E.ON und VW wollen mit Schnellladern für E-Autos punkten

An dem Gerät könnten zwei E-Autos gleichzeitig mit bis zu 150 Kilowatt geladen werden, teilten die Unternehmen am Mittwoch mit. Im Schnitt könnten die Fahrzeuge in einer Viertelstunde für eine Reichweite von rund 200 Kilometern versorgt werden. Zudem reiche für den Betrieb ein normaler Stromanschluss wie ihn jeder Supermarkt habe, da der Block auch über eine Batterie verfüge, mit der die Fahrzeuge geladen werden. Das Gerät soll zunächst in Deutschland und dann in ganz Europa vertrieben werden.

Der Schnelllader koste etwa 150.000 Euro, sagte E.ON-Vorstand Patrick Lammers. Zielgruppe seien beispielsweise Raststätten, Tankstellen oder Supermärkte. Über einen Zeitraum von drei Jahren sollten rund 13.000 dieser Ladesäulen verkauft werden. Er rechne damit, dass diese Zahl übertroffen werde. E.ON verfügt bislang insgesamt über 14.000 eigene Ladesäulen. “Wir nehmen den Ausbau der Ladeinfrastruktur selbst in die Hand und wollen bis 2025 mit starken Partnern die Anzahl an Schnellladern in Europa verfünffachen”, betonte VW-Technikvorstand Thomas Schmall.

tagreuters.com2021binary_LYNXMPEH8L0DV-VIEWIMAGE