ARCHIV: US Finanzministerin Janet Yellen bei einer Anhörung des House Financial Services Committee in Washington, USA, 30. September 2021. Al Drago/Pool via REUTERS

Yellen – USA unterstützen Ausgabe grüner Anleihen für Klimaschutz

Glasgow (Reuters) – Die USA unterstützen die Herausgabe neuer grüner Anleihen zur Finanzierung sauberer Energien und nachhaltiger Infrastrukturen in Schwellenländern.

Die Vereinigten Staaten würden gemeinsam mit Großbritannien zum neuen Kapitalmarktmechanismus des Klimainvestitionsfonds (CIF) beisteuern, wie Finanzministerin Janet Yellen am Mittwoch auf der Klimakonferenz im schottischen Glasgow ankündigte. Diese Initiative werde dazu beitragen, neue private Klimafonds in erheblichem Umfang anzuziehen und 500 Millionen Dollar pro Jahr für den CIF-Fonds für saubere Technologien sowie für das neue Investitionsprogramm zur Beschleunigung des Kohleausstiegs bereitzustellen.

“Die Klimakrise ist bereits da. Dies ist keine Herausforderung für künftige Generationen, sondern eine, der wir uns heute stellen müssen”, begründete Yellen den Vorstoß. “Um diese Herausforderung zu meistern, müssen wir unsere kohlenstoffintensiven Volkswirtschaften grundlegend umgestalten.” Das Vorhaben werde in den nächsten drei Jahrzehnten voraussichtlich zwischen 100 und 150 Billionen Dollar kosten. Es biete aber auch enorme Chancen für Wachstum und Investitionen, sagte Yellen.

Der Klimainvestitionsfonds wurde 2008 gegründet. Er soll Investitionen in Ländern mit niedrigem und mittlerem Einkommen mobilisieren. Er hat bislang rund 10,5 Milliarden Dollar an Zusagen von 14 Geberländern erhalten und 61 Milliarden Dollar an Finanzmitteln aus anderen Quellen für Projekte mobilisiert, die bisher 72 Ländern zugute gekommen sind.

US-Präsident Joe Biden hatte zuvor Pläne angekündigt, die amerikanische Unterstützung für die Klimafinanzierung der Entwicklungsländer bis 2024 auf mehr als elf Milliarden Dollar zu vervierfachen. Aber auch der Privatsektor müsse sich beteiligen, forderte Yellen. “So groß die Anstrengungen der öffentlichen Hand in allen unseren Ländern auch sein mögen, das Preisschild von mehr als 100 Billionen Dollar, um den Klimawandel weltweit anzugehen, ist weitaus größer”, sagte sie.

Yellen war zuvor mit Managern der Finanzbranche zusammengekommen. Diese Finanzinstitute mit einem verwalteten Vermögen von fast 100 Billionen Dollar hätten sich in der Glasgow Financial Alliance for Net Zero zusammengeschlossen und sich verpflichtet, ihre Portfolios bis 2050 klimaneutral zu stellen. In den USA werde an der Verbesserung der klimabezogenen Daten und der Offenlegung für Investoren, Marktteilnehmer und Regulierungsbehörden gearbeitet, sagte Yellen. Washington werde mit seinen Partnern zusammenarbeiten, um ähnliche Bemühungen auf globaler Ebene zu unterstützen.