EUR/USD – Tägliche Fundamentalanalyse – Ausblick für 11. Januar 20177

eurusd-tuesday-bns

Während der vergangenen 24 Stunden dürften es kurzfristige Trader und Investoren schwer gehabt haben, da sich beim EUR/USD Paar bereits seit Anfang der Woche keine klare Richtung abzeichnete. Die Dollar-Stärke scheint weiterhin nachzulassen, obwohl dies nicht mit technischen oder fundamentalen Faktoren zu begründen ist. Die von der Fed in Aussicht gestellten Zinsanhebungen in diesem Jahr, sowie stärker als erwartet ausgefallene Wirtschaftsdaten aus den Vereinigten Staaten sorgen derzeit kaum für Reaktionen. Aus technischer Sicht ist weiterhin mit einer Fortsetzung der Konsolidierung und mit weiteren Bewegungen innerhalb einer engen Range zu rechnen.

Viele Käufer und Verkäufer scheinen sich derzeit nicht festlegen zu wollen, ein Grund dafür könnte der anstehende Amtsantritt des Republikaners Donald Trump sein. Insbesondere da Trump während des Präsidentschaftswahlkampfs eine Stärkung des Binnenhandels und die Abstrafung der Produktion in Billigländern durch hohe Einfuhrzölle ankündigte dürften viele Marktteilnehmer derzeit in eine ungewisse Zukunft blicken. Wie viel von den Wahlkampfthemen tatsächlich durch die Trump-Administration umgesetzt wird bleibt abzuwarten, jedoch könnte die generelle Verunsicherung der Marktteilnehmer den Risikoappetit in nächster Zeit bremsen.
eurusd-fixh1jan11

Für etwas Klarheit könnte die heute anstehende Pressekonferenz des künftigen US-Präsidenten sorgen. Viele Marktteilnehmer dürften auf klare Äußerungen über die Wahlkampfthemen hoffen, zudem dürfte viele Investoren interessieren ob sich Trump – wie bereits im Wahlkampf – weiterhin grob und beleidigend geben wird oder seine Wortwahl diplomatischer und gedämpfter ausfallen wird. Letzteres dürfte den Marktteilnehmern besser gefallen und den U.S. Dollar beflügeln.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *