Microsoft-Aktie

Microsoft-Aktie – So setzt sich der übergeordnete Trend fort!

Die Bullen der Microsoft-Aktie konnten vom 9. März dieses Jahres an, gute Arbeit leisten und die Kurse etwas unterhalb der 200-Tage-Linie stabilisieren. In jüngster Zeit kam es sogar zum Überschreiten des wichtigen, langfristigen Trendindikators.

Derzeit kämpfen die Bullen allerdings mit dem Widerstandsbereich von etwa 315 USD. Dort befindet sich zum einen das Hoch vom 2. Februar dieses Jahres, zum anderen kommt der mittelfristig interessante 100-Tage–Durchschnitt fallend zur Unterseite gelaufen. Fast punktgenau am GD100 fing der Kurs an zu drehen und hat jetzt aus sehr kurzfristiger Sicht heraus bereits die Abwärtsrichtung eingenommen.

Microsoft-Aktie – 315er-Marke muss genommen werden

Jetzt ist es entscheidend, dass die Zone von etwa 300 USD respektive 290 USD, für ausreichend Halt sorgen kann, sodass die Aufwärtsbewegung weiterhin fortgeführt werden kann. Mit Überschreiten des Widerstandsbereichs von 315 USD auf Tagesschlusskursbasis, und dies kann mit einem Kurs von beispielsweise 320 USD bewerkstelligt sein, eröffnet sich ein Kaufsignal, welches den Kurs der Microsoft-Aktie zunächst bis zum Allzeithoch von rund 350 USD drücken könnte.

Fazit – übergeordnet ist der langfristige Aufwärtstrend noch intakt. Die Bullen haben schließlich eine Rückeroberung des GD200 bewerkstelligen können. Dennoch bewegt sich der Titel seit einigen Monaten seitwärts. Der Ausbruch über den Widerstandsbereich von 315 USD kann für Käufe genutzt werden.

Der Heikin-Ashi-Chart von der Microsoft-Aktie (D1)

Microsoft-Aktie Prognose
Microsoft-Aktie | Chart von FxEmpire

Nun eine Trendanalyse (D1) für die Microsoft-Aktie!

Macd Oszillator: An dieser Stelle wird bei dem Oszillator untersucht, ob die Signal-Linie über der Trigger-Linie ist. Zusätzlich auch, ob der Macd über null notiert. Von insgesamt 10 Macd Analysen sind 8 positiv. Insofern ist das als bullisch zu bezeichnen.

Gleitende Durchschnitte: Es wird noch analysiert, ob bei der Microsoft-Aktie die GDs steigend sind. Denn steigende GDs machen einen Aufwärtstrend aus. Von insgesamt 10 gleitenden Durchschnitten sind 7 steigend. Insofern ist das als bullisch zu bezeichnen. -the trend is your friend-

Parabolic SAR Indikator: Als Letztes muss geprüft werden, ob sich der Schlusskurs oberhalb vom Indikator befindet. Falls ja, so ist ein valider Aufwärtstrend gegeben. Von insgesamt 10 Parabolic SAR Auswertungen sind 7 positiv. Hier kann man sagen, das ist bullisch.

Die Auswertung der Trendanalyse

02.04.2022: Jetzt widmen wir uns der Gesamtauswertung. Alles zusammen sind es 30 Kriterien, davon sind 22 als positiv zu bezeichnen. Das sind immerhin 73.33 %. Deshalb kann der Status hier auf „Bullisch“ gesetzt werden. So gesehen ist es durchaus nützlich, einen Einstieg in die Microsoft-Aktie zu suchen und zu kaufen, bzw. investiert zu bleiben.

 

Disclaimer: Trotz sorgfältiger Analyse kann keine Gewähr für Inhalt, Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen gegeben werden. Die Informationen stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder derivativen Finanzprodukten dar. Der Autor übernimmt keine Haftung für auf dieser Website zur Verfügung gestellten Handelstechniken, Analysen und Tradingideen. Der Autor kann in den besprochenen Wertpapieren, bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung investiert sein.