Kurse in der Nähe der Tiefststände bleiben, desto größer ist das Risiko, dass die Kurse fallen. Die Bullen werden sich davor schützen müssen. Es gab keine wichtigen Neuigkeiten, die große Auswirkungen auf die Preise der Kryptowährungen hatten. Man nimmt eher eine generelle Zurückhaltung der Händler, zu diesem Zeitpunkt zu investieren, wahr, da die Richtung unklar ist. Zudem scheinen noch einige der “alten Händler” immer noch bei ihren Höchstständen gefangen zu sein.

Bitcoin bewegt sich seitwärts, da Investoren einen weiteren Ausverkauf befürchten

Der Bitcoin fiel am Montag um 3,63%, sein 1,82%-Gewinn von Sonntag ging dabei verloren, als sich der Kryptomarkt am späten Vormittag in Richtung Bärenmarkt orientierte und ebenfalls den kurzfristigen Aufwärtstrend des Wochenendes, bei dem sich der Bitcoin bei der 7.000-Marke erholt hatte, umkehrte.

Die Erholung am frühen Morgen brachte dem Bitcoin ein Intraday-Hoch bei 7.189 USD. Er bewegte sich durch das 23.6% FIB-Retracement-Level bei 7.077,17 USD und durchbrach den ersten wichtigen Widerstand bei 7.124,68.USD.

Am späten Vormittag fiel der Bitcoin in nur wenigen Stunden von seinem 7.189-Hoch auf 6.700 USD, wobei der Bitcoin auf nur wenig Unterstützung bei der psychologischen 7.000-Marke, dem erstem wichtigen Widerstand bei 6.915 USD und der 2. Unterstützungslinie bei 6.800 USD traf. Später fiel der Bitcoin noch auf einen Intraday-Tiefstand von 6.611 USD, bevor er sich am Ende des Tages teilweise erholte.

Am Montag lag der Schlusskurs bei 6.772 USD und somit unter dem 1. und 2. Unterstützungslevel, es kam – was noch viel wichtiger war – zu einer Erholung bei der 7.000-Dollar-Marke. Die Bewegungen im Laufe des Tages bestätigten den längerfristigen baissierenden Trend, der sich im März bei USD 9.188,1 gebildet hatte.

Eine weitere verlorene Schlacht für den Bitcoin, wobei der Umkehrtrend sicherlich etwas mit dem Ende der amerikanischen Steuersaison zu tun hatte – einige Krypto-Anhänger hatte eine Umkehr zu diesem Termin Mitte April vorhergesagt.

Es war nicht das erste Mal, dass der Bitcoin beim Versuch, wichtige Widerstandsmarken einer Prüfung zu unterziehen, ins Hintertreffen geriet. Wenn die Prognosen stimmen, könnte es für die Bitcoin-Bullen zu weiteren Problemen kommen, bevor sich die Marktbedingungen verbessern.

Heute in den Kryptowährungshandel einsteigen

BTC/USD 10.04.2018 Stunden-Chart

Zum Zeitpunkt der Beitragsabfassung war der Kurs des Bitcoins um 0,18% gesunken und notierte bei 6.758 USD. Das Morgentief lag bei 6.711,6 USD und das Morgenhoch bei 6.809.3 USD, es gelang ihm nicht, wichtige Unterstützungs- und Widerstandsmarken zu testen, der Markt war sich in der Frage uneinig. Dieser Rückgang wird der Tatsache zugeschrieben, dass einige Krypto-Investoren ihre Bestände wegen drohender Steuern auf die Kryptowährungen verkauft hatten.

Für die Bitcoin Bulls bleibt die 7.000-Dollar-Marke ein wichtiger Meilenstein. Falls die 6.809,3 erreicht werden könnte, wäre das sicherlich als Signal zurück zu den 7.000-Ufern zu werten. Dann käme es vermutlich auch zu Verkaufsdruck bei einem 23.6% FIB-Retracement-Level, bei einem Kurs von 7.07717 USD.

Der erste große Widerstand des Tages von 7.103,67 USD könnte für den Bitcoin heute eine zu große Nummer sein, da der Markt noch vor der Frist für US-Steuern und den Erwartungen eines strengeren regulatorischen Umfelds im Sommer unter Druck steht.

Falls es nicht gelingt, die 7.000-Marke zu knacken, werden die Investoren höchstwahrscheinlich später nachlegen. Es könnte durchaus bei der wichtigen Unterstützungslinie von 6.525,67 USD zu einem Pullback kommen, sollte sich die Stimmung bis zum späten Morgen nicht verbessern.

Die Bewegungen am Anfang des Tages sehen für die Bitcoin-Bullen etwas günstig aus, aber es gibt viele Unsicherheiten darüber, wie hoch die Verkäufe der amerikanischen Investoren noch sein werden.

Mit Blick auf die Cboe-Futures stellt der morgendliche Anstieg um 125 USD auf 6.760 USD eine komfortable Ausgangssituation dar, obwohl jeglicher Ausverkauf des Bitcoins sicherlich auch Auswirkungen auf den Futures-Markt haben wird.

Die Spitzenpositionen bei den anderen Kryptowährungen übernahmen DASH und der Lumen von Stellar (0,72% bzw. 0,65% Gewinn), Ethereum und Bitcoin Cash notierten ebenfalls positiv, da sich der Markt zu Beginn des Tages auf Zehenspitzen bewegte.

Abonnieren Sie unseren Telegram-Kanal

Der DAX wird unruhig, geopolitische Ereignisse dominieren

Der DAX-Index war fast wieder bei seinen Höchstständen angelangt, da der Index in Richtung der 12.300-Region driftete und kurz über dieser Region gehandelt wurde, bevor es gegen Ende des Tages zu einer Korrektur kam und er unterhalb dieser Marke schloss. Es ist sehr wahrscheinlich, dass der Index sich auf kurze Sicht weiterhin unbeständig zeigen wird, da Händler und Investoren nach einer Richtung suchen.

DAX unruhig

Die Risikostimmung hatte in letzter Zeit aufgrund der Gefahr eines globalen Handelskriegs und auch aufgrund der geopolitischen Entwicklungen in Syrien mehrere Schläge einstecken müssen. Aber überraschenderweise bewegten sich die europäischen Aktienmärkte in diesen Zeiten aufwärts. Der Hauptgrund dafür dürfte darin liegen, dass die Konjunkturdaten aus der Eurozone nicht so gut sind wie ursprünglich erwartet, und zudem auf den Erwartungen des letzten Jahres basieren. Dies hat die Aktienmärkte einschließlich des DAX stark unter Druck gesetzt.

DAX Hourly
DAX Stunden-Chart

Es bestand die Sorge, dass bessere Daten zu einem QE-Ende führen würde und es somit auf Käuferseite zu Beeinflussungen des DAX kommen könnte. Da aber die Daten nicht das gehalten haben, was sie versprochen hatten, gab es die Hoffnung, dass die QE nicht so schnell beendet wird, wie es von vielen Händlern vorausgesagt worden ist. Dies trieb den Index in Richtung seiner Höchststände. Doch gegen Ende des Tages verkündeten EZB und Draghi, dass sich die Wirtschaft sehr gut entwickelte und dass die EZB der Hoffnung, sei, dass die Wirtschaft sämtliche von ihr gesetzten Ziele erreichen könnte. Unter diesem Gesichtspunkt stände einem QE-Ende kaum noch etwas entgegen.

Dies hat den Druck auf den Index wieder erhöht und daher kam es zu den Kurskorrekturen am Ende des Tages. Mit Blick auf den heutigen Tag erwarten wir keine wichtigen Wirtschaftsnachrichten oder Daten. Daher wird es wahrscheinlich ein ruhiger Tag werden, an dem Konsolidierungsbewegungen innerhalb der Bandbreite dominieren sollten.

Bitcoin und Ethereum Preisprognose – Preise wieder unter Druck

Die BTC-Preise sind weiterhin unbeständig und die Bullen haben Schwierigkeiten, die Preise höher zu treiben. Sie werden weiterhin am unteren Bereich der Bandbreite gehandelt und obgleich es dort bisher starke Unterstützung gab, sollte die Tatsache, dass es nicht gelingt, die Preise nach oben zu treiben und die Dynamik aufrechtzuerhalten, zur Besorgnis bei den Händlern führen. Je stärker die Unterstützungsregion angegriffen wird, desto stärker verkümmern die Käufe in dieser Region. Die Händler, welchen BTC gekauft haben, wird bewusst werden, dass es bei den Preisen keine großen Fortschritte gibt. Somit beginnen sie damit, ihre Positionen langsam, aber stetig zu verkaufen, was zu einem höheren Verkaufsdruck führt.

Empfohlene Artikel

Preise wieder zurück unter 7000 USD

Wie oben beschrieben, könnte das einen langsamen Zyklus zur Folge haben und am Ende könnte dies letztendlich dazu führen, dass die Unterstützungsregion nachgibt. Die Anleger und Händler, die an die Aufwärtsbewegung der BTC-Preise glauben, müssen sich vor so etwas hüten. Sie müssen die Preise eher früher als später in die Höhe treiben, damit die anderen Händler, die derzeit von den Seitenlinien untätig zuschauen, ihren Glauben wiederfinden. Dann würde diese ebenfalls wieder mit Käufen einsteigen – was dem zinsbullischen Bein Stärke verleihen würden.

bitcoin 4H
bitcoin 4H

Die ETH-Preise haben sich ebenfalls abgeschwächt, nachdem sie kurzzeitig mit der Widerstandsregion um 420 Dollar geflirtet haben. Die Preise sind seither unter die 400-Dollar-Marke gefallen, was der allgemeinen Schwäche entspricht, die derzeit in allen Kryptomärkten zu beobachten ist.

Prognose

Mit Blick auf den Rest des Tages erwarten wir, dass der Preisdruck sowohl im BTC- als auch im ETH-Markt anhalten wird. Für die Märkte gab es bisher keine guten Nachrichten, und obgleich sämtliche Regulierungsvorschriften, die in den verschiedenen Ländern eingeführt werden, dem Markt langfristig helfen würden, hat die Aussicht auf ein solches Szenario das Vertrauen der Händler in die Märkte noch nicht gestärkt.