Europäische Aktien erholen sich als BOJ die Preise unverändert lässt

Die europäischen Aktienmärkte kehrten nach dem Verkauf von Donnerstag zurück, mit dem DAX zurück über 12700. Investoren, die von weniger dovish als erwartet Fed und BoE Ankündigungen gesprochen wurden, begrüßten die Versicherung von der BoJ, dass es seinen Anreiz trotz des anhaltenden Drucks, über den Ausgang zu sprechen, beibehalten wird. Der Nikkei schloss 0,56 %, als der Yen nach Süden führte, während Hang Seng und ASX 200 Gewinne von rund 0,2 % erzielten. Die CSI entwickelte sich unterdurchschnittlich und schloss sich am Tag, aber die US-Aktien-Futures verschieben sich ebenfalls höher und die Märkte werden auf eine etwas positivere Note gesetzt.

Die WTI-Rohpreise steigen um 0,6 % auf 44,75 $ und erholten sich nach einem Rückgang um 4,3 % gegenüber den beiden vorangegangenen Sitzungen. Das bringt ein wenig Platz von gestern Sechs-Wochen-Tief bei 44.22 $. Crude ist immer noch um 2,4 % Woche über Woche und um 8,9% Monat über Monat. Die Preise sinken um rund 13 % gegenüber dem Niveau, das im Mai zu dem Zeitpunkt herrschte, als die 1,8 Millionen Barrel pro Tag OPEC-geführte Angebotsreduktion angekündigt wurde, um neun Monate verlängert zu werden.

Die Eurozonen-Inflation ging im Mai zurück

Eurozone Die HVPI-Inflation wurde wie erwartet mit 1,4 % gegenüber dem Vorjahr bestätigt. Die detaillierte Aufgliederung bestätigte, dass die Verlangsamung von 1,9 % gegenüber dem Vorjahr vor allem auf den Rückgang der Preise für Urlaubspreise nach dem Ende der Osterferien zurückzuführen war, die die Preisinflation um 1,3 % gegenüber dem Vorjahreszeitraum von 1,8 % Jahr über Jahr im April und Kern bei 0,9 % gegenüber dem Vorjahr, gegenüber 1,2 % gegenüber dem Vorjahr im April. Der niedrigere Ölpreis sank auch, dass die Energiepreisinflation im Vergleich zum Vorjahreszeitraum von 7,6% gegenüber dem Vorjahr auf 4,5 % zurückging. Keine wirklichen Überraschungen dann und nachdem die EZB bereits ihre Inflationsprojektionen auf der Rückseite einer niedrigeren als erwarteten Ölpreistrajektorie zurückgezogen hat, ändern die letzten Mai-Zahlen nicht die EZB-Aussichten, obwohl die schwachen Zahlen Dragmys sehr vorsichtiger Ansatz zurückbringen werden Ausstieg ausschalten

Die Bank von Japan hielt die Police Balance Rate bei -0.100 %. Sie verließen das 10-jährige JGB-Renditeziel bei rund 0 %. Das Treffen entspricht den Erwartungen, dass der BoJ seinen Konjunkturplan nicht ändern würde, da die zugrunde liegende Inflation bei etwa Null Prozent Wachstum bleibt. USD-JPY ist wenig verändert und hält knapp über 111,0.

U.S. TIC Flows zeigten, dass Ausländer kaufte ein Netto von -65,8 $ Milliarden in U.S. Vermögenswerte im April, nach der Abholung von 9,3 $ Milliarden im März. Übersee-Konten erwarben auch 1,8 $Milliarden in Netto-langfristige Vermögenswerte im April auch nach dem Kauf von $ 59,7 Milliarden zuvor, die von 59,8 $ Milliarden überarbeitet wurde. Stärke war in Firmenbeständen bei 10,8 $ Milliarden, Anleihen bei 6,7 $Milliarden und Agenturen bei $ 4,2 Milliarden, die den Umsatz von 22,5 $ Milliarden in Treasury Coupons überschatteten. Brasilien war der größte Käufer von Treasury-Coupons im Monat und holte 8,2 Milliarden Dollar, gefolgt von Indien auf 7,0 Milliarden Dollar und die Cayman-Inseln mit 6,0 Milliarden Dollar, während Irland der größte Verkäufer bei – 15,9 Milliarden Dollar war, gefolgt von Belgien bei – 13,5 Milliarden Dollar Und Japan bei – 12,4 Milliarden Dollar.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *