ARCHIV: Hauptsitz des Schweizer Börsenbetreibers SIX Group in Zürich, Schweiz, 20. November 2017

Pharmawerte hieven Schweizer Börse über 10.900 Punkte

Zürich (Reuters) – An der Schweizer Börse hat die Erholung von den jüngsten Verlusten auch in der neuen Woche angehalten.

Die Entspannung beim Ölpreis könnte es der US-Notenbank ermöglichen, die Geldpolitik weniger aggressiv als ursprünglich befürchtet zu straffen, hofften Händler. Dadurch würde sich auch das Risiko einer wirtschaftlichen Rezession verringern. Geholfen habe auch der von den lokalen Behörden ausgerufene Sieg über Corona in Shanghai. Der SMI schloss um 0,8 Prozent fester auf 10.907 Punkten.

Gesucht waren Pharmawerte. Roche gewannen 1,2 Prozent, Novartis 1,8 Prozent. Novartis kann das Medikament Cosentyx in der Europäischen Union (EU) künftig breiter einsetzen. Neue klinische Daten untermauerten zudem die Wirksamkeit des Multiple-Sklerose-Medikaments Kesimpta. Tagessieger waren mit einem Plus von 1,9 Prozent die Aktien des Elektrokonzerns ABB. Dagegen gaben Holcim 2,1 Prozent nach, nachdem die UBS-Analysten die Aktien des Zementkonzerns auf “Neutral” von “Kaufen” zurückgestuft hatten. Bei den Nebenwerten stürzte Achiko um über ein Viertel ab. Der indonesische Bezahldienstleister schloss 2021 mit einem Verlust ab. Dem Wirtschaftsprüfer zufolge hängt die Fortführungsfähigkeit des Geschäfts von einer Kapitalerhöhung und der Unterstützung durch die Gläubiger ab.