EUR/USD

EUR/USD – Wie stark ist die Gegenwehr der Bullen?

Mit dem Kurssturz vom 7. Februar hat sich ein Kurstief bei 1,08 USD ereignet. Die Bullen vom EUR/USD konnten eine Stabilisierung initiieren und schon am 10. März an den Widerstandsbereich von rund 1,125 USD anlaufen.

Erst in den letzten Handelstag, also am 17. März, wurde das Kursniveau zum wiederholten Male erreicht. Der Kurs prallt allerdings schon wieder ab. Auf der Oberseite ist es jetzt absolut nötig, die Marke von rund 1,125 USD aufzubrechen. Nur so können die Bullen in Richtung des nächstgrößeren Widerstandsbereichs von 1,15 USD anziehen.

EUR/USD – übergeordnet zeigt der Trend noch gen Süden

Blickt man auf das Schaubild, so erkennt man tendenziell einen Abwärtstrend. Hierzu können aus mittel- und langfristiger Sicht der GD-100 sowie 200 verwendet werden. Solange diese Indikatoren fallend und unterschritten sind, bleibt die übergeordnete Situation bärisch.

Auf der Unterseite kommt das Kurstief vom Februar bei 1,08 USD in den Fokus. Aber auch ein weiterer Rutsch ist nicht auszuschließen. Fazit – die Bullen arbeiten an einer Bodenbildung, dennoch ist der übergeordnete Trend abwärts gerichtet.

Der Heikin-Ashi-Chart von EUR/USD (D1)

EUR/USD Prognose
EUR/USD | Chart von fxempire

Das ist eine Trendanalyse (D1) für EUR/USD!

Macd Oszillator: Bei dem beliebten Indikator wird nun analysiert, ob die Trigger-Linie unter der Signal-Linie ist. Auch wird geschaut, ob der Macd über null tendiert. Von insgesamt 10 Macd Analysen sind nur zwei positiv. Insofern muss das leider als sehr bärisch bezeichnet werden.

Gleitende Durchschnitte: Hierbei wird analysiert, ob bei EUR/USD die GDs steigend sind. Ein Aufwärtstrend wird durch steigende GDs gekennzeichnet. Von insgesamt 10 gleitenden Durchschnitten sind nur 2 steigend. Insofern muss das leider als sehr bärisch bezeichnet werden.

Parabolic SAR Indikator: Als Letztes wird geschaut, ob sich der Schlusskurs oberhalb vom Indikator befindet. Falls ja, so ist ein valider Aufwärtstrend gegeben. Von insgesamt 10 Parabolic SAR Auswertungen sind nur 4 positiv. Bullisch ist definitiv etwas anderes.

Die Auswertung der Trendanalyse

23.03.2022: Was zeigt die Gesamtauswertung auf? Von zusammengefasst 30 Bewertungskriterien, sind 8 als positiv zu bezeichnen. Das sind nur 26.67 %. Demzufolge wird der Status hier auf „Bärisch“ gesetzt. Von daher ist es clever, mit dem Einstieg in EUR/USD zu warten, bis die Analyse ein positives Ergebnis bringt.

 

Disclaimer: Trotz sorgfältiger Analyse kann keine Gewähr für Inhalt, Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen gegeben werden. Die Informationen stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder derivativen Finanzprodukten dar. Der Autor übernimmt keine Haftung für auf dieser Website zur Verfügung gestellten Handelstechniken, Analysen und Tradingideen. Der Autor kann in den besprochenen Wertpapieren, bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung investiert sein.