EUR/USD – Tägliche Fundamentalanalyse – Ausblick für 4. Januar 2017

eurusd-tuesday-bns

Am Dienstag kehrten Handelsaufkommen und Volatilität an die Märkte zurück, was darauf zurückzuführen sein dürfte dass viele Trader aus dem Winterurlaub zurückkehrten. Generell ist davon auszugehen dass der U.S. Dollar weiterhin stark bleiben wird. Gestern reagierte der Greenback positiv auf jüngste Daten aus den USA, wodurch der Euro erneut massiv unter Druck geriet.
eurusd-fixh1jan4

Der U.S. Dollar wurde durch den am Dienstag veröffentlichten Einkaufsmanagerindex für verarbeitende Gewerbe beflügelt. Die PMI-Daten zeigten für Dezember 54,7 Zähler auf, was auf eine gesunde Wirtschaft hindeutet und die Chancen für weitere Zinsanhebungen durch die Fed erhöht. Das EUR/USD Paar bewegte sich gestern nach der Veröffentlichung der PMI-Daten unter den 1.0400 Level und unterschritt kurzzeitig sogar das Tief vom Dezember. Im weiteren Tagesverlauf folgte eine leichte Erholung, das Forex-Paar bewegt sich aktuell wieder bei der 1.0400 Marke. Auch heute ist mit Dollar-Stärke zu rechnen, daher sollte man sich auf Abwärtsbewegungen beim Euro einstellen. Sollte das gestrige Tief unterschritten werden wäre in Folge ein Fall unter 1.0300 denkbar.

In Ermangelung frischer Daten aus den USA und Europa dürften die heutigen Preisbewegungen überwiegend von den Aktionen der aus dem Urlaub zurückkehrenden Trader bestimmt werden. Viele Trader dürften kurzfristige Aufwärtsbewegungen des Euro als Gelegenheiten zum Verkaufen nutzen.

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *