EUR/USD Ausblick für 23. Februar 2017 – Technische Analyse

Das EUR/USD Paar gab während der Session am Mittwoch leicht nach, im Tagesverlauf wurde der 1.05 Level getestet. Hier fand der Markt in der Vergangenheit mehrfach Unterstützung, daher wäre ein Rückprall von dieser Umgebung aus denkbar. Signifikante Aufwärtsbewegungen dürften allerdings ausbleiben, da einige Bewegungslinien Widerstand bieten sollten und die durch die in Frankreich anstehende Präsidentschaftswahl ausgelöste generelle Verunsicherung der Trader weiterhin auf den Euro drückt. Die rechts-konservative Marie Le Pen holt in den Umfrageergebnissen weiterhin auf. Sie fordert ein Referendum, welches über einen EU-Austritt des Landes entscheiden soll. Aufwärtsbewegungen könnten weiterhin gut zum Verkaufen genutzt werden, nach einem Anstieg über den exponentiellen Bewegungsdurchschnitt der vergangenen 50 Tage wären wir bereit short zu gehen. Nach einem Fall unter die Untergrenze der jüngsten positiven Kerze wäre eine Annäherung an den 1.0350 Level denkbar.

Die U.S. Federal Reserve Bank kündigte an, dass bis zum Ende des Jahres mehrere Zinsanhebungen folgen sollen. Diese Nachricht dürfte den U.S. Dollar weiterhin beflügeln, ein Erreichen der Euro-Dollar-Parität könnte vor diesem Hintergrund schon bald Realität werden. Vorerst sollte man sich auf Volatilität einstellen. Die 1.0750 Marke scheint die „Obergrenze“ des Marktes zu markieren, erst nach einem Ausbruch über diesen signifikanten Level käme Kaufen für uns wieder in Frage. Derzeit scheint der Markt fest unter der Kontrolle von Verkäufern zu sein. Da aktuell keine Änderung der fundamentalen Faktoren zu erwarten ist dürften Aufwärtsbewegungen in nächster Zeit hauptsächlich auf technische Faktoren zurückzuführen sein und könnten gut als Gelegenheiten zum Verkaufen genutzt werden.

Hier finden Sie unseren englischsprachigen EUR/USD Video-Ausblick:

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *