Tesla-Aktie1

Tesla-Aktie – Deshalb trübt die Lage mehr und mehr ein!

Insgesamt sieht die Lage an den US-amerikanischen Indizes nicht sonderlich positiv aus. Der langfristige Aufwärtstrend ist zunächst gebrochen. Auch die Tesla-Aktie kann sich dem negativen Marktumfeld nicht entziehen. Die Kurse purzelten zuletzt von etwa 1.150 auf rund 700 USD zur Unterseite. Damit ist eine Schwankungsbreite von etwa 40 % gegeben.

Im Rahmen dieses Niedergangs wurde nun der langfristig relevante GD200 zur Unterseite durchstoßen. Aus dieser Sicht heraus könnte es durchaus möglich sein, dass sich jetzt ein mittel- bis langfristiger Abwärtstrend, oder zumindest eine Seitwärtsphase, einstellt.

Tesla-Aktie – Luft bis 550 USD?

Auf der Unterseite kommt vermehrt die Kurszone von etwa 550 USD in den Fokus. Dort gelang es den Bullen bereits im März sowie Mai 2021 die Kurse zur Oberseite abfedern zu lassen. Der Blick auf die Oszillatoren Rsi und Stochastik zeigt auf, dass diese sich in der überverkauften Zone befinden. Insofern kann eine kurzfristige Erholungsphase vonstattengehen.

Auf der Oberseite der Tesla-Aktie ist in dem Bereich um 950 USD allerdings eine besondere Relevanz gegeben. Dort befindet sich aktuell das Bündel aus gleitenden Durchschnitten, welches für Widerstand sorgen dürfte. Auch das 50 % Fibonacci-Retracement muss dort (950 USD) als Widerstand erkannt werden.

Der Heikin-Ashi-Chart von der Tesla-Aktie (D1)

Tesla-Aktie Prognose
Tesla-Aktie | Chart von FxEmpire

Was sagt die Trendanalyse (D1) für die Tesla-Aktie?

Macd Oszillator: Bei dem wichtigen Indikator muss geprüft werden, ob die Trigger-Linie unter der Signal-Linie ist. Außerdem auch, ob sich der Macd über null befindet. Von insgesamt 10 Macd Analysen ist nur eine positiv. Hier muss man davon sprechen, dass dies sehr bärisch ist.

Gleitende Durchschnitte: Jetzt wird geschaut, ob bei der Tesla-Aktie die GDs steigend sind. Denn steigende GDs kennzeichnen einen Aufwärtstrend. Von insgesamt 10 gleitenden Durchschnitten sind nur 2 steigend. Insofern muss das leider als sehr bärisch bezeichnet werden.

Parabolic SAR Indikator: Es wird als Letztes noch analysiert, ob sich der Schlusskurs oberhalb vom Indikator befindet. Falls ja, so ist ein valider Aufwärtstrend gegeben. Von insgesamt 10 Parabolic SAR Auswertungen ist nicht eine einzig positiv. Das ist mega bärisch, hier drohen weitere Verluste.

Die Auswertung der Trendanalyse

13.05.2022: Wie fällt der Blick auf die Gesamtauswertung aus? Von 30 gemessenen Kriterien sind 3 als positiv zu bezeichnen. Das sind lediglich 10.00 %. Deswegen wird der Status hier auf „Sehr Bärisch“ gesetzt. Aus diesem Blickwinkel ist es klug, mit dem Einstieg in die Tesla-Aktie zu warten, bis die Analyse ein besseres Ergebnis bringt.

 

Disclaimer: Trotz sorgfältiger Analyse kann keine Gewähr für Inhalt, Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen gegeben werden. Die Informationen stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder derivativen Finanzprodukten dar. Der Autor übernimmt keine Haftung für auf dieser Website zur Verfügung gestellten Handelstechniken, Analysen und Tradingideen. Der Autor kann in den besprochenen Wertpapieren, bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung investiert sein.