EOS

EOS (EOS) – Können sich die Bullen aus der misslichen Lage befreien?

Mit aktuell 3,27 USD befindet sich die Kryptowährung EOS (EOS) weiterhin unter der mittelfristigen Support-Area, bestehend aus vorangegangenen Tiefpunkten. Wie auf dem Schaubild hervorragend zu sehen ist, besteht nun schon seit Mitte Mai eine übergeordnet abwärtsgerichtete Phase. Im Rahmen dieser Bewegung gen Süden wurden wichtige Trend-Indikation von bullisch zu bärisch gedreht.

EOS (EOS) – derzeit ist ein Bärenmarkt gegeben

Damit befindet sich EOS (EOS) derzeit in einem Bärenmarkt. Dies wird auch von der später noch folgenden Trendanalyse bestätigt. Auf der Unterseite kommt jetzt die Marke von etwa 2,00 USD in den Fokus. Hier kam es zum Ende des letzten Jahres zu einem Tiefpunkt. Alte Tiefpunkte ziehen die Kurse oftmals magisch an, bieten dann allerdings auch Unterstützung.

Im besten Fall kann es den Bullen direkt gelingen den schon besprochenen Unterstützungsbereich, welcher indessen zum Widerstand geworden ist, zurückzuerobern. Dazu müsste das letzte kleine Hoch vom 8. Dezember bei 3,90 USD überwunden. Damit würde aus markttechnischer Sicht ein kleines Kaufsignal für EOS (EOS) entstehen, welches durchaus Potenzial für weiter anziehende Kurse geben würde.

Alles in allem ist der Kurs erst so richtig oberhalb der Marke von 6,42 USD frei. Unterhalb der besprochenen Kursmarken besteht vorerst einmal Abwärtsdruck.

Der Heikin-Ashi-Chart von EOS (EOS) (D1)

EOS (EOS) Prognose
EOS (EOS) | Chart von fxempire

Das ist eine Trendanalyse (D1) für EOS (EOS)!

Macd Oszillator: Bei dem beliebten Indikator wird nun analysiert, ob die Trigger-Linie unter der Signal-Linie ist. Auch wird geschaut, ob der Macd über null tendiert. Von insgesamt 10 Macd Analysen sind nur zwei positiv. Hier muss man davon sprechen, dass dies bärisch ist.

Gleitende Durchschnitte: Hierbei wird analysiert, ob bei EOS (EOS) die GDs steigend sind. Ein Aufwärtstrend wird durch steigende GDs gekennzeichnet. Von insgesamt 10 gleitenden Durchschnitten ist nicht ein einziger steigend. Insofern ist das als sehr bärisch zu bezeichnen. So geht es nicht weiter!

Parabolic SAR Indikator: Als Letztes wird geschaut, ob sich der Schlusskurs oberhalb vom Indikator befindet. Falls ja, so ist ein valider Aufwärtstrend gegeben. Von insgesamt 10 Parabolic SAR Auswertungen sind nur 3 positiv. Bullisch ist definitiv etwas anderes.

Die Auswertung der Trendanalyse

14.12.2021: Was zeigt die Gesamtauswertung auf? Von zusammengefasst 30 Bewertungskriterien, sind 4 als positiv zu bezeichnen. Das sind lediglich 13.33 %. Deswegen wird der Status hier auf „Sehr Bärisch“ gesetzt. Aus diesem Blickwinkel ist es klug, mit dem Einstieg in EOS (EOS) zu warten, bis die Analyse ein besseres Ergebnis bringt.

 

Disclaimer:
Trotz sorgfältiger Analyse kann keine Gewähr für Inhalt, Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen gegeben werden. Die Informationen stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder derivativen Finanzprodukten dar. Der Autor übernimmt keine Haftung für auf dieser Website zur Verfügung gestellten Handelstechniken, Analysen und Tradingideen. Der Autor kann in den besprochenen Wertpapieren, bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung investiert sein.