ARCHIV: Evonik Industries-Logo in der Anlage in Bitterfeld, Deutschland, 29. Februar 2016. REUTERS/Fabrizio Bensch

Evonik plant Verkauf von Unternehmensteil mit Milliarden-Umsatz

Düsseldorf (Reuters) – Der Spezialchemiekonzern Evonik treibt seinen Umbau weiter voran.

Evonik wolle einen Partner für sein intern C4-Verbund genanntes Geschäft suchen, das unter anderem Zusätze für Kraftstoffe, PVC und Kautschuk produziert, sagte ein Sprecher am Freitag und bestätigte damit einen Bericht der “WAZ”. Die Ausgliederung des Geschäfts solle eingeleitet werden, fügte der Sprecher hinzu.

Geplant sei, einen Käufer zu suchen, der das Geschäft zunächst mit Evonik in einem Gemeinschaftsunternehmen betreiben und später eigenständig führen wolle, berichtete das Blatt weiter. Der Bereich erziele eine jährlichen Umsatz von rund 1,8 Milliarden Euro. In einem ersten Schritt solle der C4-Verbund mit Standorten in Marl und Antwerpen als eigenständige unternehmerische Einheit innerhalb des Evonik-Konzerns aufgestellt werden, danach solle die Partnersuche beginnen.

Evonik-Chef Christian Kullmann hatte das margenstarke Geschäft rund um die Spezialchemie bei den Essenern in den vergangenen Jahren auch durch Zukäufe ausgebaut und Evonik eine neue Struktur verpasst, um den Konzern schlagkräftiger aufzustellen. Kullmann will sich zudem von einem weiteren Bereich trennen: Die Ausgliederung des Geschäftsgebiets Baby Care zur Vorbereitung eines Verkaufs wurde im vergangenen Jahr abgeschlossen.