Ein Blick auf die Skyline von London, Großbritannien, 2.

Britische Wirtschaft überraschend stärk gewachsen

Das Bruttoinlandsprodukt stieg von April bis Juni um 5,5 Prozent zum Vorquartal, wie das Statistikamt am Donnerstag in London mitteilte. In einer früheren Schätzung war lediglich von 4,8 Prozent die Rede. Zwar ist die Revision positiver ausgefallen, doch hat die Konjunkturerholung auf der Insel im Zuge der weltweiten Probleme bei den Lieferketten und auch durch Materialengpässe zuletzt an Schwung verloren.

In dem EU-Aussteigerland ist es zuletzt verstärkt zu Versorgungsengpässen etwa an Tankstellen gekommen. Großbritannien kämpft bereits mit steigenden Gas-Preisen, die Energiekosten in die Höhe treiben und zu einer Waren-Verknappung geführt haben. Der Chef der Bank von England, Andrew Bailey, erwartet, dass die Wirtschaft im Vereinigten Königreich erst Anfang 2022 ihr Vorkrisenniveau erreichen wird.