Netflix-Aktie

Netflix-Aktie – Jetzt ins fallende Messer greifen?

Die schlechten Nachrichten reißen nicht ab. Zuerst waren die Zahlen der Netflix-Aktie nicht so gut, dann verliert das Unternehmen auch noch jede Menge Kunden. Dies führte dazu, dass der Kurs um sage und schreibe etwas mehr als 70 % seit November letzten Jahres verloren hat.

In diesem Rahmen wurde auch der wichtige Unterstützungsbereich von etwa 250 USD zur Unterseite durchstoßen. Die nächst größere Unterstützung liegt sogar erst bei 130 USD. Damit könnte es tatsächlich noch so kommen, dass es weitere Abverkäufe gibt. Zumindest darf man es so sehen, dass sich der Anteilschein im freien Fall befindet.

Netflix-Aktie – steckt das Messer im Boden?

Man soll ja nicht ins fallende Messer greifen. Auch die später noch folgende Trendanalyse zeigt eine durch und durch bärische Situation auf. Für Long-Einstiege kann zunächst ein Drehen der gesamten Trendlage abgewartet werden.

Niemand weiß genau, wo sich schlussendlich ein Boden bilden wird. Die nächste Ergebnisveröffentlichung steht erst im Juli an. Bis dorthin lohnt es sich sicher, die Netflix-Aktie auf der Watchlist zu behalten. Der scharfe Absturz sollte sich auch mit einer Erholungsbewegung zur Oberseite zeigen.

Fazit – für Long-Einstiege ist derzeit nicht unbedingt der richtige Zeitpunkt. Hier könnte zunächst eine Bodenbildung auf Tagesbasis abgewartet werden, um eine erste Position aufzubauen.

Der Heikin-Ashi-Chart von der Netflix-Aktie (D1)

Netflix-Aktie Prognose
Netflix-Aktie | Chart von FxEmpire

Das ist eine Trendanalyse (D1) für die Netflix-Aktie

Macd Oszillator: Bei dem beliebten Indikator wird nun analysiert, ob die Trigger-Linie unter der Signal-Linie ist. Auch wird geschaut, ob der Macd über null tendiert. Von insgesamt 10 Macd Analysen ist nicht eine positiv. Insofern ist das als sehr bärisch zu bezeichnen und muss sich ändern.

Gleitende Durchschnitte: Hierbei wird analysiert, ob bei der Netflix-Aktie die GDs steigend sind. Ein Aufwärtstrend wird durch steigende GDs gekennzeichnet. Von insgesamt 10 gleitenden Durchschnitten ist nicht ein einziger steigend. Insofern ist das als sehr bärisch zu bezeichnen. So geht es nicht weiter!

Parabolic SAR Indikator: Als Letztes wird geschaut, ob sich der Schlusskurs oberhalb vom Indikator befindet. Falls ja, so ist ein valider Aufwärtstrend gegeben. Von insgesamt 10 Parabolic SAR Auswertungen ist nicht eine einzig positiv. Das ist mega bärisch, hier drohen weitere Verluste.

Die Auswertung der Trendanalyse

02.05.2022: Nun zur Gesamtauswertung. Alles zusammen sind es 30 Kriterien, davon ist kein einziger als positiv zu bezeichnen. Das sind lediglich 0.00 %. Deswegen wird der Status hier auf „Sehr Bärisch“ gesetzt. Aus diesem Blickwinkel ist es klug, mit dem Einstieg in die Netflix-Aktie zu warten, bis die Analyse ein besseres Ergebnis bringt.

 

Disclaimer: Trotz sorgfältiger Analyse kann keine Gewähr für Inhalt, Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen gegeben werden. Die Informationen stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder derivativen Finanzprodukten dar. Der Autor übernimmt keine Haftung für auf dieser Website zur Verfügung gestellten Handelstechniken, Analysen und Tradingideen. Der Autor kann in den besprochenen Wertpapieren, bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung investiert sein.