A UPS employee checks his vehicle at a UPS diesel

Paket-Flut in der Corona-Pandemie sorgt bei UPS für Wachstumsschub

Der weltgrößte Paketdienst UPS konnte im ersten Quartal seinen Umsatz um 27 Prozent auf rund 22,9 Milliarden Dollar und damit stärker als von Analysten erwartet in die Höhe schrauben, wie er am Dienstag mitteilte. Im US-Heimatmarkt legten die Erlöse um 22,3 Prozent zu, im internationalen Geschäft verbuchte UPS sogar ein Plus von rund 36 Prozent. Das operative Ergebnis stieg im Vergleich zum Vorjahresquartal um 158 Prozent auf 2,8 Milliarden Dollar. UPS-Aktien legten vorbörslich zu.

Zuvor hatte bereits die Deutsche Post nach einem Gewinnsprung im ersten Quartal ihre Jahresprognose erhöht. “Der Start in das neue Geschäftsjahr war so dynamisch wie noch nie”, hatte Post-Chef Frank Appel gesagt. Auch der US-Rivale FedEx hatte zuletzt Zugewinne verbucht.

Der Lockdown in der Corona-Krise hatte dem Online-Handel einen entscheidenden Schub gegeben. Immer mehr Verbraucher ordern ihre Waren im Internet, die Logistik-Konzerne liefern diese aus. Aber auch der Welthandel zieht wieder an. Das spielt den Logistikern in die Karten.