ARCHIV: Das Tesla-Logo, Paris, Frankreich, 30. Oktober 2020. REUTERS/Charles Platiau

Tesla ruft 475.000 Fahrzeuge zurück

Bangalore (Reuters) – Der amerikanische Elektroautobauer Tesla ruft fast eine halbe Million Fahrzeuge der Reihen Model 3 und Model S zurück.

Wegen Problemen mit der Rückfahrkamera werden 356.309 Model 3 in die Werkstätten beordert, wie aus einem Dokument der US-Fahrzeugsicherheitsbehörde NHTSA hervorgeht. Der Kabelbaum der Rückfahrkamera könne durch das Öffnen und Schließen des Kofferraumdeckels beschädigt werden und die Rückfahrkamera ausfallen. Alle Model 3 der Modelljahre 2017 bis 2020 würden daher zurückgerufen, erklärte die Behörde.

Außerdem werden 119.009 Model S wegen einer fehlerhaften Montage der Haube des vorderen Kofferraums (Frunk) zurückgerufen. Dadurch könne sich die Fronthaube plötzlich öffnen und die Sicht des Fahrers behindern, erklärte die Behörde https://www.nhtsa.gov/recalls?nhtsaId=21V00B000. Tesla seien keine Unfälle wegen der Probleme bei den beiden zurückgerufenen Reihen bekannt.

Für den Elektroautobauer ist der Rückruf, der schon mehrfach in Konflikt mit der NHTSA geraten ist, ein herber Rückschlag. Mit fast einer halben Millionen Fahrzeugen werden etwa genauso viele Wagen zurückgerufen wie Tesla im gesamten Jahr 2020 produziert hat. An der Wall Street fiel die Aktie um 1,3 Prozent.