Öl-Rally kauft europäische Aktien trotz Dip in Inflation

Die Eurozone-Aktien haben sich am Freitag nach dem Verkauf von Freitag im Zuge der stärkeren als erwarteten Inflationszahlen erholt. Ein besserer als erwarteter chinesischer PMI-Bericht gab dem Shanghai einen Schub, der in europäische Aktien überging. Die Inflation der Eurozone ist im Juni getaucht, aber die französischen Konsumausgaben stiegen im Mai. WTI setzt sich weiter fort und hat sich für 4 aufeinanderfolgende Handelssitzungen gesammelt, trotz eines unerwarteten Baues in Rohölvorräten, die in dieser Woche gemeldet wurden.

Die Ölpreise sind lebhaft geblieben, wobei der WTI einen Zuwachs von 0,4% gegenüber dem gestrigen Schlussniveau bei 45,30 US-Dollar verzeichnete, obwohl er unterhalb des gestrigen 45,44-Gipfels, der auf dem höchsten Niveau in zwei Wochen liegt, geblieben ist. Die Rohmärkte wurden von den Daten am Mittwoch untermauert, die in der U.S.-Produktion einen Dip-to-Show zeigen, der die verspätete Versorgung von kostspieligen Schiefer-Bergbau-Operationen nach fünf Wochen Preisrückgängen widerspiegelt.

Chinas offizieller Fertigungskaufmanagerindex erhöhte sich auf 51,7 von 51,2 im Mai. Die Juni-Lesung schlägt eine mediane Prognose von 51.1. Der Teilindex, der neue Aufträge misst, stieg im Mai auf 53,1 von 52,3, während der Produktionsindex unter 54,4 auf 53,4 gestiegen ist. Chinas offizielle Nonmanufacturing PMI, auch freigegeben Freitag, stieg auf 54,9 im Juni von 54,5 im Mai.

Eurozone HVPI Inflation sank im Juni

Eurozone Die HVPI-Inflation ging im Vergleich zum Vorjahr um 1,3% gegenüber dem Vorjahreszeitraum von 1,4% zurück. Die Zahl war etwas über den Erwartungen einer Zunahme von 1,2%. Die Kerninflation stieg im Vergleich zum Vorjahr um 1,1% gegenüber dem Vorjahreszeitraum von 0,9%. Die Tatsache ist, dass die EZB für Anfang QU, die sich von Anfang an abschneidet, auf den Weg kommen, auch wenn Draghi nur noch zurückhaltend ist, sich zu reduzierten Kaufvolumina zu verpflichten.

Französische Konsumausgaben sprangen 1,0% Monat über Monat im Mai, nach 0.3% Monat über Monat im April. Die jährliche Rate stieg auf 1,3% gegenüber dem Vorjahr um -0,5% gegenüber dem Vorjahr und zusammen mit den positiven deutschen Einzelhandelsumsatzdaten zu Beginn der Sitzung die Zahlen zurück Erwartungen für die anhaltenden positiven Beiträge vom Konsum zum Gesamtwachstum.

Französisch Juni HVPI Inflation fiel zurück auf 0,8% gegenüber dem Vorjahr von 0,9% gegenüber dem Vorjahr im Vormonat. Die Daten waren im Einklang mit den Erwartungen, mit Preisen unverändert Monat über Monat. Deutschlands unerwarteter Anstieg der HCIP-Rate sieht gestern zunehmend wie der seltsame aus.

Das schweizerische KOF-Institut Juni führten die Indikator-Beat-Prognosen, die bis zu einer Überschrift von 105,5 aufstiegen, von 102,0 im Mai, die selbst von 101,6 nach oben revidiert wurde. Die mediane Prognose war für einen bescheideneren Anstieg auf 102,5. Der Indikator versucht, die Wirtschaftstätigkeit sechs Monate auf der Strecke zu vertreten.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *