EUR/USD Tägliche Fundamentalprognose – 29. März 2018

Das kann man fast schon als eine Überraschung bezeichnen: Das EURUSD-Währungspaar ist wieder in seine übliche Spanne zurückgefallen, die wir von Anfang des Jahres kannten. In dieser Zeit war es in einer 250-Pip-Spanne gefangen und obgleich es in diesem Bereich zu hoher Volatilität kam, konnte das Paar diesen Bereich nicht durchbrechen. Das führte nur zu Frust bei den Bullen.

EURUSD wieder in der Spanne zurück

Die Bullen unter uns scheinen frustriert zu sein, da sie das Paar unter Kontrolle zu haben schienen. Ihnen kamen die positiven Daten aus der Eurozone zugute. Dennoch waren sie nicht in der Lage, Impulse zu geben, die nötig gewesen wäre, damit das Paar hätte ausbrechen können. Sie haben alles versucht und ihr Bestes gegeben. Aber immer dann, wenn das Paar an das Ende seiner Spanne getrieben worden war oder es, früher oder später, nach einem Ausbruch aussah, kam es zu heftigen Verkäufen.

EURUSD Hourly
EURUSD Stunden-Chart

Der Dollar hatte zu Wochenbeginn aufgrund der angekündigten Strafzölle auf chinesische Waren den Rückzug angetreten. Aber gerade, als es nach einem Ausbruch aussah, gewann er auf breiter Front an Stärke, da sich die Risiken und die Unsicherheiten über einen ausgewachsenen Handelskrieg gelegt hatten. Das führte dazu, dass das EURUSD-Währungspaar wieder in seine gewohnte Spanne zurückfiel und zum Zeitpunkt der Beitragsabfassung knapp über 1,23 liegt.

Mit Blick auf den Rest des Tages stehen keine wichtigen Wirtschaftsnachrichten oder Daten aus den USA oder der Eurozone an. So können wir mit Sicherheit davon ausgehen, dass die Schwankungs- und Konsolidierungsbewegungen auf kurze Sicht anhalten werden.