Flaggen des deutschen Großhändlers Metro und das Logo der

X+Bricks nimmt Real-Immobilien ins Visier – und will weiter wachsen

Doch der Übernahme-Hunger des Investors ist damit nicht gestillt: “Wir wollen unsere Position ausbauen und werden auch über die aktuelle Transaktion hinaus weiter wachsen”, sagte X+Bricks-Chef Sascha Wilhelm am Montag der Nachrichtenagentur Reuters. Dazu sieht er Chancen, denn die Lebensmittel-Branche sei “auf der Immobilien-Seite stark fragmentiert”. Zunächst muss er aber die Finanzierung der Übernahme der Real-Immobilien sicherstellen: “Dabei prüfen wir alle Optionen – auch kapitalmarktorientierte.” Eine Reihe deutscher Immobilien-Investoren ist bereits an der Börse notiert

X+Bricks habe eine Vereinbarung mit dem Real-Eigner SCP Group unterzeichnet, teilte das Unternehmen weiter mit. Nach Abschluss der Transaktion werde sich der Gesamtwert des Portfolios von X+Bricks auf mehr als zwei Milliarden Euro verdoppeln. Die Vereinbarung umfasse ein Portfolio von 34 Immobilien mit einer Gesamtmietfläche von rund 425.000 Quadratmetern, die sich überwiegend in Westdeutschland befänden, hieß es weiter. Über finanzielle Details der Transaktion vereinbarten beide Seiten Stillschweigen.

Der russische Investor SCP Group hatte Real vom Großhandelskonzern Metro übernommen. Die SCP Group hatte dann zahlreiche der rund 270 Märkte an Konkurrenten wie Edeka, Kaufland und Globus weitergereicht.