Gold und Silber Barren

Silber – Rally noch nicht auf der Zielgeraden

Der Silberpreis zeigte sich währenddessen zwar weniger fulminant, verzeichnete aber mit einem Anstieg von 21,40 US-Dollar bis auf zuletzt 25,60 US-Dollar ein recht ansehnliches Plus von 19,6%. 

Trotzdem war bis dato noch keine eigenständige Dynamik am Silbermarkt zu beobachten. Diese stellt sich typischerweise immer erst im letzten Fünftel einer umfassenden Rally im Edelmetall Sektor ein.

Insofern kann man davon ausgehen, dass die Aufwärtsbewegung beim Gold, Silber und den Minenaktien noch nicht zu Ende ist, sondern dass hier in den kommenden Wochen erst noch ein großes Finale ansteht. Erst wenn der Silberpreis nach vorne prescht, ist erfahrungsgemäß Vorsicht geboten, denn dieses Verhalten zeigt er immer erst auf der Zielgeraden.

Gold/Silber-Ratio, Wochenchart – Ziele liegen bei ca. 73 und evtl. 70

Während die Kursentwicklung des Silberpreises im vergangenen Jahr sicherlich für jede Menge Frustration und Enttäuschung gesorgt hatte, bringt der Blick auf das Gold/Silber-Ratio eine relative Stärke des Silbers gegen das Gold hervor. Nach der volatilen Übertreibung zu Beginn der Corona-Krise im März 2020 schoss das Ratio zunächst bis auf unglaubliche 125 nach oben.

In den folgenden 11 Monaten holten die Silberbullen aber zum Gegenschlag aus und drückten das Ratio bis auf fast 62. Diese scharfe Bewegung wurde seit Anfang Februar 2021 schrittweise verdaut und korrigiert. Dabei erholte sich das Ratio aber noch nicht mal bis an das klassische minimal Ziel einer Gegenbewegung. Stattdessen hat sich das Gold/Silber-Ratio die ganzen Zeit über deutlich unterhalb des 38,2%-Retracements (ca. 87) gehalten, womit man dem Silber eine relative Stärke attestieren kann.

Sollte es nun in den kommenden Wochen (wie fast immer typischerweise im Frühling) zum großen Finale der seit Dezember bzw. Mitte Augst laufenden Rally kommen, könnte das Ratio problemlos bis auf Werte um 73 fallen. Sollten die Silberbullen vorübergehend richtig aufdrehen, sind auch Werte um 70 und etwas tiefer denkbar. Übersetzt auf die Preise würde das bei einem Goldpreis von ca. 2.000 US-Dollar mindestens 27,40 US-Dollar bzw. 28,50 US-Dollar für den Silberpreis bedeuten.

Silber in US-Dollar, Tageschart – Ausbruch über die Abwärtstrendlinie deutet sich an

Auf dem Tageschart hat der Silberpreis unsere Marschroute von vor vier Wochen mustergültig nachvollzogen. Damals erschien uns ein Anstieg bis auf ca. 25,50 US-Dollar schon als ausreichend für ein kleines Finale am Silbermarkt. Mittlerweile hat sich aber die geopolitische Lage derart verschoben, dass wohl doch noch deutlich mehr auf der Oberseite auf Sicht der kommenden Wochen möglich sein dürfte. Da insbesondere auch der Goldpreis aktuell in einem bullischen Dreieck konsolidiert, dürfte sich die Rally in Kürze fortsetzen.

Die seit gut einem Jahr gültige Abwärtstrendlinie hat die Silberbullen zwar momentan etwas ausgebremst, allerdings klammert sich der Silberpreis seit nunmehr drei Handelstagen an dieser Abwärtstrendlinie fest. Dabei macht er nicht den Eindruck, als ob er hier nachhaltig loslassen möchte.

Tatsächlich könnte sich das Gerangel um diese Trendlinie noch ein paar Tage hinziehen, im Anschluss sollte es aber zum Ausbruch nach oben kommen. In diesem Fall könnten dann tatsächlich die notwendigen Kräfte für den Sprint auf der Zielgeraden freigesetzt werden können. Zwar ist die Stochastik auf dem Tageschart schon wieder leicht überkauft, ein Umkehrsignal liegt hier aber bislang nicht vor.

Als ein technisches Kursziel kann man das 61,8%-Retracement im Bereich um 28 US-Dollar benennen. Darüber hinaus könnte sogar auch die psychologische Marke von 30,00 US-Dollar wieder ins Visier geraten.

Bis dorthin wäre allerdings ein großer Kraftakt der Bullen notwendig, denn bereits die Zone zwischen 25,50 US-Dollar und 26,50 US-Dollar ist ein hartnäckiger und kraftkostender Widerstand. Sollte dem Silberpreis zunächst bzw. vorübergehend doch die Luft ausgehen, sollten Rücksetzer spätestens um die 200-Tagelinie (24,15 US-Dollar) aufgefangen werden.

 Zusammengefasst ist der Tageschart bullisch und Silber sollte in Kürze den Sprung über die Abwärtstrendlinie schaffen. Dann wäre eine Verschärfung der Aufwärtsbewegung und ein zügiger Anstieg bis auf ca. 28 US-Dollar zu erwarten. Gleichzeitig würden zeitweise parabolisch steigende Silberpreise aber auch das vorübergehende Ende der Rally im Edelmetall Sektor einläuten. 

Im großen Bild läuft Silber weiterhin zwischen 20 US-Dollar und 30 US-Dollar seitwärts. Erst wenn der nachhaltige Ausbruch über die starke Widerstandszone um 30 US-Dollar gelingt, dürfte sich der übergeordnete Bullenmarkt fortsetzen.

 Silber in Euro: Kauflimit bei 19,40 Euro wurde ausgeführt

Am 4.Februar hat unser Kauflimit von 19,40 Euro nochmals gegriffen. Angesichts der stark gestiegenen Kurse empfiehlt sich momentan die Seitenlinie und Geduld. Bis zum Frühsommer wird sich aber sicherlich wieder eine günstige Kaufgelegenheit ergeben.

Autor: Florian Grummes

Technischer Analyst

www.goldnewsletter.de

www.cashkurs-gold.de

Quelle: GOLD.DE