ARCHIV: Der türkische Präsident Tayyip Erdogan spricht auf der 76. Sitzung der UN-Generalversammlung in New York City, USA, 21. September 2021. REUTERS/Eduardo Munoz/Pool

Präsident Erdogan ruft Bürger zu Ersparnissen in türkischer Lira auf

Istanbul (Reuters) – Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat die Türken dazu aufgerufen, an ihre Ersparnissen in türkischer Lira festzuhalten.

“Ich möchte, dass alle meine Bürger ihre Ersparnisse in unserer eigenen Währung behalten und alle ihre Geschäfte in unserer eigenen Währung abwickeln”, sagte er bei einer Rede in Istanbul. “Vergessen wir nicht: Solange wir nicht unser eigenes Geld als Maßstab nehmen, sind wir zum Untergang verurteilt. Die türkische Lira, unser Geld, das ist es, mit dem wir vorwärts gehen werden. Nicht mit dieser oder jener Fremdwährung.”

Nach offiziellen Daten halten die Bürger der Türkei etwa die Hälfte ihrer Ersparnisse in Fremdwährungen und Gold. Hintergrund ist ein Vertrauensverlust in die heimische Lira, die in diesem Jahr massiv an Wert verloren hat. Sie hat 40 Prozent eingebüßt und erlebte damit ihr schwärzestes Jahr seit 20 Jahren.

Die Inflationsrate in der Türkei war im November auf mehr als 21 Prozent gestiegen. Den Grund für die Währungskrise und starke Teuerung sehen Experten auch in der unorthodoxen Geldpolitik der türkische Zentralbank. Diese hat auf Drängen von Erdogan ihren Leitzins wiederholt gesenkt, obwohl Ökonomen eine Anhebung für die geeignete Antwort halten.