Europäische Aktien rutschen ab als die Risikoaversion zur Peripherie zurückkehrtt

Börsenverkauf geht weiter in Europa. Marktstimmung wurde sauer, da sinkende Ölpreise eine neue Welle der Risikoaversion auslösten Nach Verlusten an der Wall Street Dienstag fuhren die Aktien nach Süden in Asien. In Asien war es der CSI 300, der sich übertroffen hat und mit einem Gewinn von 1,17% enden konnte, nachdem MSCI schließlich beschlossen hatte, 222 große chinesische Unternehmen in den 2018 Emerging Markets Index einzubeziehen. Ansonsten schleppten die Rohstoffproduzenten die Indizes, da die Ölpreise nach Süden in die Versorgungssituation führten. Der ASX führt den Weg nach unten und schloss mit einem Verlust von fast 1,6%. Der Selloff setzte sich in Europa fort und nach dem Rekordhoch am Dienstag ist der DAX nun da, während die Peripherie der Eurozone noch schlimmer wurde und der Euro Stoxx 50 fast 1% verlor. Die FTSE 100 übertraf, nachdem BoE’s Carney beruhigt Rate Wanderung Ängste Dienstag und untermauert von einem schwächeren Pfund. Ölpreise gelang es, von einem Tief von 42,75 gestern zurückzukehren, aber bei etwas mehr als USD 43 pro Barrel unter Druck stehen, da die steigende Ölproduktion in Libyen und Nigeria neue Zweifel an der Wirksamkeit der OPEC-Öl-Vereinbarung, während ein 26% Rückgang der Chinesen Stahl-Exporte zu den Sorgen über die globalen Wachstumsaussichten hinzugefügt.

Premierminister kann ohne DUP vor der Rede der Königin gehen. Die Königin wird die Gesetzgebungspläne der Regierung heute den Gesetzgebern vorlesen. Das Programm wird berichtet, um stark auf Brexit zu konzentrieren, während Sie alle umstrittenen Ausgaben herausschneiden, die sie die Mehrheit in der Wahl kosteten. Aber mit Gesprächen mit der DUP, die angeblich nicht wie erwartet gegangen ist, kann es nicht sicher sein, dass ihre Pläne die notwendige Unterstützung im Unterhaus erhalten werden und es gibt sogar Berichte über einen Deal mit den Liberalen, die die Wahl auf einem Anti-Brexit-Plattform. Sogar innerhalb der eigenen Partei von May ist die Vision, wie ein Brexit-Deal aussehen wird, mit dem Kanzler des Schatzamtes weit davon entfernt, sich auf die ökonomischen Auswirkungen zu konzentrieren, anstatt sich auf die Einwanderung zu konzentrieren, wobei die ersteren die Tür offen lassen Das Vereinigte Königreich im Binnenmarkt bleiben, was die Annahme der Freizügigkeit erfordern würde.

BoJ-Protokol zeigt Easing-Bias existiert

Die Bank von Japan Minuten für die 26. bis 27. April-Treffen zeigte, dass die Entscheidungsträger nicht betroffen sind, wenn die Regierung Deb Käufe unter die Anleitung fallen, wenn sie ihre offenen Markt Operationen. Die Bank von Japan Gouverneur Haruhiko Kuroda sagte Aufrechterhaltung der aktuellen leichten monetären Bedingungen ist angemessen, weil die Preise sind nach wie vor Verbesserungen in der Wirtschaft und bleiben weit entfernt von der Zentralbank Inflation Ziel. Kuroda, in einer Rede am Mittwoch, bekräftigte den wachsenden Optimismus des BOJ über die Konjunkturaussichten durch steigende Exporte, höhere Fabrikproduktion und einen verschärften Arbeitsmarkt.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *