EUR/USD – Tägliche Fundamentalanalyse – Ausblick für 31. Januar 2017

Das EUR/USD Paar bewegte sich während der vergangenen 24 Stunden in beide Richtungen und legte dabei mehrmals eine Kehrtwende ein. Während das Forex-Paar noch zu Beginn der Session am Montag stark wirkte als der Dollar weiterhin schwächelte drückte im weiteren Tagesverlauf die globale Verunsicherung, neue geopolitische Risiken und die Angst vor einem Handelskrieg die Stimmung der Investoren. Das Forex-Paar näherte sich erst dem Tief der vergangenen Woche bei 1.0620 und konnte sich während der New Yorker Session wieder erholen um aktuell bei 1.0700 zu notieren.
EURUSD.fixH1jan31

Die Entscheidung des neuen US-Präsidenten Donald Trump, die Einreisebestimmungen zu ändernn um speziell Menschen aus muslimisch geprägten Ländern die Einreise in die Vereinigten Staaten zu erschweren sorgte weltweit für Protest und Unmut unter der Bevölkerung, und löste auch entsprechende Reaktionen an den Märkten aus. Insbesondere an den Aktienmärkten wurde deutlich, dass viele Investoren den kommenden Entscheidungen der neuen US-Administration skeptisch gegenüberstehen, was sich wiederum auf die Preisbewegungen der Forex-Märkte niederschlägt. Generell rechnen wir beim EUR/USD Paar mit einer Fortsetzung der Konsolidierung, zudem dürften heute die für den letzten Tag des Monats üblichen Faktoren eine Rolle spielen.

Heute erhalten Trader Gelegenheit, auf eine Ansprache des EZB-Präsidenten Mario Draghi während der Londoner Session zu reagieren, da sich Draghi üblicherweise relativ bedeckt hält ist generell nicht mit überraschenden Hinweisen auf kommende geldpolitische Entscheidungen zu rechnen. Vor diesem Hintergrund dürfte sich die Volatilität nach seiner Rede in Grenzen halten.

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *