EUR/USD – Tägliche Fundamentalanalyse – Ausblick für 24. Februar 2017

Während der vergangenen 24 Stunden gab der Dollar signifikant nach, während sich der Fokus der Trader offenbar wieder hauptsächlich auf politische Entwicklungen richtete. Obwohl der Dollar schwächelte konnte das EUR/USD Paar nicht signifikant zulegen, in der Region um den 1.0600 Level war deutlicher Verkaufsdruck zu beobachten, diese kritische Marke konnte nicht überwunden werden.

Konsolidierung unterhalb Widerstands-Level

Offenbar enttäuschte die Fed mit ihren jüngsten Äußerungen die Erwartungen vieler Marktteilnehmer, nachdem die US-Notenbankchefin Janet Yellen noch während der letzten Woche Hoffnungen auf eine Zinsanhebung im März schürte. Die am Mittwoch veröffentlichten Fed Minutes deuten darauf hin dass nicht alle FOMC-Mitglieder davon überzeugt sind dass die amerikanische Wirtschaft bereits eine Anhebung der Leitzinsen verkraften kann, was für Verunsicherung unter den Marktteilnehmern sorgte und sich in den Preisbewegungen des EUR/USD Paares niederschlug.
EURUSD.fixH1feb24

Hinzu kommen derzeit politische Entwicklungen, die für Verunsicherung sorgen sowie der Versuch vieler Länder, ihre Währungen abzuwerten um die Exportwirtschaft anzukurbeln. Obwohl Banken und Analysten überwiegend mit einer baldigen Rückkehr der Dollar-Stärke rechnen ist vorerst weiterhin mit turbulenten Bewegungen in beide Richtungen zu rechnen.

In Ermangelung frischer Daten aus Europa und den USA ist heute mit einer Fortsetzung der Konsolidierung zu rechnen. Das EUR/USD Paar könnte erneut versuchen die 1.0600 Marke zu überwinden, ob dies gelingt bleibt abzuwarten.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *