EUR / USD Tägliche Fundamentalprognose – 28. Februar 2018

Das EUR / USD-Paar fiel im Laufe des Handels in den letzten 24 Stunden tiefer, da die Aussage des neuen Fed-Chefs Powell ausreichte, um dem Dollar eine dringend benötigte Stärke zu verleihen. Der Dollar war seit Beginn der Woche, als wir gegen Ende des Monats ankamen, und auch aufgrund der Tatsache, dass der Markt im Vorgriff darauf wartete, was die Fed tun würde, unruhig gewesen.

EUR / USD Pessimistisch

Viele der Fed-Mitglieder haben in den letzten Tagen die Meinung geäußert, dass sie von der Fed etwas beschleunigte Zinserhöhungen erhalten sollten, damit die Geldpolitik mit der Wirtschaft Schritt halten kann, aber der Markt war eifriger, die Gedanken des Neuen zu kennen Fed-Chef. Er gab sein Debüt im Capitol Hill und schaffte es, den Dollar höher zu schicken, indem er so resolut klang, wie er nur sein konnte. Er drückte sein Vertrauen in die Wirtschaft und auch in die Art und Weise aus, wie die Geldpolitik angelegt war.

EUR / USD stündlich

Er versuchte auch, den Märkten zu versichern, dass sich die Wirtschaft nicht auf dem Weg zur Verlangsamung befand und dass die Märkte sich richtig entwickelten. Das war es, was die Dollar-Bullen hören wollten, und sie zeigten ihre Wertschätzung durch den Kauf der Dollars, die das Paar EURUSD zurück unter die 1,23-Region brachten. Es notiert jetzt gerade oberhalb der 1,22-Region und sieht sehr schwach aus.

Das Paar hat die wichtige Unterstützung rund um die 1.2240er Region durchbrochen, aber es bleibt abzuwarten, ob es die Pause halten kann. Wenn das passiert, haben die Bären die Kontrolle und dies sollte dann die Verluste in Richtung der 1.20 Region im Laufe der Zeit beschleunigen. Mit Blick auf den Rest des Tages haben wir die Flash-CPI-Daten aus der Eurozone, und wir haben auch die vorausgehenden BIP-Daten aus den USA, und eine Kombination aus diesen könnte noch mehr Druck auf das Paar ausüben. Wir haben in vielen unserer Prognosen darauf hingewiesen, dass sich der Dollar mittelfristig wahrscheinlich verstärken wird, und jetzt sehen wir den Beginn desselben.