Das Logo der Linde Group ist am Hauptsitz in München zu sehen

Linde verdoppelt Aktienrückkauf auf zehn Milliarden Dollar

München (Reuters) – Der weltgrößte Industriegasekonzern Linde verdoppelt angesichts sprudelnder Einnahmen den Rückkauf eigener Aktien und erhöht die Dividende.

Bis spätestens Juli 2024 sollen Linde-Aktien für bis zu zehn Milliarden Dollar zurückgekauft und damit überschüssiges Geld an die Aktionäre weitergereicht werden, wie der amerikanisch-deutsche Konzern am Montagabend in Guildford bei London mitteilte. Für den vorherigen Rückkauf von Aktien für fünf Milliarden Dollar, der vor kurzem abgeschlossen wurde, hatte Linde gerade einmal gut ein Jahr gebraucht. Die Dividende, die Linde einmal pro Quartal zahlt, wird auf 1,17 Dollar je Aktie aufgestockt; zuletzt hatte das Unternehmen 1,06 Dollar gezahlt.

Der neue Vorstandschef Sanjiv Lamba, der am Dienstag sein Amt offiziell antritt, begründete die Ausschüttungen mit dem rekordhohen Mittelzufluss im vergangenen Jahr. Der Cash-flow aus dem operativen Geschäft hatte sich 2021 um 31 Prozent auf 9,7 Milliarden Dollar erhöht. “Vorrang bei der Kapitalallokation haben für uns der Erhalt einer starken Bilanz, Investitionen in qualitativ hochwertige Wachstumschancen und die Zahlung einer jährlich steigenden Dividende”, erläuterte Lamba. Was dann übrig bleibe, komme den Aktionären über Aktienrückkäufe zugute.