ARCHIV: Das UNICEF-Logo ist vor dem Büro der Organisation abgebildet, Genf, Schweiz, 30. Januar 2017. REUTERS/Denis Balibouse

Unicef – Ukraine-Krieg verschärft weltweit Unterernährung bei Kindern

London (Reuters) – Der Krieg in der Ukraine verschärft den Vereinten Nationen zufolge weltweit die Lage bereits unterernährter Kinder massiv.

Ohne weitere Zuschüsse in den kommenden sechs Monaten laufe man in Gefahr, etwa 600.000 weniger Kinder mit einer Spezialnahrung retten zu können, teilte das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen, Unicef, am Dienstag mit. Der Preis für einen Karton der Nahrung, die Erdnüsse, Öl, Zucker und andere Nährstoffe enthält, dürfte um 16 Prozent steigen. Bislang lag der Preis im Schnitt bei 41 Dollar und reichte, um ein unterernährtes Kind über sechs bis acht Wochen wieder auf die Beine zu bringen. Um die Kosten zu decken, sind laut Unicef rund 25 Millionen Dollar nötig.

13,6 Millionen Kinder jünger als fünf Jahre leiden den Angabe zufolge unter massiver Unterernährung, wiegen für ihre Größe viel zu wenig. Ein Todesfall von fünf in dieser Altersgruppe ist auf nicht ausreichende Ernährung zurückzuführen. Bereits vor der Corona-Pandemie und dem Krieg in der Ukraine hätte die Spezialnahrung zur Rettung von Leben für zwei von drei Kindern nicht zur Verfügung gestanden, teilte Unicef weiter mit.