EUR/USD – Tägliche Fundamentalanalyse – Ausblick für 27. Februar 2017

Das EUR/USD Paar setzte am Morgen die Konsolidierung fort während der U.S. Dollar leicht nachgab. Vorerst dürfte sich die Konsolidierung weiterhin fortsetzten, während sich bisher längerfristig noch keine feste Richtung bei Euro und Dollar abzeichnet. Das Forex-Paar dürfte derzeit unter anderem durch generelle Verunsicherung in den USA und Europa innerhalb einer Range gehalten werden.

Weiterhin Konsolidierung bei EUR/USD zu erwarten

Der Euro gerät derzeit unter anderem durch neue Schlagzeilen über Griechenland und den Bailout des Landes unter Druck. Zusätzlich sorgen die in drei europäischen Staaten demnächst anstehenden Wahlen momentan für generelle Verunsicherung unter den Marktteilnehmern.

Nachdem Donald Trump in den USA kürzlich überraschend die Präsidentschaftswahl für sich entschied sorgt in Frankreich derzeit Marie Le Pen für Unsicherheit an den Märkten, auch in Deutschland wächst die Konkurrenz der aktuellen Bundeskanzlerin Angela Merkel. Beide Länder gelten bisher als starke Verfechter des Euro, daher könnten geopolitische Veränderungen oder überraschende Wahlausgänge für signifikante Einbrüche bei der Gemeinschaftswährung sorgen.

EURUSD.fixH1feb27

In den Vereinigten Staaten dürfte der Fokus vieler Marktteilnehmer neben den kontroversen politischen Entscheidungen der neuen US-Administration derzeit auf den bevorstehenden Entscheidungen der U.S. Federal Reserve Bank liegen, ob die US-Notenbank den Leitzins im März anheben wird ist bisher unklar.

In Europa stehen heute keine Daten zur Veröffentlichung an, welche das Forex-Paar maßgeblich beeinflussen würden. Im Tagesverlauf erhalten Trader Gelegenheit, auf aktuelle Daten zu den Auftragseingängen für langlebige Wirtschaftsgüter zu reagieren. Da das Ende des Monats unmittelbar bevorsteht sollte man sich auf Volatilität einstellen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *