EUR/USD Technische Analyse für 20. Dezember 2016

European Central Bank, Frankfurt
European Central Bank, Frankfurt

Das EUR/USD Paar bewegt sich zur Mitte der Session hin abwärts. Derzeit notiert das Forex-Paar bei 1.0375 und nähert sich weiterhin dem Tief der letzten Woche bei 1.0366, dieser Preis markiert den tiefsten Level seit Januar 2003.

Der Euro gerät derzeit durch mehrere Faktoren signifikant unter Druck. Vor allem die Stärke des U.S. Dollar sorgt derzeit bei der Gemeinschaftswährung für Schwäche, die jüngsten – als „adlerhaft“ geltenden – Kommentare der Fed-Chefin Janet Yellen dürften den Greenback auch in nächster Zeit beflügeln.

Die jüngste Entscheidung der Bank of Japan, weiterhin an der ultra-lockeren Geldpolitik festzuhalten dürften zusätzlich für Aufwind beim U.S. Dollar sorgen und den Euro unter Druck setzen. Weiterhin dürften viele Trader die aktuellen Ereignisse in Deutschland und der Türkei derzeit im Auge behalten, da noch nicht abzusehen ist ob sie die Wirtschaft negativ beeinflussen werden und einen Run auf sichere Assets auslösen.

daily-eurusd-14

Technische Analyse

Der Haupttrend geht auf der Tages-Grafik nach unten, eine Bewegung über 1.0670 würde den Haupttrend nach oben umkehren während ein Fall unter 1.0366 eine Fortsetzung des Abwärtstrends signalisieren würde.

Die kurzfristige Range geht von 1.0670 bis 1.0366. Der 50% Level – oder Pivot-Preis – dieser Range liegt bei 1.0518. Dieser Level sollte kurzfristig die Richtung des Marktes kontrollieren.

Die Haupt Trading Range geht von 1.0872 bis 1.0366, der Privot-Preis dieser Range liegt bei 1.0619 und stellt ein potenzielles Ziel dar.

Ausblick

Von den aktuellen Preisbewegungen bei 1.0380 und der aktuellen Schwäche ausgehend markiert das Tief vom 15. Dezember bei 1.0366 das erste Ziel. Einem Fall unter diesen Level könnte eine Beschleunigung in Richtung eines steil absteigenden Angle bei 1.0232 folgen. Eine Bewegung unter diesen Angle würde das Forex-Paar in eine extrem schwache Position bringen.

Nach Aufwärtsbewegungen markieren 1.0518 und 1.0522 die ersten beiden Ziele.

Der Haupttrend, sowie der Tagestrend gehen abwärts – Vor diesem Hintergrund besteht die Chance dass Verkäufer den Markt unter das während der vergangenen Woche erreichte 13-Jahres-Tief bei 1.0366 drücken werden. Die Reaktion der Trader auf diesen Preis dürfte stark vom heutigen Handelsaufkommen abhängen – Allerdings fällt das Handelsaufkommen bisher unterdurchschnittlich gering aus.

Published by

James Hyerczyk

James A. Hyerczyk has worked as a fundamental and technical financial market analyst since 1982. His technical work features the pattern, price and time analysis techniques of W.D. Gann.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *