ARCHIV: Truppen nach Protesten auf einem Hauptplatz in Almaty, Kasachstan, 6. Januar 2022. REUTERS/Mariya Gordeyeva

Militärbündnis – Truppen verlassen ab Donnerstag Kasachstan

Moskau (Reuters) – Die Truppen des von Russland angeführten Militärbündnisses OVKS sollen ab Donnerstag aus Kasachstan abziehen.

Präsident Kassym-Schomart Tokajew habe den Einsatz nach den jüngsten Unruhen für beendet erklärt, teilte das OVKS am Mittwoch mit. Der Abzug werde zehn Tage dauern. Tokajew hatte das Bündnis um Hilfe gebeten mit Hinweis auf die gewaltsamen Proteste, die sich im neuen Jahr an steigenden Treibstoffpreisen entzündet hatten. Dabei starben nach Angaben der Regierung 164 Menschen, knapp 10.000 wurden festgenommen. Nach Einschätzung von Beobachtern hat Tokajew die Unruhen genutzt, um mehr Macht an sich zu ziehen. Der zentralasiatische Staat ist ein wichtiger Öl-Lieferant auch für Deutschland, verfügt über Seltene Erden und ist der weltgrößte Uran-Produzent.