Donald Trump verlässt den Trump Tower zwei Tage nach der Razzia des FBI in seinem Haus Mar-a-Lago Palm Beach in New York City, New York, USA.

Trump zu Medienbericht über Razzia – “Atomwaffenthema ist Schwindel”

(Reuters) – Der frühere US-Präsident Donald Trump hat einen Medienbericht zurückgewiesen, demzufolge die Bundespolizei FBI bei ihrer Razzia in seinem Anwesen nach Dokumenten zu Atomwaffen gesucht hat.

“Das Atomwaffenthema ist ein Schwindel”, schrieb Trump auf seiner Social-Media-Plattform Truth Social am Freitagmorgen. “Es sind dieselben schäbigen Leute beteiligt”, erklärte er mit Blick unter anderem auf die beiden Amtsenthebungsverfahren und die Mueller-Ermittlungen gegen sich. Belege für seine Angaben nannte Trump nicht. Die “Washington Post” hatte berichtet, dass das FBI bei seiner Razzia Anfang der Woche nach Dokumenten zu Atomwaffen gesucht habe. Ob solche Papiere auf Trumps Anwesen Mar-a-Lago in Florida entdeckt wurden, war dem Bericht zufolge unklar. Reuters konnte den Zeitungsbericht zunächst nicht bestätigen.

Von bei der Razzia Beteiligten war zuvor verlautet, die FBI-Mitarbeiter hätten nach Hinweisen gesucht, ob Trump bei seinem Ausscheiden aus dem Amt im Januar 2021 illegal Regierungsdokumente aus dem Weißen Haus mitgenommen hat.

Am Donnerstag hatte Justizminister Merrick Garland erklärt, er habe persönlich die Ermittlungen des FBI gegen den Ex-Präsidenten genehmigt. Mehr Informationen werde es in angemessener Zeit und auf geeigneten Wegen geben, erklärte Garland, der als Justizminister auch oberster Ankläger der USA ist.

(Bericht von Brendan O’Brien, geschrieben von Sabine Ehrhardt, redigiert von Elke Ahlswede. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an unsere Redaktion unter berlin.newsroom@thomsonreuters.com (für Politik und Konjunktur) oder frankfurt.newsroom@thomsonreuters.com (für Unternehmen und Märkte)