S&P 500 Index-Analyse

S&P 500 Index – Abwärtstrend ist aktiv!

Die Bären sind beim S&P 500 Index aktuell am Ruder. Zwar konnte noch am 4. Januar ein neues Allzeithoch gesetzt werden, doch kurz darauf ereignete sich ein regelrechter Crash. Die Kurse brachen innerhalb kürzester Zeit um mehr als 10 % ein.

Im Tief wurde sogar ein Kursverlust von 15,00 % hervorgerufen. Auf Sicht der letzten Jahre ist dies schon ein schärferer Einschnitt. Im Rahmen des Rückgangs wurden auch wichtige gleitende Durchschnitte unterschritten. Aus mittelfristiger Sicht ist der GD100 sicher interessant.

S&P 500 Index – Kurs unterhalb vom langfristig relevanten Indikator

Auf dem Schaubild ist hervorragend zu sehen, wie sich eine Doppelspitze am 2. und 9. Februar zeigte. Dabei wurde das Unterschreiten der 100-Tage-Linie bestätigt und der 200-Tage-Durchschnitt zum wiederholten Male angegriffen.

Aktuell notiert der Kurs unterhalb des wichtigen langfristigen Indikators. Aus dieser Sicht heraus liegt der Vorteil derzeit aufseiten der Short-orientierten Anleger. Erst oberhalb der Marke von 4.590 USD ist von einer wirklichen Entspannung zu reden.

Der Heikin-Ashi-Chart vom S&P 500 Index (D1)

S&P 500 Index Prognose
S&P 500 Index | Chart von fxempire

Nun eine Trendanalyse (D1) für den S&P 500 Index!

Macd Oszillator: An dieser Stelle wird bei dem Oszillator untersucht, ob die Signal-Linie über der Trigger-Linie ist. Zusätzlich auch, ob der Macd über null notiert. Von insgesamt 10 Macd Analysen sind nur zwei positiv. Insofern muss das leider als sehr bärisch bezeichnet werden.

Gleitende Durchschnitte: Es wird noch analysiert, ob bei dem S&P 500 Index die GDs steigend sind. Denn steigende GDs machen einen Aufwärtstrend aus. Von insgesamt 10 gleitenden Durchschnitten sind nur 3 steigend. Insofern ist das leider als bärisch zu bezeichnen.

Parabolic SAR Indikator: Als Letztes muss geprüft werden, ob sich der Schlusskurs oberhalb vom Indikator befindet. Falls ja, so ist ein valider Aufwärtstrend gegeben. Von insgesamt 10 Parabolic SAR Auswertungen ist nur eine positiv. Insofern ist das als sehr bärisch zu bezeichnen, hier drohen weitere Verluste.

Die Auswertung der Trendanalyse

01.03.2022: Jetzt widmen wir uns der Gesamtauswertung. Alles zusammen sind es 30 Kriterien, davon sind 6 als positiv zu bezeichnen. Das sind nur 20.00 %. Demzufolge wird der Status hier auf „Bärisch“ gesetzt. Von daher ist es clever, mit dem Einstieg in den S&P 500 Index zu warten, bis die Analyse ein positives Ergebnis bringt.

 

Disclaimer: Trotz sorgfältiger Analyse kann keine Gewähr für Inhalt, Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen gegeben werden. Die Informationen stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder derivativen Finanzprodukten dar. Der Autor übernimmt keine Haftung für auf dieser Website zur Verfügung gestellten Handelstechniken, Analysen und Tradingideen. Der Autor kann in den besprochenen Wertpapieren, bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung investiert sein.