Das Dax-Logo, Frankfurt, Deutschland, 29. Dezember 2017

Dax höher erwartet – Inflation und Konjunktur im Blick

Frankfurt (Reuters) – Gestützt auf Kursgewinne der US-Börsen wird der Dax Berechnungen von Banken und Brokerhäusern zufolge am Mittwoch höher starten.

Am Dienstag hatte er unter anderem wegen Spekulationen auf rasche Zinserhöhungen 0,7 Prozent auf 14.556,62 Zähler nachgegeben.

Mit einer deutlichen Aufwärtsbewegung rechnen Börsianer allerdings nicht, denn einen Tag vor der Ratssitzung der Europäischen Zentralbank (EZB) steigt die Anspannung an den Börsen. “Wir erwarten von der EZB einen klaren Fahrplan für die nächsten Monate”, sagte Jens Franck, Chef-Portfoliomanager des Vermögensverwalters NordIX. “Jedoch gehen wir davon aus, dass die EZB nichts überstürzen wird.” Wahrscheinlich sei daher, dass die Notenbank für Juli eine Zinserhöhung um einen Viertel und nicht um einen halben Prozentpunkt signalisieren werde.

Daneben richten Investoren ihre Aufmerksamkeit auf die Zahlen zur deutschen Industrieproduktion. Experten sagen für April ein Plus von ein Prozent voraus. Die am Dienstag veröffentlichten Auftragseingänge waren allerdings überraschend zurückgegangen.

Schlusskurse europäischer Indizes Stand

am vorangegangenen Handelstag

Dax

14.556,62

Dax-Future

14.593,00

EuroStoxx50

3.806,74

EuroStoxx50-Future

3.818,00

Schlusskurse der US-Indizes am Stand Veränderung

vorangegangenen Handelstag

Dow Jones

33.180,14 +0,8 Prozent

Nasdaq

12.175,23 +0,9 Prozent

S&P 500

4.160,68 +1,0 Prozent

Asiatische Indizes am Mittwoch Stand Veränderung

Nikkei

28.171,85 +0,8 Prozent

Shanghai

3.218,75 -0,7 Prozent

Hang Seng

21.872,71 +1,6 Prozent

(Bericht von Anika Ross, Hakan Ersen. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an unsere Redaktion unter berlin.newsroom@thomsonreuters.com (für Politik und Konjunktur) oder frankfurt.newsroom@thomsonreuters.com (für Unternehmen und Märkte).)